Kompakter Einstieg: Lumix S5

Hier gibt`s Infos und Diskussionen rund um die neuen Vollformat-Kameras
Benutzeravatar
herbert41
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. Dezember 2015, 15:17

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von herbert41 » Samstag 26. September 2020, 15:05

Habe gestern bei Foto Erhardt die S5 besichtigt. Meine G9 hatte ich als direkten Vergleich mitgenommen.
Der Handgriff der S5 ist etwas kantiger, die Kamera liegt aber wie die G9 sicher in der Hand; G9 etwas komfortabler.
Das Schulterdisplay der G9 würde mir fehlen; habe mich sehr daran gewöhnt. Aber die drei Tasten sind bei der S5 ebenfalls oben auf dem Gehäuse vorhanden, und die zugehörigen Einstellungen sind sehr gut in der untersten Sucherzeile eingeblendet; damit kann man leben.

Eigentlich wollte ich die Sache heute klarmachen und an der Aktion "Gratis-Sigma" teilnehmen.
Aber dann habe ich mir mal die für meine Zwecke erforderliche Mindest-Objektiv-Ausstattung angesehen: z.B. Zoom 20-60mm (schön leicht) plus Zoom 70-200mm, so ungefähr bin ich damals mit der analogen Spiegelreflexkamera Jahrzehnte ausgekommen (heute mutet diese Auswahl eher spartanisch an!).

Ergebnis: mindestens gut 2kg Gewicht, zzgl. Kleinteile und Tasche! Das will ich mir in meinem fortgeschrittenen Alter nicht mehr zumuten.
Vielleicht ist diese Überlegung ja hilfreich für alle, die wegen des Alters und/oder verschiedener körperlichen Malaisen auch nicht mehr so viel mit sich herumschleppen wollen.

Nach einer schlechten Nacht sehe ich nun wieder klar und bleibe bei meiner wunderschönen und praktischen G9 und den deutlich leichteren mFT-Objektiven (wenn man mal das Leica 100-400 außen vor lässt).

Und wenn - wie von Experten prognostiziert - das mFT-System in 5 bis 10 Jahren nicht mehr existiert, kann die dann wertlose Ausrüstung als stilvolle Grabbeilage dienen ;) (und ich kann endlich die Rückseite des Mondes ablichten!).

Über die Anschaffungskosten der Vollformat-Ausrüstung will ich hier gar nicht erst reden . . .

Gruß Herbert

Benutzeravatar
mopswerk
Beiträge: 4489
Registriert: Freitag 13. Dezember 2013, 16:09
Wohnort: Nordbadische Provinz

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von mopswerk » Samstag 26. September 2020, 15:24

herbert41 hat geschrieben:
Samstag 26. September 2020, 15:05
Und wenn - wie von Experten prognostiziert - das mFT-System in 5 bis 10 Jahren nicht mehr existiert, kann die dann wertlose Ausrüstung als stilvolle Grabbeilage dienen ;) (und ich kann endlich die Rückseite des Mondes ablichten!).
Aber bitte ein 45er Porträtobjektiv und 2 Münzen dazulegen: Charon ohne Bokeh abzulichten ist Frevel !
Henrik| 500px| Instagram |My Best Of Forum Links| Fotorechner
Photographié sans très petites quatre tiers

Benutzeravatar
herbert41
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. Dezember 2015, 15:17

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von herbert41 » Samstag 26. September 2020, 15:40

mopswerk hat geschrieben:
Samstag 26. September 2020, 15:24
herbert41 hat geschrieben:
Samstag 26. September 2020, 15:05
Und wenn - wie von Experten prognostiziert - das mFT-System in 5 bis 10 Jahren nicht mehr existiert, kann die dann wertlose Ausrüstung als stilvolle Grabbeilage dienen ;) (und ich kann endlich die Rückseite des Mondes ablichten!).
Aber bitte ein 45er Porträtobjektiv und 2 Münzen dazulegen: Charon ohne Bokeh abzulichten ist Frevel !
O Mann, die Münzen hätte ich glatt vergessen! Würde dann als Untoter ewig am Ufer ausharren müssen. Ob man einen Geist wie Charon tatsächlich auf einen irdischen Sensor bannen kann? Spannende Frage . . .

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12581
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von Jock-l » Samstag 26. September 2020, 17:33

... ohne Münzen käme es einer verspäteten und zudem andauernden Steinigung gleich, aber da mußt Du nichts berfürchten weil weiterhin reiner MFTler geblieben und der Versuchung standgehalten hast :lol:

Herbert hat schon recht, wegen Gewicht, Kosten etc. hatte mein Überlegen auch wirklich wochenlang gedauert...
Gestern kam der Body, Akku aufladen und spät am Abend ab in die Kamera- mit Einstellen war nichts, weil nach einigen Sekunden eine Meldung aufpeppte und Bedienung nicht zuließ "Objektiv ist falsch angebracht. Nicht auf Entriegelung drücken, wenn Objektiv angebracht ist."
Nun hatte eben ich die Idee, den Bodydeckel mal abzulassen und die Kamera ohne Objektiv zu halten, siehe da keine Meldungen und ich kam ins Menue etc. :oops: :roll:

Heute habe ich das 24-105/f4 abgeholt, das 20-60mm wäre mir zusehr Kompromiss bei der Brennweite gewesen. Mit Blick auf mögliche Städtereisen etc. denke ich passt das besser zu mir... Mehr AF zuzukaufen braucht es erstmal nicht.
Dann den Sigma Adapter MC-21 dazugekauft und der hat es in sich ! Das vorhandene Sigma 150-600mm Contemporary mit Canonanschluß gefiel mir via Viltroxadapter (mit elektr. Kontakten) an der G9 nicht, AF zu träge und die Gesamtbalance nicht wirklich überzeugend etc. An der S5 aber- holla, da geht die Post ab, AF vermutlich etwas träger als an nativen Canonbody, aber sehr gut brauchbar.
Danach kam das Walimex Canonanschluß 135mm/f2 an die S5, Brennweite einstellen und manuell antesten- performt ordentlich, keine Unterschiede für mich da ich an der G9 auch häufig mit Altglas arbeite.

Der Clou ist nicht nur daß die Canonobjektive mechan. und elektr. (AF) funktionieren, ich setze einen weiteren Adapterring in den MC-21 und kann meine Leica-R-Objektive dransetzen, vorhin das Elmarit 180mm und auch das fetzt.... ;)

Da ich ja auch noch einen Ring für Olympusobjektive habe, kommt der Sigma-Adapter also als Multitool in die gedankliche Rucksackzusammenstellung, denn er schafft auf Anhieb Objektive mit Canon, Leica-R und Olympus einzusetzen. Am Montag sollen die erwarteten Novoflexadapter für M42 und Minolta einttrudeln, schon ist das Setup fertig. Je nachdem was mich antreibt kann ich die schwereren Leicas mitnehmen oder - weil viele alte Olys oder Takumare klein und leicht sind, für ein leichteren Rucksack aus diesem Fundus etwas zusammenstellen. Hochflexibel in Größe und Gewicht.

Die gedankliche Vorarbeit zum "wie Kameras und Einsatzbereiche einordnen" hat geholfen alles zu ordnen, für Alltag bleibt MFT und S5 mit einer AF-Linse und ansonsten die angedachten Bereiche Altobjektive und High-ISO.

Insofern sind die Kosten erledigt; ich bin mit AF von 24-105 und weiter mit 150-600mm aufgestellt, mit MF aus dem WW-Bereich ebenfalls bis 500/600mm und teilweise Offenblende von 1,2.

Damit hat der Kopf Ruhe und ich Muse, mich über diese komische Anordnung des Ein-Ausschalters weiterhin zu wundern, also was sich Pana dabei gedacht haben mag ist schleierhaft.

Bilder folgen später, ich überlege nochmal loszuziehen ... mit Leica R oder Oly, mal sehen. ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12581
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von Jock-l » Samstag 26. September 2020, 21:58

Neue Früchte vom Baum der Erkenntnis gefällig ?
Vorhin noch mit ISO 6400 herumgespielt, Bilder folgen, sieht insgesamt sehr gefällig aus.
Shuttershock- habe ich nachmittags provoziert bzw. via elektr. Auslöser provoziert (anfahrende S-Bahn).
Eindrücke vom Sucher, beim ersten nachmittäglichen Umhergehen unauffällig, also nicht bewußt darauf geachtet ob der irgendwie verzerrt (wie es anfänglich bei der Einführung der G9 in versch. Threads gewisser Nachbarforen dargestellt wurde) sondern ohne irgendwelche Auffälligkeiten einfach genutzt. Während der abendlichen Runde habe ich mal stärker auf die Sucherqualität geachtet- ich finde nichts zu meckern...

Via Blaues/DSLR-Forum sprechen Anwender von Ruckeln des Sucherbildes bei Kunstlicht und schnellen Schwenks- konnte ich nachstellen, aber nicht immer, lag vielleicht auch an der unterschiedlich schnellen Bewegung. Aber man es provozieren.
Hinweise gibt es, daß einblendbarre Führungslinien (je einmal horizontal und vertikal) verschiebbar sind- denkbar für das Ausrichten der Kamera an Linien im Motiv. Hörte bzw. las das erste Mal davon, mal sehen was das Handbuch dazu hergibt.

Und sonst ? Ich habe mal geschaut was passiert wenn ich die in der S5 genutzte SD-Karte mit Daten in die G9 einsetze- ich kann alles betrachten ;) Stelle ich mir passend für das Szenario Fotoewalk/Treffen vor, daß man in einer gemeinsamen Fotorunde die Kamera für eine Anzahl Bilder an Bekannte/Freunde gibt und die ihre eigenen Karten einlegen und beschreiben, anschl. auf dem Display der eigenen Kamera die Aufnahmen aus der S5 ansehen können ...
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12581
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von Jock-l » Samstag 26. September 2020, 22:34

So, einige Tests/erste Runde am nachmittag nach Abholung des 24-105er vom Händler.
OOC und nur verkleinert, kein Ausrichten oder so. Man sieht schon daß ich mehr auf die Technik als auf das Ausrichten konzentrierte ;)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Exifs habe ich nachgesehen sind erhalten und können gelesen werden.
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12581
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von Jock-l » Samstag 26. September 2020, 22:41

Zuhause "Blick aus dem Fenster" auf das regnerische Dämmerungsgeschehen- ich wechselte vom AF-Objektiv auf den Sigma-Adapter und diverse Linsen:

Zwei Beispiele mit dem Sigma 150-600mm Contemporary Canonanschluß- mit diesem war ich in Sachewn Balance und AF an der G9 nicht zufrieden, dachte an Verkauf... an der S5 aber geht die Post richtig ab ! Es wird nicht die native AF-Geschwindigkeit innerhalb des Canonsystems sein, aber ausreichend schnell daß es bei mir das vorherige Herumgemurkse vergessen ließ !

Und- der Adapter überträgt die Exifdaten zur Kamera !
Bild

Bild

Derselbe Adapter (für Canon EF an L-Mount), hier das Walimex 135mm f2.
Bild

Bild

In den Sigmaadapter kam ein weiterer- von Canon EF auf Leica R, in diesen fand das Leica R Elmarit 180mm Platz.
Bild

Bild

PS für Interessierte mit Zugang im Blauen/DSLR-Forum- dort sind die Bilddateien mit Kantenlänge 1200px eingestellt.

Die Bilder vom abendlichen Umhergehen und High-ISO-Testen folgen morgen, gute Nacht ! ;)
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
herbert41
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 16. Dezember 2015, 15:17

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von herbert41 » Sonntag 27. September 2020, 09:39

Hallo Jürgen,
gelungene Fotos vom Hauptbahnhof!
Mich würden Vergleichsaufnahmen G9 / S5 interessieren . . .
Die Fotos von den Baumkronen finde ich nicht so überzeugend; aber grünes Laub war schon immer ein besonderes Problem!
Wie sieht die Abbildung bei 24mm in den Ecken aus (Schärfe, Vignettierung, Verzeichnung)? Könnte beim Seitenverhältnis 3:2 ja eher problematisch sein als bei 4:3.

Ich wünsche dir viel Freude mit der schönen S5!
Gruß Herbert

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12581
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von Jock-l » Sonntag 27. September 2020, 09:54

Du hast mich erwischt ! :D
Dachte auch länger an einen Vergleich G9 mit Oly Pro 45mm/f1,2 gegenüber S5 und Sigma 85mm/f1,4- nur ist dieses wie eine Geisterscheinung, überall gelistet aber nirgends zu finden. Und ich habe gesucht !
Danach überwog der gedanke, wenn eines mit AF dann eher ein Kompromis in Brennweiten, die man individuell häufiger braucht, so wurde es das Zoom 24-105 bei mir.

Es war windig und regnerisch, lange Stunden- da sind solche Freistellversuche der Bäume grobe Richtungsweise, daß es funktioniert, Freistellung oder manuelles Fokussieren etc. Wenn ich statt auf die ganze Technik zu achten mehr in Richtung Motiv gegangen bin, war Freistellung u.a. auch mit dem 24-105er sehr wohl möglich, auch wenn bei digitalkamera.de von einem eher unschönen Bokehverhalten dieses Objektivs gesprochen wird. Ich denke, mit Blick auf Abstände nach hinten, also hinter dem Motiv liegende Hintergründe und deren Entfernungen spielen diese faktoren eine deutlich gewichtige Rolle, die man bei Tests (wie bei digitalkamera.de und anderenorts) nicht abbilden kann. Hier schlägt das reale Leben Annahmen aus Laboren und Testaufbauten/Anordnungen...
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Brassi01
Beiträge: 3714
Registriert: Dienstag 26. März 2013, 09:52
Wohnort: Winsen / Luhe

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von Brassi01 » Sonntag 27. September 2020, 19:30

Hallo Jürgen,
erstmal herzlichen Glückwunsch zur "Neuen" :D

Ich finde mein 24-105 macht an der S1R eine gute Figur in Punkto Freistellung und Bokeh. Das Sumicron 50/2 und das Revue 50/1,7 machen schönere Bokeh´s, aber das war auch abzusehen.
VLG Bernd


V-Lux 114, S1R, S24-105, div. Leica Altgläser
G9, 12-60 f2,8-4,0, 100-400 f4,0-6,3

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12581
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von Jock-l » Sonntag 27. September 2020, 19:56

... da ich vor Weihnacht noch einen Besuch HH plane (der letzte war kurz vor Orkan zuzeiten Maskenzauber Februar 2020 !) können wir die Köppe in kleiner Runde (wenn Olli und Peter oder Brigitte/beide Zeit haben) zusammenstecken, ich werde auf jeden Fall an Dich denken und Adapter und Altobjektive einpacken ! :D

Gestern Abend, mit Blick auf Meteolügner "Sonntag durchgängig regen" bin ich für Test Kunstlicht und High ISO nochmal zum Hbf gepilgert... diesmal ausschließlich das PL 24-105mm.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Jock-l
Beiträge: 12581
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:26
Kontaktdaten:

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von Jock-l » Sonntag 27. September 2020, 20:05

Nächtliches Umhergehen, Teil Zwo ;)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Soweit für heute- die nächsten Bilder sind wieder mehr am Motiv statt an techn. Dingen orientiert !
Im bürgerlichen Leben ist Jürgen ein Allerweltsvorname, in Foren (oft vergeben) nutze ich Jockel in einer leicht veränderten Schreibweise -> Jock-l ;)
Mehr Lametta ist da nicht :lol:

Benutzeravatar
Brassi01
Beiträge: 3714
Registriert: Dienstag 26. März 2013, 09:52
Wohnort: Winsen / Luhe

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von Brassi01 » Sonntag 27. September 2020, 20:30

Das ist ein guter Plan, bin gerne dabei :D
VLG Bernd


V-Lux 114, S1R, S24-105, div. Leica Altgläser
G9, 12-60 f2,8-4,0, 100-400 f4,0-6,3

Benutzeravatar
jackyo
Beiträge: 2784
Registriert: Freitag 18. November 2011, 14:21
Wohnort: CH-7000 Chur (Schweiz)
Kontaktdaten:

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von jackyo » Sonntag 27. September 2020, 21:10

Hi Jock-l

Schöne Bilder. Aber ausser etwas mehr Freistellung und vielleicht etwas weniger rauschen sehe ich da jetzt nichts, was ich mit einer mFT-Kamera nicht auch hinbekommen würde...

Viele Grüsse
jackyo
Fotograf*Innen setzen sich mit gesellschaftspolitischen Entwicklungen auseinander. Sie fotografieren und dokumentieren Diese und leisten damit einen Beitrag zur freien Meinungsbildung...
jackyo

Benutzeravatar
quadfahrer
Beiträge: 295
Registriert: Freitag 19. Juli 2019, 19:26

Re: Kompakter Einstieg: Lumix S5

Beitrag von quadfahrer » Sonntag 27. September 2020, 22:15

Na ja, es wird schon mehr als "etwas" Freistellen und Rauschen sein.
Mich reizt die S5 auch sehr. Leider fehlt bei ihr das für mich seit Jahren geschätzte Schulterdisplay, auch ein guter Grund, mich von der G81 verabschiedet zu haben und zur G9 gegangen zu sein.

Wenn die Adapter zu Nikon oder Canon auch elektrisch gut funktionieren (und das scheinen sie ja) dann sind auch ältere Optiken für FV preislich im Rahmen, wenn man auf Gebrauchte zurückgreifen mag.
Vielleicht kommen ja auch ein paar gute kleine und leichtere Objektive raus.
Ich warte erst einmal ab, was die nächsten Monate bringen. Weihnachten kommt ja bald.
Grüße von Jörg, dem Quadfahrer
G9, G81 und GX800 - PanaLeica 12-60, Oly 45/1.8, Pana 12-60, Pana 12-32, pana 25/1.7, Pana 100 - 300 I

Antworten