Dampfbetrieb

Bewegte Bilder mit der FZ-, TZ-, LX-Reihe und anderen Kompakten von Panasonic: Hier tauscht Ihr Euch aus.
Benutzeravatar
Guillaume
Moderator
Beiträge: 15787
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 16:43
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Dampfbetrieb

Beitrag von Guillaume » Dienstag 10. Juli 2018, 16:35

Was für ein schönes Stück :D
liebe Grüße aus der vielleicht schönsten Stadt der Welt
Peter


GX80 / Olympus Pen-F / Olympus E-PM2 / Yashica Mat 124 G / MINOLTA X-500
Diverse Objektive von Panasonic, Olympus, Tamron sowie adaptierte betagte Linsen

mein Flickr

Benutzeravatar
Sennheiser
Beiträge: 3736
Registriert: Montag 19. Mai 2014, 19:57
Wohnort: Remscheid

Re: Dampfbetrieb

Beitrag von Sennheiser » Dienstag 10. Juli 2018, 17:31

Ja, von Märklin sehr detailreich und als altes Wechselstrommodell für die Vitrine auch nicht zu teuer. :)
Gruß Rolf

FZ300 - FZ1000 - Raynox DCR-150 + 250 - Canon 500D - Photoshop - Zerene Stacker - Magix Video deluxe Plus 2018
meine Fotos

Benutzeravatar
d-zug-schaffner
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag 20. Januar 2013, 23:40
Wohnort: Kiel

Re: Dampfbetrieb

Beitrag von d-zug-schaffner » Mittwoch 11. Juli 2018, 17:34

Moin aus Kiel,

hier noch einmal ein kleiner Videoclip mit der S 3 / 6.

https://www.youtube.com/watch?v=pC4SOdjXhgE

Aufnahmen im Bahnbetriebswerk oder im Bahnhof finde ich persönlich ja ganz nett, aber den richtigen Augen- und Ohrenschmaus hat man an der freien Strecke mit einer Steigung. Hier ist auch die Gefahr mit so groß, dass einem die Leute vor die Linse laufen.
Gruß aus Kiel
vom
D-Zug-Schaffner

Rainer

Benutzeravatar
Sennheiser
Beiträge: 3736
Registriert: Montag 19. Mai 2014, 19:57
Wohnort: Remscheid

Re: Dampfbetrieb

Beitrag von Sennheiser » Mittwoch 11. Juli 2018, 18:21

Im Prinzip ne tolle Aufnahme mit sattem Ton der Lok.
Gleichzeitig wird ein altes Problem sichtbar, welche Methode der Aufnahmetechnik man bei sich relativ schnell bewegenden Motiven wählt.
Das Mitziehen, welches eine bessere Detailauflösung bringt, aber erst aus größerer Entfernung das Gesamtereignis zeigen kann, in unserem Fall den ganzen Zug.
Oder wie beim Video der gewählte statische Aufnahmepunkt, relativ nahe am Geschehen. Bringt wie zu sehen das schlechtere Ergebnis, denn die schnell vorbeiziehende Lok ist nicht wirklich zu erkennen. Ideal wären zwei Kamerastandpunkte gewesen, was zwei Leute vorraussetzt die gleichzeitig filmen. Die mitziehende Totale aus größerer Entfernung, und dann der Schnitt aus der Nähe, so wie etwa der Kamerastandpunkt im Video gewählt wurde. Aber dann mitziehend, damit die Lok tatsächlich gut zu erkennen ist.
Gruß Rolf

FZ300 - FZ1000 - Raynox DCR-150 + 250 - Canon 500D - Photoshop - Zerene Stacker - Magix Video deluxe Plus 2018
meine Fotos

Benutzeravatar
d-zug-schaffner
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag 20. Januar 2013, 23:40
Wohnort: Kiel

Re: Dampfbetrieb

Beitrag von d-zug-schaffner » Mittwoch 11. Juli 2018, 19:45

Moin Rolf,

eine weitere Möglichkeit den satten Sound und das Arbeiten des Triebwerks einzufangen wäre die Anfahrt im Bahnhof. Allerdings solltest du bedenken, dass besonders beim 4-Zylinder-Verbund-Triebwerk beim Anfahren der Zylinderbereich erst einmal eingenebelt wird. Also einen Standort wählen, bei dem du per Tele die Anfahrt aufnimmst, mitziehst und den Zoom zurücknimmst und das arbeitende Triebwerk bei noch langsamer Vorbeifahrt aufzeichnest. Da sollten natürlich keine Personen und Gegenstände im Weg stehen. Auf YouTube gibt es speziell von dieser Lok ein paar Aufnahmen, leider aber viele ohne Mikrofon-Windschutz. Und dann solltest du noch einen Faktor bedenken - wenn du auf einem Bahnhof mit regem Zugverkehr unter oder im dichten Bereich der Oberleitung stehst, kannst du Pech haben das du die Netzfrequenz von 16 2/3 Hz hörst. Da kannst du noch soviel die Leitungen abschirmen, der Schwachpunkt ist die Kamera-Steckverbindung. Bei der FZ 200 ist es eine Katastrophe, mit der FZ 2000 habe ich noch keine Erfahrungen gemacht und das interne Mikrofon scheint auch besser zu sein. Und noch ein wichtiger Punkt im Bahnhofsbereich - man darf kein Stativ verwenden oder man holt sich vorab eine Genehmigung. Da gibt es aber Trick 17 - ich nehme einen Kofferkuli und befestige die Kamera mit einem Klemmstativ. Hier in Schleswig-Holstein gibt es nur noch sehr selten Dampflok-Sonderfahrten. Es gibt ja auch kaum noch Infrastruktur für die Dampfloks, z.B. Drehscheiben oder die Loks dürfen nicht mehr in die Bahnhofshalle fahren (Kieler Hbf.). Das Beste ist herumprobieren, wenn in deiner Nähe eine Dampflok-Sonderfahrt stattfindet.
Gruß aus Kiel
vom
D-Zug-Schaffner

Rainer

Benutzeravatar
Sennheiser
Beiträge: 3736
Registriert: Montag 19. Mai 2014, 19:57
Wohnort: Remscheid

Re: Dampfbetrieb

Beitrag von Sennheiser » Mittwoch 11. Juli 2018, 23:23

Hallo Rainer,

Danke für die Tips. Man liest heraus das du in dem Hobby wohl engagiert bist.
Bahnhof wäre gerade für das Kunstkopfmikrofon eine tolle Kulisse. Beim Filmen dieser Art nehme ich generell nur mit dem Digitalrekorder auf, wobei zur Synchronisation ein simpler Knackfrosch dient. Beim Zusammenstellen des Films ist dieses Geräusch im Frequenzband auch bei der Tonaufzeichnung der Kamera gut wahrzunehmen, und nach der Synchronisation wird dann die Kameratonspur einfach gelöscht.
Das mit der Oberleitungsfrequenz als Störfaktor werde ich mal ausprobieren.
Ich hatte übrigens mal festgestellt das bei der FZ200, wie auch später bei der FZ300 und der FZ1000 der Ton bei 16 000 Herz beschnitten wird. Man denkt sich wohl das die Frequenzen darüber eh keiner wahrnimmt. Sie sind aber zumindest bis 20 khz für das Klangbild wichtig.
Weil mein Vater seinerzeit im damaligen Ausbesserungswerk Opladen beschäftigt war bin ich oft als Jugendlicher im Werk unterwegs gewesen und habe mir zu dieser Zeit den Bazillus der Echtdampfbegeisterung eingefangen, grins.
Man wird mal nach der nächsten Möglichkeit eine Sonderfahrt mitmachen zu können Ausschau halten.
Gruß Rolf

FZ300 - FZ1000 - Raynox DCR-150 + 250 - Canon 500D - Photoshop - Zerene Stacker - Magix Video deluxe Plus 2018
meine Fotos

Antworten