Bessere jpegs ooC durch niedrigere Bildgrösse?

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 4489
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Bessere jpegs ooC durch niedrigere Bildgrösse?

Beitrag von mopswerk » Sonntag 25. Oktober 2020, 23:33

basaltfreund hat geschrieben:
Sonntag 25. Oktober 2020, 21:54
stell das dann bitte bei youtube ein damt wir endlich mal hören können wie sich eine schwarze Lochscheibe anhört :D 8-)
Mit einem schwarzen Loch ist es schwer, aber bei zwei schwarzen Löchern ...
https://vimeo.com/170949486
Henrik| 500px| Instagram |My Best Of Forum Links| Fotorechner
Photographié sans très petites quatre tiers

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9322
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Bessere jpegs ooC durch niedrigere Bildgrösse?

Beitrag von Horka » Montag 26. Oktober 2020, 09:46

Nach der Theorie sollte es um so weniger rauschen, je weniger Pixel vorhanden sind. Ein schwarzes Loch rauscht weniger als zwei, also müssten auch mehr echte Informationen zu vernehmen sein. :)

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
mikesch0815
Ehrenmitglied
Beiträge: 9202
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 23:29
Wohnort: Schotten
Kontaktdaten:

Re: Bessere jpegs ooC durch niedrigere Bildgrösse?

Beitrag von mikesch0815 » Montag 26. Oktober 2020, 10:27

Leute! Schwarze Löcher kann man nur mit Sensoren mit negativer Pixelanzahl ablichten. :mrgreen:

so weit
Maico
GX8, GX7, Leica 12-60, Leica 25, Oly 45, Oly 8-18, Pan 14 Pan 100-300, Rokkor 50 Makro, Wali 7.5

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9322
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Bessere jpegs ooC durch niedrigere Bildgrösse?

Beitrag von Horka » Montag 26. Oktober 2020, 18:38

Ich weiß nicht, was Ihr wollt! Denkt an die Physik! Schwarze Löcher heißen Schwarze Löcher, weil sie alles Licht in sich hineinziehen. Wenn nun jemand ihnen das Licht wieder zwecks Unterbringung in Pixeln entzieht, sind es keine Schwarzen Löcher mehr. Man kann sie also nur von innen fotografieren!

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
mbf
Beiträge: 183
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 18:51
Wohnort: Tübingen

Re: Bessere jpegs ooC durch niedrigere Bildgrösse?

Beitrag von mbf » Montag 26. Oktober 2020, 21:19

Von innen brauchst Du aber imaginäre Pixel, um den Ereignishorizont zu durchstoßen.

Uff, jetzt wirds nerdig... worum ging es nochmal?
Grüße, Matthias

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 4489
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Bessere jpegs ooC durch niedrigere Bildgrösse?

Beitrag von mopswerk » Montag 26. Oktober 2020, 21:46

mikesch0815 hat geschrieben:
Montag 26. Oktober 2020, 10:27
Leute! Schwarze Löcher kann man nur mit Sensoren mit negativer Pixelanzahl ablichten. :mrgreen:
so weit
Maico
Ein langes Teleobjektiv gerade so in den Schwarzschild Radius bringen, schnell ein Foto vom schwarzen Loch machen, Teleobjektiv abschreiben, das Bild des schwarzen Lochs ist aber im Kasten / damit sicher, daran freuen :mrgreen: :mrgreen:
und raus kommt dann ein Donut, lecker: https://www.mpg.de/13337404/first-ever- ... black-hole
Henrik| 500px| Instagram |My Best Of Forum Links| Fotorechner
Photographié sans très petites quatre tiers

Benutzeravatar
wozim
Administrator
Beiträge: 7266
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 07:37
Wohnort: Herten Westerholt

Re: Bessere jpegs ooC durch niedrigere Bildgrösse?

Beitrag von wozim » Montag 26. Oktober 2020, 21:55

OK, bevor es noch mehr aus dem Thema läuft, mache ich hier mal dicht.
Gruß Wolfgang

https://www.flickr.com/photos/fz100/

G3, GX80, 14 - 140 mm 3,6 - 5,6, Oly 45 mm 1:1,8, Sigma 19 mm und 60 mm 1:2,8, umfangreiche Altglassammlung, div. Raynox-Linsen

Gesperrt