Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Günter1
Beiträge: 109
Registriert: Montag 5. Mai 2014, 09:15

Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von Günter1 » Montag 17. Juni 2019, 17:26

Hallo Forum,
offensichtlich gab es eine Menüunterbrechung beim Ablauf der Filmerstellung :?:
354 Aufnahmen sind zwar vorhanden, aber nach der letzten Aufnahme war Schluss und das Menü zur Filmerstellung blieb aus. Batterie ist noch voll! Wie wäre es anzustellen, um den Abbruch/Fortsetzung der Filmerstellung zu bewerkstelligen? Die einzelnen 354 Bilder im Videoschnittprogramm EDIUS zusammenzusetzen, erscheint mir zu mühsam.
MfG Günter

Benutzeravatar
d-zug-schaffner
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 20. Januar 2013, 23:40
Wohnort: Kiel

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von d-zug-schaffner » Montag 17. Juni 2019, 20:11

Moin aus Kiel,

wurde bei der Aufnahme der Original-Akku verwendet ? Laut Betriebsanleitung kann man bei unterbrochener Aufnahme durch Ausschalten und wieder Einschalten der Kamera die Aufnahmen fortsetzen. Wurde während der Aufnahme irrt. eine Taste gedrückt ? War die Belichtungszeit kürzer als der Aufnahmeintervall ? War die Kamera durch die Aufnahmen oder Sonneneinstrahlung überhitzt ? Wurde die eingestellte Endzeit bereits erreicht ?

Diese Angaben gehen leider aus der Frage nicht hervor.

Da ich schon mehrere Zeitrafferfilme erstellt habe, hier ein paar Tipps :

Kamera auf elektronischen Verschluss stellen - damit vermeidet man unnötigen Verschleiß der Mechanik.
Voller Akku, Netzteil oder Powerbank anschließen.
Bildformat auf 16 : 9 einstellen.
Aufnahmequalität "JPG"
Kamera auf Programm "S" oder "M" stellen, Focus auf "MF" - damit vermeidet man unterschiedliche Belichtungen und hat einen gleichmäßigen Fokus.

Ein externer Auslöser mit Timer mit dem man den Aufnahmeintervall und ggf. die Anzahl der Bilder einstellen kann ist besser, damit man die Kamera nicht verreißt.
Ich bearbeite ggf. die Einzelbilder per Stapelverarbeitung und füge sie dann ins Videoprogramm (Magix) ein (alle Bilder markieren und in die Videoleiste ziehen).
Je mehr Bilder pro Sek., desto flüssiger der Film Einzelbilddauer z.B. 0,02 Sek..
Die Mühe sollte man sich schon machen. Dann werden die Ergebnisse besser, als mit der internen Funktion der Kamera.
Gruß aus Kiel
vom
D-Zug-Schaffner

Rainer


Lumix FZ7, FZ 200, FZ 2000, Metz 44 AF-2, Bilora Black Magic
Mein YouTube Kanal https://www.youtube.com/channel/UC2vMnM ... 8aQ/videos

Günter1
Beiträge: 109
Registriert: Montag 5. Mai 2014, 09:15

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von Günter1 » Mittwoch 19. Juni 2019, 09:48

Gruß an die Waterkant und Guten Tag Rainer,

danke für Deine umfangreichen Informationen. Einige Angaben von mir: Dir Kamera stand natürlich nicht in der Sonne, sondern auf der Fensterbank Nordseite im Schatten. Obwohl ich 700 f im 5 sec. Intervall eingestellt hatte, hat das Programm bei 354 f beendet. Der Bildschirm mit der Abfrage "Filmerstellung Ja/Nein" erschien gar nicht. Natürlich war nach dem letzten Bild eine geraume Zeit vergangen - man setzt sich ja nicht daneben und wartet - und die Kamera war dann auf "Aus". Das Eigenartige: Akku noch voll, laut Akkusymbol.
Ich werde alles nochmal neu machen mit elektr. Verschluss usw., und melde mich erneut, obs geklappt hat. Was das "Verreißen" betrifft beim Einschalten, das ist ja nur das erste Bild...-

MfG Günter

Günter1
Beiträge: 109
Registriert: Montag 5. Mai 2014, 09:15

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von Günter1 » Donnerstag 20. Juni 2019, 09:51

Hallo Rainer,
hat auch beim 2. Mal nicht geklappt. Entweder ich interpretiere die BA falsch, oder der Apparat hat softwaremäßig einen Defekt?
Laut Kurz-BA Seite 48 unter Punkt 9 stelle ich bei Aufn.Qual. FHD 50p ein, bei Einzelbildrate 50fps.
Dann, beim Dialog Sequenz Normal/Reverse wähle ich natürlich Normal. Von hier geht das Setup dann nicht weiter: Punkt 10 ...-drücken Sie anschließend MENU/SET, da tut sich nichts.
Bin nun etwas ratlos. :o

MfG Günter

Benutzeravatar
d-zug-schaffner
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 20. Januar 2013, 23:40
Wohnort: Kiel

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von d-zug-schaffner » Donnerstag 20. Juni 2019, 19:03

Moin Günter,

um den Punkt 10 zu erreichen gehst du einfach mit der Pfeiltaste nach oben auf "Ausführen", Menü/Set, dann kommt die Abfrage Video erstellen ja/nein.

Kleiner Tipp - lade dir die große Anleitung herunter, dort ist es besser beschrieben (S.176 + S.240).
Gruß aus Kiel
vom
D-Zug-Schaffner

Rainer


Lumix FZ7, FZ 200, FZ 2000, Metz 44 AF-2, Bilora Black Magic
Mein YouTube Kanal https://www.youtube.com/channel/UC2vMnM ... 8aQ/videos

Günter1
Beiträge: 109
Registriert: Montag 5. Mai 2014, 09:15

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von Günter1 » Freitag 21. Juni 2019, 11:48

Grüß Dich Rainer,

Vorgehensweise nach Seite 240 brachte Erfolg! Dank Dir!
Nun hätte ich noch einige Fragen an Dich: War auf deiner Seite bei yotube - Du bist ja ein "Eisenbahnfanatiker", sehr schön. 99% sind mit der FZ200 erstellt, nur der Brunnen mit der FZ2000. Zu dieser wollte ich gern einige Fragen stellen, denn ich bin in der Hauptsache "Filmer". Man liest sehr oft, von einer minderen BQ bei Fotoaufnahmen mit der FZ2000, im Gegensatz zur FZ1000. Deshalb hatte ich mich für die 1000 entschieden, obwohl der Verlust der eingebauten ND-Filter bei der 2000 mich schmerzte. Deine Meinung ist gefragt, zu der "angeblich" minderen BQ bei Fotos. Ich habe noch Zeit bis 3.7., um von der 1000 auf die 2000 upzudaten.

MfG Günter aus dem Thüringischem

Benutzeravatar
d-zug-schaffner
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 20. Januar 2013, 23:40
Wohnort: Kiel

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von d-zug-schaffner » Freitag 21. Juni 2019, 20:10

Moin Günter,

mein YouTube Kanal ist ein Überbleibsel meiner alten Homepage, die ich 2018 erst einmal abgeschaltet habe. Aber unter "Playlist" findest du 5 4K Videos, die ich mit der FZ 2000 aufgenommen habe. Die Videos auf YouTube werden beim Hochladen natürlich abgespeckt und darunter leidet auch die Qualität, deshalb stelle ich auch keine Videos mehr ein.

Mein Sohn hat die FZ 1000 und dadurch habe ich auch den direkten Vergleich zur FZ 2000. Deshalb mein persönliches Urteil - wer primär Fotos aufnimmt ist mit der FZ 1000 besser bedient, wer aber auch Videos in besserer Qualität aufnehmen möchte, hat mit der FZ 2000 wesentlich mehr Möglichkeiten.

Da ich nur im RAW-Format Bilder aufnehme, habe ich bei der Entwicklung und Bearbeitung der Bilder keinen Unterschied festgestellt. Wie ich schon in einem anderen Beitrag viewtopic.php?f=4&t=46094#p625220 geschrieben habe, präsentiere ich auch einen Teil meiner Eisenbahn-Bilder bei Fotoausstellungen entweder im Format 30 x 20 cm oder sogar 45 x 30 cm.

Jetzt die Vorteile bei der FZ 2000, die ich auch nicht missen möchte:
1. Stativbefestigung in der Objektivachse, dadurch kann man trotzdem den Akku wechseln, wenn die Kamera auf dem Stativ steht
2. extra SD-Kartenslot an der Seite
3. Änderung der Systemfrequenz auf 30 bzw. 60 Bilder/s - dadurch eine Flimmerreduktion bei LED- und Leuchtstofflampen
4. ND-Filter, mit dem man die Belichtungszeit etwas strecken kann
5. die Möglichkeit der unterschiedlichen Video-Qualitätseinstellungen, die ich auch nutze.
6. es gibt keine Begrenzung der Videozeit auf 29 min + 59 sek. - kommt bei mir auch schon mal vor
7. es werden die Video-Dateien ab 4 GB nicht gestückelt

Ich will aber auch nicht die Nachteile (für mich zwar nicht) verschweigen:
Man muss sich mit der Kamera einarbeiten und die Menüs kennen. Gleich loslegen geht in die Hose. Ich gebe ehrlich zu, dass es bei mir fast ein halbes Jahr gedauert hat, bis ich die Kamera im Griff hatte.
Für die Videobearbeitung, besonders 4K mit 100 MBit/s und FHD mit 200 Mbit/s, ist es sinnvoll, einen etwas schnelleren PC einzusetzen, damit kein Frust entsteht. O.k. meinen PC darf ich nicht als Maßstab nehmen - dafür bekomme ich 7 FZ 2000 - der rendert 1 Min 4K Video in 15 Sek und nicht in einer Stunde. Diesen PC habe ich mir selbst zusammengestellt und zusammengebaut. Videobearbeitung mit Notebook oder Tablet kann man vergessen und Freeware Programme sind auch nicht so der Hit. Also ein leistungsfähiger Desktop-PC mit viel Arbeits- und Festplattenspeicher sollte schon vorhanden sein.

Mein persönliches Fazit - ich finde die Kamera einfach genial.
Hier noch ein paar Bilder:
viewtopic.php?f=47&t=43345
viewtopic.php?f=26&t=46031#p624361
viewtopic.php?f=43&t=46036
viewtopic.php?f=47&t=25677&start=45#p625612
Gruß aus Kiel
vom
D-Zug-Schaffner

Rainer


Lumix FZ7, FZ 200, FZ 2000, Metz 44 AF-2, Bilora Black Magic
Mein YouTube Kanal https://www.youtube.com/channel/UC2vMnM ... 8aQ/videos

Günter1
Beiträge: 109
Registriert: Montag 5. Mai 2014, 09:15

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von Günter1 » Donnerstag 27. Juni 2019, 15:50

Hallo Rainer,
habe das "danke sagen" nicht vergessen; die Hitze...- : Also, besten Dank für Deine ausführlichen Informationen zum Vergleich FZ1000/2000.
Werde nochmals genauer prüfen, ob das Updaten in meinem Fall sinnvoll ist, da ich ja noch den Sony Camcorder habe...-
Komme langsam zum Urteil, dass der Zukauf eines Filters vom Preis her optimaler erscheint, da ja die FZ1000 ein sich über Jahre bewährtes "Stück Technik" gezeigt hat.

MfG Günter aus dem Thüringischem

Günter1
Beiträge: 109
Registriert: Montag 5. Mai 2014, 09:15

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von Günter1 » Sonntag 7. Juli 2019, 10:27

Hallo Forum,

bin bei der Option "Zeitrafferaufnahmen" auf eine Unklarheit gestoßen:
- Habe im Menü 800 Bilder eingestellt, um dann bei der Filmerstellung in 50p auf 16 sec. zu kommen. Tatsächlich habe ich aber 399 Bilder erhalten = 8 sec.;
- mir war schon aufgefallen, dass bei den Aufnahmen von Auslösung zu Auslösung das Bildzählwerk in 2er Schritten abwärts zählte (z.B. 400;398;396 usw.). Eingestellt ist der elektr. Verschluss.
Schlussfolgerung daraus: Bei der Filmerstellung in 50p kann man demzufolge höchstens auf 10 sec. kommen? Aber, 999:50=ca. 20 sec.; die 2er-Schritte des Zählwerkes ergeben dann nur die 10 sec. Ist das normal? Bitte, klärt mich auf.

Mit Grüßen Günter

raimcomputi
Beiträge: 87
Registriert: Samstag 2. April 2016, 18:46

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von raimcomputi » Sonntag 7. Juli 2019, 12:22

Also normal ist das nicht. Ich habe erst vor ein paar Tagen eine Zeitrafferaufnahme mit 1000 Bildern gemacht und hatte danach auch 1000 Einzelbilder auf der Speicherkarte. Du kannst im übrigen 9999 (nicht 999) Bilder aufnehmen, was bei einem Film mit 50 FPS eine Dauer von 200 Sekunden ergibt. Was jetzt bei dir aber falsch läuft, kann ich dir leider nicht sagen, da ich die Kamera erst ein paar Tage habe. Es muss aber irgend eine Einstellung im Menü dafür verantwortlich sein.

Benutzeravatar
d-zug-schaffner
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 20. Januar 2013, 23:40
Wohnort: Kiel

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von d-zug-schaffner » Sonntag 7. Juli 2019, 13:13

Moin Günter,

jetzt kommen die berühmten Gegenfragen:

Welche Belichtungszeit hast du eingestellt ?

Welche Zeit für den Aufnahmeintervall hast du eingestellt ?

Wenn der Aufnahmeintervall gleich oder kürzer als die Belichtungszeit ist, wird ein Bild übersprungen. Die Belichtungszeit sollte man immer im Modus "S" oder "M" fest einstellen und zwar kleiner als die Intervallzeit. Im Modus "P" oder "A" kann es passieren, dass bei einsetzender Dunkelheit ggf. die Belichtungszeit länger wird.
Gruß aus Kiel
vom
D-Zug-Schaffner

Rainer


Lumix FZ7, FZ 200, FZ 2000, Metz 44 AF-2, Bilora Black Magic
Mein YouTube Kanal https://www.youtube.com/channel/UC2vMnM ... 8aQ/videos

Günter1
Beiträge: 109
Registriert: Montag 5. Mai 2014, 09:15

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von Günter1 » Montag 8. Juli 2019, 17:42

Hallo Rainer, n`guten Abend!
Deine Begründung ist durchaus nachvollziehbar, aber real doch wohl kaum anzutreffen, u.U. in der Nacht.
Ich hatte bewusst auf "A" mit Blende 5,6 eingestellt. Bei ISO 125 und hellstem Sonnenschein bin ich dann bei ca. einer 500stel sec. Kanns heute nicht nachprüfen, da der Himmel voller Geigen hängt.
Der Intervall war bei 2 sec. eingestellt. Die V-Verschluss wäre demzufolge ca. 10x kürzer. Damit dürfte Deine Begründung in meinem konkreten Fall nicht zutreffen. Die Karte, die ich drin habe, schafft 20MB/sec. (Klasse 10). Kann mir nicht vorstellen, dass das der Grund sein könnte; was meinst Du? Werde aber, wenn die Sonne wieder lacht, den Vorgang mit "S" wiederholen.

@raimcomputi: Danke für Deinen Beitrag, Hast natürlich recht mit den 9999 Bildern. Ja, verstellen im Menü, das passiert schon mal, auch, ohne dass man`s mitkriegt. Aber so wie sich der Fehler zeigt, wüsste ich nicht, wo nachzuschauen wäre...-?
cq: Melde mich wieder, nach einem erneuten Probelauf.

MfG Günter

Günter1
Beiträge: 109
Registriert: Montag 5. Mai 2014, 09:15

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von Günter1 » Mittwoch 31. Juli 2019, 11:53

...- Probelauf mit Einstellung "S" wiederholt. Ergebnis: 1000 Bilder eingestellt und 1000 erhalten. Bin froh, dass kein Defekt vorliegt. Nochmals danke allen Beteiligten. MfG Günter

raimcomputi
Beiträge: 87
Registriert: Samstag 2. April 2016, 18:46

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von raimcomputi » Mittwoch 31. Juli 2019, 16:10

Wenn der Aufnahmeintervall gleich oder kürzer als die Belichtungszeit ist, wird ein Bild übersprungen. Die Belichtungszeit sollte man immer im Modus "S" oder "M" fest einstellen und zwar kleiner als die Intervallzeit. Im Modus "P" oder "A" kann es passieren, dass bei einsetzender Dunkelheit ggf. die Belichtungszeit länger wird.
Wie ist das denn eigentlich, wenn ich jetzt im A-Modus die Belichtungszeit fest einstelle, passt dann die Kamera bei sich im Laufe der Zeitrafferaufnahme veränderlichen Lichtverhältnissen automatisch Blende und gegebenfalls den ISO an?

Und wäre es nicht besser, man würde da generell im manuellen Modus fotografieren, damit sowohl Belichtungszeit, als auch Blende unveränderlich bleiben und die Kamera auf veränderliche Lichtverhältnisse nur durch Anpassen des ISO-Wertes reagiert? Denn je nachdem, was man mit der Zeitrafferaufnahme aufnimmt, kann sich ja auch eine sich verändernde Blende negativ auswirken. Wenn ich zB. eine sich öffnende Blüte mit freigestelltem Hintergrund aufnehmen will und dafür die Kamera auf Offenblende stelle, wäre es ja blöd, wenn sich bei heller werdendem Licht automatisch die Blende immer weiter schließt.

Benutzeravatar
d-zug-schaffner
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 20. Januar 2013, 23:40
Wohnort: Kiel

Re: Zeitrafferaufnahme/Filmerstellung

Beitrag von d-zug-schaffner » Mittwoch 31. Juli 2019, 23:37

raimcomputi hat geschrieben:
Mittwoch 31. Juli 2019, 16:10
Wie ist das denn eigentlich, wenn ich jetzt im A-Modus die Belichtungszeit fest einstelle, passt dann die Kamera bei sich im Laufe der Zeitrafferaufnahme veränderlichen Lichtverhältnissen automatisch Blende und gegebenfalls den ISO an?
Moin aus Kiel,

Im Modus "A" gebe ich die Blende vor.
Im Modus "S" gebe ich die Belichtungszeit vor.
Im Modus "M" gebe ich Blende und Belichtungszeit vor.

Wenn man jetzt im Modus "M" den ISO-Wert der Kamera überlässt, sollte man auf jeden Fall den ISO-Wert begrenzen, damit man keine verrauschten Bilder bekommt, wenn die Dunkelheit einsetzt.

Ich kann nur den Rat geben - einfach einmal ausprobieren.
Gruß aus Kiel
vom
D-Zug-Schaffner

Rainer


Lumix FZ7, FZ 200, FZ 2000, Metz 44 AF-2, Bilora Black Magic
Mein YouTube Kanal https://www.youtube.com/channel/UC2vMnM ... 8aQ/videos

Antworten