warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
klausikeyboard
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 16. März 2019, 19:16
Kontaktdaten:

warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von klausikeyboard » Samstag 16. März 2019, 19:22

Folgendes Problem besteht, seit einigen Tagen besitze ich eine Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ100 und habe bei nder Aufnahme von Foto und Video erhebliche Probleme. Bei allen Aufnahmen, in Automatik (Programme IA, Ia+ und P ) habe ich erhebliche Farbverfälschungen, die in Abhängigkeit sind von der Brennweite, d.h. also Weitwinkel oder Tele (Zoom). Bei Aufnahmen im Weitwinkelbereich werden die meisten Bilder und auch Videos, in der Farbwiedergabe teilweise,abhängig vom Motiv, etwas hell zu dunkel und teilweise auch zu helll mit leichtem grau-rotem Stich aufgenommen und wiedergegeben, wirken wie unterbelichtet oder überbelichtet, nur nicht natürlich, bei Übergang zum Zoombereich werden die Bilder teilweise wieder besser, nähern sich eeiner natürlichen Aufnahme, erreichen diese aber nicht und andererseits, abhängig vom Motiv kommt es zu einer starken Aufhellung des Bildes, was auch bereits vor dem auslösen im Sucher, bzw. Monitor zu sehen ist, das Bild wird zu hell, verliert an Farbe und Kontrast. Verändere ich das Motiv so, dass kein Himmel mehr auf dem Bild ist, so werden die Weitwinkelaufnahmen auf einmal generell zu dunkel, Farben und Kontrast sind dann relativ normal, aber eben insgesamt zu dunkel. Am stärksten treten vorgenannte Erscheinungen auf , wenn alle Einstellungen auf Standard stehen und der Himmel grau und regnerisch ist. Irgendwie gewinne ich den Eindruck, die Automatik weiß nicht wo nach sie die Belichtung einstellen soll oder es ist ein Meßfeldproblem.

Nun ich habe die Kamera auf Werkseinstellungen ( Standard) nochmals zurückgesetzt, mit dem Ergebnis, dass ich eingangs genanntes Problem verschlechtert. Ich habe jetzt folgende Einstellung,mit der ich jetzt einigermaßen Bilder erreiche, aber trotzdem noch nicht zufriedenstellend:

Bildstil: Landschaft

Qualität: JPG

Meßmethode: Helligkeit auf dem ganzen BIldschirm verteilt automatisch messen ( PS: auch Mittenbetonte Meßmethode der Belichtung ausprobiert, auch ohne Erfolg)

Verschlußtyp: MSHTR mechanisch

Max Isowert : 1600

ISO Stufen: 1/3 EV

Farbraum: sRGB

Stabilisator: vertikal und horizontal

Gesichtserkennung : off

Auslöser: AF: 0n

Quick AF : on

Zentralmarkierung

Belichtungsmesser : on

PS: Die Motive haben keinen hohen Kontrast, sondern tendieren eher zum grau.

Dabei muss ich feststellen, die Qualität der Videos ist wesentlich besser als die Bilder. Insgesamt muss ich feststellen, die Bilder die ich mit einer ganz billigen Kamera von Canon ( 75€ ) von meiner Frau mache, sind ohne große Einstellungen besser , als die der Panasonic Lumix für 540€.
Ich erwarte eigentlich nicht zu viel von den Bildern. Ich erwarte eigentlich nur, dass die Bilder einigermaßen natürlich aufgenommen werden und dem Original, d.h. dem Motiv entsprechen und das ist eben hier nicht der Fall. Wie bereits beschrieben wirkt sich dies besonders beim "Zoom" aus, die meisten der gezoomten Aufnahmen erscheinen bei der Wiedergabe unnatürlich heller und flacher, mit reduziertem Kontrast (sie erscheinen so, wie früher, wenn bei analogen Aufnahmen auf Film überbelichetet wurde). Bei umfangreichen Tests habe ich jetzt auch gemerkt, die genannte Erscheinung, sieht man bereits vor der Aufnahme im Sucher oder auf dem Monitor. Die Motive sind von Haus aus allerdings nicht sehr kontraststark, sondern tendieren auch in Richtung Grau. Der Weißabgleich steht auf "Automatik".
In den Einstellungen "Standard" sind die genannten Erscheinungen am stärksten, gleichfallls in den Programmen IA und IA+. Die besten Ergebnisse erziehle ich noch mit Programm P, Bildstil : Landschaft und den weiter oben genannten Einstellungen.
Bei Video treten die genannten Probleme nicht so stark auf.
Bilder , sowie Videos wurden an der Kamera, einem Laptop und einem Panasonic TV 40" betrachtet.
Vielleicht können Sie mir einen Hinweiß und Rat geben, was ich hier falsch mache . Ich arbeite das erste Mal mit einer solchen Kamera und habe "0" Ahnung. Von ihrer Antwort hängt es auch ab, ob ich diese Kamera behalte oder zurückgebe.
Im Voraus schon einmal , vielen Dank

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von Lenno » Samstag 16. März 2019, 19:29

Ich würde mal ein Foto einstellen das die Metadaten enthält.
Dann können wir uns auch ein Bild von der Sache machen.

Alles andere ist dann Sache der Reparaturwerkstatt.

klausikeyboard
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 16. März 2019, 19:16
Kontaktdaten:

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von klausikeyboard » Samstag 16. März 2019, 19:44

Ich würde gern einige Beispielbilder einstellen.
Als absoluter Neuling habe ich allerdings keine Ahnung wie das geht und ob die von der Kamera importierten JPG Bilder die Metadaten enthalten.
Wie gesagt ich bin auf dem Gebiet der Digitalfotografie ein absoluter Anfänger und habe "0" Ahnung und auch hier im Forum ert seit einigen Minuten unterwegs..
Vieleicht kannst du mir sagen, wie das funktioniert mit den BIldern einstellen.

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von Lenno » Samstag 16. März 2019, 19:54


Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von Lenno » Samstag 16. März 2019, 20:07

Zu deinem Problem unterschiedlicher Darstellung zwischen Weitwinkel und Telebrennweite.

Die Kamera misst alle Bildanteile. Da im Weitwinkel mehr Bildausschnitt zu sehen ist mit vielen unterschiedlichen Tonwerten,
wird dort die Kamera etwas anders die Belichtungsmessung durchführen als im Telebereich wo der Ausschnitt viel enger ist und
dementsprechend nicht so viele unterschiedliche Tonwerte zu berücksichtigen sind. Das schliesst auch den Weißabgleich - der für
die Farbe verantwortlich ist - mit ein. Bei Weitwinkel bekommt er viele verschiedene Lichtquellen ins Bild beim Telebereich entsprechend
weniger. Wenn man gleiche Farbe haben möchte sollte man den Weißabgleich nicht auf Automatik lassen, sondern eine feste Einstellung nehmen,
z.B. Sonnig, wolkig etc. Dann sehen Weitwinkel und Teleaufnahmen annähernd gleich aus.

Ansonsten mach dir keinen Kopf, da muss jeder Anfänger durch, es gibt viel neues zu lernen, und die FZ1000 ist ein kleiner Computer und
man muss sich erstmal durch die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten kämpfen.

Ich würde mir auch mal Gedanken machen ob nicht ein Volkshochschul-Fotografierkurs was wäre, hier lernt man die Basics oder
du bringst es dir Autodidaktisch über YouTube Tutorials selber bei. Dazu noch ein gutes Buch von Frank Späth über die FZ1000.

Mein Rat, verabschiede dich von Anfang an von allen Automatik Einstellungen. Denn nur so kannst du aktiv beobachten was du eingestellt hast,
und wie sich die Bildergebnisse mit den Einstellungen verändern. D.h. lege selber aktiv folgende Parameter fest.
  • ISO
    Weißabgleich
    Blende bzw. Zeit (Programm A oder Programm S)
    Belichtungskorrektur (plus minus)

klausikeyboard
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 16. März 2019, 19:16
Kontaktdaten:

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von klausikeyboard » Samstag 16. März 2019, 20:29

Vielen herzlichen Dank. Ein Volkshochschulkurs zu dieser Thematik wäre nicht schlecht, wird aber derzeit bei uns nicht angeboten, deshalb werde ich es einmal autodidaktisch über Youtube versuchen.
Mit der Verwendung der Automatik wirst du wohl recht haben. Ich hatte mir aber diese Kamera auf Automatik gelassen, da es bei mir meist immer schnell gehen muss und da nicht immer die Zeit für Einstellungen bleibt.
Ansonsten sind mir ja noch viele Grundkenntnisse des Fotografieren bekannt, ich habe früher sehr viel mit einer analogen Spiegelreflexkamera fotografiert, die über keinerlei Automatikfunktionen verfügt hat , man musst alles von Hand einstellen.
Ich habe eben aber noch überhaupt keine Ahnung von der Digitalen Fotgrafie.

Benutzeravatar
Spaziergänger
Beiträge: 831
Registriert: Montag 15. Januar 2018, 14:31

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von Spaziergänger » Samstag 16. März 2019, 20:34

100 min Crashkurs mit der G9.
Die Grundlagen sind gleich,
nur der Fotoapparat unterscheidet sich.
https://www.panasonic.com/de/consumer/f ... hkurs.html
Gruß von Ulrich

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von Lenno » Samstag 16. März 2019, 21:11

klausikeyboard hat geschrieben:
Samstag 16. März 2019, 20:29

Mit der Verwendung der Automatik wirst du wohl recht haben. Ich hatte mir aber diese Kamera auf Automatik gelassen, da es bei mir meist immer schnell gehen muss und da nicht immer die Zeit für Einstellungen bleibt.
Es ist ein Irrtum zu denken, das wenn man auf Automatik verzichtet es länger dauern würde.
ISO und Weißabgleich stellst du vor Ort einmal ein, und kannst sie für gewöhnlich dann so lassen.
Wenn du z.B.im Programm A fotografierst, kontrollierst du mit der Verstellung der Blende zum einen die benötigte Lichtmenge
die auf den Sensor gelassen wird, aber auch die Schärfentiefe also den Bereich der Scharf abgebildet werden soll.
Oder wenn du lieber die Zeit kontrollieren möchtest dann nimm Programm S und stell die gewünschte Zeit ein, in Abhängigkeit da davon
wird dann automatisch die Blende dazugeregelt.

Die Automatik bringt eben Ergebnisse mit Überraschungseffekt, kann gut gehen oder eben auch nicht.

Fehler macht man, das ist normal, das tue auch ich. Nur im Automatikmodus kann man nicht nachvollziehen was nun genau der Fehler war.
Wenn man selber einstellt, kann man nachvollziehen was man eingestellt hat, und kann dass das nächste mal anders machen. Man merkt sich diesen Fehler und kann ihn das nächste mal abrufen und man wird andere Einstellungen machen.

Wenn ich einen Anfänger das fotografieren beibringen müsste, würde ich ihn als erstes alles im Programm M also manuell fotografieren lassen,
aus dem Grund, das man sich an die Anzeigen im Sucher und Display gewöhnt und sofort erkennt, ob Blende Zeit und ISO zueinander passen.
Das würde ich solange üben lassen bis es in Fleisch und Blut übergegangen ist. Erst dann würde ich zu einer der Automatik wechseln lassen,
da man nun hier sich gezielt helfen lassen kann, aber eben nun weiß was die Werte im Sucher und Display bedeuten und ihre Auswirkungen auf
das Bildergebnis.

Ich fotografiere zu 99'% im Progamm A Modus. Weil ich mit der Blende und die damit steuerbare Schärfentiefe mein Bild aktiv gestalte.
Lichtstarkes Objektiv vorausgesetzt.
Unter Zuhilfenahme der ISO Automatik und dem verbieten unter einer bestimmten Zeit herabzusinken - kann ich mich nun ganz auf meine
Bildgestaltung konzentrieren - das entbindet mich aber nicht, die Kamerawerte im Auge zu behalten. Hier muss dann doch gegebenenfalls
manuell von mir eingegriffen werden, das bedeutet aber dann unter Umständen das ich gewisse Automatismen wieder abstellen muss, und damit ist der angebliche Vorteil von Schnelligkeit durch Automatik wieder dahin.

klausikeyboard
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 16. März 2019, 19:16
Kontaktdaten:

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von klausikeyboard » Sonntag 17. März 2019, 09:43

Vielen herzlichen Dank für deine Mühe.

HJarausch
Beiträge: 491
Registriert: Montag 31. August 2015, 09:19

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von HJarausch » Dienstag 19. März 2019, 11:09

Lenno hat geschrieben:
Samstag 16. März 2019, 21:11
Ich fotografiere zu 99'% im Progamm A Modus. Weil ich mit der Blende und die damit steuerbare Schärfentiefe mein Bild aktiv gestalte.
Lichtstarkes Objektiv vorausgesetzt.
Unter Zuhilfenahme der ISO Automatik und dem verbieten unter einer bestimmten Zeit herabzusinken - kann ich mich nun ganz auf meine
Bildgestaltung konzentrieren.
Hallo Lenno,

wie verbietet man der FZ1000 im A-Modus zu lang zu belichten?
Ich habe mich mit meiner FZ1000 wirklich ausführlich beschäftigt, aber ich habe nie gefunden, wie man der Kamera "mitteilt", welche Belichtungszeit sie nicht überschreiten darf, sondern dafür eher die ISO hochstellt.
Wenn ich nichts übersehen habe, ist dies einer meiner Hauptkritikpunkte an der FZ1000 - hoffentlich haben Sie dies bei der FZ1000 II abgestellt.
Helmut

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von Lenno » Dienstag 19. März 2019, 12:58

HJarausch hat geschrieben:
Dienstag 19. März 2019, 11:09
Lenno hat geschrieben:
Samstag 16. März 2019, 21:11
Ich fotografiere zu 99'% im Progamm A Modus. Weil ich mit der Blende und die damit steuerbare Schärfentiefe mein Bild aktiv gestalte.
Lichtstarkes Objektiv vorausgesetzt.
Unter Zuhilfenahme der ISO Automatik und dem verbieten unter einer bestimmten Zeit herabzusinken - kann ich mich nun ganz auf meine
Bildgestaltung konzentrieren.
Hallo Lenno,

wie verbietet man der FZ1000 im A-Modus zu lang zu belichten?
Ich habe mich mit meiner FZ1000 wirklich ausführlich beschäftigt, aber ich habe nie gefunden, wie man der Kamera "mitteilt", welche Belichtungszeit sie nicht überschreiten darf, sondern dafür eher die ISO hochstellt.
Wenn ich nichts übersehen habe, ist dies einer meiner Hauptkritikpunkte an der FZ1000 - hoffentlich haben Sie dies bei der FZ1000 II abgestellt.
Helmut
Hallo Helmut, ich kenne die FZ1000 nicht, kann also nicht sagen ob sie eine solche Funktion bietet, im Normalfall ist es aber so das wenn eine Kamera eine ISO Automatik bietet ebenfalls eine Einstellungsmöglichkeit geben sollte, ab welcher Zeit sie dann die ISO hochfährt.
Ich hatte das ja auch nur als Beispiel angeführt, denn mein Satz ging ja noch weiter, im Endeffekt war damit gemeint das Automatik nicht alles ist, sondern manchmal sogar recht hinderlich sein kann und damit die angebliche Schnelligkeit wieder verloren geht.

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3501
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von cani#68 » Dienstag 19. März 2019, 20:12

HJarausch hat geschrieben:
Dienstag 19. März 2019, 11:09
aber ich habe nie gefunden, wie man der Kamera "mitteilt", welche Belichtungszeit sie nicht überschreiten darf
Ich würde jetzt mal behaupten, dass du dies an der FZ1000 nicht so einstellen kannst.... zumindest habe ich diese Funktion noch nicht gefunden.
(Ich kann mich aber auch nicht erinnern eine solche Funktion an der G9 oder meiner alten Canon DSLR gesehen zu haben).
Wenn du im A-Modus fotografierst, richtet sich die Zeit auch nach der Brennweite... und ggf. wird die ISO (bis zum eingestellten Max.) hoch geregelt.

Wenn du unbedingt mit einer bestimmten Zeit fotografieren willst, musst du halt in den S-Modus wechseln und dort die Zeit vorgeben. Dann wird Blende und ISO automatisch dazu ausgewählt. Oder alles manuell im M-Modus.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Benutzeravatar
Lenno
Ehrenmitglied
Beiträge: 16973
Registriert: Samstag 21. Mai 2011, 11:13

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von Lenno » Dienstag 19. März 2019, 20:43

Ich kenn das halt von Olympus und Fuji so, das ich einmal den ISO Standardwert und den ISO Höchstwert einstellen kann,
also z.B. Standard ISO 200 , ISO Höchstwert ISO 6400.
Und dann lege ich noch den Verschluss-Tiefstwert fest. z.B. 1/30 sec. Damit sage ich der Kamera als längste Zeit darf sie bis 1/30 sec. gehen,
ab da muss die ISO hochgeregelt werden. Bis eben zum maximalen eingestellten ISO Höchstwert, alles was darüber hinausgeht wird mir durch
Blinken der Anzeigen im Display und Sucher angezeigt.
20190319_203519.jpg
20190319_203519.jpg (74.92 KiB) 1035 mal betrachtet

Benutzeravatar
emeise
Beiträge: 3225
Registriert: Montag 29. August 2011, 21:37
Wohnort: Sindelfingen

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von emeise » Donnerstag 28. März 2019, 12:41

Spaziergänger hat geschrieben:
Samstag 16. März 2019, 20:34
100 min Crashkurs mit der G9.
Die Grundlagen sind gleich,
nur der Fotoapparat unterscheidet sich.
https://www.panasonic.com/de/consumer/f ... hkurs.html
Hab' mir mal das Video im Schnellschuss reingezogen.

Im hinteren Teil, bei dem es um den Weißabgleich ( WB ) geht, habe ich jedoch genauer zugehört.

Mir ist aufgefallen, dass ich auf den WB bisher gar nicht sooo großen Wert gelegt habe, wie er dem im Video zugestanden wird.

Die benützen, so mein Eindruck, den automatischen WB so gut wie nie ! :o

Auch in den Foren hier ist das Thema WB eher stiefmütterlich vertreten, geht es doch meistens um ISO, Blende, Zeit und auch Brennweite.
FZ18/FZ150 - verschenkt, FZ1K, TZ101, EOS40D/600D, GX7, E-M5 m II / 12-40 und 7-14mm 2.8 Pro
Wenn ich all mein Equipment aufzähle, ist die Seite vollgemüllt.

keep it simple
Grüßle, Dieter

dietger
Beiträge: 3543
Registriert: Dienstag 23. August 2011, 00:29
Wohnort: Wuppertal

Re: warum Farbverfälschung bei einer neuen Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ1000 - was mache ich falsch?

Beitrag von dietger » Donnerstag 28. März 2019, 13:08

Auch in den Foren hier ist das Thema WB eher stiefmütterlich vertreten, geht es doch meistens um ISO, Blende, Zeit und auch Brennweite.
Kann daran liegen, dass bei modernen Kameras der automatische WB so gut funktioniert dass sich Diskussionen darüber im allgemeinen erübrigen.
Wenn ich etwas am WB zu meckern habe, korrigiere ich das im RAW Konverter und gut ist.
Natürlich kann man aus dem Einstellen des WB an sich schon einen fast künstlerischen Akt, mit Einsatz von Graukarten etc. machen.
Ich persönlich komme sehr gut mit dem AWB klar, im Zweifelsfall auch mit einer der anderen vorgegebenen Einstellungen wie sonnig, bewölkt etc.,
manuelle Einstellung des WB an der Kamera ist für mich kein Thema.

Dietger
Panasonic Lumix G9, GX8 und GX80, Lumix X Vario 2,8/12-35mm, Leica DG Summilux 1,7/15mm, Lumix 4-5,6/35-100mm, Leica DG Vario-Elmar 4-6,3/100-400mm, Sigma 2,8/60mm, Lumix 4/7-14mm
Mein Flickr Stream: http://www.flickr.com/photos/diarnst

Antworten