Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Hier geht`s um die "Augen" für die Lumix G-, GH-, GF- und GX-Modelle. Alles rund um die Micro-Four-Thirds-Linsen von Panasonic, Olympus, Leica, Voigtländer und Co.
chris67
Beiträge: 103
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2011, 17:58

Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von chris67 » Montag 3. Juni 2019, 15:35

Hallo,

ich fahre demnächst mit meiner G9 und meiner GX8 in Urlaub. Als Objektive möchte ich meine

- Leica 12-60
- Olympus 40-150 und das
- Laowa 7,5 F2.0 mitnehmen

Ich denke für Landschaftsaufnahmen werde ich vorwiegend das Laowa nutzen (Blende 8-13, Iso 100, manueller Fokus ... waren so meine Gedanken).
Mit der Schärfe des Laowa bin ich etwas am hadern - so 100% gefällt es mir nicht - könnte schärfer sein.

Ich hab mir das Laowa wegen dem Weitwinkel und der 2.0er Blende für Nachtaufnahmen gekauft. Ich besitze noch das Olympus 9-18 mm - aber mehr WW sind schon interessant.

Der unendliche Fokus soll ja genau in der Mitte der liegenden 8 sein :?: - oder ist bei der Brennweite keine bessere Schärfe drinn ?

Könnt ihr mir noch Tipps geben damit ich nicht auf den extremen Weitwinkel verzichten muss ? :P

Danke vorab Chris
DMC GH2, DMC-GX7, 14-140 mm, 20 mm Pancake, 14-42 mm PZ, Olympus 9-18mm, Haehnel Giga Pro II, Sirui T-005

Gruß Chris

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von Lenno » Montag 3. Juni 2019, 15:44

Tipp: Focus Stacking geht auch bei Landschaft, d.h. man macht mehrere Aufnahmen vom selben Bild stellt aber auf unterschiedliche
Entfernungen scharf und verrechnet das am Schluss zu einem Gesamtbild.
Ansonsten gilt die Hyperfocal Distanz, dazu gibt es entsprechende Apps die je nach Brennweite das für dich ausrechnen.

caprinz
Beiträge: 924
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 18:12

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von caprinz » Montag 3. Juni 2019, 15:55

Hallo,

bei f8-13 hat man möglicherweise schon Beugungsunschärfe. Ich würde mal größere Blenden bis f5,6 versuchen.
Gruß Carsten

Benutzeravatar
msjb22
Beiträge: 210
Registriert: Dienstag 21. Februar 2017, 13:51

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von msjb22 » Montag 3. Juni 2019, 17:06

Ich hab mein Laowa vor einiger Zeit mal an meinem Bücherregal auf Schärfe getestet. Bis zum Rand scharf ist meins (bei Motivabstand ca 1,5m) zwischen Blende 5,6 und 11.

Fokuspeaking und Lupe sind Pflicht, ich hab aber auch schon überlegt, ob die fehlende Schärfe bei Landschaftsaufnahme nicht auch an der Auflösung liegen könnte, auf die Distanz ist einfach alles sehr klein, was nicht direkt vor der Linse liegt.

Und ich würde es durchaus auch mal mit dem High Resolution Modus der G9 versuchen. Da kann man vielleicht auch noch etwas mehr Leistung mit rauskitzeln. :?:
Lumix G81 & G9
12-100mm Olympus Pro - 45-200mm II Panasonic - 100-400mm PanaLeica
7,5mm/f2.0 Laowa - 10,5mm/f0.95 Voigtländer - 15mm/f1.7 PanaLeica - 22mm/f3.5 Lensbaby Sol - 24mm Pentax 110 - 25mm/f1.7 Panasonic

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 3264
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von mopswerk » Montag 3. Juni 2019, 18:04

chris67 hat geschrieben:
Montag 3. Juni 2019, 15:35
(Blende 8-13, Iso 100, manueller Fokus ... waren so meine Gedanken).
Eher nicht so, ... Blende F4-F7 tut schon bei MFT
https://www.markuswaeger.com/2016/06/15 ... nstellung/
oder hier mit Rechner
https://www.matthiashaltenhof.de/blog/b ... nschaerfe/
Oder wenn's im Gesprächsformat von K&P erklärt werden soll:
https://www.youtube.com/watch?v=tGJ0XuqCBO0
Viele Grüße,Henrik
500px | Instagram
MFT: Isch Over (Baut endlich wieder native 3:2 Sensoren). Nur noch eMount, und ab und an was Manuelles.

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 7653
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von Horka » Montag 3. Juni 2019, 18:41

chris67 hat geschrieben:
Montag 3. Juni 2019, 15:35

Ich denke für Landschaftsaufnahmen werde ich vorwiegend das Laowa nutzen (Blende 8-13, Iso 100, manueller Fokus ... waren so meine Gedanken)

Der unendliche Fokus soll ja genau in der Mitte der liegenden 8 sein :?: -
Die Schärfentiefe des kurzen Objektivs ist so groß, dass Du nicht die Blende weit schließen musst. Dessen Nachteile sind hier schon geschrieben.

Schärfe nach Markierung am Objektiv einstellen ist nicht präzise. Die Markierungen sind nicht geeicht. Du musst den Fokus im Sucher einstellen können, sonst ist das Objektiv nichts für Dich oder üben...

Der Schärfebereich eines Objektivs reicht ganz grob von einem Drittel vor dem Fokuspunkt bis zu zwei Dritteln hinter ihm. Für maximalen Schärfebereich also bei Landschaften nicht auf Unendlich fokussieren, sondern ein Stück davor.

Landschaftsaufnahmen mit WW komponieren ist schwer. Sie wirken nur, wenn Vorder,- Mittel- und Hintergrund gut platziert sind. Viel Drauf ist nicht der Sinn dieser Brennweite, die Bilder wirken auf den kleinen Monitoren schnell langweilig. Also bitte auch bei Landschaften alle Objektive nutzen.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
Berniyh
Beiträge: 3393
Registriert: Freitag 3. Januar 2014, 15:54

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von Berniyh » Montag 3. Juni 2019, 20:18

Bei Landschaften würde ich das Laowa auch mit F5.6 nutzen. Da ist dann bei richtig gewähltem Fokus auch alles ab ca. 2m bis unendlich scharf.
Am Besten den richtigen Fokuspunkt vorher mal an einem ca. 15-20m entfernten Objekt (Baum o.ä.) austesten und die Position auf der Skala merken.
So kann man den Fokus vor dem Bild schon korrekt einstellen bzw. kontrollieren und kann sich das Gedöns mit Peaking, Lupe etc. sparen.
Mache ich mit meinem Kowa 8.5mm auch immer so.

Richtig ist, wie Horka schon erwähnt hat, dass die Komposition der Bilder mit dem UWW nicht immer ganz leicht ist, aber für die Fälle hast du ja noch das Zoom dabei.
Und man muss eben auch bedenken, dass man einen großen Blickwinkel (und damit oft viele Objekte) mit relativ betrachtet wenig MP aufnimmt.
Daher wirkt es manchmal nicht so scharf, da man beim Reinzoomen einfach nicht so viele Details erkennen kann, tatsächlich aber ist es dann schon recht scharf.
Wenn man da mehr will, dann muss man eine längere Brennweite nehmen und dann stitchen, d.h. ein großes Gesamtbild zusammensetzen (dafür gibt es Software, ist auch nicht so schwer).
Letztendlich geht es aber bei UWW auch mehr um den Eindruck und die Wirkung des Blickwinkels als um Details.
Kameras: G9, GM5
Objektive: 12-32mm/3.5-5.6, 12-60mm/2.8-4.0, 100-400mm/4.0-6.3, 15mm/1.7, 42.5mm/1.7, Kowa 8.5mm/2.8, Samyang 7.5mm/3.5 Fisheye, Voigtländer 25mm/0.95
Software: Darktable, (selten) GIMP

Benutzeravatar
Der GImperator
Beiträge: 7486
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von Der GImperator » Montag 3. Juni 2019, 20:45

Wichtige Bild-kompositorische Einwürfe meiner Vorredner :idea: :!:

Mach doch mal (bei 7mm) ein paar Landschaften (Natur) im "panoramischen Sinne" und werte diese aus.
Da kommt meist v.a. eins raus: du kannst den motivisch sehenswerten Bereich immer im oberen Bilddrittel/Übergangsbereich mittleres-zu-oberem Drittel finden, du siehst einen "Wert" fürs Motiv bei allen diesen Motivelementen über die komplette Breite des Bildes, teils ganz oben den Rand, aber v.a. gaaanz viel (mind. das komplette untere Bilddrittel) kann man wegschneiden.
Raus kommt: ein 5000x700px großes Bild, was zwar alle relevanten Motivelemente zeigt, das ganze aber in einem echt unangenehm zu betrachtenden Breitbildverhältnis.

Für Städtisches u.v.a. Indoors (Kathedralen oder sowas wie die Elphi et al) gelten andere Regeln. Hier muß man beim Komponieren v.a. auf die Sturzlinien und die Gesamtcharakteristik einer Inszenierung mit bewußt wahrgenommenen, akzeptierten und "winkeltechnisch-eingerichteten" Schräglinienführungen achten.

Wenn du gerne Landschaft/Natur machst (und das ganze ultraweitwinklig beackern willst), dann empfehle ich dir, einen Blick und Gespür fürs Inszenieren der Landschaft als "Kulisse" zu entwickeln. Das nominelle HAUPTOBJEKT des FOTOS (rein im Sinne der Definition) sollte dabei am besten im Vordergrund stehen (bei manchen Objekten gilt sogar "Je näher, desto besser"), oder- wenn dieses Objekt etwas größer in seinen Ausmaßen ist- darfs auch gerne irgendwo in den Mittelgrund gesetzt werden.
Welche Perspektiven-Konzessionsentscheidungen eher pro Look der Kulisse oder pro Look des Hauptobjektes du dann triffst.......
.... sind allein deine... und sind noch so`n Faktor, der dieses Hobby auch so interessant macht ;)

Grundsätzlich aber: rangehen. Nah rangehen (ans Hauptobjekt). Die 7, 8, vielleicht auch noch 9 und 10mm sind eigentlich "Portraitbrennweiten" finde ich :idea:

Guck mal z.B. das......

https://flic.kr/p/YQgtfE

Oder das.....:

https://flic.kr/p/28WoVQ8


Beim ersten "brauchte" ich die "Landschaft" (das Meer) als "Bezug-nehmende Kulisse". Genauso wie die "Dramatik" des Wolkenbildes.
Aber ganz weit im Vordergrund holt dich das Gesicht der Geretteten ab, man wird in den Mittelgrund (der Retter) geführt und "außenrum (hintendran)" findet dann der begleitende Teil (verhältnismäßig gut erkennbar, "großflächig dank UWW") statt.

Beim B2 hab ich den vordersten Teil des Hauptobjektes (Finger) absichtlich schon in die Unschärfe gesetzt. Gibt nochmal nen kleinen Extrakick bzgl. "Tiefenwirkung", so ne VG- oder HG-Unschärfe oder ein erkennbarer Verlauf der Schärfe durchs Bild :mrgreen:
Bei der Perspektivenwahl dann auch erste Gedanken an Mittel- und Hintergrund und welche Motivelemente hier geeignet und schön wären und wo sie im Pic "gut platziert" rüberkommen könnten.
(Gemacht mit 7,5mm Fisheye; das packt Bildwinkel-technisch nochmal ein paar deutliche Pfund extra drauf im Vergleich zum Laowa).
Zuletzt geändert von Der GImperator am Montag 3. Juni 2019, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von Lenno » Montag 3. Juni 2019, 20:50

Es wird halt am Computermonitor oft sehr stark vergrößert, klar das da ein Weiwinkelobjektiv
nicht das Ergebnis liefert wie eine längere Brennweite, das ist nicht spezifisch für das Laowa,
auch mit anderen Weitwinkelobjektiven erhält man ähnliche Ergebnisse. Man sollte ein Bild
im ganzen betrachten, dann ist es auch gut. Dieses hineinzoomen auf 100 oder 200% ist nicht gut,
so schaut man später kein Bild an.

chris67
Beiträge: 103
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2011, 17:58

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von chris67 » Montag 3. Juni 2019, 23:13

Ich habe von euch sehr viele wichtige Infos zum UWW sehr schnell erhalten.

Dafür schon mal herzlichen Dank :idea: :P

Ich werde z. B. mit den Blenden im Bereich F5.6 und auf alle Fälle mit Stativ den Hi RES Modus der G9 mal testen.
Auch hab ich mir ne APP Hyperfocal Pro geladen.

Den Tipp mit dem Focus Peaking und der Fokussierung von Objekten im Bereich 10-20m
fand ich sehr hilfreich. Das ist vor allem interessant um in der Nacht die richtige Voreinstellung zu haben. Das mit der Genauigkeit der Markierung auf dem Objektiv hab ich auch schon desöfteren gelesen - bei Laowa soll der Ausschuss von schlechten Objektiven/Markierungen nicht ganz so gravierend sein wie bei anderen Low-Budget Modellen.

Das UWW ist (für mich ideal) um in Island (nächstes Ziel ) einfach nahe oder große Objekte auch ganz aufs Bild zu bekommen.

Also nochmals danke für eure schnellen zahlreichen und hilfreichen Tipps.

LG Chris
DMC GH2, DMC-GX7, 14-140 mm, 20 mm Pancake, 14-42 mm PZ, Olympus 9-18mm, Haehnel Giga Pro II, Sirui T-005

Gruß Chris

SteffK
Beiträge: 340
Registriert: Donnerstag 4. Mai 2017, 07:45

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von SteffK » Donnerstag 6. Juni 2019, 06:11

Das Laowa erreicht bei F8 sein Maximum an Schärfe. Mehr schließen würde ich nicht, ab da beginnt schleichend die Beugungsunschärfe. F5.6 ist auch schon gut, darunter leiden die Ecken. Die "unendlich" Einstellung auf dem Objektiv stimmt schon, beginnt aber erst ein Stück weiter vor der Kamera. Je nach Objekten die eventuell knapp vor der Kamera markant im Bild sind, passt das dann natürlich nicht mehr.

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 8534
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von Jock-l » Donnerstag 6. Juni 2019, 07:55

Du bist frei, an einem freien Vormittag mal eine Dir bekannte Landschaft aufzusuchen (die auch nicht zu weit entfernt ist, wenn Du später mit anderen Einstellungen/Lichtsituation/... nochmal probieren möchtest) und einige Testbilder mit unterschiedlichen Einstellungen vorzunehmen und das Gesagte/Geschriebene umzusetzen.
Das bringt vielleicht noch einige Gedanken und Überlegungen hervor, wo Du Zeit hast nachzulesen oder nachzufragen, aber bis zum Urlaub bist Du mit diesem Herantasten soweit sattelfest... ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

schwarzvogel
Beiträge: 642
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 12:33

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von schwarzvogel » Freitag 7. Juni 2019, 07:57

Lenno hat geschrieben:
Montag 3. Juni 2019, 15:44
Tipp: Focus Stacking geht auch bei Landschaft, d.h. man macht mehrere Aufnahmen vom selben Bild stellt aber auf unterschiedliche
Entfernungen scharf und verrechnet das am Schluss zu einem Gesamtbild.
Ansonsten gilt die Hyperfocal Distanz, dazu gibt es entsprechende Apps die je nach Brennweite das für dich ausrechnen.
Ich greife das mal auf:
https://www.youtube.com/watch?v=7gPNmWbYGyg
Ich denke aber, daß die kurze Brennweite des Laowa eh schon "scharf" genug ist ! :mrgreen: ;)
mfG schwarzvogel

Benutzeravatar
Berniyh
Beiträge: 3393
Registriert: Freitag 3. Januar 2014, 15:54

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von Berniyh » Freitag 7. Juni 2019, 08:25

Das ist bei einem 7.5mm Objektiv nicht wirklich nötig. ;)
Kameras: G9, GM5
Objektive: 12-32mm/3.5-5.6, 12-60mm/2.8-4.0, 100-400mm/4.0-6.3, 15mm/1.7, 42.5mm/1.7, Kowa 8.5mm/2.8, Samyang 7.5mm/3.5 Fisheye, Voigtländer 25mm/0.95
Software: Darktable, (selten) GIMP

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 7653
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Tipps zur besseren Schärfe Laowa 7,5 mm F2.0

Beitrag von Horka » Freitag 7. Juni 2019, 10:05

Sei doch nicht so praktisch bei den Theoretikern! :)

Bei 7,5 mm und Bl. 5,6 wird bei einer Entfernungseinstellung auf irgendwo zwischen 3 m und hinten alles von ca. 70 cm bis unendlich scharf.

Man muss, um den Hintergrund unscharf zu bekommen, die Entfernung auf unter einen Meter einstellen. Sagt der Schärfentiefenrechner.

Horst
Handliche Kameras

Antworten