Fokus bei Kammermusik

Das eigene Forum für bewegte Bilder mit der GH-, G-, GF- und GX-Reihe. Tauscht Euch über Eure Erfahrungen rund um AVCHD, Videoschnitt und passendes Zubehör für bessere Filme aus!
Antworten
JJJokojuli
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 08:42

Fokus bei Kammermusik

Beitrag von JJJokojuli » Dienstag 10. Dezember 2019, 20:55

Hallo zusammen, bin neu im Forum und möchte mit meiner neuen G 81 gerne Kammermusiker filmen. Die wandern nicht, sind aber stets in Bewegung. Die optimale Fokus Einstellung habe ich noch nicht gefunden. Kann mir jemand helfen? Danke

Benutzeravatar
quadfahrer
Beiträge: 270
Registriert: Freitag 19. Juli 2019, 19:26

Re: Fokus bei Kammermusik

Beitrag von quadfahrer » Dienstag 10. Dezember 2019, 21:51

mit einer blende von z.b. 11 hast du eine gute tiefenschärfe.
manuell auf die mittlere entfernung scharf gestellt, dürfte das dann kein problem sein.
notfalls die iso höher (ich geh da bei meiner g81 bis 1600 hoch) oder mit dauerlicht.
Grüße von Jörg, dem Quadfahrer
G9, G81 und GX800 - PanaLeica 12-60, Oly 45/1.8, Pana 12-60, Pana 12-32, pana 25/1.7, Pana 100 - 300 I

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9116
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Fokus bei Kammermusik

Beitrag von Horka » Dienstag 10. Dezember 2019, 22:44

Wenn die Musiker sich bewegen, aber nicht herumlaufen, wird der gewünschte Schärfebereich etwa 1 m sein.

Deine Einstellung hängt von der Brennweite und der Entfernung ab.

Ich habe beispielhaft Brennweite 30 mm bei Blende 2 gerechnet und komme auf eine Schärfentiefe an die 2 m.
Wenn Du Bl. 2,8 und höher benutzt, solltest Du Dir also keine Sorgen darum machen, dass die Musiker sich aus der Schärfe bewegen. Der große Bereich selbst bei offener Blende ist einer der Vorteile von MFT.

Höhere Blendenzahl als 5,6 solltest Du vermeiden. Die Zeiten werden zu lang, die ISO zu hoch (Rauschen) und die Beugungsunschärfe beginnt.

Um Dir selbst ein Bild zu machen, schätze die Entfernung ab, nimm die Objektivdaten und nutze einen Schärfentieferechner im Netz. Wenn Du Probleme damit hast, nimm zwei Stühle und fotografiere sie in passender Entfernung mit unterschiedlichen Blenden.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12208
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Fokus bei Kammermusik

Beitrag von Jock-l » Mittwoch 11. Dezember 2019, 12:26

JJJokojuli hat geschrieben:
Dienstag 10. Dezember 2019, 20:55
Hallo zusammen, bin neu im Forum und möchte mit meiner neuen G 81 gerne Kammermusiker filmen.
Auf Anhieb würde ich ein größeres Fokusfeld vorschlagen- Kammermusik, da sitzen die Musiker und die Bewegung resultiert aus der Bedienung der Instrumente, also ein durchaus fest umrissender Aktionsradius...
Aber da ich fotografiere und seltenst filme, würde ich warten bis sich ausgeprägtere Filmfreunde melden und Hinweise zum Fokusverhalten bzw. Erfahrungen zu Einstellungen mitteilen.

Ob das Ergebnis stimmig wird, hängt wesentlich von der Optik, sprich Objektiv und dessen Lichtstärke und vorhandener Stabilisierung (techn. mitgegeben durch Konstruktion, aber auch Stabilisierung durch Dich als Anwender- möchtest Du freihändig filmen, verwendest Du z.B. eine Gimballösung für ein ruhigeres Videobild etc.?) ab- wenn Du das angedachte Objektiv mitteilst dürften Hinweise konkreter ausfallen ;)

Wovon ich sofort abrate- Blendeneinstellungen die über die einstelligen Blendenwerte hinausgehen (als einfache, griffige Formel ;)). Einen passenden Link hatte ich gesucht aber noch nicht wiedergefunden, aber mit dem Begriff der förderlichen Blende sollte es schnell erklärt sein.

Ansonsten ist Wikipedia ein geeigneter Ort, Beugungsunschärfe zu erklären. Ist aber nicht der Link den ich noch suche (da hat Wer mal eine für ihn konkrete Festlegung der Blendenzahl genannt und begründet) ... ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12208
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Fokus bei Kammermusik

Beitrag von Jock-l » Mittwoch 11. Dezember 2019, 12:45

Edit: Ich habe es gefunden, wäre mir Markus Wäger einfach schneller eingefallen hätte ich den obigen Text ändern können :lol:

Also weiter runterscrollen, da wo Werte für div. Sensorformate aufgeführt werden (vor Beginn der Bildstrecke).
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

tura
Beiträge: 116
Registriert: Donnerstag 1. Dezember 2011, 10:56

Re: Fokus bei Kammermusik

Beitrag von tura » Mittwoch 11. Dezember 2019, 12:52

Du solltest zuallererst mal den Autofokus deaktivieren, denn die Bewegungen im Bild werden zu ständigen Neufokussierversuchen führen, was sich dann durch Autofokuspumpen im Bild negativ bemerkbar macht.
Den manuellen Fokus auf eine mittlere Entfernung einstellen und einen nicht zu kleinen Blendenwert wählen. Hierbei kann ein Schärfetiefenrechner hilfreich sein, oder eben ausprobieren.
Gruß
Ralf

GH4 mit 14-140 und 100-300, FZ1000, LX100, FT5

Benutzeravatar
quadfahrer
Beiträge: 270
Registriert: Freitag 19. Juli 2019, 19:26

Re: Fokus bei Kammermusik

Beitrag von quadfahrer » Mittwoch 11. Dezember 2019, 19:14

wieder was gelernt, danke jock. für den link :lol:
den crop für mft hatte ich gar nicht bedacht, also vergesst meinen tip mit 11 und ich schliesse mich da horst an. aber blende 2,8 erscheint mir zu groß.

kommt aber auf die gestaltung an.
sind es mehrere musiker und du stehst statisch vorn-seitlich, hast du mehr als 5 meter tiefenschärfe zu meistern. da wirds mit 2.8 knapp und du brauchst eine kleinere blende (aber der tip mit den stühlen ausprobieren ist gut).
sind das nur 4 musiker und du filmst frontal (evtl. sogar mit dolly) könnte 2.8 ausreichen.

aber wie im link beschrieben, abhängig vom objektiv!
Grüße von Jörg, dem Quadfahrer
G9, G81 und GX800 - PanaLeica 12-60, Oly 45/1.8, Pana 12-60, Pana 12-32, pana 25/1.7, Pana 100 - 300 I

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12208
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Fokus bei Kammermusik

Beitrag von Jock-l » Mittwoch 11. Dezember 2019, 19:53

Und Arbeitsabstand, man darf nicht vergessen daß die Schärfentiefe mit zunehmenden Abstand des Motivs vom Standort der Kamera ebenfalls zunimmt.

Rein praktisch würde ich bevor ein Konzert losgeht Fotos machen (die aufgestellte Bestuhlung gibt Hinweise zu den Abständen auf der Bühne, wie weit die einzelnen Musiker entfernt sind) und dann schauen, ob nur Teile oder alle avisierten Bereiche in der Schärfe liegen... Ich denke, die Zeit bis zum Konzertbeginn wäre so gut genutzt und es stört sich Niemand aus dem Publikum an der Vorbereitung, mit Konzertbeginn bist Du fertig/aufgestellt und auf das Filmen konzentriert.

PS: Ich hatte gerade mal einen Blick auf vorjährige Bilder von einer Bühnenveranstaltung geworfen, GX8 mit PL 35-100mm/f2,8 und durchgängig ISO 1600 und Blenden zwischen 3,2 bis 4,0, Zeiten zwischen 1/60 bis 1/320 sec. - aus der Erinnerung heraus war ich ungefähr 18-20 Meter von der Bühne weg...
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Antworten