Vergilbte Fotos

Alles rund um Hard- und Software, die man zur Bildbearbeitung benötigt.
Antworten
Niklas50
Beiträge: 105
Registriert: Sonntag 10. Juli 2016, 10:26

Vergilbte Fotos

Beitrag von Niklas50 » Sonntag 22. April 2018, 08:44

Gute Morge, Foris!

Ich habe etliche vergilbte Fotos, dezeit aufgenommen mit einer Minox. Da ich über die Suchfunktion nicht fündig geworden bin, stelle ich meine Frage hier ein: Was kann ich noch damit tun?

Ein Freund hatte vor einiger Zeit erst in einem Fotofachgeschäft nachgefragt, wollte neue Abzüge machen lassen. Aber leider waren nur kurz zuvor die Maschinen für diese speziellen Negative abgeschafft worden.
Dann bei Mediafix (oder so ähnlich) die Negative digitalisieren lassen. Anders geht es dort nicht. Ok. Leider hatte er sogleich viel zu viele in Auftrag gegeben und teures Lehrgeld bezahlt. Ergebnis Mist.

Könnte man die gelb-rötlichen Negative nach dem Einscannen mit einem Programm wie Photoshop o.a. noch bearbeiten?

Oder gibt es sonst noch andere Möglichkeiten? Ich würde mich freuen, wenn ihr noch Ratschläge für mich hättet.
Veli Grüess ,
Niklas

Benutzeravatar
mikesch0815
Beiträge: 8227
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 23:29
Wohnort: Schotten
Kontaktdaten:

Re: Vergilbte Fotos

Beitrag von mikesch0815 » Sonntag 22. April 2018, 08:50

Ja, du kannst in der Tat mit Photoshop noch etwas an den Bildern arbeiten. Zum einen rettest du etwas mit einem entsprechenden Eingriff mit der Graduationskurve für Rot und Gelbwerte, ferner kannst du die verblichenen Farben Blau und Grün einen Tick rekonstruieren. Das ist insgesamt etwas arbeit, aber je mehr man sich reinfuchst, um so passabler das Ergebnis.

so weit
Maico
Kameras, Objektive, Computer und tadam... viele Fotos auf meinem Flickr-Account...

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 6482
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Vergilbte Fotos

Beitrag von Jock-l » Sonntag 22. April 2018, 09:38

Sprich doch mal das auf dieser Site genannte Fachgeschäft an, ob die direkt von noch vorhandenen Film/en digitalisieren können- evtl. ist da eine bessere Qualität herauszuholen.

Abgesehen davon, daß ja nur alte Ausbelichtungen existieren und diese Papierabzüge eingescannt und nachbearbeitet werden können- via Filmscan wird der Spaß evtl. insgesamt teurer, wenn man nicht weiß wieviele Bilder je Film tatsächlich etwas geworden sind oder ob man überwiegend unscharfe oder fehlbelichtete Filme/Bildanzahl mitscannen läßt...

Aber anfragen, das wäre eine Möglichkeit. Ebenso für ein solches Konvolut, vielleicht ist da was verhandelbar (daß man nur für tatsächlich gescannte Aufnahmen zahlt oder so...).
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Sinuett
Beiträge: 1016
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 18:54

Re: Vergilbte Fotos

Beitrag von Sinuett » Sonntag 22. April 2018, 09:53

Meinst du eigentlich normale Kleinbildfilme oder die kleinen Filme, die z. B. in die Minox B passen?

Niklas50
Beiträge: 105
Registriert: Sonntag 10. Juli 2016, 10:26

Re: Vergilbte Fotos

Beitrag von Niklas50 » Sonntag 22. April 2018, 11:16

Merci vielmals für eure Antworten.
Zuerst, sorry, ich habe mich geirrt, die Minox kann es nicht sein. Ich besitze sie noch und habe eben gesehen, dass ich ganz normale Kleinbildfilme einlegen konnte. Von diesen Negativen kann man auch heute noch neue Abzüge machen lassen.
Wenn ich an die gescannten (scheußlich + teuer) Negative von jenem Bekannten denke, würde ich das auf jedem Fall vorziehen.

Ich hatte in den 70ziger Jahren vor dem Minox 35 GT offensichtlich noch eine, inzwischen längst vergessene Kamera. Diese Negative sind (wie bei meinem Bekannten) viel schmaler und kleiner, als bei den Filmen, die man später gekauft hatte.
Welche Fotos ich gern erneuert hätte, ist kein Problem. Ich habe ja noch die vergilbten Abzüge.
Veli Grüess ,
Niklas

Benutzeravatar
Sinuett
Beiträge: 1016
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 18:54

Re: Vergilbte Fotos

Beitrag von Sinuett » Sonntag 22. April 2018, 11:25

Wenn das auch eine Minox war, dann kann ich mithalten.
Die Fotos aus einer Minox B sind so grottenschlecht gewesen, dass auch scannen vom Negativ oder Dia (gab es auch)
keine ansprechenden Ergebnisse ergeben wird.
Meine werde ich nicht digitalisieren (lassen).

Die ais der Minox GT natürlich schon.

Grüße

Sinuett

Benutzeravatar
zenker_bln
Beiträge: 217
Registriert: Samstag 7. Juli 2018, 13:50
Wohnort: Berlin

Re: Vergilbte Fotos

Beitrag von zenker_bln » Montag 16. Juli 2018, 19:17

Muss es denn ein spezieller Digitalisierungsdienst sein?
Oder würde soetwas

http://www.photoinfos.com/Fotolabor/Repro/Repros.htm

nicht auch funktionieren?
Wenn man das ganze als RAW fotografiert, könnte man doch zumindest mit dem Weißabgleich rumspielen, um das ganze wieder als ansehnlich Bilder auszugeben?!?
Und mit 3D-Druck sich einen Adapter konstruieren und drucken zu lassen???

Niklas50
Beiträge: 105
Registriert: Sonntag 10. Juli 2016, 10:26

Re: Vergilbte Fotos

Beitrag von Niklas50 » Montag 16. Juli 2018, 19:38

Merci, Zenker,

für deinen Vorschlag.
Leider sind die Bilder unansehnlich geworden. Obwohl in Ordnern aufgehoben, sind sie rötlich verfärbt und verblasst und zudem nur 9x13, wie man das in den 70ziger Jahren meist gemacht hatte.
Wirklich verfolgreich wären nur neue Abzüge. Aber leider gibt es die Maschinen für Pocketabzüge nicht mehr.
Veli Grüess ,
Niklas

Benutzeravatar
zenker_bln
Beiträge: 217
Registriert: Samstag 7. Juli 2018, 13:50
Wohnort: Berlin

Re: Vergilbte Fotos

Beitrag von zenker_bln » Montag 16. Juli 2018, 20:37

Niklas50 hat geschrieben:
Montag 16. Juli 2018, 19:38
Aber leider gibt es die Maschinen für Pocketabzüge nicht mehr.
Deswegen ja der Tip mit dem 3D-Drucker.
Diesen Negativ-Reproadapter mit z.B. Free-Cad konstruieren und ausdrucken lassen.
Hab sowas selber noch nicht gemacht, finde aber meine eigene Idee wirklich toll! :mrgreen:

Free-Cad: https://www.freecadweb.org/

Antworten