Sigma 150 - 600 an mft?

Hier geht`s um die "Augen" für die Lumix G-, GH-, GF- und GX-Modelle. Alles rund um die Micro-Four-Thirds-Linsen von Panasonic, Olympus, Leica, Voigtländer und Co.
Benutzeravatar
ifi1
Beiträge: 1898
Registriert: Freitag 18. März 2016, 15:18
Wohnort: Altdorf

Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von ifi1 » Sonntag 17. Dezember 2017, 19:00

Hat hier jemand Erfahrung mit dieser Kombination - geht das überhaupt und wenn ja, wie ist die BQ?
Meine Bilder sind grundsätzlich bearbeitet...

Liebe Grüße aus Middel-Frangn
Iris

Falls die Flickr Verlinkung verloren ging, bitte hier anclicken: https://www.flickr.com/photos/geoliese/

Benutzeravatar
muewo
Beiträge: 1911
Registriert: Montag 6. März 2017, 18:35
Wohnort: Ammerland

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von muewo » Sonntag 17. Dezember 2017, 19:19

Ich glaube nicht, Iris.
Schau einmal bei Amazon nach.
Dort kannst Du eingeben, ob das Objektiv an Deine Kamera passt.
GH3, G6, GF6, 12-32 mm, 45-200 mm, 14 mm, 20 mm, Lumix 30 mm, Oly 45 mm, Sigma 60 mm, Tokina 600 mm, adaptiert Leica 28-70 mm, Tamron 90 mm und Kleinkram.
Don't dream it, but do it.
Gruß aus dem Ammerland
Wolfgang

Benutzeravatar
Berniyh
Beiträge: 3393
Registriert: Freitag 3. Januar 2014, 15:54

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von Berniyh » Sonntag 17. Dezember 2017, 19:24

Mit einem Adapter geht das, allerdings meistens nur mit manuellem Fokus.

Für die Canon EF Variante gibt es auch einen Adapter von Metabones der AF kann, ist aber schweineteuer.
Kameras: G9, GM5
Objektive: 12-32mm/3.5-5.6, 12-60mm/2.8-4.0, 100-400mm/4.0-6.3, 15mm/1.7, 42.5mm/1.7, Kowa 8.5mm/2.8, Samyang 7.5mm/3.5 Fisheye, Voigtländer 25mm/0.95
Software: Darktable, (selten) GIMP

Benutzeravatar
ifi1
Beiträge: 1898
Registriert: Freitag 18. März 2016, 15:18
Wohnort: Altdorf

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von ifi1 » Sonntag 17. Dezember 2017, 20:10

Hey danke Leute, dachte an eine Kombi mit Adapter aber das sagt ja nix über die Bildqualität. Hätte ja sein können das hier jemand
solch eine Kombi mal ausprobiert hat.
Meine Bilder sind grundsätzlich bearbeitet...

Liebe Grüße aus Middel-Frangn
Iris

Falls die Flickr Verlinkung verloren ging, bitte hier anclicken: https://www.flickr.com/photos/geoliese/

Benutzeravatar
Berniyh
Beiträge: 3393
Registriert: Freitag 3. Januar 2014, 15:54

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von Berniyh » Sonntag 17. Dezember 2017, 21:16

ifi1 hat geschrieben:Hey danke Leute, dachte an eine Kombi mit Adapter aber das sagt ja nix über die Bildqualität. Hätte ja sein können das hier jemand
solch eine Kombi mal ausprobiert hat.
Unwahrscheinlich. Teleobjektive werden selten an MFT adaptiert.
Da nutzen die meisten eher die nativen Objektive. Zumal da dann auch AF funktioniert und man von einem wesentlich kompakteren Objektiv profitiert.
Ein Adapter ist aber in Bezug auf die Bildqualität im Normalfall unkritisch.

Wenn ich das Objektiv hätte würde ich es vermutlich verkaufen und das Panasonic 100-300mm oder 100-400mm holen.
Kameras: G9, GM5
Objektive: 12-32mm/3.5-5.6, 12-60mm/2.8-4.0, 100-400mm/4.0-6.3, 15mm/1.7, 42.5mm/1.7, Kowa 8.5mm/2.8, Samyang 7.5mm/3.5 Fisheye, Voigtländer 25mm/0.95
Software: Darktable, (selten) GIMP

klamihb

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von klamihb » Montag 18. Dezember 2017, 20:14

ifi1 hat geschrieben:Hey danke Leute, dachte an eine Kombi mit Adapter aber das sagt ja nix über die Bildqualität. Hätte ja sein können das hier jemand
solch eine Kombi mal ausprobiert hat.
wie kommst Du eigentlich auf das Sigma 150 - 600mm. Ist zwar eine top linse aber auf MFT bist Du bei 300-1200mm. Das Objektiv gehört an eine Vollformatkamera, alles andere ist a.m.S. kein Thema. Da würde sich eine FZ 2000 mit nativ 24-480mm bestimmt besser eignen. Endbrennweite 480mm mit kamerainternem 1,4-fach teleconvert = 672mm oder mit 2-fach teleconvert = 960mm.
kamerainterne teleconvertfunktion entspricht optischem zoom und ist aus meiner erfahrung in "Stufe 1" = 1,4-fach sehr gut geeignet um mal schnell die brennweite aufzustocken ohne BQ-einbußen. "Stufe -2-" 2-fach geht auch noch recht gut, aber damit kommt man mit der BQ nicht ganz an die der "Stufe 1" ran.
Zusätzliches "Plus" bei festbrennweiten, mit der TC-funktion hat man immer mindestens zwei brennweiten verfügbar. Ich tune damit das Leica DG 15mm (30mm) auf 21mm (42mm) und das 42,5mm (85mm) auf 59,5mm (120mm). Im portraitbereich ideal, da man mit 120mm doch etwas mehr auf distanz bleiben kann. Wie gesagt die BQ leidet bei diesen beiden Objektiven überhaupt nicht. Gleiches gilt auch für mein kleines 12-32-er kit-zoom. Auf der GX 80 habe ich TC fest eingestellt, so sind mit dem kit-zoom immer KB 24-90mm verfügbar. Ein optimaler brennweitenbereich der mir mit meinen ex D-Lux 5 und 6 deutlich mehr spielraum gab und nun via TC-funktion wieder nutzbar ist. (zudem schließt er zum kleinen telezoom 35-100-er die lücke 32/35mm, lediglich ein kleiner aber trotzdem positiver nebeneffekt)

Anmerkung am rande: Unterhielt mich kürzlich mit einem pressefotografen der viel mit dem edlen Oly f 1,8 75mm arbeitet und damit bestens zufrieden ist, doch hin und wieder hätte er schon noch gerne eine 100mm linse, aber so was gäbe es für MFT ja nicht. Antwort meinerseits: Stimmt nicht ganz, denn mit der TC-funktion "Stufe 1", komme man auf 105mm. Mit der GX 8 ist man zwar noch auf entweder 75mm oder 105mm fixiert. Die GX80 ist einen schritt weiter, da kann die brennweite von 75 bis 105mm, oder von 105mm bis 150mm über das touch-display gezoomt werden. Letzte anmerkung: - ja, es gibt schon tolle und sinnvolle features -

mike

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 8534
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von Jock-l » Montag 18. Dezember 2017, 20:30

klamihb hat geschrieben:...Das Objektiv gehört an eine Vollformatkamera, alles andere ist a.m.S. kein Thema. ...
Das ist zu kurz gedacht- mit Telekonverter bricht nicht nur die Offenblendenleistung ein, Du multiplizierst/betonst auch gleichzeitig alle Fehlerquellen ;)

Ich habe das 100-400 mm PanaLeica, und ich kann Dir sagen, mehr mm Brennweite sind da immer bzw. dennoch Wunsch ! 600mm bzw. mit Crop 1200mm ist für BIF durchaus brauchbar, mit meinem ollen Sigma 150-500mm via Adapter lande ich bei 1000mm, dann aber alles MF. Wenn ich mir überlege, via Metabones und Canonausführung ein zusätzliches Tele anzuschaffen, dann ist das sicher teuer, aber danach, wenn das geldwerte Argument erledigt ist ?
Ein nützliches Mehr an Spielraum in Sachen Brennweite ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3264
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von mopswerk » Montag 18. Dezember 2017, 21:44

Es gibt auch Adapter, mit denen man aus EF AF-MFT Objektive machen kann zB von Commlite:
https://www.youtube.com/watch?v=v-1VY91Fr7M" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false; ... ob das bzgl. AF Geschwindigkeit dann aber für schnelle Fokussierung taugt, weiß ich nicht ... unterm Strich ist man mit nativen Linsen wahrscheinlich besser bedient (soll heissen: wohl auf das 100-400 sparen)
PS: Beim Traumflieger gibt es auch so was http://www.traumflieger.de/shop/Adapter ... :1773.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

Benutzeravatar
msjb22
Beiträge: 210
Registriert: Dienstag 21. Februar 2017, 13:51

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von msjb22 » Dienstag 19. Dezember 2017, 18:02

Mich reizt das Ding auch für die Naturfotografie, nicht nur Vögel aber für die schon auch besonders. Man kommt an die Viecher nämlich längst nicht immer so nah ran, wie man gerne möchte. 1200mm, das wär schon mal ne Ansage.

Und ich könnte mir auch noch andere Einsätze vorstellen, Mondfotografie z. B.
Lumix G81 & G9
12-100mm Olympus Pro - 45-200mm II Panasonic - 100-400mm PanaLeica
7,5mm/f2.0 Laowa - 10,5mm/f0.95 Voigtländer - 15mm/f1.7 PanaLeica - 22mm/f3.5 Lensbaby Sol - 24mm Pentax 110 - 25mm/f1.7 Panasonic

klamihb

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von klamihb » Dienstag 19. Dezember 2017, 19:38

Jock-l hat geschrieben:
klamihb hat geschrieben:...Das Objektiv gehört an eine Vollformatkamera, alles andere ist a.m.S. kein Thema. ...
Das ist zu kurz gedacht- mit Telekonverter bricht nicht nur die Offenblendenleistung ein, Du multiplizierst/betonst auch gleichzeitig alle Fehlerquellen ;)

Ich habe das 100-400 mm PanaLeica, und ich kann Dir sagen, mehr mm Brennweite sind da immer bzw. dennoch Wunsch ! 600mm bzw. mit Crop 1200mm ist für BIF durchaus brauchbar, mit meinem ollen Sigma 150-500mm via Adapter lande ich bei 1000mm, dann aber alles MF. Wenn ich mir überlege, via Metabones und Canonausführung ein zusätzliches Tele anzuschaffen, dann ist das sicher teuer, aber danach, wenn das geldwerte Argument erledigt ist ?
Ein nützliches Mehr an Spielraum in Sachen Brennweite ;)
Wenn für BIF 600mm brauchbar dann verstehe den rest nicht. 100-400mm = 200-800mm. mittels interner teleconvertfunktiom stufe 1 = 800 x 1,4 = 1.120mm, das reicht doch sicher. Welche Fehlerquellen meinst Du konkret. Was man aus Messprotokollen ableiten kann ist oft anhand konkreter bildergebnisse überhaupt nicht ersichtlich, es sei denn man legt 100% ansichten, like pixel-peeping, zu grunde, was a.m.S. aber nicht bei 1,4-fach crop in normalbetrachtung zu tun hat.
Das DG Leica 100/400-er ist ein excellentes telezoom, von dem ich zur BQ bisher weder negatives las noch sichtete, insofern wird ein excellentes ergebnis via interner teleconvertfunktion* nicht zu einem weniger brauchbaren. (*entsprechende pana-kamera vorausgesetzt)
Probleme sehe ich eher bei unterdimensieoniertem Stativeinsatz sowie bei der AF-messung, die hin und wieder mangels ausreichend kontrast nicht präzise trifft, was bei hohen brennweiten eben keine 100% ausbeute ermöglicht, auch mit anderen telebestückten kameras.

mike

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 8534
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von Jock-l » Dienstag 19. Dezember 2017, 22:16

Du sitzt dem (Denk)Fehler auf, nur eine mögliche "Brennweitenverlängerung" zu sehen- kamerainterne Telefunktion- ist das nicht ein versteckter Crop, sozusagen "Digitalzoom" ? Eine zusätzliche (Korrektur)Linse im Sinne eines Konverters kostet Licht und schränkt den Einsatz z.B. bei AL, Dämmerung etc. ein- nur um mal ein zwei Beispiele zu nennen. Daneben kommen konstruktionsbedingte Dinge hinzu, nicht umsonst gibt es den im englischen geprägten Begriff des Sweet Spot (runterscrollen bis zur Fotografie).

Das 100-400 mm PL habe ich, da rennst Du offene Tore ein. Ich beziehe mich auf das nachgefragte 150-600mm, in Verbindung mit Metabonesadapter, um via elekt. Kontakte den AF zu nutzen, bei gleichzeitigen Zugewinn an Brennweite (gegenüber PL 100-400mm).

Weshalb Du nach einigen Ausführungen (für Dritte fehlt z.B. der Hinweis, wenn Du von interner Teleconverterfunktion sprichst, daß damit eine andere Kamera/Bridge gemeint ist, im Vergleich mit einem Objektiv !) nun auch noch Bedenken wegen unterdimensionierten Stativeinsatz einbringst statt beim Thread/Fragestellung zu bleiben hinterfrage ich lieber nicht- das ist in den Raum geworfenes Halbwissen/Annahme, die den Fragesteller überhaupt nicht weiterbringt ;)
Ebenso 100%ige Ausbeute- das sind Annahmen, wo ich mir überlege, wie kommt man dazu soetwas zu schreiben ? Das klingt nach verallgemeinenderen DeFacto-Halbwissenswahrheiten denn eigenem Erleben, wo man auch immer Rahmenbedinungen sehen muß die Ergebnisse beeinflußen (Wetter, eigenes Ge/Ungeschick, ....). Was die Anfrage zu einem Tele/Superteleobjektiv m.E. sehr wenig weiterhilft, sind Erfahrungen der Verwendung eines TC für WW-Objektive, die als Festbrennweiten über eine gewissermaßen ausbalancierte Leistung einer fixen Brennweite ins Feld geführt werden im Vergleich mit einer lichtschwächeren optischen Rechnung, wie das nachgefragte Zoom.
In meinen Augen Äpfel- und Birnenvergleich !

In Summa- man kann sich nicht nur gefällige Details herauspicken, ein Zoom ist immer ein Leistungskompromiss.

PS: Dein Beitrag ist schwierig zu lesen, fehlerhafte Groß-Kleinschreibung (das macht das Verständnis schwieriger) und das Hin-Herspringen von FZ zu Objektiven beispielsweise, vielleicht habe ich Dich nicht richtig verstanden ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
berlin
Beiträge: 1077
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 14:08

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von berlin » Mittwoch 20. Dezember 2017, 07:00

klamihb hat geschrieben:Die GX80 ist einen schritt weiter, da kann die brennweite von 75 bis 105mm, oder von 105mm bis 150mm über das touch-display gezoomt werden. Letzte anmerkung: - ja, es gibt schon tolle und sinnvolle features -
Da ist es wieder das altbekannte Digital-"Zoom" :lol:
"Ich hab hier bloß ein Amt und keine Meinung" Schiller.
Bernhard

Benutzeravatar
ifi1
Beiträge: 1898
Registriert: Freitag 18. März 2016, 15:18
Wohnort: Altdorf

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von ifi1 » Sonntag 24. Dezember 2017, 11:01

Oh oh - nur keinen Steit entfachen bei dem Thema! :shock:

Meine Idee war ein Zuwachs an Brennweite, Digitalzoom kommt für mich nicht in Frage wg. der Bildqualität.
Der Schritt vom 75-300 Oly II zum 100 - 400 Pana ist mir zu klein für den Preis..., der Bereich 300 - 600 (600 - 1200KB) wäre schon interessant,
zumal es manchmal interessante, gebrauchte Gläser im Netz gibt.
Mit manuellem Focus und auch mit dem Stativ, habe ich keine Probleme und wg. Ausschuss auch nicht.
Außerdem habe ich Zeit beim Fotografieren, wenn ein Bild nicht gelingt, dann halt das Zweite. Mit etwas Vorbereitung
Einstellung und Warten auf den richtigen Moment geht das schon (schließlich bin ich Rentner und nicht auf der Flucht).
Vielleicht kommt ja auch was Neues auf den Markt... ein natives Objektiv ist natürlich immer besser als ein angetütteltes Glas. :lol:

Das Ganze ist momentan so eine Idee von mir, die noch gärt - bis zu meinem nächsten größeren Projekt habe ich noch gut ein Jahr Zeit...
aber es ist doch immer wieder lehrreich den Informationsschatz des Forums zu bemühen, danke an alle Teilnehmer.
Meine Bilder sind grundsätzlich bearbeitet...

Liebe Grüße aus Middel-Frangn
Iris

Falls die Flickr Verlinkung verloren ging, bitte hier anclicken: https://www.flickr.com/photos/geoliese/

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 8534
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von Jock-l » Sonntag 24. Dezember 2017, 11:47

ifi1 hat geschrieben:Oh oh - nur keinen Steit entfachen bei dem Thema! :shock:
Nein, mein Nachsetzen war aus der Überlegung entstanden, daß da zuviel vom Thema/Thread wegführt und Mitlesende irritiert, vom Thema wegführt...

Nachsatz, aus der Praxis- der Blick bzw. Wunsch auf mehr Brennweite darf die Machbarkeit nicht aus dem Auge verlieren- das 100-400er mit AF habe ich freihändig im Einsatz, ein MF-genutztes Objektiv wie mein 150-500er Sigma oder andere Telebrennweiten sind dann schon mit wenigstens Einbeinstativ im Einsatz.
Meine Storchenbilder sind überwiegend mit Stativ entstanden, einige wenige freihändig (teils mit Voreinstellung des Schärfebereiches, wo ich Action erwartete), BIF wird mit einem Mal ein Lotteriespiel, also mehr Ausschuß aufweisend.
Mit mehreren Jahren wechselnder Erfahrungen bei Einsatz von AF/MF -Objektiven denke ich, wird es- in meinem Falle !- nicht bei einer Entscheidung Mitnahme ja/nein für ein Objektiv bleiben, eher ein Mix, um vor Ort konkret auswählen zu können. BIF mit AF, ansitzende Vögel dann mit langem Tele ...

Leider habe ich noch keinen Link/Beschreibung zur Arbeit und Treffergenauigkeit eines so unterstützten AF am MFT ausfindig machen können, der überzeugt, wie das Zusammenspiel funktioniert.
Was mich zusätzlich abhält- für BIF wäre AF sehr nützlich, via Metabones müßte ich ein Sigma mit Canonanschluß dazukaufen- das wäre dann das einzige Canonobjektiv bei mir... könnte es außerhalb MFT z.B. nicht mit meinen Nikonbodys betreiben.
Aber das gärt/spukt in meinem Kopf seit ich in MFT eingestiegen bin :lol:
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
ifi1
Beiträge: 1898
Registriert: Freitag 18. März 2016, 15:18
Wohnort: Altdorf

Re: Sigma 150 - 600 an mft?

Beitrag von ifi1 » Sonntag 24. Dezember 2017, 12:19

Jock-l hat geschrieben:
Mit mehreren Jahren wechselnder Erfahrungen bei Einsatz von AF/MF -Objektiven denke ich, wird es- in meinem Falle !- nicht bei einer Entscheidung Mitnahme ja/nein für ein Objektiv bleiben, eher ein Mix, um vor Ort konkret auswählen zu können. BIF mit AF, ansitzende Vögel dann mit langem Tele ... :lol:
So sehe ich das auch...
Jock-l hat geschrieben:Was mich zusätzlich abhält- für BIF wäre AF sehr nützlich, via Metabones müßte ich ein Sigma mit Canonanschluß dazukaufen- das wäre dann das einzige Canonobjektiv bei mir... könnte es außerhalb MFT z.B. nicht mit meinen Nikonbodys betreiben.
Das Problem hätte ich nicht da nur mft.
Meine Bilder sind grundsätzlich bearbeitet...

Liebe Grüße aus Middel-Frangn
Iris

Falls die Flickr Verlinkung verloren ging, bitte hier anclicken: https://www.flickr.com/photos/geoliese/

Antworten