Kaufberatung: Bridge für Safari

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Benutzeravatar
mlanders
Beiträge: 196
Registriert: Sonntag 25. November 2012, 19:45

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von mlanders » Sonntag 15. April 2018, 21:19

HI,

ich glaube, solange sich die Legende hält, dass die FZ2000 eine schlechtere Bildqualilät liefert wie die FZ1000, so lange wird die FZ2000 auch bei solchen Fragen nie in Erwägung gezogen werden ...

Ich jedenfalls bereue keinen Moment mit meiner FZ2000 und würde sie immer wieder nehmen

ahhhh ... ich höre schon die Stimmen:
"Selbst Schuld, wenn Du mit einer schlechteren Qualität zufrieden bist"

Dem ist nicht so - ich kann hier nur dem letzten Rezensenten auf Amazon recht geben:

https://www.amazon.de/gp/customer-revie ... B01LXXKKNE" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

deckt sich aber mit meiner eigenen - die ist nur nicht so detailliert:

https://www.amazon.de/gp/customer-revie ... B01LXXKKNE" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;
Viele Grüße
Michael

--------------
Bewusster SLR auf FZ - Wechsler - FZ 2000 + Raynox DCR 250 + diverses Zubehör

Greenhorn
Beiträge: 875
Registriert: Samstag 19. November 2011, 10:43
Wohnort: RNK

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von Greenhorn » Sonntag 15. April 2018, 21:42

Wer keinen besonderen Wert auf Filmen legt - so wie ich - dem genügt auch die FZ1000 vollkommen, zumal sie in der Bedienung einfacher ist als die FZ2000.
Es gibt auch Korinthenzähler, die achten auch auf die zweite Stelle nach dem Komma bei der Qualitätsgesamtnote.
FZ50, FZ150, G1, MFT/Minolta-Adapter, FZ1000, FZ 2000, Minolta Close-Up Lens No. 0, 55 mm, Canon Close-up Lens 500D, 52 mm

kl007
Beiträge: 121
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 08:13

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von kl007 » Sonntag 15. April 2018, 22:57

Hallo Michael, ich denke es gibt etliche Testberichte die zeigen, dass die FZ2000 im Tele schlechter als die FZ1000 ist:
https://www.traumflieger.de/reports/Kam ... :1233.html" onclick="window.open(this.href);return false;

https://www.dpreview.com/reviews/panaso ... 0-fz2000/7" onclick="window.open(this.href);return false;

Our first FZ2500's lens was so soft that we asked for a second copy

Sicherlich gibt es ja auch Serienstreuungen, was die Kaufentscheidung nicht einfacher macht.
Ich selber bin auch noch am überlegen, ob ich die FZ1000 kaufe, aber von der Videoqualität (4K) möchte ich eigentlich was besseres haben und die Sony Modelle (RX10 iV) sind mir zu teuer.

Sir Demencia
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 29. März 2018, 11:04
Wohnort: Münchner Süden

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von Sir Demencia » Montag 16. April 2018, 08:20

Seid mir bitte nicht böse, aber die Diskussion FZ 2000 vs. FZ 1000 gehört hier absolut nicht her. Die FZ ist in etwa doppelt so teuer, wie die FZ 1000 und somit vollkommen indiskutabel an dieser Stelle. Und ausserdem habe ich jetzt ja die FZ 1000 hier. Es ist also ziemlich sinnfrei jetzt zu sagen, ich hätte mir besser die FZ 2000 holen sollen, vollkommen ungeachtet dessen ob das so nun stimmt oder nicht.

Da mit jetzt mehrere Leute gesagt haben, die variablen ND- Filter wären nicht so das Gelbe vom Ei. Welche Stärken sollte ich mir zulegen? Vorwiegened würde ich die Filter zum Filmen benutzen um die Blende möglichst offen zu haben. Aber wenn ich schon nen ND- Filter habe, will ich natürlich auch das eine oder andere Bild damit machen (insbesondere mit bewegtem Wasser).
Grüße Hagen :)

lumulo
Beiträge: 322
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 16:47

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von lumulo » Montag 16. April 2018, 14:23

Üblich sind ND Filter von ND2 bis ND800, bei einem Preis von 1.50 bis 3.00€ (von Green, Rise, KnightX),
ultradünn, Durchmesser 49mm - 77mm kann man sich schon einige leisten.

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 2867
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von cani#68 » Montag 16. April 2018, 14:25

Sir Demencia hat geschrieben: Welche Stärken sollte ich mir zulegen? Vorwiegened würde ich die Filter zum Filmen benutzen um die Blende möglichst offen zu haben.
Ich kann jetzt nicht für Video sprechen, aber für`s Foto haben sich bei mir ND1,8 (64x bzw. 6 Blenden) und ND3.0 (1000x bzw. 10 Blenden) bewährt.
ND0.9 habe ich, da kaum eingesetzt, wieder verkauft

https://abenteuerdslrfotografie.de/wp-c ... Filter.png
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream:https://www.flickr.com/photos/uwe_cani/

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
mlanders
Beiträge: 196
Registriert: Sonntag 25. November 2012, 19:45

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von mlanders » Montag 16. April 2018, 16:43

Sir Demencia hat geschrieben:Seid mir bitte nicht böse, aber die Diskussion FZ 2000 vs. FZ 1000 gehört hier absolut nicht her.
Bin nur wegen des ND Filters und der Aussage meines Vorgängers drauf eingegangen - daher:

Voll zustimm zu Deinem Votum !!!
Viele Grüße
Michael

--------------
Bewusster SLR auf FZ - Wechsler - FZ 2000 + Raynox DCR 250 + diverses Zubehör

Sir Demencia
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 29. März 2018, 11:04
Wohnort: Münchner Süden

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von Sir Demencia » Montag 16. April 2018, 20:05

Kennt jemand diese Filter hier:
https://www.amazon.de/Concept%C2%AE-Gra ... ilter+62mm
Ich mein für 15,-€ kann man ja nicht viel falsch machen. Nur um ein Gefühl dafür zu bekommen, was die einzelnen Filterstärken in der Praxis ausmachen. Im Netz habe ich nur Infos zu den variablen Filtern gefunden, die ja nicht gut sein sollen.
Grüße Hagen :)

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 2867
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von cani#68 » Dienstag 17. April 2018, 06:34

Sir Demencia hat geschrieben:Kennt jemand diese Filter hier:
Diese speziell nicht
Sir Demencia hat geschrieben:Nur um ein Gefühl dafür zu bekommen, was die einzelnen Filterstärken in der Praxis ausmachen.
Dafür sicherlich brauchbar - schaut dir aber auf jeden Fall den Farbstich an, den muss man ggf. korrigieren.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream:https://www.flickr.com/photos/uwe_cani/

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Sir Demencia
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 29. März 2018, 11:04
Wohnort: Münchner Süden

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von Sir Demencia » Dienstag 17. April 2018, 16:39

Mal ne ganz blöde Frage, wie ist das mit dem Farbstich? Ich mein, wenn der durch den Filter verursacht wird, dann ist der doch über das gesamte Bild hinweg sichtbar. Und sowas kann man dann doch mit Photoshop ganz schnell korrigieren. Ich würde dazu eine neutralgraue fläche nehmen. Einmal mit und einmal ohne Filter aufnehmen. Dann am PC die Filteraufnahme soweit korrigieren, bis sie genauso wie die "ohne Filter"- Aufnahme aussieht. Den ganzen Spass speicher ich dann als Batch ab. Wenn ich den Filter dann einsetzte, würde ich als erstes die Bilder im Stapel durchlaufen lassen und fertig. Oder stelle ich mir das grad zu einfach vor? Denn Farbstiche machen ja die meisten Filter (die einen mehr, die anderen weniger).


OT: Mann, Mann, Mann, inzwischen sind wir ja schon ziemlich weit weg vom Thread- Thema "Bridge für Safari". Leute, ganz vielen, lieben Dank für Eure Unterstützung....
Grüße Hagen :)

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 2867
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von cani#68 » Dienstag 17. April 2018, 17:13

Moin,
mit der neutralgrauen Fläche bist du gut dabei. Und ja der Farbstich ist im ganzen Bild zu sehen.
Aber mit einem Preset für alle Lichtsituation dann aber leider nicht. Hier wirst du immer wieder abhängig von der Vor-Ort Situation den Stich korrigieren müssen.
Und wenn ein Filter wenig oder gar keinen Farbstich hat, macht das halt später weniger Arbeit /Ärger.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream:https://www.flickr.com/photos/uwe_cani/

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Sir Demencia
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 29. März 2018, 11:04
Wohnort: Münchner Süden

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von Sir Demencia » Dienstag 17. April 2018, 19:33

Ich hab grad mal ein bisserl rumprobiert mit 4K- Video und dem Extrahieren von Bildern daraus. Spielt es dabei eigentlich ein Rolle mit welcher Software ich das tue in Bezug auf die Bildqualität?
Ich hab mir mal Magix Video Deluxe 2018 runter geladen. Die Software gefällt mir eigentlich ganz gut. Das Bilder extrahieren geht damit auch gut.
Was mir im Weiteren bei Video noch durch den Kopf geht ist wieder das Thema mit den ND- Filtern.
Wenn ich ein Video in 4K erstelle und mit 25P. Dann sollte meine Belichtungszeit doch bei 50 liegen. Somit könnte ich eine korekte Belichtung nur noch über die Blendenöffnung steuern. Wenn ich jetzt aber noch das Motiv so gut wie möglich frei stellen will muss ich die Blende so weit wie möglich aufreissen.
Ergebnis, Blende ist fix (ich will ja wenig Tiefenschärfe), Belichtungszeit ist fix (ich will ja einen passenden Wert zu 25P in 4K haben). Eine Über- /Unterbelichtung kann ich jetzt nur noch über Kunstlicht, btzw. den Einsatz von ND- Filtern steuern.
Von daher würde sich ja beim ND- Filter durchaus ein variabler anbieten. Denn diesen müsste ich bei Veränderung der Lichtverhältnisse nicht austauschen, sondern könnte ihn durch einfaches Drehen verändern.

Sehe ich das soweit richtig? Und wenn ja, welcher variabler Filter wäre denn empfehlenswert? In verschiedenen Videos und auch hier im Fred wurde ich auf die "X-Bildung" der variablen Filter aufmerksam gemacht. Allerdings scheinen die sich erst am "dunkelsten Ende" bemerkbar zu machen. Meine Frage hier wäre, brauche ich denn überhaupt ND 300? Denn erst ab da scheint es sich bemerkbar zu machen. Und sehe ich diesen "X- Effekt" im Sucher und könnte dann entsprechend gegen reagieren?
Grüße Hagen :)

lumulo
Beiträge: 322
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 16:47

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von lumulo » Dienstag 17. April 2018, 21:15

Ich verwende für 4K Videos nur MPC-HC, kostet nix und macht alles was ich brauche.
Man kann im Video von Bild zu Bild springen, mit Alt-I wird das Bild in 3840x2160 gespeichert.

Den X-Effekt siehst du natürlich im Sucher, man kann trotzdem mit variablen ND Filtern leben -
Lottospieler leisten sich solche Filter um 120-280€, ich habe solche auch schon um 720€ gesehen.
Meine kosten 6-10€ und erfüllen den gleichen Zweck. Ich wette ein Betrachter des gleichen Bildes
mit Spar- und Krösusvariante aufgenommen merkt keinen Unterschied.

Bild

Bei meiner GX80 mit 12-32mm gibt es von 12-20mm X-Bildung/Vignettierung, von 20-32 weder
X-Bildung noch Vignettierung. Abdunklung ist bis zur kompletten Auslöschung von Helligkeit möglich.

EIN variable ND Filter reicht für alle Objektive, auch bei Weitwinkel findet durch das Filter selbst
keine Vignettierung statt.

Bild

Beim 14-140mm ist von 35-140 kein X-Effekt/Vignettierung.

Bild

Sir Demencia
Beiträge: 33
Registriert: Donnerstag 29. März 2018, 11:04
Wohnort: Münchner Süden

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von Sir Demencia » Freitag 20. April 2018, 15:41

DAnn werd ich mir mal so einen bestellen. Wenn er mir nicht gefällt geht er zurück und wird gegen "normale" ND- Filter getauscht.
Grüße Hagen :)

lumulo
Beiträge: 322
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 16:47

Re: Kaufberatung: Bridge für Safari

Beitrag von lumulo » Freitag 20. April 2018, 18:43

"probieren geht über studieren .."
Im grossen Bereich sind die Dinger tauglich - die schweineteuren B+W begrenzen den
gesamten Bereich - eh klar, müssen reiche Bubis davon abhalten schwarze X zu sehen ...

Antworten