Vom Boot aus fotografieren

Hier könnt Ihr Euch, völlig unabhängig davon, welche Kamera Ihr besitzt, über Themen rund um die Fotografie unterhalten und Bilder präsentieren.
Benutzeravatar
Karoline
Ehrenmitglied
Beiträge: 4005
Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von Karoline » Freitag 6. Mai 2016, 19:28

Liebe Leute,
bestimmt hat doch jemand Erfahrung beim Fotografieren von Schiffen aus. Konkret ginge es um ein größeres Boot, so 10 Meter lang, unterwegs auf Binnengewässer.
Also, ich gehe mal davon aus, dass das Boot irgendwie immer wackelt. Wenn sich dann noch die Motive bewegen, dann funktioniert das Fotografieren vermutlich, wenn überhaupt, nur mit sehr kurzen Verschlusszeiten.
Kann man/frau sich also Hoffnungen machen, z.B. Vögel im Schilf oder meinetwegen auch am Himmel SCHARF zu erwischen? Ich will mir keinen Frust abholen ... Hoffentlich ist die Frage nich allzu doof :oops:
Viele Grüße
Karoline

Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche. (Che Guevara)
http://www.Karoline-Haustein.de
E-M1 Mk II, PEN-F, E-M1, FZ 200, FZ 8, Canon A1, Canon Prima Super 115, Petri und ...

Benutzeravatar
irene49
Beiträge: 3531
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2013, 22:27
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von irene49 » Freitag 6. Mai 2016, 20:01

Diese Möwe habe ich vor zwei Jahren bei einer Schiffahrt auf der Kieler Förde im Flug erwischt. Das war noch mit der G6. Ich nehme mal an, das ist noch absolut steigerungsfähig.
comp_Möwe im Flug.jpg
comp_Möwe im Flug.jpg (178.16 KiB) 1322 mal betrachtet
Viele Grüße

Irene
______________________________________
GX7, GX8, Pana 45-150, 100-300, 20, 12-35 2.8, 35-100 2.8 Oly 45, 9-18, 12-50, 60 2.8
PS CS3, LR 6
https://www.flickr.com/photos/irenes_flickr/

Benutzeravatar
valokuva
Ehrenmitglied
Beiträge: 7964
Registriert: Dienstag 16. August 2011, 20:16

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von valokuva » Freitag 6. Mai 2016, 20:11

Wenn es keine nächtliche Gondelfahrt durch Venedig ist, sondern z. B. Berlin bei Tag und Sonne, dann sollte es funktionieren.
Irenes Bild zeigt das ja schon und da ist je nach Motiv noch Luft durch größere Blenden bzw. höhere ISO.
LG Stefan (G5, GX80)
Kritik zu meinen Bildern immer gerne.
Ach ja, Bilder gibt's auch -> hier.

Benutzeravatar
Nitram
Beiträge: 2429
Registriert: Montag 7. April 2014, 20:16
Wohnort: Nürnberg

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von Nitram » Freitag 6. Mai 2016, 20:23

Hallo Karoline,

was für einen Seegang erwartest du denn ?
Falls du, wie ich annehme, auf der Spree oder dem Wannsee unterwegs sein wirst,
dann sollte das bei wenig bis "mäßigem" Wind vom Wellengang her kein Problem sein, die Kamera ruhig zu halten.
Bei Sturm oder Orkan sieht es natürlichetwas anders aus. Da wirst aber wohl auch Probleme bekommen, dich selbst gerade zu halten. ;)

In diesem Sinne
Grüße aus der Noris
Martin

Ein jeder soll nach seiner Facon selig werden (Der Alte Fritz)

TZ25 (Mai 2013), TZ18 (März 2012), Ixus40 (Feb 2005), Canon Prima Twin S (Juni 1992)
Cullmann 50005 + 50015, Samsonite Trekking Pro DF20

Benutzeravatar
Karoline
Ehrenmitglied
Beiträge: 4005
Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von Karoline » Freitag 6. Mai 2016, 22:44

Hallo,
Spree und Wannsse liegen nahe, aber da geht es nicht hin, sondern zum/zur Müritz, vielleicht fahren wir zum Plauer See, vielleicht auch in südliche Richtung. Jedenfalls gibt es z.T. größere Gewässer. Von Surfern weiß ich nur, dass es auf der Müritz ordentlichen Wind und dann eben auch Seegang gibt. Vom Plauer See habe ich keine Ahnung, klein ist der aber auch nicht.

Wie auch immer: Ich habe halt keine Ahnung, weshalb ich frage.

Das Bild von Irene macht schon etwas Hoffnung, nur frage ich mich, ob das vergleichbar ist; die Förde hat ja eher Flusscharakter (oder habe ich auch da keine Ahnung?).

@ Martin: Ich hoffe, dass es keinen nennenswerten Wind gibt, an Orkan mag ich schon gar nicht denken; da gehe ich bestimmt an Land. Und: Wir brauchen keinen Wind, ein Motor bringt uns voran.
Viele Grüße
Karoline

Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche. (Che Guevara)
http://www.Karoline-Haustein.de
E-M1 Mk II, PEN-F, E-M1, FZ 200, FZ 8, Canon A1, Canon Prima Super 115, Petri und ...

Konrad-99

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von Konrad-99 » Freitag 6. Mai 2016, 23:02

Karoline, fahrt ihr selbst mit einem Boot, oder ist es eines mit Kapitän.

Trotz Allem: Schiff ahoi und viele Bilder

Benutzeravatar
Karoline
Ehrenmitglied
Beiträge: 4005
Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von Karoline » Samstag 7. Mai 2016, 10:22

Wir fahren selbst.
Nicht nur beim Fotografieren, auch beim Boot fahren, wünsche ich mir etwas Glück.
Ich schätze, wenn wir auf Grund laufen, liegt das Boot ruhig genug zum Fotografieren :)

edit: Ich lese gerade, dass man bei den Durchfahrten teilweise Rettungsweste tragen muss :?
Viele Grüße
Karoline

Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche. (Che Guevara)
http://www.Karoline-Haustein.de
E-M1 Mk II, PEN-F, E-M1, FZ 200, FZ 8, Canon A1, Canon Prima Super 115, Petri und ...

Benutzeravatar
Guillaume
Moderator
Beiträge: 18449
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 16:43
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von Guillaume » Samstag 7. Mai 2016, 13:01

Das Seengebiet Müritz ist m.E. nicht bekannt für exorbitanten Seegang. Und die Boote, die man dort mieten kann (meistens Hausboote) sind relativ flach und breit. Da schaukelt nicht so viel. Vor genau einem Jahr war ich mit der Zweimast Brigg Mercedes auf der Elbe unterwegs bei relativ heftigem Wind. Da hatte es schon eine kräftige Schräglage und der Wellengang war ordentlich zu spüren. Dennoch habe ich so manche gute Aufnahme an Deck, wie auch auf die Elbe machen können. Wenn's zu heftig wurde, habe ich meinen rechten Arm um Teile der Takelage gelegt, mich regelrecht fest geklemmt und habe so im Takt der Schiffsbewegung fotografieren können. Auf der Müritz wird Dir eine Sitzbank reichen für viele schöne Aufnahmen.

p.s.: Rettungswesten sind immer Pflicht - auch bei absoluter Flaute. Bei Durchfahrten kann das Boot immer irgendwo anstoßen - das würde schon ausreichen, mal ins Wasser zu plumpsen. Auf dem Großsegler hatten wir vor dem Ablegen einen Grundkurs in der Handhabung der Westen und unserem Verhalten im Notfall.
Zuletzt geändert von Guillaume am Samstag 7. Mai 2016, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
liebe Grüße aus der vielleicht schönsten Stadt der Welt
Peter


GX80 / Olympus Pen-F / Olympus E-PM2 / Sony RX100 M3
Diverse Objektive von Panasonic, Olympus, Samyang sowie adaptierte betagte Linsen

mein Flickr

Benutzeravatar
UdoFZ
Beiträge: 47
Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 12:56
Wohnort: Niederlande, Provinz Limburg, unweit vom Flughafen Weeze

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von UdoFZ » Samstag 7. Mai 2016, 13:04

Hi Karoline,
das ist Binnen alles halb so wild.
Bei 10 Meter gehe ich von einem Verdänger aus, die liegen ziemlich ruhig im Wasser.
Das Boot wackelt bei "normaler" Fahrt auch nicht, einzig die Wellen von entgegenkommenden oder überholenden Booten spürt man etwas.
Etwas Wind ist nicht weiter schlimm, bei der Fahrt beeinträchtigt er euch kaum, allerdings kann er beim Anlegen zum Problem werden.
Wenn es euer erstes mal auf einem Charter Boot ist kann ich nur empfehlen in jeder Situation die Ruhe zu bewahren, lieber alles etwas
ruhiger und langsamer angehen lassen, besonnders beim Schleusen.
Im Moment ist schon reichlich neues "Leben" auf dem Wasser zu entdecken, bei uns haben die ersten Haubentaucher schon ihre Jungen.
Ich wünsche euch viel Spaß,
Gruß Udo
Lumix DMC- FZ200

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3548
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von cani#68 » Samstag 7. Mai 2016, 15:19

Wir haben schon mal eine Bootstour (Holz-Kjütenboot knapp 10m) im Seegebiet Plauer See / Müritz gemacht...
Da geht zwar Wind, aber wirklichen Seegang haben wir dort nicht erlebt.
Und ich konnte problemlos fotografieren, habe dabei versucht die 1/Brennweite Regel bei der Belichtung im Auge zu behalten.
Ich habe es sogar mal mit Belichtungen von 1sec oder 5sec versucht, dass wird aber nichts... die ständige Bootsbewegung ist da störend.

Aber ansonsten einfach machen. ;)
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
veo
the artist formerly known as G3X
Beiträge: 6458
Registriert: Sonntag 29. April 2012, 13:27
Wohnort: Kurz vor Dänemark

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von veo » Samstag 7. Mai 2016, 16:36

Moin Karoline!
Vom Wasser aus fotografieren ist auf jeden Fall einfacher, als von einem fahrenden Landfahrzeug aus. Die Stöße sind sanfter und man kann viel besser ausgleichen. Lediglich eine wettergeschützte Kamera ist von Vorteil ;) ... und genug Brennweite sollte man dabeihaben (40-150 ist optimal)
Wenn Du Lust hast, schau doch mal meine Travemünder Woche 2014 an: http://www.lumix-forum.de/viewtopic.php ... he#p256509" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;
GX9+Vario 3,5/14-140+Vario 100-300+GII 1,7/20+M.Zuiko 1,8/45+Fisheye 8,0/9+Sigma 28-200 (Minolta adaptiert), TZ101, Sirui T-025X, PSE 13+Lightroom 5.7
https://www.visionen-online.eu
Im Lumix-Foto- und Video-Forum: Kritische Bildbetrachtungen willkommen!

Benutzeravatar
Matthes72
Beiträge: 967
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 16:26
Wohnort: im Spessart
Kontaktdaten:

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von Matthes72 » Samstag 7. Mai 2016, 16:45

Hallo Karoline.

Ich denke auch, dass bei Eurer Bootsgröße das Fotografieren möglich sein sollte.
Die Müritz ist allerdings der größte See der Seenplatte und bei entsprechenden Winden wird es auch schon mal ruppig auf der Fläche.

Wir waren bisher immer nur mit den Kajaks (und einmal mit einem Floß) auf der Seenplatte unterwegs und gerade als Kajakfahrer wurden wir vor den Widrigkeiten der Müritz gewarnt.

Wir sind Anfang Juni auch wieder für eine gute Woche zum Erholen dort oben. Eine wunderschöne Gegend zum Entspannen und Treibenlassen.

Viel Spaß !
bis bald,
Matthias

Lumix G70 & 15mm & 14-140mm & 100-300mm; Lumix TZ71; Lumix SZ-7
http://www.outdoorbiker.de

Benutzeravatar
ChristinaM
Beiträge: 2792
Registriert: Sonntag 2. Juni 2013, 19:22

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von ChristinaM » Samstag 7. Mai 2016, 22:10

Wir haben letztes Jahr eine Schifffahrt auf dem Usedomer Bodden gemacht, mit einem Ausflugsschiff (etwas länger als 10 m, aber nicht viel). Fliegende Vögel am Himmel sind kaum leichter oder schwerer als an Land zu fotografieren (wir haben Seeadler, Kormorane und Möwen ohne Probleme "erwischt"), schwimmende Vögel geht auch ganz gut.

Vögel im Schilf, da kommt es natürlich drauf an, ob Du drauf zufährst - das geht - oder dran vorbeifährst - eher schwierig.

Auf jeden Fall VIEL SPAß!!! :D - wir haben so eine Selbstfahrertour mit Motorboot zweimal in Holland gemacht, es gibt wirklich kaum eine schönere Art Urlaub zu machen!!!
LG
Christina
FZ200, G6, Samyang 12 mm, Marumi Achromat +5.

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 15576
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von videoL » Sonntag 8. Mai 2016, 10:51

Hallo Karoline,
ich würde die Serienbildfunktion einsetzen, möglichst große Brennweiten vermeiden,
und eine kurze Zeit wählen. So 1/250stel Sekunde oder, wenn es geht, noch kürzer.

Mache dir mit dem Fotografieren keinen Stress, genieße die Bootstour.
Ich wünsch dir gute Fotos und eine schöne Zeit.

Viele Grüße Bild videowilli
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

Greenhorn
Beiträge: 875
Registriert: Samstag 19. November 2011, 10:43
Wohnort: RNK

Re: Vom Boot aus fotografieren

Beitrag von Greenhorn » Sonntag 8. Mai 2016, 12:19

Solange nicht bekannt ist, um welchen Boots-/Schiffstyp es sich handelt, bleibt alles hier nur Kaffeesatzleserei.

Boote und Schiffe haben es so an sich, daß sie umso stabiler im Wasser liegen, je größer und schwerer sie sind und je mehr Fahrt sie aufnehmen. Die Schaukelei ist am größten bei Stillstand. Das ist genau so wie bei einem Fahrrad. Wenn sich der Vortrieb verringert wird es instabiller und wenn es zum Stillstand kommt fällt es um. Ein Flugzeug fällt in diesem Zustand halt einfach vom Himmel.

Also immer munter darauf los fotografieren und sich keine Sorgen machen! :)
FZ50, FZ150, G1, MFT/Minolta-Adapter, FZ1000, FZ 2000, Minolta Close-Up Lens No. 0, 55 mm, Canon Close-up Lens 500D, 52 mm

Antworten