Welche G soll es werden?

Hier gibt`s Infos und Diskussionen rund um die Micro-Four-Thirds-Modelle der Lumix G-, GH-, GF- und GX-Reihe.
JuRotti
Beiträge: 87
Registriert: Freitag 9. November 2012, 19:49
Kontaktdaten:

Welche G soll es werden?

Beitrag von JuRotti » Dienstag 28. Juli 2020, 10:27

Hallo zusammen
ich habe aktuell immer noch meine Lumix G5. Mein Hauptobjektiv ist dazu das Lumix LEICA DG Vario-Elmarit 12-60 mm / F2.8-4.0.
Ich fotografiere hauptsächlich Landschaftsfotos. Video spielt nur eine untergeordnete Rolle.

In nächster Zukunft möchte ich nun auf den aktuellen technischen Stand beim Body kommen. Doch da schwanke ich zwischen GX9 - G91 - G9.

Für die G91 spricht bei mir, das ich meine bisherigen Akkus weiter benutzen kann. Dagegen spricht der nur geringe Aufpreis zur G9.
Nach Recherchen im Netz scheint es wohl so zu sein, das zumindestens die G91 einen anderen Chip als die G9 besitzt und daher im Dynamikumfang schlechter sein soll als die G9.
Die G9 finde ich als Body leider schon sehr groß. Das schreckt mich ab.
Die GX9 hingegen ist sowohl vom Preis als auch von der Größe sehr schön. Doch bietet sie die gleichen Ergebnisse in der Fotografie wie ihre Brüder?

Vielleicht könnt ihr mir noch ein paar Anregungen geben, die die Entscheidung einfacher machen.
Grüße
Jürgen

Benutzeravatar
sardinien
Beiträge: 1673
Registriert: Sonntag 15. April 2012, 15:53

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von sardinien » Dienstag 28. Juli 2020, 10:46

Hallo Jürgen,
die G9 ist aktuell die beste PANA für Fotos aller Art. Auf Joystick, HiRes, AF nah/fern...……… wollte ich bei keiner neuen MFT mehr verzichten.

Vielleicht kommt mal noch das geniale f/1.7 10-25 mm dazu, dann passt die G9 Größe optimal.
Servus Gerd
LX 100 + G9 + GH5 + GX8/80 + f/1.8 8mm fish + 15mm + f/1.7 25mm + f/1.2 42,5mm + f/2.8 60mm macro + f/1.8 75mm + f/2.8 200mm + f/4 280mm + f/4 7-14 + f/2.8 12-35 I + f/2.8 35-100 II + 14-140 II + 100-400

Benutzeravatar
Slayer
Beiträge: 2695
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:42
Wohnort: Münster

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von Slayer » Dienstag 28. Juli 2020, 11:01

Hi Jürgen,

wirklich zu einem Modell raten kann ich dir nicht wirklich, sind alles tolle Kameras, und jeder hat andere Prioritäten, aber ich kann dir meine Beweggründe von der G5 (über die G81) zur G9 nahe bringen.

Auch ich hatte erst so meine Schwierigkeiten mit der Größe. Da habe ich mich aber schnell dran gewöhnt. Sie liegt super in der Hand, gerade mit schwereren Objektiven.

Die G91 wäre auch eine Option gewesen, aber das Upgrade von der G81 wäre mir zu gering gewesen. Live Composite wäre evtl ein Argument, aber alles andere ist bei der G9 besser und der Aufpreis war kaum der Rede wert.

Von daher ist es bei mir die G9 geworden und ich bin für mich absolut happy.
Viele Grüße,
Patrick


---
Lumix G9
Pana 8-18 f2,8-4/ 15 f1.7/ 42,5 f1.2/ 100-400 f4-6,3
Oly 75 f1.8
Mein flickr

EX: Pana 7-14/ 12-35I/ 20/ 14-42/ 14-140II/ 45-200/ 100-300 | Oly 9-18/ 25 f1.8/ 45 F1,8/ 60 f2,8 | Sigma 60 | Wali 7,5

kl007
Beiträge: 388
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 08:13

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von kl007 » Dienstag 28. Juli 2020, 11:09

Ich selber habe auch eine Lumix G9, aber eventuell ist ja auch eine Olympus M1 III eine Alternative.
Leichter, elektronischer ND Filter, Hi Res aus der Hand, Star-AF, ...
Ich selber hatte vor der G9 eine Olympus M1 und fand sie etwas professioneller (nur das Menü war mir zu umständlich). Die M1 III soll ja jetzt auch ein "My Menü" haben und ist durch die Änderungen (Schwengdisplay, Joystik,... ) einer G9 schon sehr ähnlich (im Fotobereich vermutlich etwas besser, im Videobereich etwas schlechter).
https://www.dpreview.com/reviews/olympu ... i-review/2

Benutzeravatar
Gamma-Ray
Beiträge: 1488
Registriert: Mittwoch 6. März 2019, 17:16
Wohnort: Kempen

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von Gamma-Ray » Dienstag 28. Juli 2020, 11:48

Die G91 wäre es für mich auf keinen Fall, wenn die G9 auch eine Option wäre.
Die G9 ist vermutlich für viele ein Traum, insofern Vollformat keine Rolle spielt.

Ich habe eine G81 mit Batteriegriff und die ist so auch groß, aber beherrschbar.
Dennoch reizt mich die G9 schon ungemein und wer weiß, vielleicht schlage ich auch mal zu.

Die GX9 ist für mich eher eine Zweitkamera für kleinere Aktivitäten.
Beste Grüße von Roland
----------------------------------------------------------------
G9; GX80; G81+Lens: 12-60mm; 14-140mm; 100-300mm; 15mm F1,7; Oly 9-18mm+30mm ; Pergear F1.2
Meine Website: https://www.silent-genius.com / Mein Flickr

Benutzeravatar
kastala
Beiträge: 164
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 08:45

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von kastala » Dienstag 28. Juli 2020, 12:01

Hallo,

Mich reizt schon seit geraumer Zeit auch die M1 III. Die muß aber erst mal auf ein erträgliches Preisniveau sinken.
Gruß v. Axel aus Hannover
GX7+GX8, Panaleica 12-60/2,8#Panaleica 45/2,8#Pana 7-14/4#Sigma 30/1,4#
PanaLeica 15/1,7#Laowa 7,5/2#PanaLeica 50-200/2,8

JuRotti
Beiträge: 87
Registriert: Freitag 9. November 2012, 19:49
Kontaktdaten:

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von JuRotti » Dienstag 28. Juli 2020, 12:54

Gamma-Ray hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 11:48
Die G91 wäre es für mich auf keinen Fall, wenn die G9 auch eine Option wäre.
Die G9 ist vermutlich für viele ein Traum, insofern Vollformat keine Rolle spielt.
aus welchen Gründen? was spricht konkret gegen die G91, außer dem Preis?

*kurzzeitig mit dem Z System vom Nikon geliebäugelt aber die Umstiegskosten sind einfach zu hoch* 8-)

Jörn
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Eutin

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von Jörn » Dienstag 28. Juli 2020, 13:35

JuRotti hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 10:27
Für die G91 spricht bei mir, das ich meine bisherigen Akkus weiter benutzen kann. Dagegen spricht der nur geringe Aufpreis zur G9.

Nach Recherchen im Netz scheint es wohl so zu sein, das zumindestens die G91 einen anderen Chip als die G9 besitzt und daher im Dynamikumfang schlechter sein soll als die G9.
Hi Jürgen

um es vorweg zu nehmen: bei mir läuft die G91.
Klar - für wenig Geld mehr bekommt und bekam man eine G9. Auf das "höher schneller weiter" habe ich verzichtet, weil ich das für meine Art der Fotografie nicht brauche. Dafür war ich dankbar, meine BLC12-Flotte weiter nutzen zu können (bzw. das Sigma Pendant BP-51 - baugleich).

Wie klein ist denn der Unterschied im Dynamik-Umfang wirklich ? Ich meine in der Praxis sichtbar ?
klar wird so was im Labor untersucht und gemessen - für irgendwas müssen die "tester" ja auch gut sein ...
Wenn ich mehr Dynamik will, greife ich zu KB - das sieht man dann wirklich.
Auf datenreduzierten Fotos bleibt dabei allerdings aus nicht viel nach .... ;)
Beste Grüße
Jörn

Licht- und Schattenjäger

Benutzeravatar
Gamma-Ray
Beiträge: 1488
Registriert: Mittwoch 6. März 2019, 17:16
Wohnort: Kempen

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von Gamma-Ray » Dienstag 28. Juli 2020, 13:40

JuRotti hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 12:54
Gamma-Ray hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 11:48
Die G91 wäre es für mich auf keinen Fall, wenn die G9 auch eine Option wäre.
Die G9 ist vermutlich für viele ein Traum, insofern Vollformat keine Rolle spielt.
aus welchen Gründen? was spricht konkret gegen die G91, außer dem Preis?

*kurzzeitig mit dem Z System vom Nikon geliebäugelt aber die Umstiegskosten sind einfach zu hoch* 8-)
Es spricht nichts gegen die G91, aber für die G9 mit besserem Sucher, Hi-Res und der Top-Verarbeitung.
Das Gehäuse ist nicht mehr so weit auseinander von der G91 und die Technik ist auf hohem Niveau.
Für mich wäre auch der Sprung auf die G9 deutlich größer.
Beste Grüße von Roland
----------------------------------------------------------------
G9; GX80; G81+Lens: 12-60mm; 14-140mm; 100-300mm; 15mm F1,7; Oly 9-18mm+30mm ; Pergear F1.2
Meine Website: https://www.silent-genius.com / Mein Flickr

Benutzeravatar
sardinien
Beiträge: 1673
Registriert: Sonntag 15. April 2012, 15:53

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von sardinien » Dienstag 28. Juli 2020, 15:32

Diese Art von Landschaftsaufnahmen (Aufstieg zum Großen Daumen) gelingen mit AF nah + Joystick ohne viel Aufwand mit der G9.

Vollbild:
Bild


Ausschnitt:
Bild
Servus Gerd
LX 100 + G9 + GH5 + GX8/80 + f/1.8 8mm fish + 15mm + f/1.7 25mm + f/1.2 42,5mm + f/2.8 60mm macro + f/1.8 75mm + f/2.8 200mm + f/4 280mm + f/4 7-14 + f/2.8 12-35 I + f/2.8 35-100 II + 14-140 II + 100-400

Benutzeravatar
Monree
Beiträge: 401
Registriert: Mittwoch 31. Juli 2013, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von Monree » Dienstag 28. Juli 2020, 17:33

Nach der G5 und der G81 bin ich bei der G9 gelandet.
Meine Foto-Themen quer Beet. Für Städte Touren in Kombi mit dem 12-60 mm einfach ideal.

VG. Monika
Lumix-G9,Obj.,Oly 07-14 mm f/2,8, Pana 20 mm f/1.7, Sig. 56 mm 1.4,Leica 12-60 mm f/ 2.8-4 ,Oly 60 mm 2.8 Macro ,
Lumix FZ 1000
https://www.flickr.com/photos/132739363@N04
https://www.m-r-b-natur-impressionen.de
https://m-r-b-photos.blogspot.com

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12170
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von Jock-l » Dienstag 28. Juli 2020, 18:50

JuRotti hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 10:27
Vielleicht könnt ihr mir noch ein paar Anregungen geben, die die Entscheidung einfacher machen.
Ich habe noch ein Pärchen GX8 als Reserve, eine undefiniert IR umgebaut und eine Normalfotografie (dann habe ich zwei Bodys mit gleicher Bedienung im Rucksack, wenn es auf IR-Tour geht).

Ansonsten ist die G9 immer im Rucksack, täglich. Sollte die ausfallen, überbrückt die GX8, bis die sofort nachgekaufte G9 eintrifft.

Es ist mein Arbeitstier, das einzige was fehlt ist der neigbare Sucher wie bei der Gx8- ich hoffe ja das kommt mal wieder. Aber ansosnten G9 ohne Abstriche empfehlenswert. Du kannst es auch so herum sehen- wenn Du Dich mit der Kamera beschäftigst und immer mal wieder was Neues entdeckst, was nützlich ist, kommt kein Gedanke auf anderes System oder so auf.
Auf lange Sicht wäre die G9 ein Begleiter, bei den abgespeckten Bodys hätte ich immer etwas (Selbst)Zweifel, ob da nicht eher (Kreativität unterstützende Goddies) etwas fehlt, ich vermeintlich früh an Grenzen komme und dann vor der Ablösezeit mittenmang auf etwas anderes schiele... Mit der G9 ist da Ruhe in jeder Hinsicht ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Der GImperator
Ehrenmitglied
Beiträge: 8353
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von Der GImperator » Dienstag 28. Juli 2020, 20:24

Gut- du gibst schonmal nen Fingerzeig zu deinen fotogr. Interessen.
Frei von Qualitäts-Ansprüchen könnte man für "Landschaft" natürlich auch n Smartphone empfehlen ;)
Aber in der Tendenz wird einem auf diese Frage jeder am ehesten die eigene Vorliebe empfehlen :idea: :!:
So wird das zwar ein prima Beliebtheitswettbewerb. Eine gute Antwort bzgl. DEINER Bedürfnisse, bzw. die DICH am-glücklichsten-machen-werdende Cam wirste hier erstmal aber nicht rausziehen können.

Ich hab die G9 (erst vor kurzem erstanden). Dem Gesamtpaket an toller Kamera für 900€ konnte und wollte ich mich nicht mehr verwehren :mrgreen: .
Sie hat (außer Live Composite; hat bisher ja nur die G91) alles und mehr, was ich möchte und brauche.
Sie hat auch Eigenschaften, die ich im Vorfeld wie auch immer eingestuft hatte, aber definitiv nicht "superwichtig, absolutes Must-have, etc". Und nun absolut lieben lerne (Hallo, geiler geiler Sucher!!! I`m lookin at you! :mrgreen: )

Also der Sucher isses z.B. schon msl wert! (sich für ne G9 zu entscheiden).Das Arbeiten wird direkt mal "flutschiger"; und man bekommt von seinem Werkeln mit der Cam auch n "Gefühls-Feedback", wie viel Laune das doch gerade macht.
Die entsprechenden Perspektiven, wo ich wieder gerne mit Display arbeite (weils von Vorteil fürs Gestalten ist), hatte ich bisher noch nicht seit "Beginn G9", kommen aber sicher bald mal wieder.
Ansonsten sieht meine Quota im Vergleich nämlich in etwa (und sehr realitätsnah) SO aus:
FZ-Zeiten-> Sucher-Nutzung 0,05 %. G70-> Sucher-Nutzung 30 %. G9 bisher: ~ 80, 90 % :!:

DAS nur mal als 1 (stellvertretendes) Bsp. für die vielen kleinen, mittleren, größeren Unterschiede, mit denen sich die G9 als DIE Premium-Lumix-Knipse (VF ausgenommen) von den anderen G-Modellen abhebt.
Vieles im Umgang mit ner Cam (sofern man das als 'enthusiastischer Hobbyist' betreibt) spielt sich auf diesen Ebenen ab, stelle ich für mich immer stärker fest.
Der oft herausgeholte Tipp vom "vergleichenden Befummeln im Laden" ist- zumindest in Fällen von Zweifeln wg. mehrerer gefälliger Optionen- unabdinglich !!!!

Features wie diverse Programmierungsmöglichkeiten (klassischerweise die C-Funktion, bei G9 auch das "Mein Menü"), wie welche Funktionen zu personalisieren sind, wie "Arbeitsprozesse" beim Einstellen für ein Foto/Video durchführbar sind, haben bei der G9 jedenfalls ein merklich anderes (besseres) Niveau, wie es etwa bei G70 und G81 designed/programmiert wurde.
(Zur G91 kann ich da aber wenig sagen; und sie ist sicher ne empfehlenswerte Cam. Je nachdem wie die Umstände, hätte sie auch bei mir Einzug halten können. Hat sie nicht. Ich stehe- vergleichsweise- nicht so sehr auf sie unter einigen FÜR MICH relevanten Gesichtspunkten. Zw. G91 und G9 FÜR MICH keine Frage!)

Kein Live Composite für mich.... schade. Hätte ich sicher was mit anfangen können. (Das "ähnliche Feature" der G9 hab ich noch nicht getestet.)
Aber garantiert auch kein Beinbruch ohne LC. Vielleicht ähnlich mit dem Hi-Res. Das ist bei der G9 übrigens durchaus beeindruckend. Da hab ich bisher etwa n Dutzend gemacht. Wohl überlegte Hi-Res-Testshots, aber noch keine klassisch-typisch-geeigneten Motive, wo sich die 80mpix über den ganzen Frame so richtig bemerkbar machen können.
Die "Fehleranfälligkeit" (Bewegung von Objekten) ist schon hoch, man muß also schon die Motive passend auswählen, genau arbeiten und manchmal auch Glück haben. Aber funktionieren und tollen Output kreieren tut dieses Feature aber schon. Die ersten Eindrücke machen jedenfalls echt Lust auf mehr; und auf das Suchen nach Situationen/Objekten speziell für dieses Feature (und DAS ist wieder dieser "Hobbyisten-Faktor"; um einfach nur gute Landschaftsbilder bei nem Hiking-Trip oder Spaziergang zu machen, brauchste sowas auch nicht).

Um die lange Rede zu nem Ende zu bringen:
1. Vergleiche doch mal alle Haupt-Features, mach dir Gedanken (und am besten anfassen!!!) zur Body-Größe (die G9 ist für mich mit "sehr durchschnittlichen Männerhänden" ein TRAUM!).
2. Gehe mal in dich, wie wichtig es für dich sein könnte, ein Gefühl/den Eindruck von "überlegenem" Handling (die G9 ist, genau wie die Werbung verspricht/suggeriert, "für Fotografen gemacht" (und für das, was man sich hinter dieser Floskel vorstellen kann).
Im Vergleich zu G70/81 hatte ich fast unmittelbar den Eindruck, hier auf einem "höheren Workflow-Level" angelangt zu sein.
Nun bin ich bei Cam-Bedienung ziemlich talentiert. Vielleicht also kein Maßstab. Ich konnte vieles schon intuitiv sehr schnell und direkt umsetzen. Wenn ich also von "traumwandlerisch und mitgedacht-konfigurierten" Einstellungs- und Bedienungs-Konzepten der G9 schwärme, muss das für dich nichts heißen.
Warum bloß hab ich mal wieder so viel geschrieben, wenn ich doch bloß raten möchte:
Du hast 3 gute Kandidaten. Ein paar wenige, das entspr. Cam-Modell von anderen abhebende Eigenheiten bei der Cam-Funktionalität würde ich unbedingt bedenken. Ansonsten gehts hier ums "Verlieben" (also mach mal 3 Dates klar :idea: :!: ;) :P 8-) ).

PS: ach so, ja :mrgreen: .... die G9 hat unterm Strich sicher auch die "beste Abbildungsqualität" der drei; aber ich denke, letztendlich kannst du das für das allerallermeiste der Fotosituationen als weniger relevant betrachten.
Auch die Dynamik.... ich halte mich noch etwas zurück wg. der bisher nur kurzen Nutzungszeit..... ist jetzt nicht unbedingt DER riesen Aspekt. Marginal besser- sicherlich, aber ... die größeren Dynamik-Verbesserungen holste vergleichsweise eher mit ner entspr. guten Linse raus.
G9_G70_FZ150_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_Oly m.zuiko 12-40mm f2.8_Pana 14-140 f3.5-5.6_Pana 42.5 f1.7_Panaleica 50-200mm f2.8-4
Rollei Fotopro CT-5A, Raynox DCR 150, Lowepro Flipside Trek 350 + Nova 160 + Apex 110, Toblerone 400g-Pack

Läufer
Beiträge: 304
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 16:53

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von Läufer » Mittwoch 29. Juli 2020, 06:12

Hallo Jürgen,

du hast drei Kameras zur Auswahl.

Auf was legst du unbedingt Wert, was wäre wünschenswert.

Neben dem Anfassen und vergleichen im Geschäft :!: mache dir eine Tabelle und vergleiche.

Wer bietet das was du willst, was du möchtest
Nachteile (wie Preis und Gewicht)
Sonderfeatures.

Ich hatte damals beim Umstieg von der FZ 200 die Auswahl zwischen der G 81 und der G 9. Letztere ist für mich nicht in Frage gekommen wegen des Preises, der Features, die sie anbietet, aber ich wahrscheinlich nie nutzen würde und wegen des Gewichts. Ich würde dann für etwas umsonst Geld ausgeben.
Jetzt würde ich mich für die G 91 entscheiden. Die GX 9 hatte ich auch in der Hand, war für mich aber etwas unhandlich.

Gruß
Ronald

Benutzeravatar
Holger R.
Beiträge: 2343
Registriert: Mittwoch 16. November 2016, 07:25
Wohnort: bei Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Welche G soll es werden?

Beitrag von Holger R. » Mittwoch 29. Juli 2020, 06:36

der Hauptvorteil der G9 liegt sicherlich in Ihrer AF-Leistung und den Optionen den AF anzupassen. Wenn man also z.B. Action und Wildlife fotografieren möchte, kommt man um die G9 eigentlich nicht herum. Ansonsten macht man bezüglich der Bildqualität mit der GX9, G91 und der G9 nichts falsch und wird eine Verbesserung zu G5 spüren.
ich nutze die GX9 und die G9 und kann kaum Unterschiede in der Bildqualität feststellen - die sind eher theoretischer Natur.
Gruß Holger

Mein Flickr-Best-of
Meine bisherigen Explores

-G9, GX9, GM1
-Leica 25 f1,4 & 50-200 f2,8-f4 & 200 f2.8 mit TC-1.4 & TC 2.0 - Lumix 20 f1,7 & 42,5 f1,7 & 14-140 f3,5-5,6 - M.Zuiko 9-18 f4-5,6 & 60 f2,8 Macro - SIGMA 60 f2,8

Antworten