Low cost lenses from China

Hier könnt Ihr Vorschläge, Ideen, Fragen und Anregungen rund ums lumix-forum posten, die nichts direkt mit den jeweiligen Kameras zu tun haben. Damit helft Ihr mir, das Forum Stück für Stück Euren Wünschen und Bedürfnissen anzupassen.
Benutzeravatar
Binärius
Moderator
Beiträge: 9476
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:27
Wohnort: Neumünster

Re: Low cost lenses from China

Beitrag von Binärius » Sonntag 22. November 2020, 15:28

ruedi01 hat geschrieben:
Sonntag 22. November 2020, 14:32
Ich habe mein 50 mm SMC Pentax f1.7 (40 Jahre alt) ausgiebig mit mFT Adapter getestet. Da will ich jetzt mal ein aktuelles China-billig-Glas sehen, das an diese Qualität ran kommt, geschweige denn besser sein soll.
Ich habe das Pentax 1.7/50mm ja auch und ich mag das Glas sehr.
Nur... siehst du nicht auch, dass diese Linse offen heftigste CA's zeigt?
Das es offen etwas weich zeichnet hat einen besonderen reiz, dass stört mich ganz und gar nicht.
Blendet man es auf 2.0 ab ist es so als wenn da ein Schalter umgelegt wird und es ist knacke scharf und auch die CA's verschwinden.
Nachteil... bei 2.0 zeigt es bedingt durch die Blendenkonstruktion ein aus meiner Sicht hässliches "Kreissägen-Bokeh".
Da haben moderne Chinagläser die Nase vorne.
Gruß Binärius aka Jens

Lumix FZ38 || Lumix G81 || Lumix G Vario 12-32mm || Lumix G Vario 45-150mm || Sigma 2.8/19/30/60mm || Olympus 8.0/9mm || Novoflex 5.6/400mm || Raynox-DCR 150/250
Meine Fotos auf flickr

ruedi01
Beiträge: 53
Registriert: Donnerstag 6. August 2020, 16:07

Re: Low cost lenses from China

Beitrag von ruedi01 » Sonntag 22. November 2020, 16:08

Heftigste CAs würde ich nicht sagen, aber offenblendig ist es insgesamt nicht knackscharf. Ich habe es gegen mein 25/f1.7 lumix getestet. letzteres ist klar besser, allerdings ist spätestens ab f2.8 kaum noch ein Unterschied erkennbar. Das Bokeh habe ich jetzt nicht getestet, genauso wenig wie das Verhalten im Gegenlicht, da sind alte Gläser ja meist recht anfällig für Ghosting und Flares, was aber auch wieder einen künstlerischen Reiz hat. Dann habe ich noch mein Tokina 28 mm f2.8, getestet. Das ist ein richtig schlechtes Glas. Da rede ich jetzt lieber nicht drüber. :)

Was mich ein bisschen ärgert bei mFT, es gibt kein Supertele (mindestens bis 500 mm) zu einem halbwegs günstigen Preis. Von Sigma gibt es das 150 - 600 mm f5.0 - 6.3 für den Discountpreis von unter 900 € für alle möglichen Anschlüsse (APS-C?), nur nicht für mFT. Gäbe es das für mFT hätte ich das längst. Die Kritiken sind überzeugend.

Gruß

RD

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9313
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Low cost lenses from China

Beitrag von Horka » Sonntag 22. November 2020, 18:47

Ich sehe Unterschiede.

Alte Objektive anzusetzen ist Hobby, wie alte Autos zu fahren. Man freut sich, wie gut die Dinger sind, nutzt aber für Bilder unter Stress die neuen.

Neue Chinaobjektive kauft man aus Preisgründen, für ungewöhnliche Brennweiten oder Lichtstärken, für seltene Nutzung, für die originäre sich nicht lohnen.

(Man mit Ausnahmen)

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 7263
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Low cost lenses from China

Beitrag von wozim » Sonntag 22. November 2020, 19:26

Jetzt mal, um zum Ende zu kommen:
Ich habe hier bekannt gegeben, dass ich ein Unterforum für günstige China-Linsen eingerichtet habe.
Mehr nicht. Eine weitere Diskussion über Altglas vs. China-Linsen ist nicht Bestandteil dieses Threads.
Ich mache mal zu.
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Gesperrt