Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
nightwing
Beiträge: 34
Registriert: Dienstag 25. April 2017, 14:50

Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von nightwing » Dienstag 25. April 2017, 14:56

Hallo.

Ich habe bisher mit div. Kompaktkameras fotografiert - mit Pana noch nicht.

Mein Anwendungsgebiet ist haupts. Landschaft, Architektur und Städtetouren sowie ab und an mal Street oder Portrait.
Und Blüten - Nahaufnahmen.

Hatte bis dieses Jahr ne Fuji X20, die mir leider abgeraucht ist (etwas größerer Sensor - 2/3" statt 1:2/3")

Die Lumix TZ sind ja recht taschentauglich. Was mich allerdings etwas stört, ist daß wohl die Objektive sehr lichtschwach sind und ich nicht einschätzen kann, wie sie sich in der Praxis "schlagen". Auch gibt es noch TZ61 im Handel und TZ71 sowie die TZ81 natürlich und in Kürze die 91...
Fragt sich, welche ich "brauche" bzw welche für mich reicht. Mehr als vielleicht (selten) mal ein A4 - Ausdruck wird es nie werden (wurde es in Vergangenheit auch noch nie).

Allerdings fotografier ich auch gern mal einen Sonnenauf- oder Untergang.

Auch macht mir etwas Sorge, daß ich mehrfach las, die TZ - Reihe sei im Gegensatz zu and. Geräten wahre Staubsauger vom Zoomobjektiv her. Da man das nicht selbst reinigen kann, wäre das nat. fatal.

Hins. der Modelle: WLAN brauche ich NULL; VIDEOS drehe ich NULL; Touchscreen brauche ich nicht (würd ich sofort abschalten); GPS brauche ich NULL

Könnt Ihr mir viel. Eure Erfahrungen und Tips zu meinen obigen Fragen geben?

Danke Euch!

Benutzeravatar
HUH
Beiträge: 4794
Registriert: Montag 25. März 2013, 15:20
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von HUH » Dienstag 25. April 2017, 15:38

Willkommen im Forum.
Du hast ja viel geschrieben, nur Deinen Namen hast Du vergessen.
Gruß Ulrich

GX80, G3, 14-42, 1,4/25,Pana 45-150, SZ1, Alpha 200, div. Analoge

mein Flickr

nightwing
Beiträge: 34
Registriert: Dienstag 25. April 2017, 14:50

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von nightwing » Mittwoch 26. April 2017, 05:40

Hallo.
Naja, Klarnamen verwendet man in Foren nicht. Mache ich nie.
Und mit Forennamen unterschreiben hielt ich für seltsam ;)

Havaneser
Beiträge: 210
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 11:19

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von Havaneser » Mittwoch 26. April 2017, 08:59

Ich habe seit Jahren immer mindestens eine TZ und hatte noch nie ein Staubproblem. Allerdings werden meine Kameras nie "nackt" in Jacken- oder Hosentaschen verwahrt. Ich benutze immer ein kleines und möglichst leichtes Etui.
Grüße aus SH,
Jutta

Dnalor
Beiträge: 4654
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 15:43
Wohnort: Bei München

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von Dnalor » Mittwoch 26. April 2017, 09:06

Hallo ...
Also für dieses Anwendungsprofil sollte heutzutage ein modernes smartphone ausreichen.
Zum "Staubsaugereffekt": Den haben eigentlich alle Zoom-Geräte (Luft muß rein wenn Zoom ausfährt und somit das Volumen vergrößert; Staub in dieser Ansaugluft dringt in die Optik ein - mal mehr, mal weniger)
Bzgl. Lichtstärke: Guck mal bei der TZ101 vorbei (weniger Zoom, dafür größerer Sensor)

Und - last not least - willkommen im Forum.

"Freundliches Servus"
Roland.
[der den Anonymitätswahn im Netz missbilligt]

nightwing
Beiträge: 34
Registriert: Dienstag 25. April 2017, 14:50

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von nightwing » Mittwoch 26. April 2017, 09:13

Danke.

Aber die TZ101 liegt leider außerhalb meines Budgets.

Außerdem hab ich über die gelesen, daß die für den 1" - Sensor längst nicht die erwartete Quali liefern soll, weil das Objektiv nicht so der Hit ist.

Benutzeravatar
Fossil
Beiträge: 2318
Registriert: Donnerstag 4. September 2014, 16:39

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von Fossil » Mittwoch 26. April 2017, 16:54

nightwing hat geschrieben:Die Lumix TZ sind ja recht taschentauglich. Was mich allerdings etwas stört, ist daß wohl die Objektive sehr lichtschwach sind
Die Lichtstärke ist einfach rauszukriegen: Sie steht auf dem Objektiv und ist den Datenblättern zu entnehmen. Wenn Du einen taschentauglichen Lichtriesen suchst, solltest nicht bei Reisezoomern gucken. Ein 30fach-Zoom im taschentauglichen kompakten Gehäuse kann schlecht durchgängig mit kleinster Blende auskommen.
nightwing hat geschrieben:Auch macht mir etwas Sorge, daß ich mehrfach las, die TZ - Reihe sei im Gegensatz zu and. Geräten wahre Staubsauger vom Zoomobjektiv her. Da man das nicht selbst reinigen kann, wäre das nat. fatal.
Das kannst Du über jede Kamera mit offenem Zoom-System lesen. Ein offenes Zoom-System kann nicht staubdicht sein und hat durch die Zoombewegung einen Saugeffekt. Der Staubsauger-Vergleich kursiert durch Rezensionen der verschiedensten Modelle und wenn Rezensenten schreiben, daß sich ihre neue Bridgekamera nach einem einzigen Spaziergang so mit Staub vollgesogen hat, das sie nicht mehr zu gebrauchen war, möchte ich wirklich gern wissen, wie sie das hinbekommen haben oder wo sie spazieren gegangen sind.
Beste Grüße von Antje

Lumix FZ 200, Canon EOS 100, Nikon FE 2, Voigtländer Prominent Synchro-Compur, Fujifilm FinePix F40 fd, Bleistift und Skizzenblock

Benutzeravatar
basaltfreund
Ehrenmitglied
Beiträge: 15608
Registriert: Freitag 23. Dezember 2011, 20:13

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von basaltfreund » Mittwoch 26. April 2017, 17:26

na ja, den Vornamen kundzutun hat noch keinem geschadet :D :D
....aber Nachtflügel ist ja auch sehr poetisch :D
viele Grüsse aus der Eifel Michael
G3 - Kit 14-42 - Raynox 150 - Pana 100-300 | SONY RX100M3 | SAMSUNG S7edge

Benutzeravatar
Fossil
Beiträge: 2318
Registriert: Donnerstag 4. September 2014, 16:39

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von Fossil » Donnerstag 27. April 2017, 10:53

Fossil hat geschrieben:Ein 30fach-Zoom im taschentauglichen kompakten Gehäuse kann schlecht durchgängig mit kleinster Blendenzahl auskommen.
sollte das natürlich heißen, oder besser ausgedrückt: mit größter Blende

Alles muß man hier selber machen, selbst das Korrigieren des eigenen Krams! :roll:
Beste Grüße von Antje

Lumix FZ 200, Canon EOS 100, Nikon FE 2, Voigtländer Prominent Synchro-Compur, Fujifilm FinePix F40 fd, Bleistift und Skizzenblock

Benutzeravatar
HUH
Beiträge: 4794
Registriert: Montag 25. März 2013, 15:20
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von HUH » Donnerstag 27. April 2017, 11:46

Ich wollte nicht Neunmalklug daherkommen.
Wenn wir generell von kleinster oder Größter Blende sprechen würden,
käme sowas nicht vor.
Gruß Ulrich

GX80, G3, 14-42, 1,4/25,Pana 45-150, SZ1, Alpha 200, div. Analoge

mein Flickr

Benutzeravatar
Fossil
Beiträge: 2318
Registriert: Donnerstag 4. September 2014, 16:39

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von Fossil » Donnerstag 27. April 2017, 14:34

Hast Recht. Ich wollte noch mal klar Bezug nehmen auf die auf dem Objektiv stehenden Zahlen.
Das war sehr unschlau :oops:
und eine Korrektur wär nicht neunmalklug, sondern berechtigt gewesen :)
Beste Grüße von Antje

Lumix FZ 200, Canon EOS 100, Nikon FE 2, Voigtländer Prominent Synchro-Compur, Fujifilm FinePix F40 fd, Bleistift und Skizzenblock

El_Capitan
Beiträge: 214
Registriert: Freitag 24. April 2015, 07:22

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von El_Capitan » Donnerstag 27. April 2017, 22:27

Also mal grundsätzlich: Es gibt keine dichte Kamera (vielleicht außer den Unterwassermodellen und den Modellen mit Periskoptechnik). Wenn beim Zoomen das Volumen des Luftraums im Objektiv vergrößert wird, wird zwangsläufig Außenluft angesaugt. Wenn das in einer besonders staubigen Umgebung passiert findet Feinstaub schon seinen Weg in die Kamera. (Für uns Objektivwechsler: Das größte und gefährlichste Loch einer ansonsten wettergeschützten Kamera ist der Objektivanschluss!). Ich hatte das "Vergnügen" mit Hilfe von Anleitungen aus dem Internet eine sechs Jahre alte TZ 10 zu reinigen. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, wieviel Staub sich überall in dem Gerät befand - also nicht nur im Objektiv auf den Linsen, sondern auch auf der Hauptplatine etc.

Man kann vermuten, dass das bei allen ähnlich aufgebauten Kameras zu ähnlichen Effekten kommt. Vielleicht ist das ein Grund, weshalb bei der FZ2000 im Gegensatz zur FZ1000 das Zoom beim Einschalten ausfährt und bis zum Ausschalten ausgefahren bleibt, während es noch bei der FZ1000 bei jedem Zoomvorgang "Luft pumpt".

Da fällt mir gerade noch ein, dass ich vor Zeiten mit der FZ30 ein Staubproblem hatte und bei der bewegte sich beim Zoomen äußerlich gar nichts. Ich denke dass die Umgebungsbedingungen und die Handhabung eine gewaltige Rolle spielen, die innen verstaubte Jackentasche und die ebenfalls nicht staubfreie Kameratasche u.U.auch.

Der Gedanke, für die angesprochenen Einsatzbedingungen ein entsprechend fototaugliches Smartphone zu verwenden ist nicht von der Hand zu weisen. Staub wäre da kein Thema und bei Auflösungen bis 20 Mpix kann man auch schon mal durch Beschneiden etwas engere Blickwinkel darstellen. Dafür gibt's dann halt andere Nachteile.
Beste Grüße

Claas-Hinrich

nightwing
Beiträge: 34
Registriert: Dienstag 25. April 2017, 14:50

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von nightwing » Freitag 28. April 2017, 06:30

Hallo.

Die Frage ist, wie oft es vorkommt (es scheint Kameras zu geben, bei denen es öfters passiert). Ich selber hab schon bei 2 x Ricoh das Problem gehabt (waren bislang die Einzigen in meinem Leben, bei denen ich Staub auf'm Sensor hatte).
Drum hat mich interessiert, wie hier die Erfahrungen so sind. Es gibt Geräte, bei denn selbst die Nutzer sagen, ist häufig etc...

"Umgebung" Ich hab mit den Ricohs damals nie in Sandsturm oder auf'm Bau fotografiert und sie immer in ner spez. Tasche gehabt - nie einfach in die Hose gesteckt. Dennoch hatte ich nach nem 1/2 Jahr den ersten - sichtbaren - Staub auf dem Sensor. Toll.

So gesehen sind Systeme mit Wechselobjektiven ja direkt im Vorteil? (weil meist Sensorreinigung verbaut).

Wie ist das in so einem Fall bei einer Panasonic TZ? Einschicken? Garantie ja/nein? Oder gleich neue kaufen müssen...?

Viele Grüße
nightwing

Benutzeravatar
Fossil
Beiträge: 2318
Registriert: Donnerstag 4. September 2014, 16:39

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von Fossil » Freitag 28. April 2017, 23:07

nightwing hat geschrieben:Wie ist das in so einem Fall bei einer Panasonic TZ? Einschicken? Garantie ja/nein?
Diese Frage habe mal bezüglich Lumix FZ200 schriftlich an Panasonic gestellt und diese Antwort bekommen:

>> Bezug nehmend auf Ihre Anfrage teilen wir Ihnen mit, dass es sich bei einer typischen Fotokamera, z.B. der DMC-FZ200 nicht um ein geschlossenes System handelt. Aufgrund des beweglichen Objektivtubus muss ein gewisser Spielraum zwischen den Segmenten vorhanden sein, damit eine Bewegung (Rein- und Rausfahren des Objektives) ermöglicht wird. Dies ist bei Kameras mit einer hohen Brennweite technisch bedingt und kann nicht verändert werden. Dadurch können sich kleinste Staubteilchen in das Innere der Kamera bewegen. Ein geschlossenes System kann lediglich erreicht werden, indem das komplette Objektiv in das Kamerainnere verlagert wird und das Gehäuse Staub bzw. Luftdicht / Wasserdicht gemacht wird.

Beachten Sie diesbezüglich bitte die Hinweise in der Bedienungsanleitung. Hier findet man z.B. Hinweise zur Vermeidung von Funktionsstörungen, z.B. "Schützen Sie das Objektiv und die Objektivfassung vor Staub und Sand, und sorgen Sie dafür, dass keine Flüssigkeiten in die Zwischenräume zwischen den Bedienelementen eindringen."

Sollte bei Ihrem Gerät also eine Beschädigung festgestellt werden, welche auf äußere Einflüsse zurückzuführen ist, so dass - wenn von Ihnen auch unbeabsichtigt bzw. unbemerkt - Selbstverschulden vorliegt, ist eine Garantie- oder Kulanzabwicklung nicht möglich. <<


Ich bin sicher, daß nicht nur Panasonic es so hält, sondern alle anderen Kamerahersteller auch.
Beste Grüße von Antje

Lumix FZ 200, Canon EOS 100, Nikon FE 2, Voigtländer Prominent Synchro-Compur, Fujifilm FinePix F40 fd, Bleistift und Skizzenblock

nightwing
Beiträge: 34
Registriert: Dienstag 25. April 2017, 14:50

Re: Eignung und Staubanfälligkeit von Lumix TZ für mich

Beitrag von nightwing » Samstag 29. April 2017, 12:34

Also natürlicher Defekt vorprogrammiert und gewollt :x

Antworten