Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Alles rund um die Superzoomer von Panasonic – von der legendären FZ50 bis zu FZ200, von der TZ1 bis zur TZ31
Varajan76
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 16. November 2019, 23:05

Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von Varajan76 » Freitag 14. Februar 2020, 13:12

Hallo Leute,

Ich mache demnächst einen Fotokurs in dem auch die blaue Stunde, also das Fotografieren in der Dämmerung als Element vorkommt.

Nun wusste ich mir meiner DSLR genau was zu tun ist, jetzt habe ich die nicht mehr, stattdessen eine FZ300 Bridgekamera die mich mit einer fülle von Möglichkeiten quasi erschlägt und zuweilen auch erstmal überfordert....

Habt ihr für mich ein paar Tips was ich an der Kamera einstellen könnte um besonders schöne blaue Stunde Motive einzufangen?

Gruß Jan

Benutzeravatar
phoenix66
Beiträge: 352
Registriert: Freitag 13. September 2019, 16:45
Wohnort: 07548 Gera

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von phoenix66 » Freitag 14. Februar 2020, 13:47

Hallo Jan,

dann sieh mal die Szeneprogramme durch. Dort findest du auch Möglichkeiten für die blaue Stunde.

Gruß Martin, der sich dort auch bediente und mit Stativ arbeitete.
Panasonic FZ 300
PC: Linuxmint-19.2 cinnamon 64 bit, (Win 7 prof 64bit)
Browser Vivaldi

Benutzeravatar
Handwerker
Beiträge: 2057
Registriert: Sonntag 23. September 2012, 12:37
Wohnort: nähe Bonn - zwischen Rhein und Sieg
Kontaktdaten:

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von Handwerker » Freitag 14. Februar 2020, 14:48

Hallo Jan,
Ich habe auch noch die F200. Ich wähle meistens zunächst den P-Modus und schaue mir die Vorschläge der Kamera an. Mit diese Werten beginne ich dann unterschiedliche andere Belichtungszeitvariationen.
Viele Grüße
Othmar

Fotografieren und Bildbearbeitung (PS CC und LR CC) - G81, Pana 12-60, Pana 45-200, Pana Leica 100-400, Pana 42,5, Pana Leica 15, Mecablitz 64 AF-1, Raynox DCR 250, FZ200, FZ 50,
Mein Flickr

Benutzeravatar
Corinna
Beiträge: 2849
Registriert: Sonntag 14. September 2014, 20:03

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von Corinna » Freitag 14. Februar 2020, 15:04

Auf jeden Fall ein Stativ zum Fotokurs mitnehmen und dann auch benutzen! :)
Bei höheren ISO-Werten hat man schnell Bildrauschen, deshalb ist man bei wenig Licht (blaue Stunde) auf Stativ und Langzeitbelichtung angewiesen.
________________________________________________________________________________________________
Foto: FZ200, Achromat Marumi DHG +3
Bildbearbeitung: GIMP 2.10 mit Plug-Ins, z.B. Topaz und NIK
Videoschnitt: Magix Video Deluxe 2014 Plus und 2016 Premium

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 8365
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von Horka » Freitag 14. Februar 2020, 15:15

Genau die Belichtung im Sucherbild analysieren und ggf. korrigieren. Bei Dunkelheit haben die Kameras die Tendenz, heller zu belichten.

Horst
Handliche Kameras

Varajan76
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 16. November 2019, 23:05

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von Varajan76 » Freitag 14. Februar 2020, 16:12

Also alles wie bei der DSLR....
Nur die Szenen Programme hatte ich vorher nicht, das werde ich mal testen, vielleicht spuckt die Kamera ja was phantastisches aus.
Im Prinzip ist so ein Szenenprogramm nichts anderes wie eine Vorab Bildverarbeitung noch in der Kamera.
Linse und Sensor sind ja im Grunde nix anderes als bei einer DSLR nur ohne Spiegel....

Benutzeravatar
Horka
Beiträge: 8365
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 12:08
Wohnort: Südlich von Köln

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von Horka » Freitag 14. Februar 2020, 16:35

Wenn Du mit der DSLR gelungene Bilder gemacht hast, wirst Du sie auch mit der FZ300 machen. Wenn Du ein bisschen auf die ISO achtest.

Apropos ISO: Es ist immer gut, wenn man mit einer neuen Kamera Probe-Innenaufnahmen macht. Dann bekommt man ein Gefühl dafür, wie hoch man die Empfindlichkeit drehen kann, bevor das Rauschen stört. Und welche Zeiten mit dem guten Stabi noch aus der Hand gelingen.

Horst
Handliche Kameras

Benutzeravatar
Der GImperator
Ehrenmitglied
Beiträge: 7877
Registriert: Freitag 22. Juni 2012, 11:28
Kontaktdaten:

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von Der GImperator » Freitag 14. Februar 2020, 17:14

Varajan76 hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 16:12
Also alles wie bei der DSLR....
Yep. FZ hat auch Blende, ISO, ss und WB. Mehr braucht man nicht für blaue (oder andersfarbige) Stunden ;)

ISO würde ich fest begrenzen (auch bei meiner 4/3" mach ich das, aber bei 1/2,3" halt unbedingt)
-> (Max. ISO auf....[den Wert, mit dem du bzgl. Rauschverhalten noch leben kannst] setzen; ich bin mit meiner FZ NIE über 400 gegangen; Testshots bei ISO 640-800 mal ausgeklammert].

Arbeitest du mit Stativ ?
Würde ich dir empfehlen. Das Schleppen und Handling lohnt sich, wenn man dafür mit ner FZ XXX mit ISO 100 bis 250 arbeiten kann.
Blaue Std. geht lichttechnisch gesprochen und auf nen gewissen Quali-Standard bezogen, mit einer FZ300 noch recht gut.
Auch sehr empfehlenswert natürlich, aus RAW selbst zu entwickeln :idea: :!:
Und falls du nen schnellen PC hast, dann schau dir mal "Topaz Denoise AI" an. Sehr leistungsstark!!! (braucht aber ordentlich PC-Ressourcen/Power). Dann kannst du auch getrost mal mit ISO 640 arbeiten. Wobei ich da trotzdem warne! Denn durch starkes Rauschen (bereits ab ISO 400 bei deiner Cam) werden z.B. Kantenstrukturen auch "angefressen"; und diese Feindetails kriegst du durch Entrauschungs-Tools auch nicht mehr "zurückgehübscht".
G70_Pana 14-140II_Pana 42.5 f1.7_Samyang 7.5mm f3.5_Oly m.zuiko 7-14mm f2.8_FZ150
Rollei Fotopro CT-5A Stativ, Raynox DCR 150 Achromat, Lowepro Nova 160 + Apex 110 Taschen, Dell U2412M Monitor,Toblerone 400g-Packung

Varajan76
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 16. November 2019, 23:05

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von Varajan76 » Samstag 15. Februar 2020, 11:42

Danke für die Ratschläge....ich teste mich Mal durch.

Im die Frage zu beantworten ob ich ein Stativ benutze....ja klar, bei langen Belichtungszeiten ist das ja quasi ein muss.

Ich habe mein schweres XXL Stativ aber auch verkauft, das ist der Operation “Gesundschrumpfung“ Aktion so wie der Rest meiner diesen Fotoausrüstung zum Opfer gefallen.
Ich habe Jetzt ein Rollei traveler No1 das um 1000 g wiegt und zusammengelegt nur knappe 300 mm ist.

Dennoch bin ich begeistert, es ist erstaunlich Stabil obwohl es ein Fliegengewicht ist. Dieses Stativ nehme ich auch mal mit, mein altes war so fett, ich bin doch kein Gerüstbauer.

Gruß Jan

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3786
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von cani#68 » Samstag 15. Februar 2020, 14:15

Varajan76 hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 13:12
Nun wusste ich mir meiner DSLR genau was zu tun ist, jetzt habe ich die nicht mehr, stattdessen eine FZ300 Bridgekamera die mich mit einer fülle von Möglichkeiten quasi
Wie hättest du denn die Bilder mit der DSLR gemacht?
Welche Einstellung (AV/ZV/P/M/..) bzw. welche Blende /Zeit / ISO?

Die FZ300 ist erst einmal eine Kamera wie eine DSLR auch -mit ähnlichen Funktionen / Einstellungen.
Warum sollte man dort alles total anders machen.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Varajan76
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 16. November 2019, 23:05

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von Varajan76 » Samstag 15. Februar 2020, 14:44

Im Grunde ähnlich....
Erstmal gucken was Sachlage ist.... Viel Bewegung.... Wie stark will ich die einfrieren oder verwischen.
Keine Bewegung.... Oder einzelne Elemente freistellen etc.
Hab ich keine Idee bei mittlerer Blende gucken was rauskommt und ab da zum gewünschten Ergebnis hinarbeiten.
Nur hatte meine SLR quasi nix... Nur Farbsättigungsprogramme wie Natur Landschaft etc....

Die FZ300 ist für mich ein Computer mit Linse.... alleine das der Sucher auch Digital ist hat mich zuerst irritiert.
Dann die 1001 Möglichkeit.... Verschluss mechanisch oder elektronisch, komplette Bedienung per App vom Smartphone aus sogar mit zoom... Szenen Programme und und und.... Fotografieren kann ich aber die neue Technik lernen und alle Funktionen kennen lernen, nutzen daraus ziehen und sofort aus dem FF finden und richtig einstellen ist derzeit für mich ein Ding.
Ohne das Buch ging das gar nicht.

Benutzeravatar
cani#68
Beiträge: 3786
Registriert: Freitag 7. August 2015, 18:27

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von cani#68 » Samstag 15. Februar 2020, 15:31

Varajan76 hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 14:44
Im Grunde ähnlich....
Was heißt denn das? Welchen Modus hättest du denn gewählt? Und ISO begrenzt?
Varajan76 hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 14:44
Verschluss mechanisch oder elektronisch, komplette Bedienung per App vom Smartphone aus sogar mit zoom... Szenen Programme und und und....
Warum willst du dich mit all den Dingen direkt am Anfang beschäftigen. Bedien die Kamera erst einmal ohne APP - lerne sie kennen.
Arbeite mit einem der AV/TV/M Modi, begrenze die ISO auf max 800/1600, die Blende auf max f5,6 (mache ich bei der FZ1000) und nutze ein Stativ.
Nach einmal: Da ist nix anders dran als an der DSLR
Der elekt. Verschluss geht sowieso nur bis max. 1sec, brauchst du also wahrscheinlich dich nicht drum zu kümmern - Szene Programme würde ich auch weglassen.

Und außerdem sollte der Kursleiter dir ja genau diese Sachen zeigen - dafür bekommt er schließlich das Geld.
______________
Schöne Jrooß
Uwe


Mein Flickr Fotostream

Pansonic G9 & Panasonic FZ1000

Varajan76
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 16. November 2019, 23:05

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von Varajan76 » Samstag 15. Februar 2020, 16:35

Ich habe den Modus an der DSLR nur selten aus dem Standart rausgeholt. Im Grunde wurde dabei ja nur die Farbsättigung verändert oder ein Weichzeichner im Portrait Modus genutzt. Das hab ich schon mal gemacht aber sehr selten.
Normalerweise hab ich AV oder TV genutzt selten P ( änderbares Vollprogramm)

Wenn ich im Süden fotografiert habe konnte es sein das ich mal ein Modus gewählt habe wenn ich ohne Pol nur im jpg fotogriert hatte.
Pol und ein vergessener Modus hat sich auch schnell gebissen.
Lieber ohne Modus evt mit Pol fotografiert dafür auch RAW abgelegt.

Ich hab aber auf Bildbearbeitung am PC gar keine Lust mehr... So ist RAW zusätzlich für mich nur noch interessant wenn es sehr wichtig ist das die Fotos was werden ( z. B. Hochzeit)

ISO hatte ich bei der DSLR auf 1600 limitiert bei der FZ300 ich auf Empfehlung bei 800 Schluss gemacht.

Ich habe festgestellt das die Kursleiter Kamera spezifische Details wie Szenenprogramme gar nicht kennen.
Viele haben das ja (noch) gar nicht.
Das kam dann vor das ich gefragt wurde weil ich normalerweise alle Knöpfe kannte und deren Funktion.

Im dunklen hab ich auch eher selten fotografiert, im Raum eher mal aber dann mit Blitzlichtgerät.

Auf 99% Meiner privaten Fotos ist Urlaub zu sehen.... Bei allerbestem Wetter.
Kein Grund mir über zu wenig Licht sorgen zu machen.

Fotos die ich für einen Bekannten Fotografen mache behandeln oft Gegenstände für die Homepage. Hauptsache scharf und perfekt belichtet....

Benutzeravatar
Anspo
Beiträge: 890
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2018, 06:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von Anspo » Samstag 15. Februar 2020, 22:46

Hallo Varajan,

irgendwie verwirren mich deine Aussagen etwas. ;)

Varajan76 hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 16:35
Ich habe den Modus an der DSLR nur selten aus dem Standart rausgeholt.
Ja, aber was war denn dein Standard?

Ich vermute, du hast also oft per Blenden- oder Zeitautomatik gefotet? Wenn ich das richtig aus deinen Zeilen interpretiere. Ist das korrekt?

Wenn dem so ist, dann bleib einfach dabei. Damit kannst du auch mit MFT vieles beeinflussen.
Varajan76 hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 16:35
Ich habe festgestellt das die Kursleiter Kamera spezifische Details wie Szenenprogramme gar nicht kennen.
Hmm, ich vermute eher, dass die Kursleiter diese "Automatikmodies" sehr wohl kennen aber eigentlich nicht wollen, dass diese eingesetzt werden.
Das würde den "Lernenden" wohl eher wenig helfen, die Kamera und deren Bedienung, eben das Zusammenspiel von Blende-Zeit und Sensorempfindlichkeit überhaupt zu verstehen.

Diese Szeneprogramme sind letztlich ja reine Vollautomatiken und nichts anderes. Mann kann aber man muss sie nicht verwenden.
Nebenbei, ich habe die nie verwendet, allenfalls mal irgendwann kurz getestet, einfach um zu schauen was die für Einstellungen vorgeben ;)

Ps. Den Drang zur Verwendung von Pol-Filtern
( Aussage gilt aber auch nur wenn ich auch das richtig aus deinen Zeilen interpretiert habe)
kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen.
Habe die hier liegen aber eigentlich noch nie wirklich gebraucht. ;) (Naja, die Gelegenheit wird sich schon noch ergeben ;) )
Gruß vom Leo

G81 & Pana 15/1.7 | 12-60/3,5 | 14-140 II | 100-300 II | Oly 60/2.8 // 45/1.8 | und sonstiges Gedöns Bild

Varajan76
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 16. November 2019, 23:05

Re: Fz300 zur blauen Stunde nutzen.

Beitrag von Varajan76 » Sonntag 16. Februar 2020, 13:31

Keine Ahnung die Einstellung "Standart" hieß bei CANON auch genau so.
Da wurde offenbar bei der Farbsättigung nur mäßig oder gar nicht Kameraseitig eingegriffen
Bei der FZ300 heißt die Einstellung "Bildstiel" da gibt es auch 9 verschiedene STD oder NAT oder PORT u.s.w.
Damit habe ich nie gearbeitet bzw immer auf STD gelassen.

Neu sind für mich Szenenprogramme die sich ja auf viele Einstellungen auswirken.
Da hatte dei SLR nur Sport und Blitz.... u.s.w
Den Polfilter nehme ich gerne im Süden.
Die Wolken werden weisser, das Wasser Kristall klar.... Nur bei Gebäuden ist Vorsicht geboten sonnst sind die Fenster teilweise verschwunden.

Möglicherweise können die Farben Kameraseitig ebenfalls in einem Bildstiel Programm entsprechend angepasst werden, Spiegelungen holt aber nur der Pol aus dem Bild.

Gruß Jan

Antworten