Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 6049
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von wozim » Dienstag 7. August 2018, 16:38

Die Kondensation hast du, wenn du in ein Tropenhaus mit wasserdampfgesättigter Luft gehst, und das auch nur temporär.
Wenn Luft sich ausdehnt bedeutet das, dass mehr Wasserdampf gelöst wird.
Das merkst du auch im Tropenhaus. Nach kurzer Akklimatisierung ist die Kamera wieder frei.
Wenn deine Kamera bei offenem Fester im Zimmer lag, ist die Luftfeuchtigkeit nicht so extrem Unterschiedlich.

Ich sprach heute noch mit einer Arbeitskollegin, die mit ihrer FZ300 in Australien war.
Von klimatisierten Hotelzimmer in die Landschaft von knapp 40° Celsius hat sie das nicht ein einziges mal gehabt.
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Benutzeravatar
Chribu
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 4. August 2018, 13:16

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von Chribu » Dienstag 7. August 2018, 16:56

amarok vom solling hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 13:55
moin Christian,

um nun mal einen Schritt weiterzukommen -

was hat dein Anruf in Rendsburg erbracht ?

(Bei Pana bist du 2 Jahre auf der grünen Seite !)
Hallo Jürgen,

ich habe dort noch nicht angerufen, Aber so, wie es aussieht, werde ich die Kamera erst einmal auch nicht einschicken (müssen) - sofern sich die Fehlermeldungen nicht häufen oder der Fehler nicht offensichtlicher wird. Denn merkwürdig verhält sich die Kamera auch weiterhin.

Ich habe die Linse gestern Abend noch einmal gereinigt. Erst mit einem Mikrofasertuch, wie von Dennis vorgeschlagen, was aber mit jedem Nachpolieren zu mehr und mehr Schlieren geführt hat (meine Technik muss wirklich grauenhaft sein). Dann anschließend wieder mit Wattestäbchen und viel Cleaner-Spray. Die Stäbchen haben zwar ein paar Fuseln hinterlassen, aber keine Schlieren. Die Fuseln konnte ich wegblasen.

Dann habe ich heute Nachmittag frei gemacht und weitere Testfotos bei Tageslicht geschossen. Darunter auch welche mit Lineal, wie von icetiger vorgeschlagen, und vom Ziffernblatt einer analogen Uhr. Ich habe dabei besonders den Fokus in Verbindung mit den Brennweiten ausgestestet. Auffällig ist weiterhin, dass die Anzahl der Autofokus-Felder im Fokus-Modus "49-Feld" immer noch vergleichsweise gering ausfällt und auch das Fokus-Peaking noch recht "unsensibel" ist.
Aber es scheint, als ob die Aufnahmen qualitativ wieder besser geworden sind. So ganz bin ich aber nicht überzeugt, dass es nur eine verschmutzte Linse gewesen sein soll, denn zum einen habe ich auch heute wieder ungewöhnlich häufig Fehlermeldungen bekommen (kein Fokus + Abstandswarnungen), zum anderen kann die Linse nicht wirklich verschmutzt gewesen sein, denn auch beim ersten Mal habe ich sie akribisch gereinigt und kontrolliert. Aber man steckt in sowas bekanntlich nie drin.

Da ich momentan keine Lust habe, die Kamera zur Überprüfung einzuschicken, werde ich damit erst einmal weiter fotografieren und beobachten, ob die Fehlermeldungen sich weiter häufen oder die sich die Qualität der Bilder wieder verändert. Sollte nichts gravierendes passieren und ich von der Qualität der Bilder nicht zu genervt sein, werde ich die Kamera dann im Spätherbst oder Winter einschicken, wenn mein Suchtzentrum darauf auch mal ´ne Woche verzichten kann.

Ich werde dann darüber berichten.

Beste Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Chribu
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 4. August 2018, 13:16

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von Chribu » Dienstag 7. August 2018, 17:44

wozim hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 16:38
Die Kondensation hast du, wenn du in ein Tropenhaus mit wasserdampfgesättigter Luft gehst, und das auch nur temporär.
Wenn Luft sich ausdehnt bedeutet das, dass mehr Wasserdampf gelöst wird.
Das merkst du auch im Tropenhaus. Nach kurzer Akklimatisierung ist die Kamera wieder frei.
Wenn deine Kamera bei offenem Fester im Zimmer lag, ist die Luftfeuchtigkeit nicht so extrem Unterschiedlich.
Die Kondensation findet nicht äußerlich statt, sondern im Inneren der Kamera bzw. des Objektives. Und du widersprichst Deiner vorherigen Kritik selbst, wenn Du schreibst, dass "wenn Luft sich ausdehnt [...] mehr Wasserdampf gelöst wird". Denn genau das habe ich gemeint, als ich schrub "dann kann sich die Luft darin schon ziemlich schlagartig ausdehnen und kondensieren".

Und klar kann sich Deine Kamera in einem Tropenhaus "akklimatisieren" - aber nur wenn genug Luftzirkulation vorhanden ist. Im Inneren der Kamera findet genau die aber nicht statt. Das ist übrigens ein bekanntes Problem bei Handys, die mal nass oder feucht geworden sind, da diese bauartbedingt sehr kompakt und somit kaum Hohlräume vorhanden sind. Es dauert sehr, sehr lange, bis die (ohnehin kaum vorhandene) Feuchtigkeit ihren Weg nach Draußen gefunden hat und verdunstet ist.

Und Kondensation ist auch nicht nur, wenn sich Tröpfchen bilden, sondern ebenso, wenn z.B. ein Brillenglas hauchzart beschlägt (und sich dieser Beschlag mit der Luftzirkulation dann sofort wieder verflüchtigt).
Ich sprach heute noch mit einer Arbeitskollegin, die mit ihrer FZ300 in Australien war.
Von klimatisierten Hotelzimmer in die Landschaft von knapp 40° Celsius hat sie das nicht ein einziges mal gehabt.
Klar, den Einzelfall zur Regel erklären ist DER Beweis schlechthin.

Sorry, wozim, aber an dieser Stelle von meiner Seite aus EOD. Ich gehe mal davon aus, dass wir einfach nur aneinander vorbeigeredet haben.

In diesem Sinne die Besten Grüße,
Christian

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 6049
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von wozim » Dienstag 7. August 2018, 17:59

Ok, lassen wir das.
Das bringt eh nichts. :?
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Benutzeravatar
amarok vom solling
Beiträge: 2257
Registriert: Sonntag 18. März 2012, 11:53
Wohnort: 50 Meter bis zur Weser

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von amarok vom solling » Mittwoch 8. August 2018, 12:58

hi Christian,

Zitat: " ...Autofokus-Felder im Fokus-Modus "49-Feld" "

Dir ist schon klar, daß hierbei die CAM entscheidet, worauf
scharfgestellt wird (nicht DU entscheidest) :?: :!:

Nutze daher lieber Fokus-Einfeld (in jeweils sinnvoller Größe)
und Meßfeld mittenbetont !
und nicht den Esels-Modus (iA) ! ;)

DANN entscheidest DU !
Mit besten Grüßen
Bild


Der Mensch sagt: die Zeit vergeht;
die Zeit sagt: der Mensch vergeht.
(Indische Weisheit)


FZ 1000, Marumi-Achr. +3; vorher FZ 8, dann FZ 200,
davor analog: Nikon-EL mit Tokina-Zooms und Zubehör

Benutzeravatar
Chribu
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 4. August 2018, 13:16

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von Chribu » Mittwoch 8. August 2018, 18:24

amarok vom solling hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 12:58
hi Christian,

Zitat: " ...Autofokus-Felder im Fokus-Modus "49-Feld" "

Dir ist schon klar, daß hierbei die CAM entscheidet, worauf
scharfgestellt wird (nicht DU entscheidest) :?: :!:

Ich wollte mit dem Beispiel verdeutlichen, dass die Kamera zuvor DURCHSCHNITTLICH mehr Fokusfelder pro Fokussierung ausgesucht hat und dass ich dies als objektives Indiz für eine Störung werte. Wenn sie statt wie zuvor fünf oder acht Felder im DURCHSCHNITT aktuell nur noch eines oder zwei anzeigt, dann ist das nun mal auffällig (und deckt sich mit den übrigen Fehlern). Dabei ist egal, WAS sich die Kamera im "Eselmodus" aussucht, sondern WIEVIEL!

Ich hab auf YOUTUBE ein Video gefunden, das in Bezug auf die Postfokus-Funktion mal verdeutlicht, wie die Kamera mit ihren Fokusfeldern arbeitet: https://youtu.be/oAhOC9ta36Q?t=98. Wenn dann statt dieser Masse, und egal bei welchem Motiv, plötzlich nur noch ein Drittel oder noch weniger der Felder gefunden und angezeigt werden, dann ist das ja wohl kein subjektives Kriterium mehr und hängt auch nicht von der Bedienung der Kamera ab. Und die "Fokus-Theorie" ist in sich stimmig, denn wenn sie kaum noch Fokus(felder) findet und markiert, dann kann sie auch nicht scharf stellen.

Ich habe so langsam den Eindruck, dass hier einige nicht verstehen wollen, worum es überhaupt geht und dass es sich nicht um einen Bedienfehler handelt. Den anderen spreche ich meinen ehrlich gemeinten Dank aus, bei der Analyse des Problems behilflich gewesen zu sein.
Nutze daher lieber Fokus-Einfeld (in jeweils sinnvoller Größe)
und Meßfeld mittenbetont !
und nicht den Esels-Modus (iA) ! ;)

DANN entscheidest DU !

Wie soll ich die Funktionalität einer Kamera objektiv überprüfen, wenn ich deren Verhalten durch manuelle Einstellungen beeinflusse. Schließlich könnte ich so versehentlich die Fehler korrigieren oder abschwächen, die ich zu finden versuche ... Die Automatik basiert hingegen auf einem konstanten Algorithmus, der sich ebenso konstant in der Funktionalität der Kamera zeigen müsste. Der einzige Knackpunkt ist halt, dass ich diese objektive Funktionalität subjektiv beurteilen muss, da mir Mess- und Prüfverfahren nicht zur Verfügung stehen.

Es wäre übrigens genauso möglich, dass die Feuchtigkeit aus der Kamera zwischenzeitlich verdunstet ist und die Reinigung der Linse gar keinen Einfluss auf das Ergebnis hatte. Wie ich schrieb, muss jetzt die Zukunft zeigen, ob der Fehler technische oder physikalische Ursachen hatte. Wenn es technische Ursachen waren, werden diese bestehen bleiben (und ich die Kamera im Herbst zur Überprüfung einschicken). Wenn es Feuchtigkeit war, wird sich die Funktionalität der Kamera und damit die Qualität der Bilder mit zunehmende Verdunstung auch im Automatikmodus sukzessive wieder verbessern. Ob und wie Feuchtigkeit in die Kamera oder das Objektiv gelangt sein könnte, bleibt weiterhin Spekulation, aber mir soll hier keiner den Oberlehrer spielen und von oben herab erklären, dass es "so etwas" nicht geben könne.

Hier übrigens ein Foto von gestern, das ich in meinem bevorzugten Modus geschossen habe, dem Manuellen: https://www.mediafire.com/view/bhdbxupj ... 020192.JPG (Wenn man auf der verlinkten Seite mit der linken Maustaste auf´s Bild klickt, wird das Bild nochmal in Originalgröße geladen).

Ich weiß, dass der Verlauf und die "Auflösung" des Problems (und Threads) nicht wirklich befriedigend ist, weil ja nach wie vor nicht klar ist, woran die Unschärfe wirklich gelegen hat, aber zu doof die Kamera zu bedienen oder eine Linse "richtig" zu reinigen, bin ich nicht. Und es ist wirklich ärgerlich, wenn es trotz ausreichender Erklärungen und Begründungen am Ende dann doch wieder darauf hinausläuft.

Beste Grüße,
Christian

Benutzeravatar
amarok vom solling
Beiträge: 2257
Registriert: Sonntag 18. März 2012, 11:53
Wohnort: 50 Meter bis zur Weser

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von amarok vom solling » Donnerstag 9. August 2018, 15:00

Hi Wolfgang (nicht mehr aus BVB-City ?)

schließe mich nun dir an ! :shock:
Mit besten Grüßen
Bild


Der Mensch sagt: die Zeit vergeht;
die Zeit sagt: der Mensch vergeht.
(Indische Weisheit)


FZ 1000, Marumi-Achr. +3; vorher FZ 8, dann FZ 200,
davor analog: Nikon-EL mit Tokina-Zooms und Zubehör

Benutzeravatar
Guillaume
Moderator
Beiträge: 15996
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 16:43
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von Guillaume » Donnerstag 9. August 2018, 15:19

Soll dieser Thread hier eine Beschäftigungstherapie für gutmütige, hilfsbereite Forumsmitglieder sein? Jedem Lösungsvorschlag wird irgendwie widersprochen. Dagegen werden Kondenswasser-Möglichkeiten in den Raum gestellt, die es bei dieser Wetterlage gar nicht geben sollte. Der Vorschlag, die Kamera zum Service zu schicken, wird auch nicht weiter verfolgt. Ja watt denn nu? Ist die Kamera nur gefühlt kaputt oder wird hier nur ein erdachtes Szenario durchgespielt?
Ich jedenfalls bin als Mitlesen hier raus. Meine mir verbleibende Restzeit ist mir zu kostbar für sowas.
liebe Grüße aus der vielleicht schönsten Stadt der Welt
Peter


GX80 / Olympus Pen-F / Olympus E-PM2 / Yashica Mat 124 G / MINOLTA X-500
Diverse Objektive von Panasonic, Olympus, Tamron sowie adaptierte betagte Linsen

mein Flickr

Benutzeravatar
amarok vom solling
Beiträge: 2257
Registriert: Sonntag 18. März 2012, 11:53
Wohnort: 50 Meter bis zur Weser

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von amarok vom solling » Donnerstag 9. August 2018, 15:31

siehst du, Peter,

und schon sind wir mindestens zu dritt. ;) :)
Mit besten Grüßen
Bild


Der Mensch sagt: die Zeit vergeht;
die Zeit sagt: der Mensch vergeht.
(Indische Weisheit)


FZ 1000, Marumi-Achr. +3; vorher FZ 8, dann FZ 200,
davor analog: Nikon-EL mit Tokina-Zooms und Zubehör

Benutzeravatar
Guillaume
Moderator
Beiträge: 15996
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 16:43
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von Guillaume » Donnerstag 9. August 2018, 15:45

So isses Jürgen. Und schöne Grüße an den Solling - die beste Klassenfahrt aller Zeiten :D
liebe Grüße aus der vielleicht schönsten Stadt der Welt
Peter


GX80 / Olympus Pen-F / Olympus E-PM2 / Yashica Mat 124 G / MINOLTA X-500
Diverse Objektive von Panasonic, Olympus, Tamron sowie adaptierte betagte Linsen

mein Flickr

Benutzeravatar
ifi1
Beiträge: 1218
Registriert: Freitag 18. März 2016, 15:18
Wohnort: Altdorf

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von ifi1 » Donnerstag 9. August 2018, 15:52

Nee zu viert, bin gar nicht erst eingestiegen :lol:
Liebe Grüße aus Middel-Frangn
Iris


Flieger: http://www.flickr.com/photos/geoliese/

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 14240
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von videoL » Donnerstag 9. August 2018, 16:33

Hallo Fans,
das ist hier doch " Der Streit um des Kaiser´s Bart ".
Wenn es hier so weiter geht, gibt es keine Lösung
und das 3. Nachfolgemodell ist auf dem Markt.
Oder aber dieser Fred ist ein Test, wie lange kann
man Foris ergebnislos beschäftigen.
In meinem Alter kaufe ich keine Romane, nur Kurzgeschichten.
Will ja das Ende wissen. Genauso keine LP`s mehr.
Mit anderen Worten:
Ich geselle mich zu Wolfgang, Jürgen, Peter und Iris.
Und wir lassen 5 nicht gerade sein.
Viele Grüße Bild videowilli
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, 3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = Darkroom 6, Cut Out pro 4, PSE 10, Color projekts
Video = Magix Video deluxe 2016 Premium

Benutzeravatar
icetiger
Beiträge: 1383
Registriert: Sonntag 18. September 2011, 09:20
Wohnort: Mittelfranken

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von icetiger » Donnerstag 9. August 2018, 17:58

Kondeswasser-Probleme bei der derzeitigen Wetterlage - von mir aus. Müsste dann aber eigentlich so gut wie jeden hier treffen, was aber offenbar nicht der Fall ist. Nun gut, was solls' - mir egal.

und Tschüss, damit sind wir zu sechst

Peter

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 6609
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Bilder plötzlich unscharf und verwaschen & kaum Fokus-Peaking

Beitrag von Horka » Donnerstag 9. August 2018, 19:38

Ich bleibe dran. Vielleicht erfahre ich ja ein Ergebnis, z. B. der Reparatur.

Horst
Handliche Kameras

Antworten