Welches MacBook Pro?

Alles rund um Hard- und Software, die man zur Bildbearbeitung benötigt.
Benutzeravatar
Frepa
Beiträge: 151
Registriert: Sonntag 8. Juni 2014, 22:23
Kontaktdaten:

Welches MacBook Pro?

Beitrag von Frepa » Mittwoch 16. Oktober 2019, 10:54

Hallo zusammen,

derzeit wird mein Wunsch, meinen Lenovo Yoga 510-14ISK durch einen MacBook Pro zu ersetzen immer größer. Ich besitze bereits ein iPhone und ein iPad, so dass es in sich konkruent wäre, nun auch ein MacBook zuzulegen, sodass die Systeme zu 100% gut miteinander arbeiten und syncen können (und das sage ich als ehemalige Ultra-Apple-Gegnerin...).

Ich wollte mir eigentlich einfach einen aktuellen MacBook Pro 2019er, 13 Zoll kaufen. Aber äh ja, wenn ich die Standardausrüstung etwas aufstocke, lande ich schon jenseits der 2000€. Das sehe ich nicht ein. Außerdem fehlen mir die ganzen normalen Anschlüsse - zwei Thunderbolt bzw. 4 - never. Ich habe keinen Lust auf einen Adapter-Chaos und auf diesen Zug werde ich nicht aufspringen.

Daher schaue ich gerade nach älteren MacBook Pros, die meinen Vorstellungen entsprechen:

- 16GB Ram (um mit PS und LR Classic und ggfs. dem anderen LR parallel arbeiten zu können)
- mind. 256GB Speicher, besser noch 512GB, dann kann ich immer die aktuellen Fotos direkt auf dem Laptop bearbeiten (bzw. das Laptop an die beiden externen Bildschirme anschließen und so bearbeiten) und danach auf die externe schieben. ich bliebe also mobil.
- i7-Prozessor
- Bei der Bildschrimgröße bin ich noch unschlüssig. Für Mobilität ist natürlich der 13er besser, aber ich werde das Teil sowieso überwiegend zuhause haben, da ich unterwegs mein iPad mit nehme und dort die Bilder auf der LR-App bearbeite.
- ausreichend Anschlüsse: USB, HDMI, SD-Kartenslot

Mit diesen Ausschlusskriterien bin ich beim MacBook Pro 2015 gelandet (backmarket) mit 6% Studentenrabatt...
Nun würde ich gerne von euch wissen, ob ich hier eine gute Landung gemacht habe oder ihr mir andere Alternativen empfehlen würdet?

Lieben Gruß,
Dana
Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden;
es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. (Goethe)


G9 | 12-60/2.8-4 | 25/1.7

Benutzeravatar
winterhexe
Ehrenmitglied
Beiträge: 3774
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:13

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von winterhexe » Mittwoch 16. Oktober 2019, 12:13

hallo dana,

es muss nicht immer das schnellste und teuerste sein...

ich arbeit mit einem macbook aus dem Jahre 2008 sowie dem iMac aus dem Jahre 2009 ... und das sehr zufriedenstellend, obwohl ich fotos mit photoshop manchmal mit mehr als 100 ebenen bearbeite..

und ich habe mir damals die arbeitsspeichen (RAM) lediglich auf 8 MB aufgestockt... mehr geht bei diesen alten geräten nicht... aber das reicht super... sogar wenn ich mit dem animationsprogramm poser arbeite..

festplattenspeicher habe ich 640 GB und auch die sind nicht voll ausgereizt, weil ich ja regelmässig sicherungen meiner fotos auf externe festplatten mache..

und monitorgrösse ist bei extern anzuschliessenden monitoren sowieso nicht so wichtig...
mache ich bei meinem kleinen weissen macbook auch immer...

ich denke, das von dir ausgwählte modell ist mehr als ausreichend... obwohl du bestimmt von einigen technikfans was anderes gesagt bekommst :mrgreen:

gruss hermine

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3599
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von cani#68 » Mittwoch 16. Oktober 2019, 12:59

Moin,
ich denke mal da machst du keinen Fehler - wenn das Gerät vernünftig wiederaufbereitet wurde.#
Ich nutze auf Tour / im Urlaub ein 13" MacBook Pro von 2013 mit 8GB RAM + 256GB SSD.
Und kann damit einigermaßen gut und schnell in LR arbeiten.

Wenn du die Bilder nur am MacBook bearbeiten willst ist wahrscheinlich das 15" besser, ansonsten würde ich 13" nehmen.
Ich mache die endgültige Bearbeitung am großen PC Monitor

16GB sind absolut ausreichend - mehr ging doch bei älteren MBP auch nicht
i7 - passt
256 oder 512 SSD - auf jeden Fall die 512GB, wenn möglich dann bleibt mehr Platz für Bilder, wenn man unterwegs ist.

Schau mal bei einem neuen MacBook Air geschaut?
Hier hast du aber auch das Thema "wenige Anschlüsse / USB-C" :roll:
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
Gamma-Ray
Beiträge: 463
Registriert: Mittwoch 6. März 2019, 17:16
Wohnort: Kempen am Niederrhein

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von Gamma-Ray » Mittwoch 16. Oktober 2019, 13:00

Eine SSD ist sehr wichtig für schnelles Arbeiten und ich kenne inzwischen den Unterschied, wenn die Festplatte 5 mal schneller liest oder schreibt.

Du solltest dir mal zumindest eine Alternative anschauen, die deinem gewünschten Leistungsniveau entspricht.

Das Microsoft Surface Pro 6 und da komme ich auf 1575 Euro
Surface Pro 6 – 512 GB / Intel Core i7 / 16 GB RAM

https://www.microsoft.com/de-de/store/c ... viewModes=

Und für die Bildbearbeitung vielleicht ein 24 Zoll Display extern anschließen.
Beste Grüße von Roland
----------------------------------------------------------------
G81+Lens: 12-60mm; 14-140mm; 100-300mm; Oly 9-18mm; Samyang 7,.5mm
Meine Website: https://www.silent-genius.com / Mein Flickr / Mein Fluidr

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 9512
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von Jock-l » Mittwoch 16. Oktober 2019, 17:19

Der Wunsch war ein MBP, für die einfache Zusammenarbeit der Geräte bzw. einheitliche Gestaltung des OS (mal von Versionsnummern abgesehen).
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

schichti
Beiträge: 81
Registriert: Montag 30. September 2019, 20:46
Wohnort: Großenlüder
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von schichti » Mittwoch 16. Oktober 2019, 22:02

Hallo Dana,
ist schon eine gute Lösung. Ich hab mein privates MacBook Pro von asgoodasnew (2015er mit 2.2GHz i7 mit 240GB SSD Intel IrisGrafik und echten USB Anschlüssen) und mein Firmen Dark-MacBook Pro (2016er, mit Thunderbold) beide genauso gern. In der Firma steck ich morgens einen Stecker in einen der vier Thunderbold Anschlüsse und verbinde das Elgato Dock mit Monitoren, externem Brenner, Netzteil usw. zusammen über den einen Anschluss. Ich finde das Megacool. Vorher war ich auch immer sehr skeptisch gegenüber den Thunderbold Anschlüssen.

Aber auch mit meinem älteren komm ich gut klar. Okay, dass liegt zu 99% im Wohnzimmer auf der Couch. Die meisten meiner Daten zuhause liegen auf der Synology-NAS. Die 240GB reichen locker, auch für eine Windows10 VM. Bildbearbeitung macht der mit dem 2.2GHz i7 ganz geschmeidig, nur bei RAW-Bearbeitung in Silkypix und wenn Windows in der VM arbeitet, drehen die Lüfter mal hoch. Das Display gefällt mir, trotz etwas geringerer Retina-Auflösung beim "älteren" Modell sogar etwas besser. Die Tastatur auch.

Hab auch noch ein 2008er MacBook Pro hier rumstehen, was aber nur noch gelegentlich mal eingeschaltet wird und auf dem ich nicht mehr wirklich arbeite. Steht neben meinem 2010er iMac (27 Zoll, i7, 16GB, 500er SSD), der auch immernoch eine sehr gute Figur in allen Lebenslagen macht. Insbesondere seit ich die interne Platte aus und die SSD eingebaut hab. Irgendwann ist halt bei den älteren Modellen auch mal Schluss mit neueren OS-Versionen. Das ganz alte MacBook Pro muss bei ElCapitan bleiben, der iMac bei HighSierra. Die beiden neueren Modelle bleiben erstmal bei Mojave, da es bei Catalina doch offenbar einige Anlaufprobleme gibt und ich (noch) nicht auf alle 32bit Anwendungen verzichten will.

Als "immer schon" Mac Fan (okay, seit meinem ersten Quadra605 anno 1994) bin ich aber bisher noch nie scharf auf ein iOS Gerät gewesen, hatte auch noch nie eins. Da bin ich mit meinen Android Sachen bisher immer sehr zufrieden gewesen. Die iPhones waren mir viele Jahre immer zu klein, war von Anfang an Galaxy Note und Amoled begeistert. iPhones waren mir viele Jahre lang immer zu klein und die Displays zu blass. So ist das mit der Konkruenz ;-)
Viele Grüße, Thorsten
Unterwegs mit: Lumix DC-G9, OlyOMD E-M5, ZD14-150ii, ZD9-18, ZD12-50, ZD25-1,8, ZD75-300ii, Samyang 7,5mm Fisheye, Raynox DC250, Oly-Systemblitz FL50 und Samsung Galaxy Note9 ;)

Benutzeravatar
Frepa
Beiträge: 151
Registriert: Sonntag 8. Juni 2014, 22:23
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von Frepa » Donnerstag 17. Oktober 2019, 08:40

Hallo zusammen;

Danke für euer Feedback und für eure Gedanken.

Ich halte dann jetzt konkret nach einem MacBook Pro aus 2015 mit 512gb Speicher, 16gb RAM und i7 Ausschau.

Lieben Dank!
Dana
Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden;
es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. (Goethe)


G9 | 12-60/2.8-4 | 25/1.7

schichti
Beiträge: 81
Registriert: Montag 30. September 2019, 20:46
Wohnort: Großenlüder
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von schichti » Donnerstag 17. Oktober 2019, 08:58

Guter Plan ;-)
Achte aber darauf, nach Möglichkeit nicht die "Vollaussattung" zu nehmen. Die hat eine extra Grafikkarte und hatte immer wieder mit Überhitzungsproblemen zu kämpfen. Die Modelle mit integrierter Intel-Iris Grafikeinheit reichen völlig aus (mir jedenfalls).
Viele Grüße, Thorsten
Unterwegs mit: Lumix DC-G9, OlyOMD E-M5, ZD14-150ii, ZD9-18, ZD12-50, ZD25-1,8, ZD75-300ii, Samyang 7,5mm Fisheye, Raynox DC250, Oly-Systemblitz FL50 und Samsung Galaxy Note9 ;)

Benutzeravatar
Frepa
Beiträge: 151
Registriert: Sonntag 8. Juni 2014, 22:23
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von Frepa » Donnerstag 17. Oktober 2019, 09:21

Danke für den Hinweis! Wie erkenne ich, ob dass die „Vollausstattung“ ist oder nicht? Wobei ich wohl gerade einen MacBook mit der von dir genannten GraKa im Blick habe. Muss ich mir später am Laptop nochmal genauer anschauen, bevor ich zuschlage (wenn es dann noch da ist).
Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden;
es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. (Goethe)


G9 | 12-60/2.8-4 | 25/1.7

schichti
Beiträge: 81
Registriert: Montag 30. September 2019, 20:46
Wohnort: Großenlüder
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von schichti » Donnerstag 17. Oktober 2019, 10:13

Die Extra Grafikeinheit wird in auf jeden Fall in der Ausstattungsliste aufgeführt. Da ist dann von Nvidia oder Radeon die Rede. Viele Nutzer haben die separate Grafikeinheit wegen der Probleme dann auch in den Systemeinstellungen deaktiviert. Die eingebaute Intel Iris Grafik ist für Desktop Anwendungen und Bildbearbeitung völlig ausreichend. Notfalls kann man sich auch noch ergänzend eine externe Grafikkarte dazukaufen, wenn sowas mal gebraucht werden sollte.
Viele Grüße, Thorsten
Unterwegs mit: Lumix DC-G9, OlyOMD E-M5, ZD14-150ii, ZD9-18, ZD12-50, ZD25-1,8, ZD75-300ii, Samyang 7,5mm Fisheye, Raynox DC250, Oly-Systemblitz FL50 und Samsung Galaxy Note9 ;)

Benutzeravatar
Frepa
Beiträge: 151
Registriert: Sonntag 8. Juni 2014, 22:23
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von Frepa » Mittwoch 23. Oktober 2019, 15:58

Hallo zusammen,

kurz zur Info:

heute ist ein MacBook Pro 13 Zoll, 512GB, 16GB Ram und i7 mit Intel Grafikkarte bei mir eingezogen (bei eBay gekauft).
Akku wurde ausgetauscht und hat 0 Ladezyklen und das Display im Rahmen einer Garantieerweiterung ebenso ausgetauscht.

Insofern denke ich, dass ich da ne gute Hardware zu einem sehr guten Preis (meiner Meinung nach) gekauft habe. Es hat nur auf der Unterseite ein paar Kratzer, sieht aber sonst wie neu aus. Ich bin zufrieden. Der Bildschirm ist auf jeden Fall ein himmelweiter Unterschied zum alten Laptop. Ich liebe es jetzt schon. :mrgreen:

LG,
Dana
Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden;
es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. (Goethe)


G9 | 12-60/2.8-4 | 25/1.7

schichti
Beiträge: 81
Registriert: Montag 30. September 2019, 20:46
Wohnort: Großenlüder
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von schichti » Mittwoch 23. Oktober 2019, 17:40

Glückwunsch! ;)

Mit MacOS selber kennst Du dich schon aus?
Installiere bitte noch nicht das neueste Update (Catalina). Auch wenns jeden Tag installiert werden möchte.
Lies dich erst ein bisschen dazu ein (mactechnews.de) und bleib vorläufig bei Mojave. Ist stressfreier, glaub mir :roll:
Viele Grüße, Thorsten
Unterwegs mit: Lumix DC-G9, OlyOMD E-M5, ZD14-150ii, ZD9-18, ZD12-50, ZD25-1,8, ZD75-300ii, Samyang 7,5mm Fisheye, Raynox DC250, Oly-Systemblitz FL50 und Samsung Galaxy Note9 ;)

Benutzeravatar
Frepa
Beiträge: 151
Registriert: Sonntag 8. Juni 2014, 22:23
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von Frepa » Mittwoch 23. Oktober 2019, 18:04

Ne, damit kenne ich mich nicht aus. Muss mich jetzt erst einmal einarbeiten. Ich hab das Catalina allerdings schon installiert. Danach funktionierte es auch mit der Kalendersnyc von der Arbeit.

Naja, mal gucken wie es nun dann mit Catarina wird. :ugeek:
Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden;
es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. (Goethe)


G9 | 12-60/2.8-4 | 25/1.7

schichti
Beiträge: 81
Registriert: Montag 30. September 2019, 20:46
Wohnort: Großenlüder
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von schichti » Mittwoch 23. Oktober 2019, 19:15

Okay, vielleicht wirds ja mait Catalina schöner, wenns gleich von Anfang an drauf ist. Mir würden derzeit doch einige liebgewonnene Anwendungen (in 32bit) fehlen. Bei einigen unserer Kunden gibt es hartnäckige Probleme mit verlorenen E-Mails ind Apple Mail. Dann liest man wieder und wieder von komplett fehlenden Musikbibliotheken in iTunes. Aber es gibt ja inzwischen schon das zweite Update zum Update, evtl. sind da ja die schlimmsten Bugs gefixt.

Ansonsten wirst Du überrascht sein, wie einfach, unkompliziert und in sich schlüssig ein Betriebssystem sein kann 8-)
Viele Grüße, Thorsten
Unterwegs mit: Lumix DC-G9, OlyOMD E-M5, ZD14-150ii, ZD9-18, ZD12-50, ZD25-1,8, ZD75-300ii, Samyang 7,5mm Fisheye, Raynox DC250, Oly-Systemblitz FL50 und Samsung Galaxy Note9 ;)

Benutzeravatar
Frepa
Beiträge: 151
Registriert: Sonntag 8. Juni 2014, 22:23
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro?

Beitrag von Frepa » Donnerstag 24. Oktober 2019, 19:14

Ich finde das gar nicht so einfach, mich umzustellen. Die Ordnerstruktur finde ich für mich noch nicht logisch und ersichtlich. Aber das wird schon noch, denke ich... Ansonsten liebe ich das Trackpad und den Bildschirm.

Aber ein kleines Problem habe ich jetzt natürlich und ich hoffe, dass ihr mir da weiter helfen könnt:

Ich habe die Bilder von Lightroom inkl. Katalog auf der externen gehabt. Das habe ich zusammen auf das MacBook gezogen. Katalog konnte ich öffnen und die Bilder werden mir auch angezeigt. Allerdings zeigt er an: "Datei konnte nicht gefunden werden.". Die Bilder sind auf dem Laptop drauf. Vermutlich muss ich den Standort ändern oder so, aber finde da nichts. Könnt ihr mir hierbei helfen?
Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden;
es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. (Goethe)


G9 | 12-60/2.8-4 | 25/1.7

Antworten