Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Alles rund um die Lumix-Vollformat-Systemkameras der S-Serie.
sardinien
Beiträge: 22
Registriert: Montag 29. November 2021, 15:41

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von sardinien » Samstag 8. Januar 2022, 06:56

Holger R. hat geschrieben:
Freitag 7. Januar 2022, 23:34
Auch mein MFT-System wird nicht erweitert, wenn Lumix diesbezüglich nicht aufwacht
Bei deinem Frust hätte ich schon längst eine A 1 + 200-600 mm gekauft und die Aufnahmen mit einer G9 + PANA Leica 100-400 mm verglichen. Ein Oly Super Tele an einer G9 zu verwenden und sich über den AF beklagen, passt nicht zusammen. Mit einer A1 + Sigma Objektiv ist die Trefferquote bescheiden.

Bei meiner S5 wabert auch beim Video AF nichts. In Innenräumen kann ich wunderbar im Einfeld AF + Mensch/Tier Aktivierung zwischen diversen Personen via Joystick den AF verschieben, ohne einen Schnitt durchführen zu müssen. Das ist AF im MF Look. Bravo PANA!

Die KB Pana Cams sind keine Sportskanonen wie die G9. Das wusste ich vor dem Kauf der S5. Dafür ist der HiRes Modus, 6k Postfokus und die Sensorqualität Spitzenklasse. Nach einigen negativen Berichten hatte ich keine hohen Erwartungen an den S5 AFC und bin positiv überrascht, selbst mit meinen Sigmas. Im Supertelebereich bleibt MFT meine erste Wahl mit G9 und den Leicas 100-400 mm und 200 mm.

Der PANA DFD (funktioniert auch noch im Dämmerlicht) und der Hybride AF der spiegellosen Cams von Sony, Canon oder Nikon, können immer noch nicht mit den spiegellosen DSLRS mithalten. Bei Kunstlicht in Stadien überhaupt keine Chance. Entwicklungspotenzial ist zur Genüge vorhanden in allen Systemen.

Der Treiber in den AF Entwicklungen sind die Smartphones und die Autoindustrie. Dank deren Stückzahlen können andere Ressourcen aktiviert werden. Die klassische Fotografie wird eine immer kleinere Nische. Ob es Lumix in einigen Jahren noch gibt, glaube ich eher nicht.
Servus Gerd
G9 + GH5 + GX8/80 + f/1.8 8 mm fish bis f/4-6.3 100-400 mm
S5 + f/1.8 25 mm + f/2.8 14-24 mm + f/2.8 105 mm Macro

Benutzeravatar
Holger R.
Beiträge: 3043
Registriert: Mittwoch 16. November 2016, 07:25
Wohnort: bei Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von Holger R. » Samstag 8. Januar 2022, 10:01

Hallo Gerd,

Ich nutze zu 80% mein 200er, für Vögel halt öfter mit TK1.4. Und genau damit habe ich dann Frust, wenn 10 Fotografen neben mir sitzen und mit ihren Treffern angeben, wenn der Eisvogel fischt. Egal welche Marke und welches Modell, alles trifft besser, als ich treffe. Vielleicht liegt es nur an mir, ich glaube aber nicht mehr dran.

Daß ich mit dem Olympus100-400 theoretisch keine BIF machen kann, ist mir bewusst. Wobei es besser geht als gedacht, da gibt's wenig Nachteile zum 200er mit TK1.4.
Über die AF-Performance des 200er mit TK2 brauche ich Dir ja nix zu erzählen.

Ich habe tatsächlich einen Wechsel angestrebt, finde es aber zu teuer für die paar Flugbilder 5k zu investieren, für die selbe Bildqualität.
Erst vorgestern habe ich ein RAW einer A1 mit dem 200-600 und meinem 200er mit TK2 verglichen und nach der Entwicklung ksm das gleiche Foto heraus.

Erst mit teuren, schweren Festbrennweiten hätte ich einen Qualitätsvorteil den ich gar nicht brauche.

Ich bin überzeugt, daß Pana das einzige KB-System wäre, bei dem ich mich wohl fühlen würde, einfach bezüglich des Menüs und den Features die eine Pana bietet. Hier stimmt das P/L Verhältnis.

Aber genau weil eben die S5 weder die nötige Serienbildgeschwindigkeit noch einen guten AF bietet, wäre mein Wunsch nach einem neuen Modell welches das bietet, was die Mitbewerber bieten.

Ich wäre bereit, für eine Nachfolgerin der S5 mit 10B/s in RAW und einem funktionierenden Tieraugen-AF in Verbindung mit einem SIGMA 150-600 3,5k zu investieren, wenn ich damit eine bessere Treffsicherheit hätte und etwas mehr Freistellung in manchen Situationen.

Noch lieber wäre mir eine G9 II die mir einen besseren AF bietet.
Gruß Holger

Flickr-Best-of
bisherige Explores

-G9, GX9, GM1
-Leica 25 f1.4 & 50-200 f2.8-f4 & 200 f2.8 mit TC-1.4 & TC 2.0 - Lumix 20 f1.7 & 42.5 f1.7 & 14-140 f3.5-5.6 - M.Zuiko 9-18 f4-5.6 & 60 f2.8 & 100-400 - SIGMA 60 f2,8

Benutzeravatar
j73
Beiträge: 1662
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von j73 » Samstag 8. Januar 2022, 11:56

Holger R. hat geschrieben:
Freitag 7. Januar 2022, 23:34
sardinien hat geschrieben:
Freitag 7. Januar 2022, 19:53
...PANA stellt auf den Augapfel scharf...
Durch das wabern aber eben auch nur bei einem Frame von Vielen.
Ich bin inzwischen länger damit beschäftigt die vielen Serienbilder zu importieren und auszuwählen, als ich brauche, um die paar wirklich scharfen Fotos zu bearbeiten.
Holgers Beobachtung mit dem wabernden AF kann ich bestätigen (GX9 mit dem 100-400mm Leica). Mit der G9 habe ich noch nicht so viele Bilder gemacht, aber tendenziell finde ich es dort auch schon. Das merkt man insbesondere bei kleineren Tieren, vollem Zoom und maximal geöffneter Blende.

Eigentlich OT hier, da kein S-Thema, wollte aber unterstreichen, daß dies kein Einzelphänomen ist und auch nix mit Holgers Oly-Linse zu tun hat. Bei meinen Tests mit der E-M1 Mk3 am PL 100-400mm habe ich das nicht in dem Maß feststellen können => Scheint wohl am AF zu liegen.

Bleibt für alle zu hoffen, daß Pana hält was in der Gerüchteküche brodelt und für die GH6 und die Nachfolger der S-Modelle am AF endlich investiert.

Grüße, Jörg
.
G9, GX9, GX80, TZ71
Olympus Objektive: 9-18mm / 12mm f2.0 / 45mm f1.8
Lumix Objektive: 14-140mm / 100-300mm (II) / 20mm f1.7 (II)
Pana-Leica Objektive: 12-60mm / 100-400mm

mein Flickr / Instagram

FlyandHunt
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 16. Juni 2021, 08:06

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von FlyandHunt » Donnerstag 13. Januar 2022, 08:49

Ich bin letztes Jahr von MFT Olympus EM5 II zur S5 gewechselt.

Habe mir damals viele Tests angeschaut und ehrlich gesagt kam immer bei den Tests raus:
Panasonic ist die Beste Kamera, aber AF zu schlecht und Bildserie zu schwach.
Dann habe ich nach dem Preis geschaut und Objektivauswahl. Preislich viel Sony weg und Canon viel wegen Objektivauswahl weg.

Was soll ich heute sagen? zu 95% kann ich jedes Bild machen. AFS ist immer on point. nur das Gelaber in den Videos über AFC ist nicht vergleichbar mit Sony und Canon.
Jou aber auch nur wenn ich High-End BIF, Sport oder sonst was extremes fotografieren will.

Würde wirklich gerne mal wissen, wenn Pana es schafft einen Autofokus zu entwickeln der gleich oder Besser als Sony, Nikon, Canon ist, ob dann der Wind sich mal dreht.

Ich bin glücklicher S5 User.

Benutzeravatar
kl007
Beiträge: 616
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 08:13

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von kl007 » Donnerstag 13. Januar 2022, 09:38

Als im Adventskalender die S5 + 20-60 für 1500,- verramscht wurde, hatte ich auch über einen Kauf nachgedacht.
Aber ähnlich wie bei Holger bringt mich das Panasonic KB - System nicht weiter, insbesondere für BIF Aufnahmen.
Da mir eine Sony A1 + 100-400 bzw. 600mm F4
Canon R5 + 100-500 oder
Nikon Z9 + 100-400 bzw. 800mm F6.3
zu teuer sind, bleibe ich erst einmal bei mein mft - System und bin zu 80% zufrieden.
Technisch würde ich mir eine Nikon Z9 im Body einer Z7 und Preis einer S5 wünschen, aber da muss man ja noch etliche Jahre warten.
Eventuell natürlich auch als preiswerte Alternative eine APS-C mit der Technik einer Z9.
Liebe Grüße, Mathias

Neograph
Beiträge: 242
Registriert: Samstag 21. August 2021, 11:33

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von Neograph » Donnerstag 13. Januar 2022, 09:54

kl007 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Januar 2022, 09:38
Technisch würde ich mir eine Nikon Z9 im Body einer Z7 und Preis einer S5 wünschen, aber da muss man ja noch etliche Jahre warten.
Sowas wird es leider nie geben. Da wartet im Prinzip jeder schon seit Jahren drauf. Die Illusion habe ich mir schnell abgewöhnt.
Aber welch Blasphemie, die S5 nur auf den Preis zu reduzieren :twisted: :mrgreen:

Benutzeravatar
kl007
Beiträge: 616
Registriert: Sonntag 27. Juli 2014, 08:13

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von kl007 » Donnerstag 13. Januar 2022, 10:24

Neograph hat geschrieben:
Donnerstag 13. Januar 2022, 09:54
kl007 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Januar 2022, 09:38
Technisch würde ich mir eine Nikon Z9 im Body einer Z7 und Preis einer S5 wünschen, aber da muss man ja noch etliche Jahre warten.
Sowas wird es leider nie geben. Da wartet im Prinzip jeder schon seit Jahren drauf. Die Illusion habe ich mir schnell abgewöhnt.
Aber welch Blasphemie, die S5 nur auf den Preis zu reduzieren :twisted: :mrgreen:
Zu DSLR - Zeiten habe ich mir auch nur APS-C Gehäuse gekauft, da mir die KB-Modelle zu teuer waren.
Ansatzweise wäre ja eine Nikon D500 für BIF schon ok, aber ich möchte auch nicht mehr von DSLM nach DSLR wechseln.
Die S5 ist ja keine schlechte Kamera, aber wenn man sich eher für den Tele- oder Makrobereich interessiert, sind die Vorteile zu mft zu gering (insbesondere bei 24 mpx) und
man braucht ja eine ganz neue Objektivpalette die nicht zu mft kompatibel ist.
Liebe Grüße, Mathias

Neograph
Beiträge: 242
Registriert: Samstag 21. August 2021, 11:33

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von Neograph » Donnerstag 13. Januar 2022, 11:22

Ja, was die eigenen Anforderungen sind und was der Markt hergibt, waren ja bekanntlich schon immer zwei paar Schuhe.
Daher wundert mich auch die seit Jahren grassierende AF-Diskussion der Filmer/Sportler/Vög... lassen wir mal :mrgreen: . Wenn mir Hersteller X eine formelle Bedingung nicht erfüllt, kaufe ich doch einfach woanders? Da darf sich meine Zuneigung zu X nicht drüberstellen. Ist natürlich schlimm und schade, wenn sonst der Rest passt.

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 4935
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von cani#68 » Donnerstag 13. Januar 2022, 15:23

Holger R. hat geschrieben:
Samstag 8. Januar 2022, 10:01
Ich habe tatsächlich einen Wechsel angestrebt, finde es aber zu teuer für die paar Flugbilder 5k zu investieren, für die selbe Bildqualität.
Bei dir sind es die BIF oder der Eisvogel, ich sehe da für mich im Bereich Nacht-und Astro mehr Möglichkeiten mit dem KB
Aber es geht mir da ähnlich wie dir, das Investment dafür schreckt mich aktuell immer noch ab.
Und ich weiß tatsächlich, ob ich dann nicht auch wieder zurück auf Canon gehe und mir eine R zulege.
Anderseits sind die L-Mount Objektive von Sigma interessant, für R Mount gibt es (noch) nicht viel.

BTW: Da man dem G.A.S. aber manchmal folgen muss :roll: , habe ich mir jetzt mal eine neues MacBook gegönnt, ein Air mit M1 - das rennt :)
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
j73
Beiträge: 1662
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von j73 » Donnerstag 13. Januar 2022, 16:09

Neograph hat geschrieben:
Donnerstag 13. Januar 2022, 11:22
Ja, was die eigenen Anforderungen sind und was der Markt hergibt, waren ja bekanntlich schon immer zwei paar Schuhe.
Daher wundert mich auch die seit Jahren grassierende AF-Diskussion der Filmer/Sportler/Vög... lassen wir mal :mrgreen: . Wenn mir Hersteller X eine formelle Bedingung nicht erfüllt, kaufe ich doch einfach woanders? Da darf sich meine Zuneigung zu X nicht drüberstellen. Ist natürlich schlimm und schade, wenn sonst der Rest passt.
Das kann ich nicht unwidersprochen lassen ... denn die fotografischen Anforderungen entwickeln sich halt mit der Zeit weiter. Und so passiert es, dass manche künftige Anforderungen beim Kauf bzw. der Systementscheidung noch gar nicht bekannt sind.

Beispiel: Als ich 2018 ins Lumix G-System eingestiegen bin (GX9 + 14-140 + 100-300II + Oly 12mm 2.0) war die Anforderung: kleines, leichtes, urlaubstaugliches und bezahlbares System das brennweitenmäßig alles Wesentliche bis 600mm KB abdeckt und dazu für die geplante winterliche Hurtigrutenreise noch polarlichttauglich ist (daher das Oly 12mm f2.0). Mein bisheriges System (Sony a350, noch A-Mount) war nämlich oberhalb von ISO800 unbrauchbar und größer/schwerer. Dass ich im Jahr 2022 fliegende und tauchende Eisvögel fotografiere, hätte ich mir damals nicht mal im Traum vorstellen können. Es ist aber so gekommen und daher habe ich jetzt halt noch zusätzliche Anforderungen.

Daher finde ich es auch legitim die entdeckten Schwachpunkte des Systems hier anzusprechen. Vielleicht fließt die eine oder anderere Verbesserungsmöglichkeit ja über den Forumsbetreiber zurück (und vielleicht liest ja auch mal ein Pana-Mitarbeiter mit, Stichwort Marktbeobachtung (was aus Produkthaftungsgründen sogar angeraten bis verpflichtend ist)).

Und einfach woanders kaufen wenn sich die Anforderungen ändern? Kann man machen, wenn man die nötigen Kleingeldreserven hat und die anderen Kompromisse (z.B. Größe, Gewicht) akzeptabel erscheinen.

Außerdem sieht man, dass "die seit Jahren grassierende AF-Diskussion" ja endlich Erfolg hatte. Pana hat in der Version 2.4 der G9-SW und soweit ich weiß auch bei der S5 sich im Rahmen der Möglichkeiten mächtig angestrengt.

Man muß es auch mal von der Herstellerseite sehen: Wenn ich schon ein recht gutes System im Feld habe und ich meine Kunden motivieren will z.B. einen neuen Body zu kaufen, dann muss ich den Kunden doch das bieten, was sie sich sehnlichst wünschen ohne dabei den Blick für die allgemeinen Markttrends zu verlieren. Ein potenter AF ist nun mal heute Stand der Technik. Sony und wohl auch Canon & Olympus beweisen, daß es geht. Daher ist es ganz normal, daß die Kunden erwarten, daß der "präferierte Kamerahersteller" hier nachlegt. Daher ist hier immer wieder vom vorhandenen Verbesserungspotential zu lesen. Das ist wie wenn Daimler sich weigern würde einen Benzinmotor anzubieten mit dem Hinweis man habe die schnellsten und effizientesten Dieselmotoren, sie aber genau wissen, daß für manche Anwendungen/Fahrprofile der Benziner besser geeignet ist.

Grüße, Jörg
.
G9, GX9, GX80, TZ71
Olympus Objektive: 9-18mm / 12mm f2.0 / 45mm f1.8
Lumix Objektive: 14-140mm / 100-300mm (II) / 20mm f1.7 (II)
Pana-Leica Objektive: 12-60mm / 100-400mm

mein Flickr / Instagram

Neograph
Beiträge: 242
Registriert: Samstag 21. August 2021, 11:33

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von Neograph » Donnerstag 13. Januar 2022, 18:43

j73 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Januar 2022, 16:09
Und einfach woanders kaufen wenn sich die Anforderungen ändern? Kann man machen, wenn man die nötigen Kleingeldreserven hat und die anderen Kompromisse (z.B. Größe, Gewicht) akzeptabel erscheinen.
Es ist eine Abwägung der Prioritäten, mit der logischen Konsequenz daraus. Wenn mir der "Superduperhypermega-Sony/Canon/Nikon-Augen/Tier-AF" (irgendwann mal) wichtig wird, muss ich den Preis eben dafür zahlen. Wenn ich das nicht mit mir vereinbaren kann (sei es wegen Preis, Größe, Gewicht, wasauchimmer), habe ich ein Problem und muss mich mit den Möglichkeiten von DFD abfinden bzw. sie akzeptieren oder.. ja.. man muss sich die sich immer wieder wiederholenden Videos/Forenbeiträge ja nur ansehen. Ich möchte niemandem auf den Schlips treten. Mir geht es nur darum, dass irgendwann eine Konsequenz stattfinden muss. Sei es Akzeptanz oder Wechsel...
j73 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Januar 2022, 16:09
Außerdem sieht man, dass "die seit Jahren grassierende AF-Diskussion" ja endlich Erfolg hatte. Pana hat in der Version 2.4 der G9-SW und soweit ich weiß auch bei der S5 sich im Rahmen der Möglichkeiten mächtig angestrengt.
Die Entwicklungen finde ich super :!: Hätte die G9 auch die Video-AF-Einstellungen der S5, hätte ich sie vermutlich neben meiner S auch behalten.
Doch was hat sich geändert? Die ganzen "Reviewer, Tester und "Experten"" scheinen Panasonic nicht wirklich die Kameras aus den Händen zu reißen. Bei den Endkunden sieht es nicht wirklich viel anders aus, von wenigen Ausnahmen mal abgesehen. Eine S1R bei meinem nächstgelegenen Händler dürfte gar keine Garantie mehr haben, so lange wie sie dort schon in der Vitrine anstaubt. Es ist eben immer noch DFD mit seinem Image.
j73 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Januar 2022, 16:09
Man muß es auch mal von der Herstellerseite sehen: Wenn ich schon ein recht gutes System im Feld habe und ich meine Kunden motivieren will z.B. einen neuen Body zu kaufen, dann muss ich den Kunden doch das bieten, was sie sich sehnlichst wünschen ohne dabei den Blick für die allgemeinen Markttrends zu verlieren. Ein potenter AF ist nun mal heute Stand der Technik. Sony und wohl auch Canon & Olympus beweisen, daß es geht. Daher ist es ganz normal, daß die Kunden erwarten, daß der "präferierte Kamerahersteller" hier nachlegt. Daher ist hier immer wieder vom vorhandenen Verbesserungspotential zu lesen. Das ist wie wenn Daimler sich weigern würde einen Benzinmotor anzubieten mit dem Hinweis man habe die schnellsten und effizientesten Dieselmotoren, sie aber genau wissen, daß für manche Anwendungen/Fahrprofile der Benziner besser geeignet ist.
Das Problem ist: Panasonic will keinen PDAF. Sie wollen es einfach nicht. In den vielen Interviews geht es immer um "Verbesserungen", "hybridähnliche AF-Leistung" usw.. Aber ich habe keinen Glauben (mehr) daran, dass sie ihre Meinung diesbezüglich ändern. Ich würde sogar mal fast behaupten, dass der Pana-Manager lieber untergeht als es den anderen nachzumachen. Wer (knapp) drei Jahre die Rückmeldungen des Marktes ignoriert...
Ich hoffe ich werde eines besseren belehrt (oder noch besser: sie machen den DFD auf wundersame Weise besser als PDAF :P) .

Benutzeravatar
Jock-l
Ehrenmitglied
Beiträge: 14761
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von Jock-l » Donnerstag 13. Januar 2022, 20:33

Der Leidensdruck ist evtl. noch nicht hoch genug, daß sich die Entscheider bewegen ...

Im MFT-als auch-S-Lager habe ich Kameras, kann ganz in Ruhe schauen was kommt und individuell passt.
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
j73
Beiträge: 1662
Registriert: Dienstag 10. Juli 2018, 13:55
Wohnort: Raum HN

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von j73 » Donnerstag 13. Januar 2022, 20:44

Neograph hat geschrieben:
Donnerstag 13. Januar 2022, 18:43
Sei es Akzeptanz oder Wechsel...
Akzeptanz heißt aber nicht, daß man als Kunde aufhören muss auf die Verbesserungspotentiale hinzuweisen. Ich habe es ja indirekt akzeptiert indem ich mir im Januar 2022 noch eine G9 gekauft habe.
Wenn aber aus dem Markt keine Hinweise mehr zu Verbesserungsmöglichkeiten kommen, dann könnte das beim Hersteller zur Fehlinterpretation in der Form "es gibt keine negativen Rückmeldungen, die Kunden sind scheinbar zufrieden, wir brauchen nichts zu verbessern" führen. Das wäre ganz fatal. Da zitiere ich lieber Robert Bosch: "Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!"

Neograph hat geschrieben:
Donnerstag 13. Januar 2022, 18:43
Das Problem ist: Panasonic will keinen PDAF. Sie wollen es einfach nicht.
Woher weißt Du das so sicher? Ich kenne die Hintergründe für das Vorgehen von Panasonic nicht. Vielleicht behindert sie ja auch irgendein Patent. Mir ist es als Kunde schlußendlich aber auch egal mit welcher Technologie die Performance erreicht wird. Das Ergebnis zählt.

Das Gleiche gilt ja umgekehrt übrigens auch: Warum gibts bei Nikon & Sony eigentlich kein 6k-Foto und keinen Pre-Burst? Wollen die auch nicht? Oder können/dürfen die nicht?


Grüße, Jörg
.
G9, GX9, GX80, TZ71
Olympus Objektive: 9-18mm / 12mm f2.0 / 45mm f1.8
Lumix Objektive: 14-140mm / 100-300mm (II) / 20mm f1.7 (II)
Pana-Leica Objektive: 12-60mm / 100-400mm

mein Flickr / Instagram

Neograph
Beiträge: 242
Registriert: Samstag 21. August 2021, 11:33

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von Neograph » Freitag 14. Januar 2022, 09:09

j73 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Januar 2022, 20:44
Akzeptanz heißt aber nicht, daß man als Kunde aufhören muss auf die Verbesserungspotentiale hinzuweisen.
Das ist auch richtig.. Aber nach der langen Zeit sind es halt doch die sich wiederholenden Argumente. Deswegen ja: Mit DFD wird es glaube ich immer das selbe "Problem" geben.
j73 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Januar 2022, 20:44
Woher weißt Du das so sicher? Ich kenne die Hintergründe für das Vorgehen von Panasonic nicht.
Natürlich weiß ich das nicht. Ich kann da ja nur aus meiner eigenen Perspektive schreiben und mutmaßen.
Aber wer eben so lange "bockt", zeigt mir einfach, dass er nicht möchte. Selbst wenn es an einem Patent läge, wäre man ja innerhalb von 2-3 Jahren in der Lage gewesen etwas eigenes zu entwickeln. So viel Know How traue ich Pana in jedem Fall zu ;)

Um das Thema vielleicht abzuschließen: Jeder Hersteller hat in seinem System Stärken wie Schwächen, die auch klar benannt werden dürfen und sollen, damit sich jeder sein eigenes Bild machen kann.
Für mich kann ich nur sagen (weil mich das AF-Problem nicht tangiert): Ich bin absolut zufrieden mit meinen "S'en" und würde sie nicht eintauschen wollen.

Honzo
Beiträge: 36
Registriert: Montag 6. September 2021, 05:04

Re: Neue Kameramodelle der "S" Reihe

Beitrag von Honzo » Samstag 15. Januar 2022, 04:36

Sehe ich genauso. Wer keinen perfekten Nachführ AF braucht ist bei Pana bestens aufgehoben.

Spezi von mir hat sich eine S1R + Sigma 24-70 F.28 und 85 mm F1.4 für Hochzeiten gekauft um insgesamt 3700 Euro. Alles gebraucht in perfektem Zustand.
Dafür bekommst du nicht einmal eine Canon R5 alleine.

Er ist mega happy.

Antworten

Zurück zu „Lumix-Vollformat-Systemkameras“