GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Fragen, Antworten und Infos rund um das Zubehör für G-, GH-, GF- und GX-Modelle: Von der Speicherkarte bis zum Akku, vom Systemblitz bis zum Stativ - von Panasonic und allen anderen Anbietern.
Benutzeravatar
ArmbrustS
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 11:26
Wohnort: Erlangen

GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von ArmbrustS » Montag 2. Dezember 2019, 11:16

Hallo zusammen,
Ich habe eine GH5 mit Leica DG Vario- Elmarit 12-60 mit 62mm Durchmesser. Davor steckt als Linsenschutz der HOYA Pro1 Digital.

Da ich von iA+ auf den manuellen Modus umsteigen möchte, ist für meine Urlaubsfilme bei Sonne wohl ein ND-Filter nötig. Ich filme mit 4K/50p.

- welches ND-Filter könnt ihr empfehlen ?
(meine Suche hat bisher keine vernünfigen Ergebnisse gebracht. Eine leichte Einstellung wäre hilfreich).

- soll auch mit ND-Filter weiterhin die Belichtungszeit von 1/100 eingestellt werden und dann die Blende ?
- ist es sinnvoll für den Anfang die ISO Automatik zu verwenden, um schneller "startbereit" zu sein "

Danke für eure Ratschläge :!:
Lumix GH5L, RODE StereoVideoMic PRO, i7-7700K, Pinnacle Studio 23

Benutzeravatar
kastala
Beiträge: 158
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 08:45

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von kastala » Montag 2. Dezember 2019, 13:50

ArmbrustS hat geschrieben:
Montag 2. Dezember 2019, 11:16
Hallo zusammen,
Ich habe eine GH5 mit Leica DG Vario- Elmarit 12-60 mit 62mm Durchmesser. Davor steckt als Linsenschutz der HOYA Pro1 Digital.

Da ich von iA+ auf den manuellen Modus umsteigen möchte, ist für meine Urlaubsfilme bei Sonne wohl ein ND-Filter nötig. Ich filme mit 4K/50p.

- welches ND-Filter könnt ihr empfehlen ?
(meine Suche hat bisher keine vernünfigen Ergebnisse gebracht. Eine leichte Einstellung wäre hilfreich).

- soll auch mit ND-Filter weiterhin die Belichtungszeit von 1/100 eingestellt werden und dann die Blende ?
- ist es sinnvoll für den Anfang die ISO Automatik zu verwenden, um schneller "startbereit" zu sein "

Danke für eure Ratschläge :!:
Hallo,

ich habe mir das Rollei Startset mit dem 100x150mm Verlaufsfilter + 3 100x100 ND-Filterscheiben von K+F Concept angeschafft, aber noch nicht damit gearbeitet.

http://shop.fotosiegl.de/filter/rechtec ... ilter.html
https://www.kentfaith.de/filter-square
Gruß v. Axel aus Hannover
GX7+GX8, Panaleica 12-60/2,8#Panaleica 45/2,8#Pana 7-14/4#Sigma 30/1,4#
PanaLeica 15/1,7#Laowa 7,5/2#PanaLeica 50-200/2,8

Benutzeravatar
kastala
Beiträge: 158
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 08:45

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von kastala » Montag 2. Dezember 2019, 13:54

ArmbrustS hat geschrieben:
Montag 2. Dezember 2019, 11:16
Hallo zusammen,


- soll auch mit ND-Filter weiterhin die Belichtungszeit von 1/100 eingestellt werden und dann die Blende ?
- ist es sinnvoll für den Anfang die ISO Automatik zu verwenden, um schneller "startbereit" zu sein "

Danke für eure Ratschläge :!:
zu1:Blende einstellen und Belichtungszeit entsprechend mit einem Tool(es gibt diverse Apps fürs Smartphone) berechnen und einstellen
zu2: mit Filtern muß man, soweit mir bekannt ist, immer im manuellen Modus arbeiten.

ich hoffe , daß mei Amateurwissen korrekt ist.
Gruß v. Axel aus Hannover
GX7+GX8, Panaleica 12-60/2,8#Panaleica 45/2,8#Pana 7-14/4#Sigma 30/1,4#
PanaLeica 15/1,7#Laowa 7,5/2#PanaLeica 50-200/2,8

Benutzeravatar
ArmbrustS
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 11:26
Wohnort: Erlangen

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von ArmbrustS » Montag 2. Dezember 2019, 16:22

Nach meinen jetzigen Recherchen würde ich ein variables Filter kaufen:

- von K&F das Concept Nano-X (Graufilter Variabler ND 62mm ND2-ND32 Nano-X). Preis statt 50 € aktuell 30 € !!!
Vorteil: 62 mm Gewinde
Nachteil: Ich kann nicht bewerten, ob es mit meinem Leica Objektiv noch für Aussenaufnahmen genügend dunkel ist (soll max. Blende 4 können und für lichtstarke Objektive weniger geeignet sein).

- von HAIDA: Haida Ultra Slim NanoPro Variabler ND Filter - Dark ( 8x -400x) . Preis ca. 100€
Vorteil: wird für Außenaufnahmen empfohlen
Nachteil: braucht Adapterringe

wer kann hier weiterhelfen ?
Lumix GH5L, RODE StereoVideoMic PRO, i7-7700K, Pinnacle Studio 23

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 11579
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von Jock-l » Montag 2. Dezember 2019, 17:39

Jetzt hat Wer aber im Archiv gekramt :lol:

Vorangestellt sei, ich habe diese Aufnahmen 2011 mit einem aus China stammenden, aber für ordentliches Geld bei einem deutschen Händler erworbenen variablen Filter gefertigt. Dieser hatte am Rand Skalierungen, nur enthielt die Versandbox keine weiteren Beschreibungen... Test via Try and Error, das klappte häufig ganz gut, nur in der Richtung stärkste Einstellung/dunkelste Version war das Dingens irgendwie nicht einstellbar, kurze Stellung vor max. Effekt war dann zwischen "es klappt" und solchen Verschiebungen im Bild ...

Bild
Das eigentliche Motiv, ich wollte umhergehende Menschen durch Langzeitbelichtung eliminieren...

Bild
... nur lenkten solche Ergebnise erstmal ab ...

Bild

Danach habe ich mich für Langzeitbelichtungen etc. eher um Slimvarianten und einzelne Stärken gekümmert (Ausschluß Vignettierungen und bessere Farbtreue) für alleinige oder kombinierte Anwendung über mehrere Minuten bei Tageslicht. Variable Filter hatte ich nach dieser Erfahrung nicht wieder eingesetzt, weiß also heute auch nicht, ob bessere/andere Beschichtungen Farbfehler vermeiden.

Im Zweifel wäre ich bei Einzelfilter mit untersch. Stärken.

Wenn der Filter aufgeschraubt ist, sollte man die entspr. Belichtungszeiten etc. sehen und interpretieren können und einen evtl. schwächeren Filter gegen einen mit einer höheren Densität austauschen... ich sehe hier erstmal keine Unterschiede Foto/Video, weil die verwendete Kamera jedes einfallendes Licht im entspr. modus (Filmen/Fotografie) interpretiert (TTL-Messung).

Aber ich muß einschränken, ich habe lange nicht mit den ND-Filtern gespielt, da lasse ich gern Platz für Anwender die das im Sommer oder so einsetzten, aktueller und damit dichter dran an Marken und Beispielen sind ;)

PS: DIe Rolleifilter (als Grauverlaufsfilter) und Halter hatte ich erstmalig vor einigen Wochen in der sächsischen Schweiz eingesetzt, mit Blick auf die erwarteten Einsätze zum Filmen wäre ich hier eher bei Schraubfiltern, die wenig Platz einnehmen (und vielleicht angebrachte ext. Micros u.ä. nicht behindern).
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
ifi1
Beiträge: 2565
Registriert: Freitag 18. März 2016, 15:18
Wohnort: Altdorf

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von ifi1 » Montag 2. Dezember 2019, 18:34

Schau doch mal hier, da gibt es die grundlegenden Infos, fand ich ganz hilfreich...
https://www.matthiashaltenhof.de/tutori ... rauche_ich
Meine Bilder sind grundsätzlich bearbeitet...

Liebe Grüße aus Middel-Frangn
Iris


Flickr

Benutzeravatar
ifi1
Beiträge: 2565
Registriert: Freitag 18. März 2016, 15:18
Wohnort: Altdorf

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von ifi1 » Montag 2. Dezember 2019, 18:45

Mal 2 Beispielbilder das erste ohne ND Vario, das Licht war kaum zu bändigen
Bild
Peterhof. Das "Versailles" Rußlands by Iris F., auf Flickr
.
Mit ND Vario, mit dem Licht gings, aber die Menschenmassen konnte ich nicht ganz verschwinden lassen. Es war keine Zeit lange
rumzuexperimentieren - leider. Die Farbverschiebung habe ich hier nicht rausgenommen, da das Bild insgesamt nicht so toll ist.
Bild
Peterhof. Das "Versailles" Rußlands by Iris F., auf Flickr
Meine Bilder sind grundsätzlich bearbeitet...

Liebe Grüße aus Middel-Frangn
Iris


Flickr

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 11579
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von Jock-l » Montag 2. Dezember 2019, 18:47

Perfekter und aktueller Link, Danke Iris ;)
Die Bildbeispiele zeigen, wo die Nadel im Heuhaufen steckt.
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
ifi1
Beiträge: 2565
Registriert: Freitag 18. März 2016, 15:18
Wohnort: Altdorf

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von ifi1 » Montag 2. Dezember 2019, 19:00

Gerne jockl, wobei das ein sehr guter SingRay ist... voll abgeblendet.
Die China Kracher kann man sich sparen, da kauft man 2x.
Meine Bilder sind grundsätzlich bearbeitet...

Liebe Grüße aus Middel-Frangn
Iris


Flickr

caprinz
Beiträge: 1053
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 18:12

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von caprinz » Montag 2. Dezember 2019, 19:57

Hallo,

die Sunny 16 Regel gibt ISO 100 und 1/100s Belichtungszeit vor.
Für Blende f4 in praller Sonne, ISO 100, 1/100s Belichtungszeit heißt das also du brauchst eine Lichtreduzierung von 5 Blendenstufen
Gruß Carsten

Benutzeravatar
ArmbrustS
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 11:26
Wohnort: Erlangen

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von ArmbrustS » Dienstag 3. Dezember 2019, 11:41

Hallo,
erstmal Danke für eure Mithilfe !
Ich habe mich als Anfänger inzwischen auch etwas eingearbeitet. siehe https://www.youtube.com/watch?v=lLXkZOob6LI.
Derzeit plane ich mit dem HAIDA Ultra Slim Nano Pro variabler ND Filter Dark (8x-400x /3- 8,5 Blendenstufen/ ND 0,9-ND2,7).
Das Filtergewinde soll statt 82mm aber 67mm haben. Mit einem Step-up Adapter komme ich dann auf das 62 mm Leika Objektiv.
Meine Idee dabei ist, dass ich so die Sonnenblende des Leica Objektiv meiner GH5 weiterhin verwenden kann.
Variabler ND deshalb, weil ich keine Zeit zum Wechseln habe.

Da ich fast nur filme, gehe ich davon aus, dass ich zwar den manuellen Modus verwenden muss, um den Shutter 1/100 bei 4K/50p fix einzustellen und danach die Blende (mögl. offen), aber dass ich den AF weiter benutzen kann !?. Manueller Focus kommt momentan nicht in Frage.
Lumix GH5L, RODE StereoVideoMic PRO, i7-7700K, Pinnacle Studio 23

Benutzeravatar
ArmbrustS
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 11:26
Wohnort: Erlangen

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von ArmbrustS » Samstag 4. Januar 2020, 10:29

Hallo Leute,
inzwischen ist der ND-Filter auf der GH5. Leider kann ich jetzt Sonnenblende + Linsenschutz der GH5 nicht weiter verwenden. Ebenso nicht mehr mein Linsen Protection Schutzglas.
Inzwischen habe ich mich auch für das 4K/25p Format und die 180 Grad Regel entschlossen (180d ist eingestellt). Dann verwende ich den manuellen Modus mit manueller Belichtung. Der ND Filter hat eine Min./ Max. Einstellung mit 8 Zwischenstufen.

Es würde mich freuen, wenn ihr als Erfahrungsträger mir bei der praktischen Handhabung beim Filmen weiterhelfen könntet ! :idea:

Insbesondere frage ich mich folgendes:

- durch die 180 Grad Regel wird ja wohl die Belichtungsdauer auf 1/50 eingestellt !?
- kann ich jetzt die Blende auf die gewünschte Schärfentiefe mit dem vorderen Rad einstellen ?
- Kann ich die ISO- Automatik drinlassen oder muss ich einen festen Wert nehmen. Wenn ja einen möglichst kleinen Wert wegen dem Rauschen?
- kann ich hoffentlich die Fokus Automatik aktiviert lassen ?
- wann und wie weit muss ich den ND Filter verdrehen ?
Lumix GH5L, RODE StereoVideoMic PRO, i7-7700K, Pinnacle Studio 23

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 4139
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von mopswerk » Samstag 4. Januar 2020, 14:35

ArmbrustS hat geschrieben:
Montag 2. Dezember 2019, 11:16
- welches ND-Filter könnt ihr empfehlen ?
Rollei hat noch gerade bis zum 6. Januar eine Promotion laufen und bietet Filter für knapp 50 anstatt 99 Euromark an.
Ich habe mir einen Kombi ND (1-32) + Polfilter zugelegt:
https://www.rollei.de/foto-filter/schra ... hmesser=62
versucht habe ich da noch nix, aber das Teil ist sehr wertig, auch wenn es erst noch einen Praxistest bestehen muss ... aber so Krankheiten wie die "X" förmige Verschattung (wie bei manchen variablen ND) scheint es nicht zu haben.
Henrik| 500px| Instagram |My Best Of Forum Links| Fotorechner
Photographié sans très petites quatre tiers

Benutzeravatar
ArmbrustS
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 11:26
Wohnort: Erlangen

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von ArmbrustS » Sonntag 5. Januar 2020, 10:13

Hallo Mopswerk,
Ich möchte keinen ND Filter kaufen, ich habe doch schon den HAIDA Ultra Slim Nano Pro wie schon geschildert. Der hat auch gut abgeschnitten.

Was ich suche sind Ratschläge von Usern mit Praxiserfahrung von variablen ND-Filtern mit der GH5. Wenn möglich in Beantwortung meiner Fragen.
Lumix GH5L, RODE StereoVideoMic PRO, i7-7700K, Pinnacle Studio 23

caprinz
Beiträge: 1053
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 18:12

Re: GH5: geeignetes ND-Filter zum Filmen

Beitrag von caprinz » Sonntag 5. Januar 2020, 15:28

ArmbrustS hat geschrieben:
Samstag 4. Januar 2020, 10:29

Insbesondere frage ich mich folgendes:

- durch die 180 Grad Regel wird ja wohl die Belichtungsdauer auf 1/50 eingestellt !?
- kann ich jetzt die Blende auf die gewünschte Schärfentiefe mit dem vorderen Rad einstellen ?
- Kann ich die ISO- Automatik drinlassen oder muss ich einen festen Wert nehmen. Wenn ja einen möglichst kleinen Wert wegen dem Rauschen?
- kann ich hoffentlich die Fokus Automatik aktiviert lassen ?
- wann und wie weit muss ich den ND Filter verdrehen ?
Hallo,
hast du denn selbst einmal Einstellungen ausprobiert?
Was sind deine bisherigen Erfahrungen?

Du hast zwei feste Parameter:
-die Belichtungszeit 1/50s
-die Blende z.B. f4

Damit musst du die Belichtungswaage im Sucher auf 0 stellen.
An einem so grauen Tag wie heute brauchst du schon mal keinen Graufilter, der Belichtungsmesser zeigt f4 bei ISO 200.
Bei mehr Sonne und Licht setzt du dann deinen Graufilter ein und drehst den so, dass deine Belichtungswaage auf 0 steht.
Gruß Carsten

Antworten