GX80 - allererste erfahrungen

Hier gibt`s Infos und Diskussionen rund um die Micro-Four-Thirds-Modelle der Lumix G-, GH-, GF- und GX-Reihe.
kmhb
Beiträge: 1052
Registriert: Sonntag 15. Mai 2011, 13:00

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von kmhb » Donnerstag 12. Mai 2016, 20:47

panne hat geschrieben:Kannst du etwas zum Sucher sagen? Ich hatte irgendwo gelesen, es wäre derselbe wie in der GX7, also 16:9 Format und recht klein. Vielleicht schilderst du mal deine Erfahrungen damit. Danke.

Gruß
panne
bei einer hausmesse, vorletzte woche, sagten mir panaberater - der sucher ist identisch mit dem der LX 100. leider hatten sie kein exemplar der GX80 dabei.
mit dem sucher der LX 100 fotografiere ich, auch brillenträger, nun schon problemlos 2 jahre. den der GX7 kenn ich nicht. aber ende nächster woche soll ich die GX80 bekommen, dann kann ich definitiv mehr zum sucher berichten.

bis dann, mike

ExtraKeks
Beiträge: 1069
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 23:09

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von ExtraKeks » Donnerstag 12. Mai 2016, 22:52

ChristianFuerst hat geschrieben:...Aber noch immer kann mir niemand beantworten, warum Panasonic sowohl bei der GX8 als auch der GX80 unter dem Fach für den Akku eine Öffnung leassen hat, die duch einen Gummideckel verschlossen ist. ...
Christian, dieser Gummideckel dient, wie von Horst schon angemerkt, zur Kabeldurchführung bei der externen Spannungsversorgung.

Suche mal im großen Fluss oder in der Bucht nach "Netzadapter Lumix GX8". Dort findest du unter anderem solche Teile von Drittanbietern. Teilweise werden die nicht explizit für die GX8 angeboten, daher ist eine Suche nach G70 G6 G5 FZ1000 und anderen Modellen welche den BLC12 als Akku nutzen auch hilfreich. Panasonic ist leider auch hier mal wieder sehr oberflächlich, was den Punkt Kundenservice betrifft und führt den eigenen Adapter namens DMW-DCC8 nur als Zubehör für die GH2. Doch der funktioniert in allen Modellen welche einen Akku vom Typ BLC12 nutzen.
Aufpassen, bei Pana wird der Einsatz, welcher ins Akkufach der Kamera kommt, als Netzadapter bezeichnet, doch dazu wird auch noch das passende Netzteil namens DMW-AC8 benötigt.

ChristianFuerst
Beiträge: 181
Registriert: Samstag 16. Januar 2016, 10:38
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von ChristianFuerst » Donnerstag 12. Mai 2016, 23:40

@Thomas:

besten dank für die Auskunft. Ja, was den Service betrifft, so ist Panasonic im Vergleich zu Olympus ein Trauerspiel.

Aber nochmal zur Frage des Suchers, die auch für mich zum entscheidenden Punkt werden könnte, die Kamera eventuell schnell zurückzugeben. Beim Fotografieren mit Kunstlicht kann der Blick in diesen Sucher total irritieren, da die Farben oft wie "Falschfarben" wirken. Als habe man einen Effektfilter eingeschaltet.
Vielleicht ist das auch ein Defekt an meiner Kamera. Aber gerade dann würde ich sie zurückgeben wollen, denn so sollte man keine Beziehung zu einer neuen Kamera beginnen..... :D
Ich werde morgen mal mit dem Händler sprechen.

Allerdings brauche ich dringend für eine längere Reise eine Zweitkamera. Habe schon an die G70 gedacht, oder die EM-10 Mk II die im gleichen Preisspektrum liegt..... Aber ich fürchte, nach einer GX8 wirds schwer, einen Schritt zurück zu machen :D

LG
Christian

ChristianFuerst
Beiträge: 181
Registriert: Samstag 16. Januar 2016, 10:38
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von ChristianFuerst » Freitag 27. Mai 2016, 01:53

Fortsetzung der GX80-Saga: Ich habe die Kamera anstandslos zurückgeben können, und wie ich mittlerweile erfuhr, hatte Panasonic wohl bei der Herstellung tatsächlich Probleme mit dem neuen/alten Sensor. Nun warte ich auf eine hoffentlich intakte neue GX80. Wie ich erfuhr hat Panasonic noch einmal die Qualitätskontrolle für das neue Modell verbessert, um Pannen wie mit den ersten Auslieferungen zu verhindern.

sollte die neue Kamera allerdings nicht bis nächsten Dienstag kommen, werde ich wohl (halbwegs unfreiwillig) zur G70 greifen, die ich für die Rolle des Zweitgehäuses neben meiner GX8 vorgesehen habe.

LG
Christian

Oleander
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 21. Juni 2011, 19:53

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von Oleander » Mittwoch 22. Juni 2016, 12:39

Ich melde mich heute zum ersten Mal im Forum , bin seit gestern Besitzer einer GX80.Warum fehlt( nur bei mir?) der Druckpunkt am Auslöser bei Fokussieren :? ? Gibt es Abhilfe? Gruß aus Oldenburg

Benutzeravatar
Berniyh
Beiträge: 3407
Registriert: Freitag 3. Januar 2014, 15:54

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von Berniyh » Mittwoch 22. Juni 2016, 13:09

Meinst du den halben Auslöser zum Fokussieren?
Das kann man im Menü einstellen.

Oder meinst du das haptische Feedback des halben Auslösers?
Kameras: G9, GM5
Objektive: 12-32mm/3.5-5.6, 12-60mm/2.8-4.0, 100-400mm/4.0-6.3, 15mm/1.7, 42.5mm/1.7, Kowa 8.5mm/2.8, Samyang 7.5mm/3.5 Fisheye, Voigtländer 25mm/0.95
Software: Darktable, (selten) GIMP

Oleander
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 21. Juni 2011, 19:53

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von Oleander » Mittwoch 22. Juni 2016, 13:18

Lieber Bernlyh, vielen Dank für deine schnelle Antwort,mir fehlt das haptische Feedbach bdes halben Auslöserweges beim Fokussieren
LG Thomas

UEM
Beiträge: 139
Registriert: Freitag 1. Mai 2015, 11:38
Wohnort: Horgen, Schweiz

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von UEM » Mittwoch 22. Juni 2016, 17:02

Hallo an die GX80 Freunde & Freundinnen...oder wer es noch werden will…
(quasi eine „Ode an die GX80“, oder warum ich die GH4 trotzdem NIE hergeben würde)

Der Grund warum ich die GX80 - als Ergänzung zur GH4 kaufte – war die kompakte Bauweise UND der kleine Sucher, plus den eingebauten Blitz.
Hauptzweck: Eine „Immer-dabei- & Jackentasche Kamera“ also.
Ich hatte auch die GX 7, aber hier hatte ich den Kippbaren Sucher fast „abgebrochen“; auch war die GX80 grad noch ein paar "essentielle" Millimeter kleiner.
Als Brillenträger gebe ich zu, dass der kleine Suche nicht das Gelbe vom Ei ist – aber irgendwo ist halt ein Kompromiss, Größe VS Sucherqualität, etc. Die Dioptrien lassen sich aber gut korrigieren.
Als Jackentasche Kamera habe ich üblicherweise das kompakte Kit-Objektiv 12-32 mm drauf. Aber auch mit dem doch eher grossen 2.8 / 12-35 PANA- Objektiv bleibt die GX80 noch recht handlich.

Wo ich Mühe habe: alle Fn-Tasten sind sehr klein und etwas „knifflig“ zu benutzen. Häufig löse ich (bin halt mikromechanisch etwas unbedarft…) unbeabsichtigt irgendeine Funktion aus, evtl. ohne dies sofort zu merken – aber auch hier: Eine kleine Kamera lässt wohl keine größeren Tasten zu. Dass die GX80 einen internen Stabi hat, ist noch ein Vorteil; dafür ist der Sensor etwas kleiner.

Und da kommt halt die GH4 ins Spiel: Wenn’s schnell gehen soll, bei Tier & Action Fotos lässt die GH4 halt schneller Änderungen zu und liegt besser in der Hand . Die direkten und etwa griffigeren Wahl-Knöpfe bzw. Räder sind halt eleganter, als immer in ein Menu gehen zu müsse. Auch ist für Brillenträger der Sucher mit dem großen Gummischutz klar besser geeignet.

Fazit.
Für „Immer Dabei“: Die GX80
Wenn’s um „ernsthafte“ Aufnahmen geht, z. mit dem Tele: Die GH4
….und jetzt sind halt auf Ferienreisen beide Kameras dabei !! Was ab & zu einen überraschenden schnellen Objektiv -Wechsel erspart. ;)

Gruss

Urs
PS: Die Bildqualität: Hier kann ich zurzeit noch keinen Unterschied GH4 Vs GX 80( bei gleicher Linse, natürlich) finden; aber ich muss die Fotos von den Reisen erst noch genau angucken. :?:

kmhb
Beiträge: 1052
Registriert: Sonntag 15. Mai 2011, 13:00

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von kmhb » Mittwoch 22. Juni 2016, 20:30

UEM hat geschrieben:Hallo an die GX80 Freunde & Freundinnen...oder wer es noch werden will…
(quasi eine „Ode an die GX80“, oder warum ich die GH4 trotzdem NIE hergeben würde)

Der Grund warum ich die GX80 - als Ergänzung zur GH4 kaufte – war die kompakte Bauweise UND der kleine Sucher, plus den eingebauten Blitz.
Hauptzweck: Eine „Immer-dabei- & Jackentasche Kamera“ also.
Ich hatte auch die GX 7, aber hier hatte ich den Kippbaren Sucher fast „abgebrochen“; auch war die GX80 grad noch ein paar "essentielle" Millimeter kleiner.
Als Brillenträger gebe ich zu, dass der kleine Suche nicht das Gelbe vom Ei ist – aber irgendwo ist halt ein Kompromiss, Größe VS Sucherqualität, etc. Die Dioptrien lassen sich aber gut korrigieren.
Als Jackentasche Kamera habe ich üblicherweise das kompakte Kit-Objektiv 12-32 mm drauf. Aber auch mit dem doch eher grossen 2.8 / 12-35 PANA- Objektiv bleibt die GX80 noch recht handlich.

Wo ich Mühe habe: alle Fn-Tasten sind sehr klein und etwas „knifflig“ zu benutzen. Häufig löse ich (bin halt mikromechanisch etwas unbedarft…) unbeabsichtigt irgendeine Funktion aus, evtl. ohne dies sofort zu merken – aber auch hier: Eine kleine Kamera lässt wohl keine größeren Tasten zu. Dass die GX80 einen internen Stabi hat, ist noch ein Vorteil; dafür ist der Sensor etwas kleiner.

Und da kommt halt die GH4 ins Spiel: Wenn’s schnell gehen soll, bei Tier & Action Fotos lässt die GH4 halt schneller Änderungen zu und liegt besser in der Hand . Die direkten und etwa griffigeren Wahl-Knöpfe bzw. Räder sind halt eleganter, als immer in ein Menu gehen zu müsse. Auch ist für Brillenträger der Sucher mit dem großen Gummischutz klar besser geeignet.

Fazit.
Für „Immer Dabei“: Die GX80
Wenn’s um „ernsthafte“ Aufnahmen geht, z. mit dem Tele: Die GH4
….und jetzt sind halt auf Ferienreisen beide Kameras dabei !! Was ab & zu einen überraschenden schnellen Objektiv -Wechsel erspart. ;)

Gruss

Urs
PS: Die Bildqualität: Hier kann ich zurzeit noch keinen Unterschied GH4 Vs GX 80( bei gleicher Linse, natürlich) finden; aber ich muss die Fotos von den Reisen erst noch genau angucken. :?:

Hallo Urs,

was meinst Du mit ... dafür ist der sensor etwas kleiner, sind doch beide MFT - CMOS sensoren?

UEM
Beiträge: 139
Registriert: Freitag 1. Mai 2015, 11:38
Wohnort: Horgen, Schweiz

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von UEM » Mittwoch 22. Juni 2016, 21:13

kmhb,

Sorry, ich korrigiere mich- habe mich "verguckt": (ich meinte eh die Auflösung)
Die GH4 und GX 80 haben beide 16 MPixel (die GX8 hat mehr - 20 )


Urs

(...da bin ich ja eigentlich froh - ich meinte bis jetzt, die GX80 sei etwas schwächer in diesem Bereich....) :o

Oleander
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 21. Juni 2011, 19:53

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von Oleander » Donnerstag 23. Juni 2016, 11:09

Hallo Brenlyh, ich habe inzwischen durch deinen Vorschlag, im Menü zu suchen ,den Druckpunkt bei halb grdrücktem Auslöser gefunden :durch Umstellung im Individualmenü von Auslöser halb drücken von on auf off.Vielen Dank und Gruß Thomas

tamansari
Beiträge: 736
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 11:47
Wohnort: Köln

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von tamansari » Montag 15. April 2019, 15:22

kmhb hat geschrieben:
Mittwoch 11. Mai 2016, 20:27
- Der Kamera liegt KEIN Ladegerät bei. das muss man dazu kaufen, denn natürlich wird die wackelige (wie alle anderen auch) Gummiklappe für den USB-Stecker einer Dauerbelastung nicht standhalten.
LG
Christian
mike.
[/quote]

habe jetzt auch eine Gx80 und finde sie klasse.
wenn die Gummikappe weg ist - wo ist da das problem?
bei meiner G3 ist die kleine feder gebrochen die die Speicherkarte etwas aus dem Schlitz drückt.
Jetzt habe ich, gott sei dank, eine grosse speicher karte mit festeinbau. was will man mehr?
Imagination is more important than knowledge. Knowledge is limited , Imagination encircles the world. A.E.

G3 - Oly 9 - 18 / GX80 / Pana 25mm 1.7 / Panasonic 14 - 140 II / CANON PIXMA iP 7250 / CANON LIDE 220

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 7805
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von Horka » Montag 15. April 2019, 15:41

tamansari hat geschrieben:
Montag 15. April 2019, 15:22
was will man mehr?
Qualität und Zuverlässigkeit.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
Prosecutor
Beiträge: 2617
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 15:33
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von Prosecutor » Donnerstag 18. April 2019, 08:54

Vom Laden über die Buchse würde ich auch abraten. Externes Ladegerät gibt es für 20 €.
Niels´Kameras: G9 | GX9 | GX800
Erfahrung mit FZ30, G1, G2, G3, G6, GF3, GF7, GH3, GH5, GM1, GX1, GX7, GX8, GX80
flickr

Benutzeravatar
Berniyh
Beiträge: 3407
Registriert: Freitag 3. Januar 2014, 15:54

Re: GX80 - allererste erfahrungen

Beitrag von Berniyh » Donnerstag 18. April 2019, 09:17

Prosecutor hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 08:54
Vom Laden über die Buchse würde ich auch abraten. Externes Ladegerät gibt es für 20 €.
Brauchst du eigentlich nicht, die Ladeschale der GX80 hat doch sicherlich auch eine USB Buchse.

Aber ja, ich sehe eigentlich auch keinen Grund den Akku in der Kamera zu laden. So viel Platz nimmt die Ladeschale im Gepäck auch wieder nicht weg. ;)
Kameras: G9, GM5
Objektive: 12-32mm/3.5-5.6, 12-60mm/2.8-4.0, 100-400mm/4.0-6.3, 15mm/1.7, 42.5mm/1.7, Kowa 8.5mm/2.8, Samyang 7.5mm/3.5 Fisheye, Voigtländer 25mm/0.95
Software: Darktable, (selten) GIMP

Antworten