Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Fragen, Antworten und Infos rund um das Zubehör für G-, GH-, GF- und GX-Modelle: Von der Speicherkarte bis zum Akku, vom Systemblitz bis zum Stativ - von Panasonic und allen anderen Anbietern.
Benutzeravatar
Der GImperator
Ehrenmitglied
Beiträge: 7749
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Der GImperator » Montag 11. August 2014, 13:20

Moin,

habe an die Stativ-Spezis ne Frage zu 2 bzw. 4 Stativen.

Das PANORAMA LUISA (Explorer Max Pro) von TOGOPOD (aktuell für U100€ zu haben) interessiert mich bereits ne Weile.
Hierzu gibts nun, so wie ich das verstehe, den "Nachfolger" bzw. "höhere Variante", das PANORAMA PATRICK.

Bei den Traumfliegern bin ich dann vor Kurzem auf deren "Geheimtipp", das C5i von FOTOPRO/ROLLEI, gestoßen. Scheint mir ein tolles Teil zu sein. Kostenpunkt 120-130€.
Bei Ama hab ich ein C5i II entdeckt. Ganz offensichtlich ein direkter Nachfolger/Neuauflage. 50, 60€ teurer. Im Produkttitel wird auch der entspr. Kugelkopf hervorhebend benannt.

Meine Fragen dazu:
1. Laut div. glaubwürdig erscheinender Online-Kommentare und auch ner Aussage unseres geschätzten Foris Lenno ist der Kugelkopf des Luisas nicht so der Knüller.
Hat sich daran beim Patrick was geändert ?
2. Gibt es/was sind die weiteren Veränderungen/Verbesserungen ?
3. Nun zu den "Rolleis"- ich habe bisher nix über das C5i II gefunden, was mir verrät, warum ich dieses Nachfolgemodell unbedingt dem Original vorziehen sollte.
Der Kugelkopf (weiß nicht, welche Typenbez.) des "alten" C5i`s soll lt. Traumflieger super sein. Kaufe ich beim C5i II als Mehrwert unterm Strich dann nur kleine kosmetische Veränderungen und das "neuere Produkt" ??

Ihr seht, diese Firmen bzw. deren o.g. Modelle beschäftigen mich, daher wäre das auch eine Stativempfehlung meinerseits in diesem Preissegment.
Die (div.) Togopods kenne ich teilweise bereits "vom Anfassen" vor Ort. Gefallen mir außerordentlich. Wiederkehrende Meldungen von Usern über schlecht (schief, unsauber...) verarbeiteten Geräten gibt es hier aber auch immer mal wieder.
Das Fotopro/Rollei schneidet da, was die Mundpropaganda angeht, besser ab. Wer hat denn so eins von euch ? Und wie zufrieden seid ihr denn ?

Hoffe, jemand mit entspr. Vergleichwerten/Ahnung zu diesen Modellen tummelt sich hier im Forum herum :)
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Lenno » Montag 11. August 2014, 13:42

Hmm das Rollei wäre mir persönlich vom Packmaß mit 43cm
und einem Gewicht von 1700g schon zu schwer. Für Zuhause OK, aber zum mitnehmen unpraktisch.

Mein Favorit, wenn ich mir jetzt nochmal ein Stativ kaufen müßte wäre dies hier:

http://www.amazon.de/DREIBEINSTATIV-ver ... tiv+carbon" onclick="window.open(this.href);return false;

Packmaß 34cm
Eigengewicht: 750g

dazu käme noch ein Kopf

ich benütze diesen von Novoflex, eine einzige Schraube zum feststellen, Gewicht 254g

http://www.amazon.de/Novoflex-BALL30-BA ... ex+ball+30" onclick="window.open(this.href);return false;

dazu verwende ich die Schnellkupplung Novoflex, 136g

http://www.amazon.de/Novoflex-MC-MR-Min ... pd_cp_ph_0" onclick="window.open(this.href);return false;

Ich war es einfach leid, am Kugelkopf mit 3 Schrauben herumhantieren zu müssen, am Novo Ball 30 gibt es eine einzige und gut ist, das geht schnell und unkompliziert, dazu mit der Schnellkupplung ist die Kamera schnell draufgeschnallt und wieder abgenommen.

Mit diesem Paket kommt man auf ein Gesamtgewicht von:

750g Stativ
254 g Kopf
136g Schnellkupplung
= 1140 g

dies ist ein ideales Reisegewicht, alles was schwerer als 1,5 KG ist, ist meiner Erfahrung nach zu schwer. Man nimmt es ungern und
meistens gar nicht mit.

Über das Stativ selber kann ich leider nichts sagen, da ich das Luisa verwende, finde es aber vom Gewicht her sehr atraktiv und es
juckt mir schon eine Weile in der Nase ....
Mit dem Novo Kopf und der Schnellkupplung bin ich sehr zufrieden. Mit dem Luisa auch, könnte aber wie gesagt noch leichter sein,
die Auszugslänge von 165cm brauch ich meist Zuhause, unterwegs habe ich es noch nie so lange ausgezogen, da ich unterwegs meist
tiefe Perspektiven in Bodennähe bevorzuge, es könnte also auch kürzer sein, ich denke die 135cm würden mir reichen.

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Lenno » Montag 11. August 2014, 14:08

Das einzige was ich bei dem oben genannten Stativ vielleicht bemängeln würde ist, das so wie es aussieht,
die Mittelstange ebenfalls wie beim Sirui t-025x nicht eingefahren werden kann, somit die Kamera nicht auf dem stabilsten Punkt
den Stativschenkeln abgesenkt werden kann. Zumindest ragt die Mittelstange nicht so weit nach oben wie beim Sirui was mich eher zu diesem Stativ tendieren lässt.
Beim Luisa kann ich die Mittelsäule(n) ganz einfahren.

Nachtrag: ich seh grad beim Sirui könnte man die Mittelstange ganz entfernen und den Kopf direkt auf die Stativschenkel schrauben.

Stativsäule lässt sich doch ausfahren, das ist Super!

https://www.siolex.de/stative-und-zubeh ... -87988221/" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
Der GImperator
Ehrenmitglied
Beiträge: 7749
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Der GImperator » Montag 11. August 2014, 14:22

Danke fürs Feedback, die Gewichtseinwände bringen mir für meine Überlegungen schonmal was.
Die Höhe des "Siocore-lizensierten" Stativs reicht mir nicht. Ich arbeite auch draußen anscheinend gerne auch ab/über 160cm. =/>150 für mich ein MUSS.
Gewicht ist natürlich ne Ansage. Das ist natürlich dem Carbon-Material geschuldet.... wie auch der Preis ;) .
Den Preis um die (mit Platte und Kopf extra oben drauf) 250€ will ich nicht löhnen. Trotzdem, schönes Teil allemal.
Aber für den Preis nutze ich Stativ (bisher zumindest; meins- brauchbar- macht allerdings auch nicht wirklich Spaß) zu selten. ~150-160€ sind meine persönliche Suchauswahl-Obergrenze. Aber auch thematisch bin ich eher auf die Flexibilität und Schnelligkeit aus der Hand ausgerichtet.
Darum kam ich zuletzt auch etwas weg von der persönlichen/hypothetischen ca. 1,3 Max.gewichtsgrenze. Nach dem Motto "auf nen Fotoausflug, ders mir wert ist, unbedingt das Stativ mitnehmen zu wollen, nehme ich auch gerne was- tendenziell- schwereres mit (solange die anderen Features Anlaß zur Freude sind)".
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Lenno » Montag 11. August 2014, 14:24

Es wird sowieso dann nicht bei diesem einem Stativ bleiben .... ;)

Für jeden Zweck das richtige!

Benutzeravatar
Der GImperator
Ehrenmitglied
Beiträge: 7749
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Der GImperator » Montag 11. August 2014, 14:42

Lenno hat geschrieben:Es wird sowieso dann nicht bei diesem einem Stativ bleiben .... ;)
Youre killing me :shock: :P :lol:

Ja mal schau`n, ne ?! ;) Dank Umklapptechnik und damit einhergehender Bodennähe ist ja auch der Bereich abgedeckt, den z.B. so`n schnuckeliges Gorillapod bedient.
Das wären dann ausschließlich (angehäuft vorkommende) Platz- u. Gewichtsgründe, nochmal spezialisiert einzukaufen.

Demnächst gehts Urlauben und wohl ganz OHNE Stativ! :o (= Kompromiß/erhöhter Schwierigkeitsgrad bei Panos und Dämmerung :( ) Mein Velbon wiegt zwar nur ca. 1+kg, hat aber ein monströses 57cm-Packmaß.
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

Benutzeravatar
fox
Beiträge: 2106
Registriert: Montag 17. Februar 2014, 13:31
Kontaktdaten:

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von fox » Montag 11. August 2014, 14:58

Lenno hat geschrieben:Das einzige was ich bei dem oben genannten Stativ vielleicht bemängeln würde ist, das so wie es aussieht,
die Mittelstange ebenfalls wie beim Sirui t-025x nicht eingefahren werden kann, [...]
Nachtrag: ich seh grad beim Sirui könnte man die Mittelstange ganz entfernen und den Kopf direkt auf die Stativschenkel schrauben.

Stativsäule lässt sich doch ausfahren, das ist Super!

https://www.siolex.de/stative-und-zubeh ... -87988221/" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;
Ich vermute Du hast nicht bedacht, dass bei den Siruis (ich habe ein etwas grösseres, würde mich aber wundern, wenn es beim T-025X anders wäre), die Beine zum Transport nach oben umgeklappt werden können und dabei die Mittelsäule dann ausgefahren bleibt.

Sirui kann ich nur empfehlen; ARCA SWISS-Kompatibilität ist auch gegeben, da würde ich keinesfalls drauf verzichten wollen. Und einen zweiten Feststellknopf am Kopf, mit dem man die Kamera dann seitlich drehen kann, ohne dass die Kugel in alle Richtungen kippt, finde ich auch sehr sinnvoll.
Kritik jeglicher Art ist immer willkommen.

Wer sehen kann, kann auch fotografieren. Sehen lernen kann allerdings lange dauern. (Leica)

Benutzeravatar
Der GImperator
Ehrenmitglied
Beiträge: 7749
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Der GImperator » Montag 11. August 2014, 15:13

fox hat geschrieben:Und einen zweiten Feststellknopf am Kopf, mit dem man die Kamera dann seitlich drehen kann, ohne dass die Kugel in alle Richtungen kippt, finde ich auch sehr sinnvoll.
Das unterschreibe ich. Fiel mir mehrmals beim "Spielen im Stative-Shop" auch entsprechend auf.
Klar sind die Sirui toll und empfehlenswert. Das T-025x ist ja vermutlich DER "Verkaufsschlager der Gehobenen-Massentauglichkeits-Klasse". Schon mehrfach in den Händen gehabt. Suche aber in der günstigsten Kategorie, in der es GUTE Stative gibt (-> mit etwas Glück ab 80-90€ Restposten-Modelle & generell ab 120-130 bis 180€ inkl. Kopf).
Da fällt Sirui auch raus. Und man kommt zu solchen "höherwertigeren China-gefertigten Massenkonstruktionen" wie eben den Togopods oder Fotopros.
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

Benutzeravatar
mikesch0815
Ehrenmitglied
Beiträge: 8797
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 23:29
Wohnort: Schotten
Kontaktdaten:

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von mikesch0815 » Montag 11. August 2014, 15:58

Es gibt das Sirui auch in der günstigeren Aluversion... :D

Ich hab mein T025 immer dabei. Eine super Investition, die ich bislang noch nie bereut habe...

so weit
Maico
GX8, GX7, Leica 12-60, Leica 25, Oly 45, Oly 8-18, Pan 14 Pan 100-300, Rokkor 50 Makro, Wali 7.5

panne
Beiträge: 338
Registriert: Freitag 12. Oktober 2012, 16:10

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von panne » Montag 11. August 2014, 16:56

Lenno hat geschrieben:
...
Nachtrag: ich seh grad beim Sirui könnte man die Mittelstange ganz entfernen und den Kopf direkt auf die Stativschenkel schrauben.
...
St
Das gilt nur für das aktuelle Modell, das T025 wurde dahingehend geändert.

Gruß
panne
GF3, E-M1.2, E-P5 ...

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3626
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von mopswerk » Montag 11. August 2014, 17:58

Ich habe auch das Sirui 025 ... ab und an vermisst man ggf. Höhe, für mich ist aber geringeres Gewicht ausschlaggebender ....
Ggf. auch eine Überlegung wert sind die Travel Angels von Benro:
http://www.benro.de/stative/travelangel.htm" onclick="window.open(this.href);return false; ... die sprengen aber wohl das anvisierte Budget.
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

fth
Beiträge: 306
Registriert: Sonntag 6. Februar 2011, 21:21

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von fth » Sonntag 17. August 2014, 15:47

Der GImperator hat geschrieben:150-160€ sind meine persönliche Suchauswahl-Obergrenze. Aber auch thematisch bin ich eher auf die Flexibilität und Schnelligkeit aus der Hand ausgerichtet.
Darum kam ich zuletzt auch etwas weg von der persönlichen/hypothetischen ca. 1,3 Max.gewichtsgrenze. Nach dem Motto "auf nen Fotoausflug, ders mir wert ist, unbedingt das Stativ mitnehmen zu wollen, nehme ich auch gerne was- tendenziell- schwereres mit (solange die anderen Features Anlaß zur Freude sind)".
Noch eine Idee, wenn es nicht zu teuer werden darf, auch wenn es über die 160 Euro hinausgeht: Tiltall TE-254.

Material: Aluminium, Stativbeine mit Moosgummiummantelung als Kältegriff
Packmaß 43 cm, max. Höhe 147 cm
Gewicht 1,4 kg
4 Sektionen, max. Belastung 8 kg
Lieferumfang:Stativ, Stativtasche

Schau mal bei Amazon, Infos aber auch vom deutschen Vertrieb unter http://www.kaiser-fototechnik.de" onclick="window.open(this.href);return false;. Gibt es entweder ohne oder zusammen mit dem Tiltall-Kugelkopf BH20. Beide Komponenten haben in der aktuellen Ausgabe von FOTOTEST hervorragend abgeschnitten (und in der 1/2014).

Als Immer-dabei-Stativ verwende ich seit vielen Jahren das AY701, ein Carbonstativ mit drei Beinsegmenten von Mamiya, das ein Packmaß von 60 cm hat und 1600 Gramm wiegt. Juckt mich nicht, weil für mich ein Stativ in erster Linie stabil sein muss. Weil mir der Linhof-Kugelkopf II mit Kameraschnellbefestigung für meine spiegellosen Systemkameras zu groß und zu schwer war, habe ich kürzlich einen leichten Sirui-Kugelkopf G-20X gekauft. Macht einen hervorragenden Eindruck und ist top verarbeitet. Wie es mit seiner Langzeitzuverlässigkeit und -präzision aussieht, wird die Zeit zeigen.
Abschließender Rat: NICHT zu sehr knausern beim Stativkauf. Ein gutes Stativ hält viele, viele Jahre und wird noch so manche Kamera überleben.

Frank

Benutzeravatar
Cristobal
Beiträge: 1104
Registriert: Samstag 20. Oktober 2012, 16:54

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Cristobal » Sonntag 17. August 2014, 16:36

Hallo,

ich habe das Giottos Vitruvian

http://www.amazon.de/Giottos-MH5310-630 ... +vitruvian

(nicht von dort sondern aus dem Fachgeschäft, wo ich es mir anschauen konnte). Das ist schön leicht, ausreichend stabil und tut nicht weh, wenn man es mal umsonst dabei hat. Dadurch nimmt man es häufiger mit.

Die Handhabung finde ich recht gut, das Stativ für unsere kleinen mFt´s wie gemacht.

Die Kamera-Platte ist nicht Arca-Swiss kompatibel, das kann für geplante Erweiterungen ein Nachteil sein.

Habe damit auch schon Video gemacht, die Verstellung ist ausreichend geschmeidig, damit es nicht ruckelt. Allerdings ist ein richtiger Video-Kopf schon im Vorteil (der muss dann bei mir irgendwann auch noch her, und kommt auf eines meiner alten (großen) Stative)

Viele Grüße Reinhard

Benutzeravatar
Moonbull
Beiträge: 1207
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 18:27
Wohnort: Neuss am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Moonbull » Sonntag 17. August 2014, 17:03

Ich stand letztens auch vor dem Abenteuer Stativkauf.
Meins sollte ein kleinst mögliches Packmaß bei maximaler Arbeitshöhe haben. Ich bin 190 cm groß.
Nach langem Zögern, weil auch neu auf dem Markt und wenigen u.a. auch schlechten Bewertunge habe ich mich trotzdem für dieses entschieden:
http://www.amazon.de/togopod-Runner-mul ... runner+tim
Insbesondere hat mich die neuartige Verschlußmechanik interessiert. Sie ist gewöhnungsbedürftig aber richtig klasse, geht ruck zuck.
Das Stativ könnte natürlich leichter ausfallen, aber das Packmaß macht da wieder viel wett!

Viel Glück bei deiner Suche! Ich bin froh das ich das hinter mit habe. ;)
LG, Wolfgang
Es wird immer mehr Motive wie Bilder geben.
Moonbull-exhibition

Greenhorn
Beiträge: 875
Registriert: Samstag 19. November 2011, 10:43
Wohnort: RNK

Re: Stative-Tipps gefragt: "Unterschiede Nachfolgemodelle"

Beitrag von Greenhorn » Montag 18. August 2014, 07:05

Moonbull hat geschrieben: .....
Nach langem Zögern, weil ...... und wenigen u.a. auch schlechten Bewertungen .....
Gerade die inovative Verschlußmechanik wurde von Rezensenten beanstandet, weil sie angeblich nicht zuverläßig hält.

- Handelt es sich nach Deiner Erfahrung hier um eine Fehlbedienung?
FZ50, FZ150, G1, MFT/Minolta-Adapter, FZ1000, FZ 2000, Minolta Close-Up Lens No. 0, 55 mm, Canon Close-up Lens 500D, 52 mm

Antworten