Kamera bei Aufnhame verschwenken

Hier könnt Ihr Euch, völlig unabhängig davon, welche Kamera Ihr besitzt, über Themen rund um die Fotografie unterhalten und Bilder präsentieren.
Benutzeravatar
Der GImperator
Ehrenmitglied
Beiträge: 8371
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Kamera bei Aufnhame verschwenken

Beitrag von Der GImperator » Samstag 29. Dezember 2018, 15:18

"Legitime Fotos" ? Ja. Auch schon gemacht. Experimentieren/experimentelle Resultate sind doch eh irgendwie fein raus; unter dem "künstlerischen Aspekt" genießen sie ja quasi Artenschutz. Natürlich ist dann trotzdem ein "Nicht mein Ding" ebenso legitim :P
Am meisten "mein Ding" sind die Resultate von B1 und B3. Das besonders "Pinselstrichige" ("Motiv waren Bäume mit glatten Stämmen, oben zügig verzweigende Hauptäste....." hat auch was Spannendes. Wahrscheinlich mag ich den Eindruck des Plastischen, "Real-Pinselstrich-artigen" daran.

Grundsätzliche eigene Gedanken: bei sich für einen vertikalen Verzug eignenden Motiven kann man das sicher mal machen.
Ansonsten mach ich das (nicht! :? ;) ) mit einfacheren PS (u. Co)-Bordmitteln; und zwar mit besseren Kontroll-/Gestaltungsmöglichkeiten.
Beobachtung: SOLCHE Bearbeitungen finden in Diskussionen darüber aber seltener Anklang. "Billiger Effekt", "übertrieben", "uninspiriert" sind i.d.R. hier die Reaktionen gewesen. "Authentisch von Hand gemacht" haben solche (auch Zoom-) Schmiereffekte beim Betrachter noch eher mal nen Bonus; auch, wenn sie im direkten Vergleich nie besser aussehen, als ein vergleichbares EBV-Produkt.

Trotz nes wahrscheinlich eher negativ erscheinenden Grundtones: ich würde solche und andere "experimentelle Fotografie" durchaus gerne und öfter (auch hier) sehen UND darüber quatschen. Also SUPER, nach längerer Zeit mal wieder was "abstrakt malerisches" zum Betrachten und Analysieren zu haben, thanks! :)
G9_G70_FZ150_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_Oly m.zuiko 12-40mm f2.8_Pana 14-140 f3.5-5.6_Pana 42.5 f1.7_Panaleica 50-200mm f2.8-4
Rollei Fotopro CT-5A, Raynox DCR 150, Lowepro Flipside Trek 350 + Nova 160 + Apex 110, Toblerone 400g-Pack

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12203
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Kamera bei Aufnhame verschwenken

Beitrag von Jock-l » Montag 31. Dezember 2018, 14:23

Das Problem ist wohl, daß wir eingezwängt im Alltag wenige Male nur rausrutschen aus anerzogenen Konvetionen, also frei und unbeschwert experimentieren- ich merke das daran, daß Dinge wo ich denke das ist was Außerordentliches eher wenig Nachhall bei Anderen erzeugt und umgekehrt, vielleicht sich wir auch nur in der Menge gesehener Sachen reizüberflutet und dann traut man sich nicht mehr, weil der Kopf meint "war ja schon alles da..."

Das Verschwenken/Verziehen ist ja etwas was überall ohne besondere Vorbereitung ausgeführt werden kann, daher kommt das auch immer mal wieder hoch- innerhalb der Reihe finde ich die ältesten Macharten für mich gerade wenig reizend, das jüngste würde mich eher zum Nachstellen auffordern, die Bewegung so minimal einzusetzen daß man es praktisch wenig oder nur auf den zweiten Blick sieht... ;)

Mal sehen wo das endet, also im Ergebnis ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Safra
Beiträge: 1466
Registriert: Samstag 21. Oktober 2017, 16:27
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Kamera bei Aufnhame verschwenken

Beitrag von Safra » Sonntag 12. Januar 2020, 10:22

Mir fiel spontan "Australien" ein... Aber die Idee finde ich interessant und werde es auch mal probieren/üben. Hatte ich bisher noch nicht auf dem Schirm.
Anregungen und Kritiken sind immer willkommen :)
Gruß Sabine

FZ 1000

Antworten