Steckfilter Systeme für LZ Belichtungen

Fragen, Antworten und Infos rund um das Zubehör für G-, GH-, GF- und GX-Modelle: Von der Speicherkarte bis zum Akku, vom Systemblitz bis zum Stativ - von Panasonic und allen anderen Anbietern.
Antworten
chiron3101
Beiträge: 31
Registriert: Montag 15. Juni 2015, 14:07

Steckfilter Systeme für LZ Belichtungen

Beitrag von chiron3101 » Sonntag 13. Oktober 2019, 13:59

Hallo Lumix Fotofreunde ,

eine Frage zu Steckfilter Systemen für LZ Belichtungen : muss man bei MFT Optiken ( ich denke hier an das 08-18mm oder an das 100-300mm an meiner Lumix G81 - nur , um mal die größeren Exemplare zu nennen ) unbedingt eine 100x100 mm große ND Platte verwenden , oder genügen auch Plattengrößen von 75x75mm .

Hatte das 100x100mm System von HAIDA an meiner FZ 1000 ; für die Lumix G81 erscheint mir diese Größe insgesamt unnötig wuchtig und ( zu ?!? ) groß .

Spiele nämlich mit dem Gedanken , mir ein neues Steckfilter System ( HAIDA M10 , welches es in beiden Plattengrößen gibt ) für meine MFT Optiken zuzulegen .

Wer hat eigene Erfahrungen und kann mir ggf. mit fundiertem Rat helfen ?
Vielen Dank schon mal !
Heiko

Benutzeravatar
kastala
Beiträge: 113
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 08:45

Re: Steckfilter Systeme für LZ Belichtungen

Beitrag von kastala » Sonntag 13. Oktober 2019, 15:13

Hallo unbekannter Fotofreund,

ich glaube, daß je kleiner die Platte, desto eher Vignettierung bei Weitwinkel.
Gruß v. Axel aus Hannover
GX7+GX8, Panaleica 12-60/2,8#Panaleica 45/2,8#Pana 7-14/4#Pana 45-200#Sigma 30/1,4#
Pana 20/1,7#Laowa 7,5/2

Benutzeravatar
jessig1
Beiträge: 4671
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 09:47
Wohnort: Rheinstetten

Re: Steckfilter Systeme für LZ Belichtungen

Beitrag von jessig1 » Sonntag 13. Oktober 2019, 15:34

Einfach mal einen deiner großen Filter auf 75x75 abkleben und an das 8-18 dranhalten. Dann siehst du ob es Vignettierungen gibt.
Gruß Jürgen

Wär in meinen Texden Schreibfheler findet darf diese bhalten

https://www.flickr.com/photos/jessig1je" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3599
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Steckfilter Systeme für LZ Belichtungen

Beitrag von cani#68 » Sonntag 13. Oktober 2019, 16:21

Ich nutze an der G9 und FZ1000 (beide 62mm Gewinde) auch ein 100x100. Und das nur mit max.12mm im WW.
Ich habe es tatsächlich noch nicht ausprobiert, aber so ein 2er oder 3er Filterhalter wäre mir in 75x75 zu eng -> Vignette
Hier hilft dir echt nur der Versuch - und abkleben allen reicht nicht, da der Filterhalter ja auch vorsteht. Und auf jeden Fall mit dem 0818
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3611
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Steckfilter Systeme für LZ Belichtungen

Beitrag von mopswerk » Sonntag 13. Oktober 2019, 17:23

chiron3101 hat geschrieben:
Sonntag 13. Oktober 2019, 13:59
Hallo Lumix Fotofreunde ,

eine Frage zu Steckfilter Systemen für LZ Belichtungen
Für die rx100 gibt es ein dezidiertes Set, die Filter scheinen nicht gross auszufallen
https://nisioptics.de/sony-rx100-vi-m6-filterhalter
Der Halter wird aufgesteckt, vielleicht sind die Abmessungen ähnlich, dass man das auch an der LZ nehmen könnte.
Der RX100 Objektivtubus hat 37,5mm Durchmesser...
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 9504
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Steckfilter Systeme für LZ Belichtungen

Beitrag von Jock-l » Sonntag 13. Oktober 2019, 21:12

chiron3101 hat geschrieben:
Sonntag 13. Oktober 2019, 13:59
Wer hat eigene Erfahrungen und kann mir ggf. mit fundiertem Rat helfen ?
Du bist zu schnell, ich überlege noch drei vier Tage und kaufe dann hochwahrscheinlich das (teurere) Rolleisystem- wegen der Möglichkeit den unter dem Halter liegenden Filter (Polfilter) einstellen zu können, der Glasqualität (Gorillaglas) etc. pp. Mein erster geplanter Einsatz wäre im Urlaub in der sächsischen Schweiz in wenigen Wochen...

Es gibt viele Links die beschreiben daß einfache Filter ausreichen (und Farbstiche via EBV rauszurechnen sind), aber wenn man bei der Aufnahme Fehler vermeiden kann und Nacharbeit nicht ausführen muß ... da muß Jeder nach Laune und Geldbeutel entscheiden. Hier mal ein Link eines Anwenders... da kann man sagen, "das passt" aber auch "siehe da, Hinweise zu A..azon... auch nur verkaufsinteressiert", das ist in verschiedene Richtungen interpretierbar.

Ein anderer Link wäre dieser hier, kratzt einige Aspekte an der Oberfläche (warum wird das "Achtung, Variofilter" nur angeschnitten und abgeraten ? Das hätte eine Vertiefung verdient !).

Am Ende habe ich mich gedanklich für einen 3-Stop-Filter (ND 8) im Sinne einer Mittelstellung mit soften statt harten Verlauf entschieden (ist mannigfaltiger einsetzbar, ich kenne div. Filter als Schraubfilter oder via Cokin-Filtersystem) und klopfe das die nächsten Tage nochmal ab daß mir kein gedanklicher Fehler passiert ;)

Wo ich denke richtig zu liegen- die Filter des 100er System passen via Logodeckel (bereits vorhanden) und 3D-Druck-Halter auch am 7-14mm/f28 Olympusobjektiv. Ein System und einmal Kosten, max. Verfügbarkeit auch am WW-Objektiv (ohne vorgesehene Fixiermöglichkeit seitens Hersteller).

Lange Rede, kurze Entscheidung- wenn ein 100er System bereits angeschafft ist, würde ich das auch am MFT-Fuhrpark einsetzen-> keine Chance daß Vignetten provoziert werden, evtl. kleiner Kosten durch Nachkauf Adapter statt Systemwechsel auf andere Angebote.
Zuletzt geändert von Jock-l am Sonntag 13. Oktober 2019, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
David
Beiträge: 508
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41
Kontaktdaten:

Re: Steckfilter Systeme für LZ Belichtungen

Beitrag von David » Sonntag 13. Oktober 2019, 21:17

Schau dir mal das Cokin System an, eventuell reicht dir das System mit der Größe P 83mm x 83mm.

https://www.versandhaus-foto-mueller.de/
Das wichtigste Fotoequipment - Ein paar gute Schuhe.

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 9504
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Steckfilter Systeme für LZ Belichtungen

Beitrag von Jock-l » Sonntag 13. Oktober 2019, 21:19

Cokin ist nicht frei von Farbfehlern ;)
Wenn man allerdings alle Jubeljahre mal ins Feld geht, um die Korrekturen in der EBV weiß, ist der vorgeschlagene Weg mit kleineren Kosten begehbar.
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
David
Beiträge: 508
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 08:41
Kontaktdaten:

Re: Steckfilter Systeme für LZ Belichtungen

Beitrag von David » Montag 14. Oktober 2019, 10:20

Jock-l hat geschrieben:
Sonntag 13. Oktober 2019, 21:19
Cokin ist nicht frei von Farbfehlern ;)
Wenn man allerdings alle Jubeljahre mal ins Feld geht, um die Korrekturen in der EBV weiß, ist der vorgeschlagene Weg mit kleineren Kosten begehbar.
Davon habe ich nichts gemerkt, ich habe mir aber auch immer Originalware gekauft.
Versandhaus Foto-Müller schreibt dazu:

Vorsicht vor Billigschrott!
Wir werden von Kunden immer wieder gefragt, ob wir nicht auch alternative Cokin-Billigprodukte liefern können.
Sorry, aber das können wir nun wirklich nicht! Denn was nützt ein Billigplastikfilter, der die Farben verfälscht und die Fotos unscharf macht. Oder was nützen günstige Adapterringe, die sich kaum aufschrauben lassen und das Objektivgewinde beschädigen? Das wäre doch nun wirklich sparen am falschen Ende. Dann vielleicht doch lieber überhaupt keine Filter!

Etikettenschwindel?
Was soll man davon halten, wenn Cokin-Produktnachahmer mit dem Namen Cokin jonglieren? Indem Sie zum Beispiel schreiben "für das Cokin P-System". Das ist doch wohl mehr als irreführend. Denn der flüchtige Leser geht womöglich bei einer solchen Anpreisung davon aus, es handele sich um ein Cokin-Originalprodukt. Es ist ungefähr so, als würde der Hersteller eines Billigstpoleinschraubfilters für 15 Euro kühn mit dem Slogan "für die Leica" werben.

Cokin Originalware I. Wahl
Foto-Müller kauft seine Ware nicht irgendwo in der Welt, wo es gerade besonders günstig ist. Foto-Müller bezieht nur Coiin-Originalware I.Wahl direkt von der offiziellen deutschen Generalvertretung Hapa.
Das Cokin-Steckfiltersystem wurde vielfach kopiert und nachgeahmt. Die Qualität der Plagiate aber lässt oft zu wünschen übrig.
Das wichtigste Fotoequipment - Ein paar gute Schuhe.

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3599
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Steckfilter Systeme für LZ Belichtungen

Beitrag von cani#68 » Montag 14. Oktober 2019, 11:09

David hat geschrieben:
Montag 14. Oktober 2019, 10:20
Davon habe ich nichts gemerkt, ich habe mir aber auch immer Originalware gekauft.
Ich habe auch mal mit Cokin angefangen und denke auch Originalware gekauft (bei Fotohändler im Ort).
Und im Vergleich zu den Rolleifilter muss ich leider sagen, dass bei ND1.8 + ND3.0 ein stärkerer Farbstich vorhanden war.

Die neuen ND Filter aus Glas sind ja teilweise nicht mehr durchgefärbt sondern beschichtet, das hilft wohl auch.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Antworten