FZ1000 Macrolinse?

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Benutzeravatar
cyber
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 11. Dezember 2016, 12:37

FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von cyber » Sonntag 30. Juni 2019, 10:01

Hallo zusammen,
fotografiere aktuell viele Insekten und Kleintiere. Die Macroeinstellung bei der FZ1000 ist leider nicht ausreichend genug um Details zu erkennen.
Welche zusätzliche Ausrüstung (Macrolinsen-Aufsatz oder Ähnliches) könnt Ihr empfehlen?
Vielen Dank für eine kurze Rückinfo!
gute Zeit
Charly
Panasonic Lumix DMC-FZ1000

HJarausch
Beiträge: 490
Registriert: Montag 31. August 2015, 09:19

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von HJarausch » Sonntag 30. Juni 2019, 10:44

Ich bin mit meiner "Marumi DHG Macromat Macro-330 (+3)" (Filterdurchmesser 62mm) sehr zufrieden.
Die Suche danach zeigt viele Treffer hier im Forum.

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 15382
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von videoL » Sonntag 30. Juni 2019, 13:33

Hallo Charly,
wenn du eine Linse vor die Kameraoptik setzen willst, mußt du beachten:
1. auf keinen Fall eine billige Nahlinse nehmen
2. es muss ein Achromat sein, z. B. von Marumi, Kenko, Hoya, B&W. Preise im Internet vergleichen
3. das Gewinde vom Achromaten sollte den gleichen Durchmesser haben wie das Filtergewinde der Kamera
4. je mehr Dioptrin der Achromat hat, desto geringer der Aufnahmeabstand und die Schärfentiefe
5. 100 : Dioptrin = ungefährer Aufnahmeabstand in cm
6. für Videos nicht mehr als +3 Dioptrin, die kleinen Viecher sind sehr schnell aus der Schärfentiefe
Viele Grüße Bild videowilli
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3387
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von mopswerk » Sonntag 30. Juni 2019, 13:39

cyber hat geschrieben:
Sonntag 30. Juni 2019, 10:01
Vielen Dank für eine kurze Rückinfo!
Am Besten erstmal hier selber im Forum suchen > tonnenweise Treffer:
https://lumix-forum.de/search.php?keywo ... bmit=Suche
+3 oder +5 Dpt müßte passen, dito Marumi oder Raynox (auch die Begroffe kann man in die Suche https://lumix-forum.de/search.php füttern ;) )
EDIT: Weitere technische Erklärungen schenke ich mir, alles hier beschrieben https://www.elmar-baumann.de/fotografie ... linse.html
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

Benutzeravatar
cyber
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 11. Dezember 2016, 12:37

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von cyber » Montag 1. Juli 2019, 11:22

@ videowilli + Henrik

DANKE !
gute Zeit
Charly
Panasonic Lumix DMC-FZ1000

Benutzeravatar
carphunter
Beiträge: 1278
Registriert: Montag 27. Juni 2016, 06:51
Wohnort: Pinneberg
Kontaktdaten:

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von carphunter » Montag 1. Juli 2019, 15:57

Gibt im großen Fluss Vorsatzlinsen in unterschiedlichen Dioptrie-Zahlen.

Soll man angeblich auch aufeinander schrauben können, halte ich nicht so viel von. Aber einzeln kann man die durchaus nutzen. Geht bis + 10 Dioptrien. Denke bitte daran, damit kannst du nur im manuellen Modus fotografieren. !! Am Besten mit Lupe an und Peaking.
Zeit ist ein kostbares Gut, meist hat man zuwenig davon.
Mit Gruß, Jörg

FZ1000, LR Classic,PS2018, Affinity, Raynox 250DCR , Manfrotto MK055PR03-3W https://www.flickr.com/photos/carphunter1959/ https://500px.com/carphunter19591
Bild

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3387
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von mopswerk » Montag 1. Juli 2019, 18:04

carphunter hat geschrieben:
Montag 1. Juli 2019, 15:57
Gibt im großen Fluss Vorsatzlinsen in unterschiedlichen Dioptrie-Zahlen.
Ich habe solche Dinger von Polaroid ... das sind bessere Flaschenböden (nicht vergütet, Einfachlinsen > chromatische Aberrationen ohne Ende!). Hintereinanderschrauben macht alles nur noch schlimmer ;)
=> Wichtig wäre, nach Achromaten zu schauen (s.o.), die sind entsprechend korrigiert und bringen gute Ergebnisse.
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

schwarzvogel
Beiträge: 657
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:33

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von schwarzvogel » Dienstag 2. Juli 2019, 09:02

carphunter hat geschrieben:
Montag 1. Juli 2019, 15:57
Gibt im großen Fluss Vorsatzlinsen in unterschiedlichen Dioptrie-Zahlen.

Soll man angeblich auch aufeinander schrauben können, halte ich nicht so viel von. Aber einzeln kann man die durchaus nutzen. Geht bis + 10 Dioptrien. Denke bitte daran, damit kannst du nur im manuellen Modus fotografieren. !! Am Besten mit Lupe an und Peaking.
Manuell mit Lupe und Peaking allerbestens !
Mit Canon 250D bzw. Canon 500D geht auch AF !! :mrgreen:
Beide lassen sich auch stapeln.
mfG schwarzvogel

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 15382
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von videoL » Dienstag 2. Juli 2019, 10:11

Hallo Fans,da möchte ich doch mal einen Vergleich anstellen.
Einer fährt ein Moped, der andere ein Motorrad.
Beide kommen am Ziel an.
Nur der mit dem Motorrad hat mehr Freude.
Also Finger weg von Nahlinsen.
Oma`s Spruch: wer billig kauft, kauft 2x.
Die Nahlinsen waren zu analogen Zeiten prima.
Aber in digitalen Zeiten passen sie nicht auf moderne Optiken / Sensoren.
Mein damals sehr teurer Sony Tele Konverter war an der Super 8 Kamera spitze.
An meiner FZ 100, FZ 150und FZ 1000 ist er einfach unbrauchbar.
Alle Aufnahmen mit Regenbögen ;) , genannt achromatische Aberrationen.
Viele Grüße Bild videowilli
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

Benutzeravatar
brummbär
Beiträge: 235
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 18:05
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von brummbär » Dienstag 2. Juli 2019, 10:27

Canon Nahlinsen (250D, -500D) mit 62mm Durchmesser? Ich bin nicht fündig geworden :roll:
Gruß Rainer

Jeder Tag mit glücklichen Augenblicken ist ein Glückstag.

FZ 1000 seit Dezember 2014, vorher Canon 7D, 20D, 10, T70

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 15382
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von videoL » Dienstag 2. Juli 2019, 11:22

brummbär hat geschrieben:
Dienstag 2. Juli 2019, 10:27
Canon Nahlinsen (250D, -500D) mit 62mm Durchmesser? Ich bin nicht fündig geworden :roll:
Die gab es m.M-n. nicht in der Größe.
Mein Fachhändler konnte sie mir nicht über Canon besorgen.
Von Canon gibt es Achromaten in 52mm, 58mm und 77mm
Geeignet wären der 58mm ( vignettiert ) und der 77mm (etwas teuer)
Beide aber nur mit Adapter für das Filtergewinde einsetzbar.
Ich bin mit meinem Kenko Pro1 D +3 Dioptrin 62mm sehr zufrieden.
Auch mein alter Canon 500D mit Adapter leistet trotz Vignettierung sehr gute Dienste
Mein Raynox DCR 150 wird kaum noch eingesetzt, die 43mm und Klemme finde ich nicht optimal.
Viele Grüße Bild videowilli
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

Benutzeravatar
Binärius
Moderator
Beiträge: 8966
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:27
Wohnort: Neumünster

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von Binärius » Dienstag 2. Juli 2019, 11:25

brummbär hat geschrieben:
Dienstag 2. Juli 2019, 10:27
Canon Nahlinsen (250D, -500D) mit 62mm Durchmesser? Ich bin nicht fündig geworden :roll:
Stimmt!
Ich würde zur FZ1000 den 3er Marumi (62mm) anraten.
Wenn der immer noch nicht reicht den 5er dazu, die kann man auch stapeln und hat dann sogar 8 Dioptrien.
Und das alles bei einer immer noch sehr guten Bildqualität.
Und Finger weg von den Billigdingern... Kauf Dir lieber eine lecker Pizza dafür. ;)
Gruß Binärius aka Jens

|| Lumix DMC-G5 || Lumix G Vario 14-42mm || Lumix G Vario 45-150mm || Pentax-M 1.7/50mm || Lumix DMC-FZ38 || Raynox-DCR 150 || ** || Lightroom || Photoshop || DXO Optics Pro || NIK Software ||
Meine Fotos auf flickr

Benutzeravatar
OlyPan
Beiträge: 1101
Registriert: Sonntag 26. November 2017, 13:23

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von OlyPan » Dienstag 2. Juli 2019, 11:34

videoL hat geschrieben:
Dienstag 2. Juli 2019, 11:22
brummbär hat geschrieben:
Dienstag 2. Juli 2019, 10:27
Canon Nahlinsen (250D, -500D) mit 62mm Durchmesser? Ich bin nicht fündig geworden :roll:
Die gab es m.M-n. nicht in der Größe.
Mein Fachhändler konnte sie mir nicht über Canon besorgen.
Von Canon gibt es Achromaten in 52mm, 58mm und 77mm
Geeignet wären der 58mm ( vignettiert ) und der 77mm (etwas teuer)
Beide aber nur mit Adapter für das Filtergewinde einsetzbar.
Ich bin mit meinem Kenko Pro1 D +3 Dioptrin 62mm sehr zufrieden.
Auch mein alter Canon 500D mit Adapter leistet trotz Vignettierung sehr gute Dienste
Mein Raynox DCR 150 wird kaum noch eingesetzt, die 43mm und Klemme finde ich nicht optimal.
Viele Grüße Bild videowilli
Ich nehm nur noch Raynox Linsen, wenn überhaupt Nahlinsen. Nutze dazu aber Step down - Ringe anstatt die Klemme.
Schicht im Schacht

Benutzeravatar
videoL
Ehrenmitglied
Beiträge: 15382
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 14:32
Wohnort: Berlin-Lichterfelde

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von videoL » Dienstag 2. Juli 2019, 12:16

OlyPan hat geschrieben:
Dienstag 2. Juli 2019, 11:34
Ich nehm nur noch Raynox Linsen, wenn überhaupt Nahlinsen. Nutze dazu aber Step down - Ringe anstatt die Klemme.
Bei Step down - Ringen anstatt die Klemme ist es bestimmt ein besserer Halt.
Aber mir gefällt das Vignettieren durch den Raynox Durchmesser von 43 mm nicht.
Kann ja sein, dass ich falsch liege, aber ich denke, wenn ich mehr ins Tele gehen muß
( wegen der Vignettierung ), habe ich noch weniger Schärfentiefe.
Von der BQ sind die Raynox schon sehr gut.
Viele Grüße Bild videowilli
Das Motiv, es kommt darauf an, wie man es sieht.
Ohne Kritik kann ich nicht besser werden.

Kamera = FZ 1000, LED Videoleuchte, Stative, DCR 150, Canon 500d, Kenko Pro1 +3 Dioptrin,3D Schlitten, Hoya Filter
Foto = PSE 10, FastStone
Video = Magix Pro X

Benutzeravatar
OlyPan
Beiträge: 1101
Registriert: Sonntag 26. November 2017, 13:23

Re: FZ1000 Macrolinse?

Beitrag von OlyPan » Dienstag 2. Juli 2019, 13:13

videoL hat geschrieben:
Dienstag 2. Juli 2019, 12:16
OlyPan hat geschrieben:
Dienstag 2. Juli 2019, 11:34
Ich nehm nur noch Raynox Linsen, wenn überhaupt Nahlinsen. Nutze dazu aber Step down - Ringe anstatt die Klemme.
Bei Step down - Ringen anstatt die Klemme ist es bestimmt ein besserer Halt.
Aber mir gefällt das Vignettieren durch den Raynox Durchmesser von 43 mm nicht.
Kann ja sein, dass ich falsch liege, aber ich denke, wenn ich mehr ins Tele gehen muß
( wegen der Vignettierung ), habe ich noch weniger Schärfentiefe.
Von der BQ sind die Raynox schon sehr gut.
Viele Grüße Bild videowilli
Das kommt letztlich auf die Kombi Linse/Objektiv an. Mit dem 18-55mm an meiner Samsung NX1000 geht bei 50mm weder die Raynox 250, noch die Canon 500d.
Am Pancolar 50mm 1.8 gehen beide ohne Vignette.

Wenn es funktioniert haben die Raynoxe halt den Vorteil, daß es erst später zur Abschattung durch die Linse selbst kommt.
Schicht im Schacht

Antworten