Einsatz der LX 100 bei zweistelligen Minusgraden möglich?

Edelkompakte für Kenner und Könner – hier geht`s um die LX-Reihe.
Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9874
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Einsatz der LX 100 bei zweistelligen Minusgraden möglich?

Beitrag von Horka » Dienstag 14. April 2020, 14:36

Sensor reinigen geht bei der LX100 nur mit Schraubenzieher und Pinzette. ;)

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
Cyrus
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 09:44
Wohnort: Eschweiler

Re: Einsatz der LX 100 bei zweistelligen Minusgraden möglich?

Beitrag von Cyrus » Dienstag 14. April 2020, 19:45

cani#68 hat geschrieben:
Dienstag 14. April 2020, 13:53
Moin,

Ich mache inzwischen meine Sensor selber sauber.
Dafür braucht es: Blaseblag, Licht z.B. Micnova MQ-7X Sensorlupe und / oder Sensor Swabs - ist kein Hexenwerk
Hilft mir auch immer mal wieder, wenn ich im Urlaub von solch einem Problem betroffen bin.
Horka hat geschrieben:
Dienstag 14. April 2020, 14:36
Sensor reinigen geht bei der LX100 nur mit Schraubenzieher und Pinzette. ;)

Horst
Bei meiner DSLR hab ich das bisher auch immer selbst gemacht, aber wie komme ich bei der LX an den Sensor ran?

Hab mal geschaut: im Gehäuseboden sind 5 Kreuzschlitzschrauben, unten am Objektiv eine.
Wenn die Am Objektiv nur zur Arretierung verwendet wird und nach herausdrehen nur das Objektiv herausgeschraubt werden muss, würde ich mir das selber zutrauen. Wenn ich aber die Kamera zerlegen muss, weiß ich erstmal nicht, wie ich das hinbekomme.
Horst, kannst du da weiterhelfen?

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 9874
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Einsatz der LX 100 bei zweistelligen Minusgraden möglich?

Beitrag von Horka » Dienstag 14. April 2020, 21:25

Ich habe in meiner Jugend eine Kamera auseinandergenommen, sie nicht wieder zusammen gekriegt, seitdem bleiben meine Schraubenzieher entfernt. :D

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 4778
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Einsatz der LX 100 bei zweistelligen Minusgraden möglich?

Beitrag von cani#68 » Mittwoch 15. April 2020, 07:10

Cyrus hat geschrieben:
Dienstag 14. April 2020, 19:45
Bei meiner DSLR hab ich das bisher auch immer selbst gemacht, aber wie komme ich bei der LX an den Sensor ran?
Sorry, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. :oops:
Ich habe echt "LX100" überlesen bzw. nicht richtig realisiert dass es ein "Bridgekamera" bzw. Kompakte mit fest eingebauten Objektiv ist.
Da ist meine einfache DIY Methode natürlich nicht anwendbar.
Hier muss dann wohl der Service helfen.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
Cyrus
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 09:44
Wohnort: Eschweiler

Sensorreinigung mir Staubsauger

Beitrag von Cyrus » Donnerstag 16. April 2020, 13:10

Im Internet hab ich irgendwo gelesen, das jmd. seinen Sensor bei ausgefahrenem Objektiv mit aufgesetztem Ansaugteil (aus ner PET-Flasche gebastelt) den Staub vom Sensor abgesaugt hat.

Ich fand, es ist ne gewagte Aktion. Hab's trotzdem probiert.
Was soll ich sagen - die (auf dem Display) ca. 5-6 mm lange Fluse ist weg. :o
Nach meinem 1. Absaugversuch hatte ich oben rechts (im Bereich der Verwacklungswarnung) 2 Punkte, ähnlich eines Staubkorns auf dem Display.
Einer davon blieb nach mehreren Absaugversuchen leider erhalten. Dieser Punkt ist erst ab Blende 5.6 auf einer weißen Fläche leicht sichtbar, daher kann ich jetzt erst mal damit leben. :)

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 4778
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Einsatz der LX 100 bei zweistelligen Minusgraden möglich?

Beitrag von cani#68 » Donnerstag 16. April 2020, 18:50

Interessante Methode - aber schön wenn es halbwegs klappt
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Antworten

Zurück zu „Lumix Kompaktkameras der LX- und LF-Reihe“