Fish-Eye, ja, oder nein?

Hier geht`s um die "Augen" für die Lumix G-, GH-, GF- und GX-Modelle. Alles rund um die Micro-Four-Thirds-Linsen von Panasonic, Olympus, Leica, Voigtländer und Co.
Benutzeravatar
Monree
Beiträge: 431
Registriert: Mittwoch 31. Juli 2013, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von Monree » Mittwoch 7. Oktober 2020, 12:58

Hallo Zusammen

Wahrscheinlich bin ich noch in der Objektiv-Ausprobier-Phase.
Von UWW über Festbrennweite bis zum Tele habe ich schon einige Objektive durch.
Nun würde ich mal gerne ein Fish-Eye-Objektiv ausprobieren?!

Auf Flickr habe ich mir mal einige Fotos angesehen, und finde den Look bei manchen Fotos gar nicht so abgefahren.
Nur würde ich nicht gerne ein großes Loch in meinem Sparschwein hämmern…

Angesehen am großen Strom habe ich mir:

Meike Optics MK 8mm f3.5 Fisheye-Objektiv
Meike Optics MK 6,5mm f2.0 Fisheye
Meike MK 6-11mm f3.5 Fisheye Zoom-Objektiv APS-C Sensor Format für MFT
7artisans 7,5 mm f2.8 Fischaugenobjektiv
Samyang 7.5mm F3.5 UMC Fisheye

Hat jemand von Euch eines dieser Objektive. Und wie steht ihr generell zu diesem Fisheye-Look. Ist das nur Spielerei, oder sieht man andere Möglichkeiten in der Foto-Gestaltung?

VG. Monika

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 4503
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von mopswerk » Mittwoch 7. Oktober 2020, 13:07

Monree hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 12:58
Hat jemand von Euch eines dieser Objektive. Und wie steht ihr generell zu diesem Fisheye-Look. Ist das nur Spielerei, oder sieht man andere Möglichkeiten in der Foto-Gestaltung?
Das Samy 7.5 wäre für mich Referenz. Fischaugenoptik lutscht sich meiner Meinung nach ab (hatte mal eine ganze Latte durch, die habe ich aber nur für 360 Grad Panos genutzt ... seit es OneShot 360 Grad Cams gobt, nutze ich auch das nicht mehr).
Ansonsten lieber Richtung UWW abbiegen: viewtopic.php?f=9&t=34748&p=589599&hili ... ye#p586791
Und die Frage wurde genau so hier schonmal diskutiert: viewtopic.php?f=26&t=48485&hilit=Fisheye
Und Jürgen hat ja Bildbeispiele: viewtopic.php?f=40&t=39049&hilit=Fisheye ... ohne die Bilder in Abrede zu stellen, aber FE ist mal für einen Effekt gut, aber dauerhaft nützt sich die Bildwirkung einfach ab. Der Thread erstreckte sich über 2017-2018 und danach war dort Funkstille ... wahrscheinlich Indiz, daß andere Scherben ins Haus kamen und das Fischaugenspielzeug verdrängt haben ;)
Henrik| 500px| Instagram |My Best Of Forum Links| Fotorechner
Photographié sans très petites quatre tiers

Benutzeravatar
Monree
Beiträge: 431
Registriert: Mittwoch 31. Juli 2013, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von Monree » Mittwoch 7. Oktober 2020, 13:36

Hallo Henrik,
danke zu diesem viewtopic.php?f=40&t=39049&hilit=Fisheye Link.
Ich habe den Beitrag nur kurz überflogen, ich werde ihn mir noch ganz durchlesen.

VG. Monika

Benutzeravatar
Guillaume
Moderator
Beiträge: 20861
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 16:43
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von Guillaume » Mittwoch 7. Oktober 2020, 14:54

Seit Jahren nutze ich das Samyang 7,5mm f/3.5 Glubschauge, aber immer nur sehr fein dosiert, um den Effekt nicht abzunutzen. Ich nehme es gezielt zu bestimmten Motiven mit. Das sind z.B. die Weihnachtsmärkte (für Gesamtansichten) oder der Hamburger Winterrummel (Winterdom), um abgefahrene Fahrgeschäfte noch abgefahrener zu gestalten. Gerne habe ich auch in der Vergangenheit so ca. einmal im Jahr einen 'Fisheye-Tag' eingelegt, für den ich ausschließlich nur dieses Objektiv mitnehme. Dann schaue ich auch sorgfältig darauf, dass sich alles schön krümmt. Für ein normales UWW Foto benutze ich das Olympus 9-18mm, das mir für den Zweck völlig ausreicht, auch wenn ich immer mal wieder auf das LAOWA 7,5mm f/2.8 geschielt habe. Aber aufgrund meiner geringen Nutzung von UWW würde sich diese Investition bei mir nicht lohnen.
Hier drei Beispiele:

Fisheye-Day.jpg
Fisheye-Day.jpg (348.64 KiB) 707 mal betrachtet
Winterdom.jpg
Winterdom.jpg (501.32 KiB) 707 mal betrachtet
Weihnachtsmarkt.jpg
Weihnachtsmarkt.jpg (347.93 KiB) 707 mal betrachtet
liebe Grüße.
Peter


GX80 / Olympus Pen-F / Fujifilm X100V
Diverse Objektive von Olympus, Samyang sowie adaptierte betagte Linsen

mein Flickr

ruedi01
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 6. August 2020, 16:07

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von ruedi01 » Mittwoch 7. Oktober 2020, 15:13

Ein Fisheye ist eine sehr spezielle Optik, die man nur ziemlich selten mal benötigt. Denn man hat immer diese tonnenförmigen Verzeichnungen. Das will man meistens nicht, kann man aber für nette Effekte gezielt einsetzen. Ich besitze auch wie Guillaume das Oly 9 - 18 mm Superweitwinkelzoom. Das ist universeller einsetzbar als ein Fisheye, da es keine krummen Linien produziert. Leider gibt es zu diesem Objektv von Panasonic keine Alternative. Das Leica 8 - 18 ist mehr als doppelt so teuer und das Lumix 7 - 14 ist so viel günstiger auch nicht und hat auch noch einen anderen Brennweitenbereich.

Wenn Du dennoch ein Fisheye haben willst, dann würde ich am ehesten zu einem Samyang greifen. Dieser Anbieter hat einen ganz guten Ruf. Bei den anderen hätte ich da so meine Zweifel. Dann musst Du aber mit manuellem Focus leben können.

Gruß

RD
GX80, G91, E-M10 II, Lumix 12 - 60 f3.5 - 5.6, Zuiko 40 - 150 F4 - 5.6, Zuiko 9 - 18 f4.0 - 5.6, lumix 25 f1.7, lumix 100 - 300 II f4.0 - 5.6, Zuiko 30 mm f3.5 Makro, 7Artisans 7,5 f2.8, Mecablitz 44 AF-2

Benutzeravatar
Guillaume
Moderator
Beiträge: 20861
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 16:43
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von Guillaume » Mittwoch 7. Oktober 2020, 15:16

Hallo Monika, hier noch ein kleines Schmankerl. Zur Eröffnung einer U-Bahn-Station gab's eine spektakuläre Light-Show und die wollte ich noch etwas spektakulärer erscheinen lassen. Ein Fest für mein fisheye.


Eröffnung der U-Bahn-Station Elbbrücken.jpg
Eröffnung der U-Bahn-Station Elbbrücken.jpg (505.99 KiB) 691 mal betrachtet
liebe Grüße.
Peter


GX80 / Olympus Pen-F / Fujifilm X100V
Diverse Objektive von Olympus, Samyang sowie adaptierte betagte Linsen

mein Flickr

Benutzeravatar
sasssoft
Beiträge: 402
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 08:45
Wohnort: 25767
Kontaktdaten:

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von sasssoft » Mittwoch 7. Oktober 2020, 15:24

Ich habe seit Jahren ein Rokinon-Fisheye, das nur ein umgelabeltes Samyang bzw. Walimex ist. Ich setze es selten ein, um die typische Fisheye-Anmutung zu erzielen, aber öfter, indem ich die gebogenen Linien mit entsprechender Software anschließend mehr oder weniger entzerre. Man kriegt halt sehr viel aufs Bild. (Durch das Entzerren leidet allerdings an den Rändern die Auflösung.)

Zur Zeit gibt es immer mal wieder im blauen Forum im Biete-Bereich dieses Fisheye als Gebrauchtware. Die Preise sind mittlerweile runtergegangen, so dass ich schon Exemplare für 120€ gesehen habe :o . Bei diesem Kurs kann man meiner Meinung nach nicht viel falsch machen...

Gruß
Alfred
Bild Bild
Pana G9, GM5, 12-32, 35-100, 100-300 II, PanaLeica 15, 8-18, 12-60, Sigma 60, Rokinon 7,5; Makro: Olympus 60, Raynox 150, 250, 202; Blitz: Metz 58 AF-2; Kompakt: Nikon P300; Beamer: ACER PD-521, BenQ W1720

Benutzeravatar
oberbayer
Ehrenmitglied
Beiträge: 9843
Registriert: Freitag 2. November 2012, 17:43
Wohnort: Aichach in Bayern
Kontaktdaten:

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von oberbayer » Mittwoch 7. Oktober 2020, 15:40

Ich habe auch das Samyang Fisheye F3.5/7.5 mm und das macht Spaß.

comp__1037847arw.jpg
comp__1037847arw.jpg (245 KiB) 682 mal betrachtet
comp__1037848arw.jpg
comp__1037848arw.jpg (247.89 KiB) 682 mal betrachtet
comp__1037853arw.jpg
comp__1037853arw.jpg (210.64 KiB) 682 mal betrachtet
comp__1037849arw.jpg
comp__1037849arw.jpg (176.74 KiB) 682 mal betrachtet
Gruß aus Bayern, Herbert

TZ202, FZ1000, G9
PL 12/f1.4 + 10-25/f1.7 + 12-60/f2.8-4.0 + 42,5/f1.2 + 50-200/f2.8-4.0 + 100-400/f4.0-6.3 + 200/f2.8+TK1.4 -Lumix 20/f1,7 & 35-100/f2.8 -M.Zuiko 60/f2,8 Macro uvm.
mein-flickr

Benutzeravatar
Monree
Beiträge: 431
Registriert: Mittwoch 31. Juli 2013, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von Monree » Mittwoch 7. Oktober 2020, 16:08

Hallo Zusammen,
danke für die schönen Fotos, den FE-Effekt so gekonnt eingesetzt, gefällt mir gut. Als UWW habe ich das 7-14 von Oly, benutze aber meist nur den unteren Bereich. Es ist ein gutes Objektiv, aber auch ein ziemliches Tönnchen :? .
In den Festbrennweiten 7-10 gibt es meist nur Fish-Eye's oder das relativ teure Laowa, oder?

VG. Monika

Benutzeravatar
mikesch0815
Ehrenmitglied
Beiträge: 9207
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 23:29
Wohnort: Schotten
Kontaktdaten:

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von mikesch0815 » Mittwoch 7. Oktober 2020, 16:44

Spaß macht ein Fischeye (hier das Samyang) vom Hubschrauber aus:

Bild

so weit
Maico
GX8, GX7, Leica 12-60, Leica 25, Oly 45, Oly 8-18, Pan 14 Pan 100-300, Rokkor 50 Makro, Wali 7.5

Benutzeravatar
grinsinnelins
Ehrenmitglied
Beiträge: 14285
Registriert: Montag 7. November 2011, 13:29
Wohnort: Niederrhein

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von grinsinnelins » Mittwoch 7. Oktober 2020, 16:56

Würde mich dann aber erst um den Hubschrauber kümmern. duck und wech :oops: :oops: :shock: :o ;) ;) :roll:
LG Bernhard
Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten !!
mein-flickr mein-fluidr

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 4503
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von mopswerk » Mittwoch 7. Oktober 2020, 17:46

Monree hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 16:08
Hallo Zusammen,
danke für die schönen Fotos, den FE-Effekt so gekonnt eingesetzt, gefällt mir gut. Als UWW habe ich das 7-14 von Oly, benutze aber meist nur den unteren Bereich. Es ist ein gutes Objektiv, aber auch ein ziemliches Tönnchen :? .
In den Festbrennweiten 7-10 gibt es meist nur Fish-Eye's oder das relativ teure Laowa, oder?
VG. Monika
Ich glaube mit 7mm ist man auch schon weit an dem, was rectilinear möglich ist.
Noch fischiger gibt es ein 4mm https://www.laowa.de/4mm/ ... aber das hat dann kreisrunde Bilder mit 210 Grad Bilddiagonale ... sowas ist dann gut für 360 Grad Panos, aber meiner Meinung nach nix für den Alltagsgebrauch ... hier zB so eins (MEike 6.5, allerdings an APSC): viewtopic.php?f=9&t=37003&hilit=meike&start=15#p464633
Und hier auch noch eins mit 3.5mm https://www.43rumors.com/worlds-first-p ... -mft-lens/ :lol:
Henrik| 500px| Instagram |My Best Of Forum Links| Fotorechner
Photographié sans très petites quatre tiers

Benutzeravatar
Gamma-Ray
Beiträge: 1653
Registriert: Mittwoch 6. März 2019, 17:16
Wohnort: Kempen

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von Gamma-Ray » Mittwoch 7. Oktober 2020, 18:14

Diese Anschaffung sollte man sich sehr gut überlegen, denn ich habe auch das Samyang 7,5mm gekauft und irgendwann lag es nur dann nach einigen Malen der Verwendung doch im Schrank herum.

Also empfehle ich erst einmal zu prüfen, was man denn überhaupt damit fotografieren will.

Vielleicht kannst du es ja auch ausleihen Monika.

Es war halt nicht wie bei anderen Objektiven, weil für die Brennweite musste ich immer überlegen, wofür ich und ob ich sie einsetze.
Irgendwann habe ich mich dann entschieden, dass UWW (bei das Olympus 9-18 mm eigentlich viel öfter zum Einsatz kommt.
Ich habe das Samyang wieder verkauft.
Beste Grüße von Roland
----------------------------------------------------------------
G9; GX80; G81+Lens: 12-60mm; 14-140mm; 100-300mm; 15mm F1,7; Oly 9-18mm+30mm ; Pergear F1.2
Meine Website: https://www.silent-genius.com / Mein Flickr

Benutzeravatar
Der GImperator
Ehrenmitglied
Beiträge: 8533
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von Der GImperator » Mittwoch 7. Oktober 2020, 18:25

Da hat Henrik aber ne tolle Fisheye-Thread aufgetan :P :mrgreen:

Spaß beiseite- die ist (nicht nur aber auch) so konzipiert und bestückt, daß einem Betrachter/FE-Interessierten ein wenig das Gesamtspektrum von FE-Fotografie nahe gebracht werden soll (in einem Flow, der sich halt auch nach meinem eigenen Reinfuchsen und Experimentieren und den Lernfortschritten orientiert/entwickelt).

"Ausgelutscht" ist mein Samyang Fish für mich übrigens NICHT, auch wenn ich zwei Jahre nix mehr gepostet hab ( ;) @ Henrik 8-) )
In 2019 hab ich noch einiges Fishiges gemacht, nur halt nicht gepostet..... ggf. noch nicht mal zur Beschau/Ein- und Aussortierung/Entwicklung div. Fotos gekommen :cry: .
Da stand das FE aber auch bereits schon "in Konkurrenz" zum Oly 7-14; meiner persönlichen Traum- und Must-have-Linse für mich als UWW-Fan.
Über die Zeit Anfang bis Mitte 2020 fanden dann auch noch die 2 (Oly 12-40 u. PL 50-200) Optiken Einzug bei mir, die mein "Premium-Fuhrparkkonzept-für-den-Rundum-Fotoalltag" komplettieren- die wollen auch erst einmal etwas Liebe und Zeit abbekommen ;) .
Und da ich nicht sooo viel Zeit fürs Foten habe, mußten sich besonders meine FBW einfach bissl gedulden. "Bock auf Fishen" hab ich dieses Jahr aber schon wieder.... nur halt leider nicht die zeitlichen Möglichkeiten und motivischen Deckel-fürn-Topf-Szenarien.

Frage dich:
1. warum willst DU denn ein FE ?
2. Gibts Szenarien in deinem Fotoalltag, die den Einsatz dieser Ultra-Ultra-weiten BW 'provozieren/verlangen/anregen' ?
ICH mochte zwar den FE-Look schon früher einigermaßen gerne. War aber auch gar nicht unbedingt so erpicht darauf, damit auch selber zu arbeiten.
Auslöser meines Kaufs war letztendlich mein Faible für UWW (v.a. der spezifische Look). Und da die UWW-Optiken alle so sauteuer sind und ich 2015, 16 noch nicht sooo der sattelfeste "Systemkamera-d" war, bin ich auf der Suche nach einer qualitativ ansprechenden, aber günstigen UWW-Optik eben aufs Samy gekommen.

Das "Wollen" bezieht sich bei diesen FE-Usern wohl hauptsächlich auf die Lust,
-> mal auch abgefahrene, potentiell spektakuläre, oftmals "schräge" Fotos produzieren zu können
- >im Rahmen des Foto-Hobbies auch etwas "Außergewöhnlicheres" an Optiken fürs experimentelle und die eigene Fotografie weiterbildende Möglichkeiten zu haben
Das "Benötigen" ist natürlich auch aufs Wollen-eines-uuuultraweiteeeen-Looks gestützt. Aber auch gewisse Themen (div. Action-/Fun-Sportarten z.B.), die man mit nem FE besonders gut, besonders spektakulär, besonders pointierend darstellen kann.
-> ein 7,5er Fish bildet nochmal um einiges mehr ab, als es eine rectilineare UWW-Linse bei 7mm macht.
(Grob: das Samy 7.5er hat nen Bildwinkel von 180° in der Diagonalen. Umgerechnet auf die Horizontale irgendwas in den 130ern.
So einen Bereich (130+zerquetschte Grad Bildwinkel) hat unser Oly 7-14 bei 7mm gerade mal in seiner Diagonalen :!: :idea: )
-> Du kannst Looks kreieren, die du halt sonst mit keiner Optik hinbekommst.

Anfangs war für mich die Möglichkeiten des Entzerrens der "Glubschigkeit" (Bulge-Wölbung) noch relativ wichtig. Ich war ja nicht unbedingt auf FE-Look aus, sondern auf UWW-Look generell.
Ich würde das bei Bedarf auch weiterhin hier und da mal anwenden. Mit dem Erfahrungszuwachs gehöre ich inzw. aber auch klar zu der Gruppe von Anwendern, die da sagen: nimm das Fish und fishe, wenn du deine Bilder auch im typischen FE-Look haben möchtest :!: .
Als inzw. dann auch etwas erfahrenerer UWW`ler mit dem rectilinearen ("normalen") Look (plus halt der ggf. starken Sturzlinienverzerrung) ergänze ich noch: relativ oft sind die Sturzlinien auch nicht allzu gut zu korrigieren. Bzw. sieht das Motiv in seiner sturzlinienkorrigierten Form auch nicht mehr so toll aus.
Man beschäftigt sich dann mit den Ideen zu "Sturzlinien-mit-einbeziehender" Bildkomposition vor Ort. Und/oder legt es in der Post Production auch gar nicht mehr drauf an, alles entstürzen zu wollen.
Und da ist bei mir zumindest dann im Vergleich der beiden Looks die Erkenntnis gereift, daß ich manchmal (gar nicht sooo selten!!) sogar lieber die "Krümmungen" im Bild habe/hätte, als die "Sturzlinien".
Es ist einfach was, wo man sich "reingucken" muß (ein Stück weit ist garantiert einfach bloß Gewöhnungssache und Analyse unter sachlichen und ästhetischen Gesichtspunkten).

PS: mit etwas Know-how kannst du den vermeintlichen Makel der Wölbungsoptik aber auch kompositorisch super und sehr gezielt einsetzen.
Ich erinnere mich da an ein Bild aus der Fisheyemans-Friend-Thread vom "Bauernhof im Sonnenuntergangsgegenlicht", da ist das (für UWW ja immer wichtige) VG-Motivelement (eine maschinelle Arbeitsgerätschaft) extra noch dergestalt in den in seiner Stärke bereits abgeflachten Wölbungsbereich am Rand gesetzt worden, daß es eine (gewollte) Verzerrung abbekommt, sich (für mich) ästhetisch aber noch gut in das ansonsten "auf Normaleindruck" getrimmte szenische HG-Szenario einfügt/dazu passt.
ODER nimm dir die "drei Beispiele" von Peter aus dieser Thread her. Sie zeigen recht anschaulich drei unterschiedlich wirkende FE-Looks- je nach Ausrichtung der Cam und im motivischen Kontext betrachtet.
Man KANN mit FE auch "einigermaßen normal" foten :!:
Aber das Suchen, das Ausbaldowern, das "Spielen" von/mit/an geeigneten Motiven in "Fish-Optik" ist der eigentliche Kicker bei so ner Linse :idea: :!: 8-)
G9_G70_FZ150_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_Oly m.zuiko 12-40mm f2.8_Pana 14-140 f3.5-5.6_Pana 42.5 f1.7_Panaleica 50-200mm f2.8-4
Rollei Fotopro CT-5A, Raynox DCR 150, Lowepro Flipside Trek 350 + Nova 160 + Apex 110, Toblerone 400g-Pack

Benutzeravatar
Monree
Beiträge: 431
Registriert: Mittwoch 31. Juli 2013, 14:30
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Fish-Eye, ja, oder nein?

Beitrag von Monree » Mittwoch 7. Oktober 2020, 21:49

Hallo Roland,
ja, ich werde die Linse erst testen, bevor sie bei mir einzieht.

Hallo GImperator,
Nach dem ich mir deinen Beitrag viewtopic.php?f=40&t=39049&hilit=Fisheye bis zur letzten Seite durchgelesen habe, und nebenbei die außergewöhnlichen Fotos angeschaut habe, gefällt mir der Gedanke an ein Fisheye immer mehr.
Ich möchte es einfach mal testen, ob mir diese Art zu fotografieren zusagt. Nicht zu vergessen, die anschließende Bearbeitung der Fotos.

Viele Grüße, Monika

Antworten