Basteln, Bauen, Selbermachen- offener Thread

Hier könnt Ihr Euch, völlig unabhängig davon, welche Kamera Ihr besitzt, über Themen rund um die Fotografie unterhalten und Bilder präsentieren.
Antworten
Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 9065
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Basteln, Bauen, Selbermachen- offener Thread

Beitrag von Jock-l » Samstag 24. November 2018, 12:18

Wenn man ein bisschen mit verschiedenen Begriffen wie "Basteln" oder "Bastelei" u.a. in der Forensuche umherschaut, offenbaren sich diverse Threads zu eigenen Lösungen (zusammengekauft, selbt gebastelt/gebaut, ...), die es wert sind aus der Tiefe und Schlummerzustand gehoben zu werden ... ;)

Wer soetwas vorhat oder ein Ergebnis für eigene Anschaffungen als Anregung präsentieren möchte, gern her damit !

Einige Dinge sind ja noch in frischer Erinnerung, so wie die Selbstbaurahmen/Glaslose Wechselrahmen von Herbert41 oder diese Augenmuschel für FZ1000 von Woddi oder meine Fummelei mit Adaptern für Altixobjektive, weiter zurückliegend sehe ich diese Lumix GX8 Halterung wieder von Herbert41 und hier eine Stativverlängerung von Maulwurf... Das zeigt mir, daß es für individuelle Anwendungen ebensolche Lösungen gibt.

Ich starte mal mit einer Idee, die hier seit Jahren immer wieder auflebt, aber nie recht zünden wollte - die Anschaffung eines Aufnahmetisches für kleine Dinge/Macros/Produktfotografie.
Immer sah ich etwas wo ich mäkelte, den Preis für das Angebotene nicht attraktiv fand oder zu große Abmaße, umständlich oder unhandlich gelöst... Heute zündete es richtig, das wird meine Klemmplatte (links und rechts werden Haken eingesetzt, so daß sich eine Hohlkehle bildet, die Farbpapiere werden an diese Platte angeklemmt fixiert) mit verschiedenfarbigen Papieruntergründen ergänzen/ablösen ;)

Es braucht nur einen Tisch wie diesen (für Versand muß man noch lnapp 10 Euro einkalkulieren), wo mir zwar eine Aussage zum möglichen Tragegewicht fehlt, aber die Arbeitshöhe von 60cm sofort zusagte. Weniger passend fand ich wegen vieler Einzelteile, die auch mal verloren gehen können diese Lösung hier. Es gibt sicher weitere Sachen, aber ich fand das Gefundene bereits ausreichend.

Erweitert wird der Tisch für eine mögliche Beleuchtung von unten mit einem vorhandenem Leuchtpult/Tisch für die Betrachtung von Dias/Filmabschnitten (vor längerer Zeit für 40 Euro bei einem Anbieter vor Ort gekauft-> Tageslichtröhre !). Heute gibt es verschiedene Leuchtplatten (LED-Lösung), ob man sich für soetwas entscheidet oder gebraucht kauft, da ist Jede/r frei zu handeln... ;)

Daneben als Dauerlicht seitlich oder Draufsicht kommen zwei vorhandene klemmbare Büroleuchten zum Einsatz, ebenfalls Tageslichtleuchten, von Maul. Breite Lichtabstrahlung, über Nähe oder Abstand zum Fotoobjekt schön einstellbar...

Und wenn das nicht reicht, Blitze wären über Lichtstative (Höhe variabel, Abstand zum Tisch ebenfalls) sofort einsatzbereit ;)

Fertig, die dunkle Jahreszeit kann kommen !
Jetzt müssen mir nur noch gute Bildideen zufliegen :lol:
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Thorsten_K
Beiträge: 487
Registriert: Dienstag 17. Juli 2018, 08:51
Wohnort: Nürnberg

Re: Basteln, Bauen, Selbermachen- offener Thread

Beitrag von Thorsten_K » Samstag 24. November 2018, 13:46

Jock-l hat geschrieben:
Samstag 24. November 2018, 12:18
Erweitert wird der Tisch für eine mögliche Beleuchtung von unten mit einem vorhandenem Leuchtpult/Tisch für die Betrachtung von Dias/Filmabschnitten (vor längerer Zeit für 40 Euro bei einem Anbieter vor Ort gekauft-> Tageslichtröhre !). Heute gibt es verschiedene Leuchtplatten (LED-Lösung), ob man sich für soetwas entscheidet oder gebraucht kauft, da ist Jede/r frei zu handeln... ;)
Nur mal als Tip:

Zu Thema Leuchtplatten, wenn die Fläche nicht zu groß sein soll habe ich schon Lösungen für Tablet/iPad gesehen.
Der Vorteil man kann bei manchen Apps auch RGB Werte einstellen.

--
Thorsten
Zuletzt geändert von Thorsten_K am Samstag 24. November 2018, 13:57, insgesamt 1-mal geändert.
--
Thorsten
Lumix G9 & GX9 , 8-18/F2.8, 12-60/F2.8-4, 100-400/F4.0-6.3; Canon EOS 5DsR 11-24,24-70L II, 70-200LIS | CaptureOne 12 - Final Cut Pro X

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 9065
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Basteln, Bauen, Selbermachen- offener Thread

Beitrag von Jock-l » Samstag 24. November 2018, 13:51

Bei mir ist bis auf den Tisch alles vorhanden, ich mußte nur überlegen wie zusammenführen ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
ifi1
Beiträge: 2022
Registriert: Freitag 18. März 2016, 15:18
Wohnort: Altdorf

Re: Basteln, Bauen, Selbermachen- offener Thread

Beitrag von ifi1 » Montag 26. November 2018, 19:16

Es braucht nur einen Tisch wie diesen (für Versand muß man noch lnapp 10 Euro einkalkulieren), wo mir zwar eine Aussage zum möglichen Tragegewicht fehlt, aber die Arbeitshöhe von 60cm sofort zusagte. Weniger passend fand ich wegen vieler Einzelteile, die auch mal verloren gehen können diese Lösung hier.
Hi Jocki, das schaut aus wie ein Klappcampingstuhl... :), da könnte man sicher einen Ausrangierten entkernen und mittels anderer Bespannung sowas bauen.
Meine Bilder sind grundsätzlich bearbeitet...

Liebe Grüße aus Middel-Frangn
Iris


Flickr

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 9065
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Basteln, Bauen, Selbermachen- offener Thread

Beitrag von Jock-l » Sonntag 9. Dezember 2018, 15:04

Nunja, das wäre die Lösung ohne viel Aufwand, heute mal spontan mit einfachsten Mitteln, Naturlicht und Dingen die in jedem Haushalt vorhanden sind ... das kann von Jedermann/frau sofort nachgestellt werden ;)

Also Stuhl/Hocker an die Balkontür gestellt, Stoff (monofarbenes Handtuch, Stoff wie Tischdecke, Laken u.a.) über Lehne und Sitzfläche so legend, daß eine Hohlkehle entsteht. Oder Variante zwei (wie bei mir) -> einfarbige Kartons als Bildunter- und Hintergrund auflegen. Durch das steifere Material bildet sich eine hohlkehlartige Rundung am Übergang Sitzfläche-Rückenlehne nahezu automatisch ;)
Nach vorn etwas mehr Material planen, damit abzubildende Gegenstände etwas von der Hohlkehle entfernt aufgestellt werden können, das geht dann nach hinten übergangslos in Unschärfebereich über/weiter.

Je nach vorhandenen Objektiv/park kann man das Bild so aufnehmen daß der monofarbene Hintergrund das gesamte Bild ausfüllt- bei weiteren Abständen bedingt durch Mindestabstand der Kamera/Objektiv bleibt Lösung durch Bildbeschnitt.

In meinem Beispiel kam das Außenlicht von rechts, die Schatten fallen nach links. Um Flächen ohne zusätzliche Lichter aufzuhellen kam links eine helle Fläche (Karton, SToff) zum Einsatz- je nachdem wie dicht oder entfernt diese Fläche zum Motiv steht und das Licht indirekt zurückwirft, hat man mehr oder minder einen Aufhellungseffekt ...

Das natürliche Licht ist für in Bildbearbeitung wenig Erfahrene sicherlich besser zu managen, wenn das Bild später am heimischen Rechner ausgearbeitet wird. Evtl. Kameraeinstellungen variieren (statt gewohnter Kameraeinstellung den Weißabgleich auf -> "bewölkt" umstellen; je nach Betrachtung das bessere Bild weiterverwenden).

Die gewählte Arbeitshöhe "Stuhlhöhe" erlaubt, einen zweiten Stuhl zum Arbeiten heranzuziehen um die Kamera darauf zu positionieren ;)
Je nach Lust kann man direkt auslösen/Selbstauslöser einsetzen, da ist jede/r Anwender/in frei selbst zu wählen.

(Bitte in meinem Beispiel nicht an die Offenblende stören, ich habe das auch mit f2,8 oder f3,5 probiert- hier wollte ich einfach die Bildwirkung Offenblende testen.)

So, viel Spaß beim Nachstellen mit Adventsdingen u.a.m. ;)

PS: Setup: Lumix GX8, Oly 45mm/f1,2, EBV in PS, Motiv war das Takumar 135mm/f3,5 Preset auf einem Adapter liegend, Figur im Hintergrund ähnliche wie diese hier ;)
Dateianhänge
spielerei_tak_135mm.jpg
spielerei_tak_135mm.jpg (194.58 KiB) 583 mal betrachtet
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 9065
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Basteln, Bauen, Selbermachen- offener Thread

Beitrag von Jock-l » Donnerstag 7. Februar 2019, 13:46

Blitzen im Macrobereich- kein Ringblitz kaufen, sondern vorhandene MFT-Blitze einsetzen, Schiene einsetzen ... das war der Plan.
Also den großen Metzblitz 64 AF-1 auf der Kamera, zwei kleinere Metzblitze zur Aufhellung li./re. via Blitzschuh anbringen (eine Schiene unten am Stativgewinde der Kamera anschrauben, an den Enden diese Blitzschuhe- im Idealfall via Gelenk frei einstellbar).

Da ich nichts in den erwarteten Schienenlängen (und damit Arbeitsabstand für aufgesteckte Blitze) fand, dachte ich an eine Aluschiene aus dem Baumarkt, die evtl. an den Enden zu biegen/kröpfen wäre, vorher Bohrungen für die Blitzschuhe anbringen, fertig. Zum besseren unterstützenden Halt mittig einen abschraubbaren Griff anbringen... Länge so gerechnet, daß die Schiene im Rucksack unterkommt ohne herauszuragen ... So der Plan.

Ein günstiger Griff fand sich schnell (soetwas hatte ich im Herbst gefunden- Vorteil-> unten befindet sich ebenfalls eine 1/4" Bohrung mit Gewinde, so daß man den Handgriff samt Kamera einfach auf ein Stativ bringen kann...).
Warum optionaler Griff ? Kamera plus Schiene plus drei Blitze, das ist ein Gewicht, das ich mit guter Griffigkeit mit der linken Hand abstützen möchte, während die rechte Hand die Kamera bedient...

Heute kam das aus dem Versandhandel gorderte Schienensystem dazu- einfach, weil es mir variabler und kostengünstiger erschien. Für Bohr-und mögliche Fräsarbeiten hätte ich mit Material und wenigstens eine Stunde Arbeitszeit etwas um 70-100 Euro Kosten geschätzt, so habe ich ein mehrfach verstellbares System.

Mein angehängtes Handybild zeigt, daß durch die Stativschraube im Kameraboden (in der optischen Achse des Objektives) der Body etwas zur Seite rutscht, die Langlöcher den Abstand der Hilfsblitze variabel gestalten... also der Frühling darf kommen ;)

Fazit: Kosten kleingehalten, wenn das Thema nur wenig im Laufe des Jahres aufkommt liegt kein teurer Ringblitz zuhause rum- die Blitze sind bereits vorhanden und variabler einzusetzen...
Dateianhänge
blitzschiene_macro.jpg
blitzschiene_macro.jpg (221.16 KiB) 426 mal betrachtet
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Antworten