JPEG-Bearbeitung: Tiefen, Lichter, Temperatur bzw. Tonung

Alles rund um Hard- und Software, die man zur Bildbearbeitung benötigt.
Benutzeravatar
Sinuett
Beiträge: 1172
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 18:54

Re: JPEG-Bearbeitung: Tiefen, Lichter, Temperatur bzw. Tonung

Beitrag von Sinuett » Freitag 12. Juli 2019, 08:12

Ich bin ja vergleichsweise ein Anfänger.
Aber ich habe gute Erfolge bei der JPG Bearbeitung mit DxO gehabt.
Da ging es um ältere JPG Fotos, die ich aber unbedingt retten wollte.
Das geht so schön einfach...

Viele Grüße

Sinuett

Benutzeravatar
zawiro
Beiträge: 1384
Registriert: Mittwoch 21. März 2012, 16:33
Wohnort: Stephanskirchen/Bayern

Re: JPEG-Bearbeitung: Tiefen, Lichter, Temperatur bzw. Tonung

Beitrag von zawiro » Freitag 12. Juli 2019, 08:39

Ich erlaube mir mal, als bekennender Jpeg-Anhänger, dessen Ansprüche überschaubar sind, mich in dieses Thema einzubringen, wohl wissend, dass ich mich weit von den Vorgehensweisen und Ansprüchen vieler Foristen hier bewege. Aber vielleicht kann ja die/der eine oder andere doch mit meinem Hinweis etwas anfangen.
Ich bearbeite meine Fotos mit FastStone (gratis) und benutze bei schwierigen Lichtverhältnissen und hohen Kontrastunterschieden u.a. den Regler "Lichter und Schatten" und kann damit für meine Ansprüche bezüglich hell und dunkel ganz ordentliche Ergebnisse bei minimalem Aufwand erzielen.
Die Beispielbilder wurden gestern auf die Schnelle mit der LF1 gemacht.
P1010291##lf.JPG
Mit FastStone - Licht und Schatten
P1010291##lf.JPG (370.18 KiB) 251 mal betrachtet
P1010291lf.JPG
OOC LF1
P1010291lf.JPG (334.13 KiB) 251 mal betrachtet
...viele Grüße aus dem Chiemgau,
Wilfried
Nobody is perfect



Lumix GX80, 14-140/II Pana, 20mm/1.7 Pana, 9-18mm Olympus, Lumix LF1
Bearbeitung: FastStone, Photomatix Pro.

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3367
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: JPEG-Bearbeitung: Tiefen, Lichter, Temperatur bzw. Tonung

Beitrag von cani#68 » Freitag 12. Juli 2019, 09:34

Moin,
ja das Grundproblem ist klar - JPG ist bei kritischen Lichtsitutation suboptimal und LR nicht auf JPG ausgelegt.
Ich muss meine ganzen iZoom Bilder aus der FZ1000 ja auch als JPG bearbeiten und da geschieht in LR.
Und klar kann man dort nicht alles machen, was mit RAW geht - aber es geht schon was.

@Karoloine
Wenn du Interesse hast, dann schick mir mal ein paar Bilder und ich versuche mich mit LR.
Dann kannst du anhand der Bilder selber was probieren.

Welche LR Version hast du eigentlich?
Zuletzt geändert von cani#68 am Freitag 12. Juli 2019, 09:35, insgesamt 1-mal geändert.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
Der GImperator
Beiträge: 7486
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: JPEG-Bearbeitung: Tiefen, Lichter, Temperatur bzw. Tonung

Beitrag von Der GImperator » Freitag 12. Juli 2019, 09:34

Stichwort "Farben(stichigkeit) allgemein/Portraits mit Hauttönen":

Bei (besonders Großaufnahmen/Gesicht) isses zwar bissl Ausnahme (weil besonders sensibel), aber ansonsten nehme ich- im Anschluss an eine "reguläre" jpg-Nachentwicklung gerne nen White Neutralizer.
Einfach mit der Pipette den gewünschten Bereich unerwünschter Tonung abnehmen und darauf abmischen.
Da lässt sich vieles aufhübschender- bzw. neutralisierenderweise gerade biegen.
Am besten macht man auch das "Bereichsweise", also dann doch maskierenderweise (z.B. mit Ebenen, Auswahlpinsel, Bereichsmagnetisierung).
Aber auch ohne diesen Zusatzaufwand ist der White Neutralizer hierbei oftmals ein veritables und wenig intrusives (lässt "Die anderen Bild-Elemente" in Ruhe) Mittel
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

Benutzeravatar
Karoline
Ehrenmitglied
Beiträge: 3818
Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: JPEG-Bearbeitung: Tiefen, Lichter, Temperatur bzw. Tonung

Beitrag von Karoline » Freitag 12. Juli 2019, 13:30

@all:
Vielen Dank für Eure Hinweise!
Da mir so etwas hoffentlich nicht noch einmal passiert, ist meine Bereitschaft, andere Programme auszuprobieren, nicht so groß. Aber für andere, vielleicht etwas flexiblere Wesen als mich, ist das bestimmt interessant.

@ Uwe:
LR habe ich in der Version 6.14. Bei PSE bin ich bei 13 hängengeblieben, weil ich das so gut wie nie benutze. Aber damit hast Du ja wohl auch nichts zu tun.
Wenn Du magst, kann ich Dir Bilder zuschicken. Wenn Gimpi nichts dagegen hat, schicke ich Dir dieselben, die er bekommen hat. Das ermöglicht einen Vergleich und ist wegen der vielleicht unterschiedlichen Herangehensweisen interessant. Ich selbst habe auch rumprobiert, die Ergebnisse sind aber nicht zufriedenstellend. Ich befürchte, wir landen bei Davids Aussage zur Kompression usw. Artefakte und Pixelmatsch sind bei extremen Lichtsituationen eben sehr wahrscheinlich.

@ Wilfried:
Beneidenswert, wo und was Du mal eben auf die Schnelle fotografieren kannst! Bei Deiner Bearbeitung kann ich bei den Lichtern keine oder keine nennenswerte Änderung sehen. Vielleicht ist da noch mehr drin? Bei meinen Bildern habe ich nur wenig Struktur und dafür Streifen im Himmel produzieren können. Deine Schatten sind nicht so tief, wie ich sie zum Teil in meinen Bildern habe. Nach Histogramm ist nichts abgesoffen, beim Aufhellen in LR entsteht Pixelmatsch, d.h. es gibt trotz korrektem Histogramm nur extrem wenige Informationen im JPEG.

Und zur Klarstellung:
Ich will nicht behaupten, dass man mit JPEG keine guten Bilder machen kann. Aber im RAW ist eben mehr Potential.
Viele Grüße
Karoline

Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche. (Che Guevera)
http://www.Karoline-Haustein.de
E-M1 Mk II, PEN-F, E-M1, FZ 200, FZ 8, Canon A1, Canon Prima Super 115, Petri und ...

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3367
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: JPEG-Bearbeitung: Tiefen, Lichter, Temperatur bzw. Tonung

Beitrag von cani#68 » Samstag 13. Juli 2019, 19:34

Karoline hat geschrieben:
Freitag 12. Juli 2019, 13:30
Wenn Gimpi nichts dagegen hat, schicke ich Dir dieselben, die er bekommen hat
Mach doch einfach - sind doch deine Bilder :)
Karoline hat geschrieben:
Freitag 12. Juli 2019, 13:30
LR habe ich in der Version 6.14. Bei PSE bin ich bei 13 hängengeblieben
Bei LR bin ich als Abo-Nutzer ein wenig weiter in den Versionen - PS oder PSE würde ich hier aufgrund deiner speziellen Frage nach LR auch nicht nutzen.
Karoline hat geschrieben:
Freitag 12. Juli 2019, 13:30
Ich will nicht behaupten, dass man mit JPEG keine guten Bilder machen kann. Aber im RAW ist eben mehr Potential.
Genau - ein gutes Bild macht nicht das Dateiformat - aber RAW hilft manchmal doch bei der Bearbeitung von lichttechnisch schwierigen Bildern ;)
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
Karoline
Ehrenmitglied
Beiträge: 3818
Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: JPEG-Bearbeitung: Tiefen, Lichter, Temperatur bzw. Tonung

Beitrag von Karoline » Sonntag 14. Juli 2019, 09:31

Uwe: Ich melde mich bei Dir.
Viele Grüße
Karoline

Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche. (Che Guevera)
http://www.Karoline-Haustein.de
E-M1 Mk II, PEN-F, E-M1, FZ 200, FZ 8, Canon A1, Canon Prima Super 115, Petri und ...

Antworten