Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Hier könnt Ihr Euch, völlig unabhängig davon, welche Kamera Ihr besitzt, über Themen rund um die Fotografie unterhalten und Bilder präsentieren.
SvenTra
Beiträge: 47
Registriert: Dienstag 19. November 2019, 15:42
Wohnort: Fröndenberg
Kontaktdaten:

Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von SvenTra » Samstag 19. September 2020, 07:51

Moin,

ich habe im Herbst letzten Jahres mein Nebengewerbe als Hochzeitsfotograf aufgegeben, und vor kurzem schon so einiges meines Canon Vollformat-Equipments verkauft. Geblieben ist bis jetzt noch die EOS 5D III, das Tamron SP 15-30/2.8 G1, das Tamron SP 24-70/2.8 G2, das Tamron SP 70-200/2.8 G2 und das Canon EF 35/2 IS USM, sowie zahlreiche Blitze, etc.

Parallel dazu nutze ich inzwischen - ausschließlich privat - die in meiner Signatur angegebene mFT-Ausrüstung. Vorerst wollte ich die o.g. Canon-Ausrüstung behalten. Nun habe ich bei einem kleinen Shooting mit meiner Frau gestern wieder festgestellt, dass meine EOS mal wieder "herumgezickt" hat, leider ist ein ordentlicher Haufen der Aufnahmen nicht scharf. Ich bin auch nach vielen Jahren bis heute nicht dahinter gestiegen, warum die das gelegentlich hat.

Zuweilen bin ich ein Mensch relativ schneller, "radikaler" Entscheidungen. Und da mFT so einige Vorteile bietet - insbesondere hinsichtlich des Gewichts und der Größe, man wird auch nicht jünger - spiele ich tatsächlich mit dem Gedanken, mich von meinem Canon Equipment endgültig zu trennen und gen mFT zu gehen. Bis auf Familie habe ich mich aus der People-Fotografie vollkommen zurückgezogen - die Zeit mit Models und Brautpaaren liegt definitiv hinter mir - und da könnte ich mir mFT gut vorstellen. Meine künftigen Motive wären vermutlich:

- Landschaften
- Architektur
- Nachtfotografie
- Familie

Die Canon EOS 5D III ist beileibe nicht mehr taufrisch, daher würde ich mir bei einem endgültigen Wechsel vorstellen:

- dauerhaft (erheblich) besserer und schnellerer Autofokus
- nicht viel schlechteres Rauschverhalten (ich denke mal, dass hier moderne DSLM-Sensoren einiges aufgeholt haben im Vergleich zum alten Vollformat-Sensor der 5D III :?: )
- hohe Gewichtsersparnis (logisch ...)

Bei den Kameras würde ich tendenziell wohl zur DMC-G9 oder DMC-GH5 tendieren, ohne mich bisher mit den beiden allzu tief auseinander gesetzt zu haben.

Ich würde euch um eure Einschätzung bitten :!: Wichtig sind dabei auch:

- macht ein solcher Wechsel (hinsichtl. des Alters der EOS 5D III) tatsächlich Sinn?
- wie schaut es mit Rauschverhalten, Dynamikumfang, AF-Geschwindigkeit und -Sicherheit, etc. einer G9 / GH5 im Vergleich zur EOS 5D III aus?
- welche Vor- / Nachteile hätte ich übersehen oder sind auch noch zu berücksichtigen, wenn ich einen solchen Wechsel vornehme (außer Inkompatibilität der Systeme)?
- zu welcher der genannten Kameras würdet ihr raten, oder lohnt sich ein Warten auf die in Bälde von Panasonic vorgestellten Nachfolger?
- zu welchem Telezoom (als Ersatz für das Tamron SP 70-200/2.8 G2) würdet ihr mir raten?

Vielen Dank für eure Meinungen!

VG
Sven
DC-G9 | DMC-G81 | G 7-14/4 Asph. | G Vario 12-35/2.8 Apsh. | G Vario 14-42/3.5-5.6 Asph. | G 14-140/3.5-6.3 Asph. II | G Leica 25/1.4 Asph. | Sigma DC DN 56/1.4 | Olympus M. Zuiko ED 12-100/4 IS Pro | Mecablitz 52 AF-1

Benutzeravatar
oberbayer
Ehrenmitglied
Beiträge: 9865
Registriert: Freitag 2. November 2012, 17:43
Wohnort: Aichach in Bayern
Kontaktdaten:

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von oberbayer » Samstag 19. September 2020, 09:06

Hallo Sven,
da ich die G9 nutze und von der Kamera total überzeugt bin kann ich sie empfehlen.
Zu den Unterschieden zur Canon gibt es viele Publikationen die du wahrscheinlich schon gelesen hast.
Z.B.:
http://www.soenke-peters.de/wedding-memories/?p=438
https://cameracreativ.de/vergleichen/ca ... onic-dc-g9
Wenn die Fotografie der Schwerpunkt ist dann ist es die G9, sollte Video eine ganz wichtige Rolle spielen dann die GH5.
Letztendlich ist es deine Entscheidung.
Hier wird jeder von seiner Kamera überzeugt sein weil er sie sonst nicht hätte.


Deine Fragen sind:
Ich würde euch um eure Einschätzung bitten :!: Wichtig sind dabei auch:

- macht ein solcher Wechsel (hinsichtl. des Alters der EOS 5D III) tatsächlich Sinn?
ja, der macht Sinn weil die Technologie einen großen Sprung gemacht hat. Siehe auch obigen link zum Vergleich

- wie schaut es mit Rauschverhalten, Dynamikumfang, AF-Geschwindigkeit und -Sicherheit, etc. einer G9 / GH5 im Vergleich zur EOS 5D III aus?
in allen Punkten ist die G9 besser

- welche Vor- / Nachteile hätte ich übersehen oder sind auch noch zu berücksichtigen, wenn ich einen solchen Wechsel vornehme (außer Inkompatibilität der Systeme)?
- zu welcher der genannten Kameras würdet ihr raten, oder lohnt sich ein Warten auf die in Bälde von Panasonic vorgestellten Nachfolger?
wenn du auf einen Nachfolger wartest der besser ist, wirst du nie eine Kamera kaufen

- zu welchem Telezoom (als Ersatz für das Tamron SP 70-200/2.8 G2) würdet ihr mir raten?
schau mal in meine Signatur, ich bin mit allen zufrieden.
Gruß aus Bayern, Herbert

TZ202, FZ1000, G9
PL 12/f1.4 + 10-25/f1.7 + 12-60/f2.8-4.0 + 42,5/f1.2 + 50-200/f2.8-4.0 + 100-400/f4.0-6.3 + 200/f2.8+TK1.4 -Lumix 20/f1,7 & 35-100/f2.8 -M.Zuiko 60/f2,8 Macro uvm.
mein-flickr

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12642
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von Jock-l » Samstag 19. September 2020, 10:17

Eine Systementscheidung ist dadurch besser weil Du ein wenig in MFT reingeschnuppert hast. Vorkenntnisse im fotografischen Bereich und Wissen um Systemeigenschaften mitbringst.

Daher würde ich abkürzen und Dir empfehlen, für die Bodygröße (wie liegt die G9 z.B. in Deiner Hand, sind Knöpfe für Dich sinnvoll und erreichbar angelegt, frei belegbare Funktionen etc.) eine G9 im Fachhandel in die Hand zu nehmen, ansonsten nebenher BDA und Threads hier oder im Systemkameraforum oder DSLR-Forum heranziehen- bestehende Ausrüstung kennst Du, was auf Dich zukommen könnte wird dann für Dich einfacher fassbar.

Statt irgendwelcher Zooms bin ich gleich Richtung guter Offenblendenzooms gegangen, das 35-100mm/f2,8 ist eines der Lieblinge hier (und mit einem TK sagar tauglich nutz/erweiterbar; leider wurde der TK vom Markt genommen; das aber nur nebenher) und mit PL 15mm/f1,7 und Oly Pro 45mm/f1,2 (für mich DIE Pro-Linse mit der häufigsten Mitnahme, danach das 25er und 17er) das übliche/tägliche Standardset, egal wohin die Füße oder ÖPNV tragen ;)

Blitz mit Metz 64 AF-1 (zwei Reflektoren, der große für indirektes Licht nach oben verschwenkbar und der kleiner nach vorn zur Aufhellung Augenpartie mit Anpassung 1/2 oder 1/1 Power, je nachdem wie der Hauptreflektor für indirektes Blitzen voreingestellt wird entspr. etwas anpassbarer als nur Ein-oder Ausschalten ;), hier wird ein gut erhaltenes Exemplar angeboten (weil noch Niemand zugriff vermute ich daß sich kaum jemand aus der Hobbycommunity an Blitzfotografie herantraut).

Zweitakku ist wiesooft anzuraten, Ansteuerung der G9 via App m.E. zufriedenstellend, aber nicht mit Magic Latern für Canon vergleichbar. Im Vergleich also eher David gegen Goliath ;)

Was fehlt noch- Du meldest Dich einfach !

PS: GH6 scheint im Anmarsch- vielleicht hilft ein wenig Überlegenszeit und Abwarten, ob Kommendes in Sachen Video gleich mit passt- selbst wenn die neue erst im Frühjahr im Handel auftaucht kannst Du mit vorhandenen MFT privat weitermachen und langsam Überlegungen anstellen in der Vorweihnachtszeit das vorhandene Canonsystem nach und nach abzustoßen ;)
Zuletzt geändert von Jock-l am Samstag 19. September 2020, 10:21, insgesamt 2-mal geändert.
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Monree
Beiträge: 431
Registriert: Mittwoch 31. Juli 2013, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von Monree » Samstag 19. September 2020, 10:20

Ich kann Oberbayer nur zustimmen!
Die G9 ist eine Kamera, die nur wenig Wünsche übrig lässt. Und welche Objektive? Das kommt auf deine Foto-Vorlieben an...
Zum testen, kann man auch Objektive ausleihen.
Gruß Monika

Benutzeravatar
zenker_bln
Beiträge: 474
Registriert: Samstag 7. Juli 2018, 13:50
Wohnort: Berlin

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von zenker_bln » Samstag 19. September 2020, 10:25

oberbayer hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 09:06
- wie schaut es mit Rauschverhalten, Dynamikumfang, AF-Geschwindigkeit und -Sicherheit, etc. einer G9 / GH5 im Vergleich zur EOS 5D III aus?
in allen Punkten ist die G9 besser
Also beim AF stimme ich dir vielleicht noch zu aber bei Rauschverhalten und Dynamikumfang bin ich da gar nicht deiner Meinung!

Von der Seite: https://www.dpreview.com/reviews/panaso ... ix-dc-g9/8
G9-5DIII-rauschen.jpg
G9-5DIII-rauschen.jpg (136.71 KiB) 975 mal betrachtet

Benutzeravatar
zenker_bln
Beiträge: 474
Registriert: Samstag 7. Juli 2018, 13:50
Wohnort: Berlin

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von zenker_bln » Samstag 19. September 2020, 11:35

SvenTra hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 07:51
- macht ein solcher Wechsel (hinsichtl. des Alters der EOS 5D III) tatsächlich Sinn?
Bist Du schon an das Ende der technischen Möglichkeiten der 5DIII gelangt?
Spiegellose Systeme haben Vorteile...aber auch Nachteile.
Vorteile wären so etwas wie permanenter Augen-AF oder im Sucher schon sehen, wie das Endbild wird.
Nachteil wäre höherer Akkuverbrauch, da permanent die Elekronik/Monitor(Sucher) mit Strom versorgt werden will (wenn man nicht die Kamera ausschaltet).
SvenTra hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 07:51
- wie schaut es mit Rauschverhalten, Dynamikumfang, AF-Geschwindigkeit und -Sicherheit, etc. einer G9 / GH5 im Vergleich zur EOS 5D III aus?
Hatte ich ja auch oben schon gezeigt, das der MFT-Sensor mit einem Kleinbild-Sensor (Vollformat-Sensor) nicht mithalten kann.
Im allltäglichen Gebrauch wird das nicht auffallen. Kommst du in hohe Isobereiche, dann schon.
Vergleichen kann man das auf DPreview oder auf https://www.dxomark.com/Cameras
SvenTra hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 07:51
- welche Vor- / Nachteile hätte ich übersehen oder sind auch noch zu berücksichtigen, wenn ich einen solchen Wechsel vornehme (außer Inkompatibilität der Systeme)?
Das Investitionsbudget, um neue KAmera, neue Objektive, neues Blitzgerät.
Da sind gerne mal bei passendem Equivalent gerne auch 5000.-€ weg.
Kamera 1000.- (G9)
Drei hochwertige (Zoom-)Objektive(UWW,Standard,Tele) 3x 1300.-€ (Durchschnittlich)

SvenTra hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 07:51
- zu welcher der genannten Kameras würdet ihr raten, oder lohnt sich ein Warten auf die in Bälde von Panasonic vorgestellten Nachfolger?
Warten könntest du praktisch dein ganzes Leben lang.
Fakt ist aber, das die Kamera eine Generation vor der neuesten Kamerageneration ebenso brauchbare Bilder gemacht hat.
Aber jetzt für einen Bruchteil der Anschaffungskosten der neuesten Generation.
Will man ein gehäuse, das an "Spiegelreflex" erinnert -> G9 (bei Hauptaugenmerk Fotografie)
Bei erhöhtem Videointeresse (mit Fotofähigkeiten) -> GH5

SvenTra hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 07:51
- zu welchem Telezoom (als Ersatz für das Tamron SP 70-200/2.8 G2) würdet ihr mir raten?
MFT hat einen Crop von Faktor 2.
Du musst also deine KB-Brennweiten durch zwei teilen, um auf equivalente MFT-Brennweiten zu kommen -> also 35-100mm
Und dazu (Kostenfrage!) so Offenblendig wie möglich.
Oder man stapelt die Objektive etwas passender mit Panasonic-Leica 12-60/2,8 (KB: 24-120mm) und Panasonic-Leica 50-200/2.8 (KB: 100-400mm)
Auf alle Fälle würde ich das Pana-Leica 12-60 zur Kamera dazu nehmen, damit kommt man schon sehr weit. Sicherlich gibt es auch Olympusobjektive (MFT hat ja da bei Oly und Pana das gleich Bajonett!)...das müssen aber andere erklären.

Benutzeravatar
Holger R.
Beiträge: 2498
Registriert: Mittwoch 16. November 2016, 07:25
Wohnort: bei Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von Holger R. » Samstag 19. September 2020, 12:42

Ich selbst fotografiere von Anfang an nur mit dem MFT-System. Anfangs musste es mega handlich sein, inzwischen habe ich aufgrund von Schwächen im AF und hohen Qualitätserwartungen auf die doch recht große G9 mit Leica-Zooms oder Festbrennweiten umgestellt und bin extrem zufrieden.
Ich war mit etlichen Leuten mit Vollformat unterwegs, und sehe bezüglich der Treffsicherheit die moderneren DSLM oft im Vorteil.
Im Vergleich zu DSLM-VF wie Sony A7 III sehe ich meine MFT-Ausrüstung teilweise auf Augenhöhe.

Nachteile meiner MFT im Vergl. zu VF sind einfach das Rauschverhalten in schlechten Lichtsituationen, hier ist aber mit Tools wie Topaz Denoise immer ein gutes Ergebnis zu zaubern.
In Gegenlichtsituationen liegt die VF klar vorne, hier merkt man den Dynamikumfang.

Vergleiche ich meine Eichhörnchenbilder mit denen einer 5D IV mit dem 70-200f2.8 mit meinem 50-200mm f2.8-f4 liege ich leicht hinten, mit dem 200mm f2.8 eher vorne.

Im Rennsport sehe ich bei einem Export mit 3000px keinen Unterschied zwischen meinen Bildern und denen meines Kumpels mit der A7 III.

Der AF der G9 ist megaschnell und gut, er schwächelt im Vergleich zu den Nikon und Canon DSLR aber bei zackig bewegenden Motiven wie z.B. kleinen Vögeln im Flug oder fliegenden Libellen.

In etlichen Situation ist die größere Schärfentiefe ein Vorteil, z.B. bei Nahaufnahmen von Tieren hat man einfach die Nase und die Augen scharf ohne abzublenden, während man bei VF abblenden müsste und somit die Vorteile im Rauschverhalten verspielt.

Für die heutige Art der Portraits ist natürlich der MFT-Sensor bezüglich der Freistellung krass im Nachteil.
Gruß Holger

Mein Flickr-Best-of
Meine bisherigen Explores

-G9, GX9, GM1
-Leica 25 f1,4 & 50-200 f2,8-f4 & 200 f2.8 mit TC-1.4 & TC 2.0 - Lumix 20 f1,7 & 42,5 f1,7 & 14-140 f3,5-5,6 - M.Zuiko 9-18 f4-5,6 & 60 f2,8 Macro - SIGMA 60 f2,8

Benutzeravatar
Der GImperator
Ehrenmitglied
Beiträge: 8538
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von Der GImperator » Samstag 19. September 2020, 13:04

Klaus hat das schon sehr gut zusammengefasst- sachlich, kritisch, offen, konstruktiv.

Eine GH6 am Horizont KÖNNTE einen durchaus auch zu noch etwas Abwarten animieren.
Ich hab mich (erst dieses Jahr) für die G9 entschieden und das hat seine guten Gründe und die Entscheidung war richtig. Was will man da dann noch anderes sagen !?!?!!! ;)
Höchstens noch: Video ist für mich zwar interessant, spielt praktisch aber erstens bisher und bis auf weiteres nur ne absolute Nebenrolle & zweitens ist meine G9 im Bereich Video ja auch durchaus sehr gut ausgestattet. Für nen "Wenig-Filmer" allemal.
Daher ist eine GH-Update Meldung für meinereiner auch erst einmal nur peripher interessant.

Die paar wenigen Faktoren des "GRUNDSÄTZLICH NEUEN" und "ERHEBLICH VERBESSERTEN", die eine GH6 als DER Repräsentant der "neuesten Generation G" mitbringen wird, könnten für den einen oder anderen natürlich ein (Will-ich-haben!) Faktor werden.
Dazu bräuchte man jetzt aber zumindest mal die Specs der Cam/Datenblatt/geleakte Features ;)
Jock-l hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 10:17
Daher würde ich abkürzen...

Statt irgendwelcher Zooms bin ich gleich Richtung guter Offenblendenzooms gegangen

Was fehlt noch- Du meldest Dich einfach !
Ich denke mal "genau auch meine gedankliche Reaktion". Aaaaber... ich machs mal nicht "abgekürzt" sondern "verlängert" :P :mrgreen: ;)
Im Bereich "Optiken" ist das halt so ne Sache mit den Empfehlungen. Mit dem Pana 35-100 f2.8 gibts ein sehr gutes Direkt-Äquivalent zu deinem Canon-Rohr.
Im Endeffekt, so lese ich aus deiner Sig heraus, ist bei dir der komplette Bereich 12mm bis [Tele] von den Consumer-Standard-Zooms abgedeckt.
Mit den für einen selbst individuell geeigneten Linsen aus dem PRO-Segment ist nochmal eine deutliche Stufe an Mehr-Qualität aus mFT herauszuholen.
WIE du dich dann so bzgl. deines Fuhrparkkonzepts aufstellen möchtest, ist von außen viel zu schwer abzuschätzen. Beim AUfbau der eigenen "Vollausstattung" bedingen die ausgewählten Linsen sich ja ein gutes Stück weit gegenseitig.
Daß es bei mir z.B. nicht eine "klassische Pana-Lösung" 8-18 + 12-60 + 50-200 oder 100-400, sondern die Olys + das Panaleica (siehe Sig) geworden sind, hat FÜR MICH den perfekten Sinn.
Genauso die Wahl/deine Planungsspiele bzgl. FBW. Wenn du bissl Geld zum (sinnvollen) Verbrennen :P ;) hast- das 42,5 f1.2 ist für mein Dafürhalten "die Königin der FBW". Brutalst gutes Teil. (Der sein 12mm-PRO liebende Landschaftsfotograf wird nem 42.5er die Krone natürlich wieder absprechen ;) )
Ein totaler P/L-Tipp etwa wäre auch die lichtstarke Sigma-Serie 16mm, 30mm, 56mm. Alle f/1.4.

Vielleicht sagst du (nur mal als Bsp.):
Mir reicht für den "gleichermaßen langweiligen wie Alltags-relevant-wichtigen Bereich" (12-35mm) eine bereits ja schon vorhandene Standardoptik; das werden eher alles Schnappschuß- und Doku-Fotos.
Dann natürlich (hast du ja schon gesagt) : ich will n 70-200er Äquivalent. Und weiter: bin eh mit Cam gerne in der Natur, will dann auch die Chance auf Wildtierfotografie nutzen.
Das könnte dann eine Kombo aus (alle Pana) 12-32mm (weil bereits vorhanden) + 35-100 + 100-400 werden. Nur als Bsp.!
Und ich hab meine Gründe, warum SO eine Kombo niemals "mein Fuhrpark" würde & stattdessen Oly 12-40 + PL 50-200 den "NormalWW-Standard- bis Telebereich" abdecken.

Also- wenn dein nächster Schritt klar oder vollzogen ist und die nächste Frage auftaucht, natürlich jederzeit gerne nochmal melden.
Dann kann man hier auch gemeinsam konkreter mit diversen Varianten herumspinnen und "aufm Papier" zusammenbauen.
G9_G70_FZ150_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_Oly m.zuiko 12-40mm f2.8_Pana 14-140 f3.5-5.6_Pana 42.5 f1.7_Panaleica 50-200mm f2.8-4
Rollei Fotopro CT-5A, Raynox DCR 150, Lowepro Flipside Trek 350 + Nova 160 + Apex 110, Toblerone 400g-Pack

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 4392
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von cani#68 » Samstag 19. September 2020, 15:02

Moin,
SvenTra hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 07:51
macht ein solcher Wechsel (hinsichtl. des Alters der EOS 5D III) tatsächlich Sinn?
Sinn machen, muss wohl jeder für sich selber entscheiden... mich hat es wg. Gewicht, Größe und einigen Funktione von Canon zur G9 gezogen.
Und ich finde die Entscheidung immer noch gut.

Wenn du auf MFT umstellen willst bist du sicherlich mit G9 oder GH5 gut beraten...
GH5 ( und sicherlich auch die GH6) würde ich eher dem Videobereich zuordnen, daher wäre es für den Fotobereich die G9
SvenTra hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 07:51
Meine künftigen Motive wären vermutlich:
- Landschaften
- Architektur
- Nachtfotografie
- Familie
IMHO wirst du bis auf Nachtfotografie mit der G9 sicherlich vergleichbare Ergebnisse erzielen.
Bei der Nachtfotografie kommt der kleine Sensor nzgl. Rauschen und Hot Pixel doch an seine Grenzen.
SvenTra hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 07:51
- wie schaut es mit Rauschverhalten, Dynamikumfang, AF-Geschwindigkeit und -Sicherheit, etc. einer G9 / GH5 im Vergleich zur EOS 5D III aus?
Da bin ich bzgl. Rauschen und Dynamik bei zenker_bln, Canon eher vorne
AF der G9 ist aber IMHO schon was schneller und sicherer als der Canon AF
SvenTra hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 07:51
zu welchem Telezoom (als Ersatz für das Tamron SP 70-200/2.8 G2) würdet ihr mir raten?
Pana hat ein 35-100 f2,8 - super Teil
Alternative wäre 12-60 als Immerdrauf, dazu das 50-200 und man hat viel BW lichtstark abgedeckt.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 4515
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von mopswerk » Samstag 19. September 2020, 15:06

Mit hat vor Kurzem der von Jürgen hochgekramte Link zu Denken gegeben ;) :
https://www.foto-schuhmacher.de/artikel ... or-Sterben
Klar, bis weitere Totenglöcklein läuten für diverse Systeme, ist wahrscheinlich die nächste oder übernächste Generation derselben am Start. Und bestehendes MFT Equipment ist technisch ausgereift, so daß man sich da bedienen kann, sollte Panasonic in Zukunft sämtliche Entwicklungsresourcen in KB stecken. Kompakt(er) (Tele mal ausgenommen) geht mittlerweile auch mit KB.
Und was ist mit der Alternative Canon RF spiegellos+ Adapter + Dein bestehendes Glas?
Solange man noch tragen kann, warum nicht? Und wenn nimmer, wieso dann nicht gleich aufs Smartphone umsteigen ....
Henrik| 500px| Instagram |My Best Of Forum Links| Fotorechner
Photographié sans très petites quatre tiers

Benutzeravatar
Brassi01
Beiträge: 3720
Registriert: Dienstag 26. März 2013, 09:52
Wohnort: Winsen / Luhe

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von Brassi01 » Samstag 19. September 2020, 16:02

Ich denke das die S5 eine Alternative wäre, da lassen sich evtl. noch vorhandene VF- Optiken adaptieren, und erste Test´s sprechen für sich.
VLG Bernd


V-Lux 114, S1R, S24-105, div. Leica Altgläser
G9, 12-60 f2,8-4,0, 100-400 f4,0-6,3

Benutzeravatar
Brassi01
Beiträge: 3720
Registriert: Dienstag 26. März 2013, 09:52
Wohnort: Winsen / Luhe

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von Brassi01 » Samstag 19. September 2020, 16:22

VLG Bernd


V-Lux 114, S1R, S24-105, div. Leica Altgläser
G9, 12-60 f2,8-4,0, 100-400 f4,0-6,3

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 4515
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von mopswerk » Samstag 19. September 2020, 18:11

Brassi01 hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 16:02
Ich denke das die S5 eine Alternative wäre, da lassen sich evtl. noch vorhandene VF- Optiken adaptieren, und erste Test´s sprechen für sich.
Warum sollte er, wenn er Canon hat? Und wenn Pana, warum dann nicht auch Sony oder Nikon?
Ist unklar inwieweit die Fremdlinsen auch zB an einem RF Adapter noch performt.
Der TO sollte sich eine Liste von priorisierten Must Haves zusammen basteln. nach denen er entscheiden kann.
Henrik| 500px| Instagram |My Best Of Forum Links| Fotorechner
Photographié sans très petites quatre tiers

Benutzeravatar
j73
Beiträge: 766
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von j73 » Samstag 19. September 2020, 20:24

mopswerk hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 15:06
Mit hat vor Kurzem der von Jürgen hochgekramte Link zu Denken gegeben ;) :
https://www.foto-schuhmacher.de/artikel ... or-Sterben
Da mag bestimmt viel Wahrheit drinliegen. Ich bin erst 2018 von Sony APS-C (A-Mount) auf MFT umgestiegen. Und wenn die Hersteller spekulieren, daß alle dem VF hinterherspringen: Noch einen Systemwechsel mach ich so schnell nicht (wenn überhaupt nochmal).

Für den Fall, daß der Kollege recht hat, und alles kleiner VF wegrationalisiert wird, kauf ich ich mir dann den letzte Top-Body aus dem MFT-Umfeld und kann damit und meinen Objektiven gute weitere 10 Jahre auskommen. Dann ist vermutlich 2035 und die Smartphones können auch Teleaufnahmen bis 500mm machen :lol:

Das war jetzt OT. Für den Thread-Owner vielleicht interessant warum ich von APS-C auf MFT umgestiegen bin (und nicht auf VF oder APS-C E-Mount):
- Geringerer Preis
- Geringeres Gewicht
- Geringeres Volumen
- Crop-Faktor (Bokeh ist mir nicht so wichtig, eher Telebrennweite und Schärfentiefe)

Meine Erfahrung mit den Panas im Vergleich zu meiner Alpha a350 aus 2008:
- bessere Bildqualität
- bessere AF-Performance (wobei es da noch Potential gibt, bei den GXen)
- bessere Bedienung
Fairerweise muß man aber auch sagen, daß sich bzgl. dieser Punkte bei allen Herstellern in der Zeit 2008-2018 unheimlich viel getan hat.

Ich würde wieder wechseln.

Grüße, Jörg
------------------------------------------------------------------
Bodies: GX9, GX80
Zooms: Oly 9-18mm, Pana 14-140mm, Pana 100-300mm (II), PanaLeica 100-400mm
FBW: Oly 12mm f2.0, Pana 20mm f1.7 (II) und Oly 45mm f1.8
Lumix TZ71

mein Flickr

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12642
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Endgültiger Wechsel von Canon Vollformat auf Panasonic mFT?

Beitrag von Jock-l » Sonntag 20. September 2020, 20:09

Jörg, Dein Posting hatte ich heute morgen in der S-Bahn gelesen- da steckt viel Wahres drinnen und nachvollziehbare Entscheidung bzw. Werdegang.

Es zeigt sich immer wieder, die individuelle Situation entscheidet.
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Antworten