Unentschlossen beim Kamerakauf

Hier gibt`s Infos und Diskussionen rund um die Micro-Four-Thirds-Modelle der Lumix G-, GH-, GF- und GX-Reihe.
Antworten
Benutzeravatar
Remus
Beiträge: 171
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 09:33
Wohnort: Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von Remus » Sonntag 30. März 2014, 10:36

Hi
In der nächsten Zeit möchte ich eine neue Kamera erwerben.Leider bin ich da total unentschlossen und es geht hin und her.
Zur Auswahl stehen eine Lumix G6 mit Zoomobjektiv+1 Makrolinse und eine Nikon D5300 mit Zoomobjektiv+1 Makrolinse.
Klar kenne ich die Unterschiede dieser verschiedenen Klassen und weiss das ich hier im Lumix Forum bin, aber leichter wird es dadurch auch nicht.
Der Preis und das Gewicht sind auch ziemlich der selbe.
Auserdem möchte ich eigentlich hier im Forum bleiben :D
Hier ließt man von vielen die von DSLR auf MfT gewechselt haben und ich hoffe das mir einer davon weiterhelfen kann.

Ich finde Makros und Portraits ziemlich spannend und genau da liegt das Problem.
Ist die G6 dafür die richtige Wahl , weil so wirklich viel Auswahl an passenden Objektiven gibt es ja nicht oder man muss auf den Stabilisator verzichten.
Welches Objektiv wäre für Makros und Portraits geeignet und kosten nicht ein Vermögen?
Mich verwirren auch die Beiträge über die Probleme mit dem Objektiv 14-140.
Es ist ja nicht nur eine Entscheidung für eine Kamera sondern für ein ganzes System und es wäre sehr ärgerlich festzustellen auf ein falsches zu setzten.

Wat nu??

Gruß Andreas

Superwaldi
Beiträge: 113
Registriert: Dienstag 17. September 2013, 10:00

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von Superwaldi » Sonntag 30. März 2014, 11:35

Hallo Andreas,

generell habe ich öfters gelesen, das formatbedingt das MFT Format für Makros geeigneter sei. Vielleicht kann ein anderes Forumsmitglied hierzu den technischen Hintergrund geben.

Ich habe festgestellt, dass der Stabilisator keine große Rolle bei der Makro Fotografie spielt, da sich IMMER der Einsatz eines Statives empfiehlt. (Leider bin ich hier auch nicht soooo konsequent)

Meine Makroversuche mit einer GX7 (die allerdings auch einen Stabilisator in der Kamera hat) sahen so aus:

- 14-140mm mit Raynox 150 und 250

Dabei kam schon etwas Brauchbares raus. Das 14-140mm hat ja auch einen Stabilisator drin. Zum Experimentieren war das schon geeignet, aber letztendlich wegen nicht durchgängiger Schärfe (bzw. fehlender Lichtstärke) keine endgültige Lösung für mich. Wieso kommst Du denn auf dieses Objektiv als Makro?

- Olympus M.Zuiko ED 60 mm / 2.8

Dieses Objektiv hatte ich etwas favorisiert gegenüber dem Lumix Makro, weil es günstiger ist und ich gebraucht günstiger bekommen habe. Mit 19cm Mindestabstand (gemessen ab Sensor) kommt man schon nah ran. ^^ Aber auch hier empfiehlt sich der Einsatz eines Stativs. Dieses Objektiv kann ich auch als Portrait Objektiv empfehlen. Je nach Ausschnitt muss dann natürlich der Abstand zum Motiv gewählt werden.


Die G6 mit einem Makroobjektiv sollte also schon sehr gute Bilder hervorbringen können. Die wirst Du natürlich auch mit einer Nikon 5300 und Makroobjektiv hinbekommen. ;-) Für mich der entschiedenste Vorteil: Das Gewicht und die Größe bei MFT. Ich habe das Olympus Makro immer dabei in der Fototasche und kann somit schnell wechseln. Meine Freundin muss schon richtig schleppen, wenn sie für Ihre D90 ein Sigma 105mm zusätzlich dabei haben möchte.

Hier ein aktuelles Bild, welches ich mit dem Olympus gemacht habe. GX7 + Olympus M.Zuiko ED 60mm/2.8 + Gorilla Stativ (allerdings inkonsequent nur auf einem Bein benutzt):

Ich bin mit dem Format hier auf Kriegsfuß. Daher Bild entweder im neuen Fenster öffnen oder runterladen.

Bild


Ich hoffe, dass konnte ein wenig helfen.


PS:
Die beiden Raynox Vorsatzlinsen habe ich abzugeben. Bei Interesse bitte PN. Aber irgendwann in den nächsten Wochen werde ich sie auch an geeigneter Stelle hier im Forum anbieten.

Benutzeravatar
Markus B.
Beiträge: 687
Registriert: Donnerstag 13. Oktober 2011, 07:42
Wohnort: Kanton Bern

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von Markus B. » Sonntag 30. März 2014, 14:52

Beim Stand der heutigen Sensortechnik bekommst du bei APS-C keine bessere Bildqualität als bei mFT. Deshalb, und aus vielen anderen Gründen: mFT!

Die G6 mit dem Oly Makro 60mm/2.8 wäre eine gute Wahl, aber nicht stabilisiert. Dafür grösserer Arbeitsabstand als beim Panleica Makro 45mm/2.8, das stabilisiert ist.

Wenn das Geld keine Rolle spielt: Gleich die neue GH4 nehmen, oder die Olympus E-M1.

Im Moment bekommt man die GH3 zum Schnäppchenpreis (Gehäuse oder Kit mit 14-140 oder 12-35).

Gruss, Markus
Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute
Ansel Adams

G9, 12-60/2.8-4.0, 8-18/2.8-4.0, 25/1.4, 42,5/1.2, 15/1.7, 17,5/0.95, 35-100/4.0-5.6

Benutzeravatar
Remus
Beiträge: 171
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 09:33
Wohnort: Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von Remus » Sonntag 30. März 2014, 15:25

Das das 14-140kein Makro ist war schon klar.Da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt.
Ich häte gerne ein Extra Makroobjektiv mit dem auch Portraits gelingen zusatzlich zum Zoom Objektiv
und ganz wichtig:Geld spielt schon eine Rolle :D

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von Lenno » Sonntag 30. März 2014, 15:28

Also das 45mm Olympus ist:

-geeignet für Makro mit Zwischenring oder Nahlinse sogar für kleinere Dinge
-geeignet für Porträt
-günstig
-einfach ein Klasse-Objektiv

ahinterl
Beiträge: 411
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2011, 08:28
Wohnort: Wien

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von ahinterl » Montag 31. März 2014, 10:21

Markus B. hat geschrieben:Beim Stand der heutigen Sensortechnik bekommst du bei APS-C keine bessere Bildqualität als bei mFT. Deshalb, und aus vielen anderen Gründen: mFT!
Das trifft sicher für die neuesten mFT-Sensoren im Vergleich mit den meisten APS-C Sensoren zu. Wegen der geringeren Größe haben mFT Sensoren allerdings etwas schlechtere Möglichkeiten zur Freistellung, in der Praxis fällt das aber kaum in's Gewicht. Mit Fuji's aktuellen X-Trans Sensoren und auch Sigma's neuen Foveon Sensoren unter günstigen Bedingungen - beide APS-C - kann allerdings kein mFT-Sensor mithalten.
Andreas

surfag
Beiträge: 139
Registriert: Montag 4. Februar 2013, 14:58

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von surfag » Montag 31. März 2014, 15:29

Also gerade wenn es um Makro geht, wird es mit der Nikon schon schwierig: da funktioniert der LiveView, den man gut für die Schärfentiefe-Vorschau nutzen könnte, nur mit der voreingstellten Blende, und da man bei Makro eher abblendet, wird es bei Nikon dann ziemlich dunkel / grieselig auf dem Display.
Das geht bei µFT dann schon viel besser.
Klar ist schon auch, dass es bei Nikon das evtl. günstigere Makro-Objektiv gibt, aber dafür auch viel größer und schwerer.
Also ich würde dir auch zu so etwas wie der G6 raten, und durchaus mal mit einem Zoom plus dem 45/1.8 von Oly (für Portrait) und Raynox Achromat anfangen.
Ob man dann ein dediziertes Makro-Objektiv noch benötigt, stellt sich dann noch heraus. Aber eine Fehlinvestition wäre auch das 45er nicht.
VG,
Andi

Superwaldi
Beiträge: 113
Registriert: Dienstag 17. September 2013, 10:00

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von Superwaldi » Montag 31. März 2014, 16:18

Ich habe das Oly 45er ebenfalls. Ein super Objektiv, aber für Makro ist es meiner Meinung nach nicht zu gebrauchen. Habe es mit den beiden Raynox Vorsatzlinsen getestet.

Benutzeravatar
Remus
Beiträge: 171
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 09:33
Wohnort: Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von Remus » Montag 31. März 2014, 18:16

Wie schauts den mit dem 45 mm f2.8 Makro Leica von Panasonic aus?Ist das was?

Benutzeravatar
Cristobal
Beiträge: 1104
Registriert: Samstag 20. Oktober 2012, 16:54

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von Cristobal » Montag 31. März 2014, 20:15

Hallo Andreas,

wie Du schon selbst geschrieben hast, entscheidest Du Dich nicht nur für eine Kamera, sonder für ein System. Da heißt es die nackten Fakten gegenüberzustellen, aber für meine Begriffe wesentlich wichtiger, beide Kameras mal auszuprobieren.

Ich würde nicht behaupten, dass die Nikon nicht auch Vorteile hat. Du hast Zugriff auf ein absolut komplette Objektiv- und Zubehör-Angebot. Das umfasst nicht nur die Marke selbst, sondern auch viele Fremdhersteller und beschränkt sich nicht nur auf Objektive, sonder auch auf Zubehör aller Art. Für die "beiden Großen" Nikon und Canon gibt es praktisch Alles.

Der größte Unterschied beider Systeme ist allerdings der Sucher. Der EV der Systemkameras ermöglicht ein komplett anderes arbeiten, z.B. Lupe beim manuellen Scharfstellen, lautloser Verschluss etc. Mir würden diese Dinge bei einer DSLR sehr fehlen.

Es kommt aber darauf an, wie Du damit zu Recht kommst. Die Vorteile nützen nichts, wenn man mit dem Sucher nicht klar kommt.

Daher unbedingt ausprobieren, evtl. kannst Du Dir beide Systeme mal für einen Tag bei Deinem Fotohändler ausleihen. Wenn nicht, wenigstens ausgiebig (auch häufiger) mal in die Hand nehmen und etwas "herumspielen".

Letztlich kannst Du mit beiden Systemen sehr gute Fotos machen, die Abbildungsqualität sollte bei beiden auf Augenhöhe sein.

Ich würde das "Feeling" entscheiden lassen.

Gruß Reinhard

Benutzeravatar
Michael.V
Beiträge: 863
Registriert: Samstag 3. August 2013, 15:42
Wohnort: Wien

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von Michael.V » Montag 31. März 2014, 22:53

Remus hat geschrieben:Wie schauts den mit dem 45 mm f2.8 Makro Leica von Panasonic aus?Ist das was?
Schau mal hier ... Die Bilder sprechen für sich und das Objektiv. ;)

BTW: Wie wär's mit der Kombi aus Sigma 60mm/f2.8 und Marumi Achromat? Bei amazon.de hat's jemand in der Rezension erwähnt. :roll:
Schöne Grüße aus Wien,
Michael


Panasonic LUMIX G6, H-FS14140; Olympus M.ZUIKO 25|45/1.8; SIGMA Art 60/2.8 DN; Metz 52 AF-1; Nissin i40; RØDE VideoMic GO; div. Software/Zubehör;

Benutzeravatar
Remus
Beiträge: 171
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 09:33
Wohnort: Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von Remus » Dienstag 1. April 2014, 19:54

Vielen Dank für eure Hilfe.
Feeling ist gut .Der Fotohändler schließt schon die Türe ab wenn er mich sieht.So oft habe ich diese beiden Kameras schon begrabbelt.
Mit der Lumix ist man ja schon etwas vertrauter weil ich ja die FZ38 habe.Mal sehen was kommt.
Die Grusel- Bilder sind einfach spitze

Benutzeravatar
DocReason
Beiträge: 616
Registriert: Freitag 1. Juni 2012, 14:36
Wohnort: Raum Ingolstadt

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von DocReason » Mittwoch 2. April 2014, 00:01

Hallo Remus,

vielleicht hilft Dir die Bestenliste http://www.chip.de/bestenlisten/Bestenl ... ex/id/968/

Ansonsten kann ich Reinhard nur zustimmen: auf das Feeling kommt es an, mehr als auf (vermeintlich) objektive Testergebnisse und (gut) begründete Meinungen anderer. Ich bin mit meiner G3 und G6 "glücklich", auch wenn es bessere Kameras geben mag. Jedes Mal, wenn ich eine fremde Kamera in der Hand habe, spüre ich das wieder. Eine Nikon D800 ist mir zu schwer, die Olympus O-MDs sind mir zu pseudo-retro, eine Sony Alpha 7 ist mir zu glatt, ... Am Wochende habe ich mit einer Nikon D3100 ein paar Fotos gemacht, die durchaus gelungen sind, aber die Kamera war in meinen Händen ein Fremdkörper.

Wie geasgt, nichts gegen Nikon, aber mir ist die Wahl leicht gefallen ...
- Frank -

Kameras: GM5, G6, O-MD E-M1 I/II
Objektive: Lumix 14-140, 100-300, 14, 20, 42.5 - M.Zuiko 9-18, 7-14, 12-40 f2.8, 40-150 f2.8, 45, 60, 75 - Walimex 7,5
Stative: Sirui T-025X, N-2004 - Rollei M1
Blitze: Metz 58AF-2, M440 - Yongnuo 560 III/IV

Benutzeravatar
Slayer
Beiträge: 2740
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:42
Wohnort: Münster

Re: Unentschlossen beim Kamerakauf

Beitrag von Slayer » Mittwoch 2. April 2014, 13:46

Hi Andreas,

vor fast derselben Entscheidung stand ich vor längerer Zeit auch. Ich musste mich zwischen der G5 und der Nikon D5200 entscheiden. Zunächst hatte ich mir die D5200 gekauft... und habe sie nach einer Woche testen wieder zurückgebracht. Als vorheriger Lumix FZ150 Nutzer ging mir am meisten das Umschalten in den Live-View auf die Nerven. Das kann natürlich beim neuen Modell besser sein.
Ich habe mir dann aber die G5 gekauft und war soooo glücklich und habe die Entscheidung bis heute nicht bereut.

Zu den Objektiven. Es gibt doch schon recht viele mFT Objektive und die Anzahl wächst stetig. Auch wenn vielleicht noch der eine oder andere Wunsch offen ist, ist für so gut wie jede Situation das richtige Objektiv vorhanden. Du wünscht dir allerdings die Eierlegendewollmichlsau. Das wirst du so vermutlich in keinem System finden. Das widerspricht ja auch dem Wechselobjektiv Gedanken.

Für den Anfang wärst du mit einem (beliebigen) Standardzoom, einer Raynox (oder andere) Makrolinsen und evtl. dann noch das Sigma 60mm ganz gut bedient sein. Damit kannst du Makros und Portraits fotografieren.

Das 14-140 II er habe ich auch. Damit kannst du eigentlich auch alles prima machen. Mit ner Makrolinse halt auch Makros. Mit der entsprechenden Brennweite auch Portraits. Den sogenannten Shutter Shock Effekt kann man mit dem elektronischen Verschluss ganz gut in den Griff bekommen. Allerdings muss man dann auf höhere ISOs (>1600) und Blitz verzichten. Da ich aber beides so gut wie nie nutze passt das bei mir schon.

Viel Erfolg bei der Entscheidung :D
Viele Grüße,
Patrick


---
Lumix G9
Pana 8-18 f2,8-4/ 15 f1.7/ 42,5 f1.2/ 100-400 f4-6,3
Oly 75 f1.8
Mein flickr

EX: Pana 7-14/ 12-35I/ 20/ 14-42/ 14-140II/ 45-200/ 100-300 | Oly 9-18/ 25 f1.8/ 45 F1,8/ 60 f2,8 | Sigma 60 | Wali 7,5

Antworten