Meine erste RAW Bearbeitung

Hier könnt ihr Eure Fotos einstellen, zu denen Ihr Tipps zur Nachbearbeitung von anderen Mitgliedern einholen möchtet.
Benutzeravatar
Biggi 61
Beiträge: 1741
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 16:25
Wohnort: Hamburg

Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von Biggi 61 » Freitag 9. August 2013, 20:36

Ich habe heute mit SilyPix dieses Bild bearbeitet. Zum größten Teil "denn sie weiß nicht was sie tut". :oops:
Es ist das erste Bild, was ich nach meinem Herumprobieren gespeichert habe.
Was meint ihr dazu?
LG
Brigitte
Dateianhänge
comp__1010722RAW1zu1.jpg
comp__1010722RAW1zu1.jpg (490.92 KiB) 2698 mal betrachtet
comp__1010722RAW bearbeitet.jpg
comp__1010722RAW bearbeitet.jpg (513.58 KiB) 2698 mal betrachtet
Lumix G6 Kit 14-140
Objektiv Lumix 100-300
Raynox 150
Olympus Makro 60 mm
Olympus 45 mm

Benutzeravatar
veo
the artist formerly known as G3X
Beiträge: 6458
Registriert: Sonntag 29. April 2012, 13:27
Wohnort: Kurz vor Dänemark

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von veo » Freitag 9. August 2013, 21:34

Glückwunsch! Du hast Dich herangetraut!

Was ich sehen kann, ist, dass Du einen Ausschnitt gemacht hast und wohl den Kontrast erhöht hast. Dadurch leuchtet das Blau mehr. Das Hauptproblem der Aufnahme hast Du damit aber nicht in den Griff bekommen: Der überstrahlte Hintergrund. Mit Reduktion der Lichter ließe sich vielleicht etwas machen, wenn nicht der Sensor schon bei der Aufnahme überfordert war, was ich eher vermute.

Herumprobieren ist für gute Ergebnisse keine so erfolgreiche Idee (obwohl zum Beginn natürlich schon gut). Schau mal, ob Du für Silkypix auch Video Tutorials findest. Es macht Sinn, beim Entwicklungsprozess sehr systematisch vorzugehen.
GX9+Vario 3,5/14-140+Vario 100-300+GII 1,7/20+M.Zuiko 1,8/45+Fisheye 8,0/9+Sigma 28-200 (Minolta adaptiert), TZ101, Sirui T-025X, PSE 13+Lightroom 5.7
https://www.visionen-online.eu
Im Lumix-Foto- und Video-Forum: Kritische Bildbetrachtungen willkommen!

Benutzeravatar
emeise
Beiträge: 3285
Registriert: Montag 29. August 2011, 21:37
Wohnort: Sindelfingen

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von emeise » Freitag 9. August 2013, 21:36

Was mir auffällt ist, dass leider der Fokus nicht auf dem Insekt liegt.

Das könnte durch Mehrfeld-Automatik AF kommen ( falsches Feld erwischt, Fokusebene liegt auf Pflanze rechts ).

Nur auf Einfeld- ( meist mit mittlerem Autofokusfeld vor-fokussieren und dann schwenken ) oder Manuell Fokus umstellen.

Wenn sonst die Entwicklung des RAWs dem eigenen Geschmack entspricht, ist alles ok.
FZ18/FZ150 - verschenkt, FZ1K, TZ101, EOS40D/600D, GX7, E-M5 m II / 12-40 und 7-14mm 2.8 Pro
Wenn ich all mein Equipment aufzähle, ist die Seite vollgemüllt.

keep it simple
Grüßle, Dieter

Benutzeravatar
Biggi 61
Beiträge: 1741
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 16:25
Wohnort: Hamburg

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von Biggi 61 » Samstag 10. August 2013, 09:33

Vielen Dank Veo und Dieter.
Ich hatte Einfeldmessung - Weißabgleich:Tageslicht - wieso schon wieder I ISO?= vermutlich durch Akku-Wechsel.

Ich befürchte auch, dass mein Objektiv (14-42) für solche Aufnahmen nicht immer das Richtige ist. Aber ich kann einfach nicht widerstehen es trotzdem weiter zu versuchen.

Von SilyPix hatte ich mir die Online-Hilfe angesehen, die brachte micht nicht wirklich weiter. Die Bedienungsanleitung werde ich mir noch ausdrucken.

Veo: du hast Recht, ich werde mal YouTube durchsehen. Evtl. ist da was dabei.

Der Unterschied zwischen RAW und JPG ist wohl auch, dass RAW schärfer-härter ist. Ich finde, dass JPG Bilder aus der Kamera weicher sind. Kann es sein, dass dadurch auf einer RAW-Datei deshalb zwischen den Blättern Lila Punkte sind, die man bei JPG nicht sieht? (Das ist bei einem anderen Bild was ich gemacht habe).

Ich werde weiter üben. Es regnet jetzt so wie so. :lol:
Viele Grüße
Brigitte
Lumix G6 Kit 14-140
Objektiv Lumix 100-300
Raynox 150
Olympus Makro 60 mm
Olympus 45 mm

Benutzeravatar
emeise
Beiträge: 3285
Registriert: Montag 29. August 2011, 21:37
Wohnort: Sindelfingen

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von emeise » Samstag 10. August 2013, 12:16

Die G5 kenne ich jetzt nicht.

Ich will nur noch mal darauf hinweisen ( weil Verwechslung öfter passiert ), dass sich die Messmethode auf die Belichtungsmessung bezieht,
während der AF Modus die Festlegung der Fokussierebene bestimmt.

Oft wird Belichtungsmessung und Fokussierung miteinander gekoppelt, aber eigentlich sind es zwei völlig verschiedene Dinge.

Durch die Automatisierung macht man sich da drüber keine Gedanken mehr.
FZ18/FZ150 - verschenkt, FZ1K, TZ101, EOS40D/600D, GX7, E-M5 m II / 12-40 und 7-14mm 2.8 Pro
Wenn ich all mein Equipment aufzähle, ist die Seite vollgemüllt.

keep it simple
Grüßle, Dieter

Benutzeravatar
Biggi 61
Beiträge: 1741
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 16:25
Wohnort: Hamburg

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von Biggi 61 » Samstag 10. August 2013, 15:21

emeise hat geschrieben:Die G5 kenne ich jetzt nicht.

Ich will nur noch mal darauf hinweisen ( weil Verwechslung öfter passiert ), dass sich die Messmethode auf die Belichtungsmessung bezieht,
während der AF Modus die Festlegung der Fokussierebene bestimmt.

Oft wird Belichtungsmessung und Fokussierung miteinander gekoppelt, aber eigentlich sind es zwei völlig verschiedene Dinge.

Durch die Automatisierung macht man sich da drüber keine Gedanken mehr.

Hallo Dieter,
da hast du völlig Recht. Deshalb habe ich mir auch einen Spickzettel in meine Kameratasche gepackt. Du weißt es bestimmt noch aus der Schulzeit. Alles was da drauf steht, weiß man. Nur das, was da nicht steht, hat man vergessen. ;)

Messfeldwahl (AF-Modus): 1-Feld-AF
Fokusmodus: Einzel-Autofokus (AFS)
Messmethode: Mittelbetonte Messung (Symbol: zwei Klammern ohne etwas in der Mitte). Konzentriert sich auf die Bildmitte.

Und die Aufnahme war ca. 20:30 Uhr. Also war die Helligkeit nicht mehr ganz so da. Ist das nicht die "Blaue Stunde" und die Bilder werden besonders gut? ;)

Es kann natürlich sein, dass der Kleine sich aus der Bildmitte entfernt hat und ich trotzdem den Auslöser gedrückt habe. Ich will ja bei meinen Opfern nicht kleinlich sein und wundere mich nachher, dass das Bild nicht so ist, wie ich mir das denke. :oops:

Den Fehler suche ich auch bei mir. Ich habe ja auch die "Schuld". Und wenn es nur die Schuld ist, dass ich mit einem falschen Objektiv fotografiert habe. Nur, zurzeit habe ich nur das 14-42 und ob man damit versuchen sollte, grob in die Richtung "Makrofotografie" zu gehen, ist evtl. nicht das Richtige. Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. :mrgreen:
Viele Grüße
Brigitte
Lumix G6 Kit 14-140
Objektiv Lumix 100-300
Raynox 150
Olympus Makro 60 mm
Olympus 45 mm

Valentino

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von Valentino » Sonntag 22. September 2013, 22:22

Biggi 61 hat geschrieben: Und die Aufnahme war ca. 20:30 Uhr. Also war die Helligkeit nicht mehr ganz so da. Ist das nicht die "Blaue Stunde" und die Bilder werden besonders gut? ;)
Die Aufnahme hast Du um 19:25 Uhr gemacht, keine blaue Stunde.

Die Aufnahmedaten sind grundsätzlich in Ordnung bis auf den Hintergrund. Durch die Einfeldmessung wird das Zentrum des Bildes bewertet, nicht das gesamte Bild. Nur der Fokus sitzt nicht auf der Hummel. Dann sind zu viele Bereiche im Bild scharf. Das Auge sucht einen Angelpunkt und findet mehrere, nicht jedoch das eigentliche Hauptmerkmal des Bildes, das Insekt.

Ich würde immer schauen dass ich den abgelichteten Tieren die Augen schauen kann.

Benutzeravatar
Biggi 61
Beiträge: 1741
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 16:25
Wohnort: Hamburg

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von Biggi 61 » Montag 23. September 2013, 07:43

Valentino hat geschrieben:
Ich würde immer schauen dass ich den abgelichteten Tieren die Augen schauen kann.

Damit habe ich bei 158cm auch normal keine Probleme. Nur wenn die Tiere so klein sind und dann auch noch über mir in den Blumen, ja da wird es dann nichts! Da muss ich nehmen, was ich kriegen kann.

Aber danke für den Tipp. Als ich das mit der blauen Stunde geschrieben hatte, habe ich nur getippt und nicht auf den Rechner, bzw. mir in den Daten die Uhrzeit angesehen.

Du meinst, dass ich doch die Mehrfeldmessung an hatte? Das ist ärgerlich, aber ab und zu verändert die Kamera die Messmethode (oder ich komme auf irgend etwas rauf und merke es nicht) und bis ich es dann merke, sind wieder einige Bilder im Kasten.

Ich werde versuchen, deinen Tipp umzusetzen.
Viele Grüße
Brigitte
Lumix G6 Kit 14-140
Objektiv Lumix 100-300
Raynox 150
Olympus Makro 60 mm
Olympus 45 mm

Valentino

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von Valentino » Montag 23. September 2013, 08:58

Biggi 61 hat geschrieben: Du meinst, dass ich doch die Mehrfeldmessung an hatte?
Das weiss ich nicht. Du hast geschrieben: "Messmethode: Mittelbetonte Messung"

Hierbei kann es passieren dass im Randbereich des Bildes Teile ins Weiss oder auch ins Schwarz absaufen obwohl insgesamt eine homogenere Belichtung möglich gewesen wäre. Dafür bekommst Du ein korrekt belichtetes Zentrum, also den Teil den Du eigentlich aufs Foto haben möchtest.

Du kannst ja beim fertigen Foto durch das Blinken sehen dass Teile abgesoffen sind. Ich hab für diesen Fall immer den Finger an der Belichtungskorrektur., Ist das Bild zu hell drück ich einfach nochmal auf den Auslöser, natürlich mit vorher durchgeführter Korrektur.

Benutzeravatar
Biggi 61
Beiträge: 1741
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 16:25
Wohnort: Hamburg

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von Biggi 61 » Montag 23. September 2013, 19:45

Valentino hat geschrieben:
Du kannst ja beim fertigen Foto durch das Blinken sehen dass Teile abgesoffen sind. Ich hab für diesen Fall immer den Finger an der Belichtungskorrektur., Ist das Bild zu hell drück ich einfach nochmal auf den Auslöser, natürlich mit vorher durchgeführter Korrektur.
Ach so! Das Blinken hatte ich abgeschaltet. Darüber hatte ich hier im Forum schon einiges gelesen. Für und wider - Das Blinken (ich komme jetzt nicht auf den richtigen Ausdruck) oder das Histogram.

Ich merke bzw. lese hier, durch die Kommentare, dass ich mir viel mehr Zeit zum Ablichten nehmen muss. Ich habe es einfach immer zu eilig. :oops:

Nach einer Aufnahme hatte ich auch schon gemerkt, dass das Bild im Display zu hell oder zu dunkel ist und deshalb noch eins, mit einer korregierten Belichtung gemacht. Aber in den meisten Fällen merke ich es erst am PC, dass da mal wieder was schief gelaufen ist. :x

Also, erst muss ich noch ruhiger und ausgeglichener werden. Dann daran denken, dass ich alle Einstellungen noch einmal überprüfe und überdenke, dann kommt die Wasserwaage, damit das Bild gerade ist.........
und dann ist das Motiv weg! Quatsch :lol:
Ich muss die Schritte wirklich bewußt jedesmal durchgehen und irgendwann wird es "in Fleisch und Blut übergehen".

Dabei bin ich davon ausgegangen, dass ich mit der Mittelbetonte Messung auf der richtigen Seite bin. So kann man sich täuschen.

Vielen Dank, dass du dich damit noch einmal beschäftigt hast. Es gibt mir wieder Denkanstöße, damit ich besser werde.
LG
Brigitte
Lumix G6 Kit 14-140
Objektiv Lumix 100-300
Raynox 150
Olympus Makro 60 mm
Olympus 45 mm

Valentino

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von Valentino » Montag 23. September 2013, 20:52

Biggi 61 hat geschrieben: Dabei bin ich davon ausgegangen, dass ich mit der Mittelbetonte Messung auf der richtigen Seite bin. So kann man sich täuschen.
Das bist Du auch. Beide Varianten ergeben ein gut belichtetes Bild. Es kann nur sein dass es bei schwer zu fotografierenden Szenen zu einer Über- oder Unterbelichtung kommt. Hast Du ein Motiv mit sehr großen Helligkeitsunterscheden musst Du Dich eh entscheiden ob das Dunkelgrau schwarz wird oder die helen Stellen knallweiss.

Die mittenbetonte Messung bewertet das eigentliche Motoiv, sofern es sich in der Bildmitte befindet. Die Integralmessung bewertet doie ganze Fläche und berücksichtigt auch Bereiche am Rand des Bildes.

Das Blinken würde ich wieder einschalten. Es zeigt Dir Stellen die überbelichtet sind. Allerdings ist das Geschmachssache. Manche Fotografen vertrauen auf die Automatik und ihre eigene Einschätzung. Ich mag mir zeigen lassen wo es zu viel war.

Benutzeravatar
Biggi 61
Beiträge: 1741
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 16:25
Wohnort: Hamburg

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von Biggi 61 » Montag 23. September 2013, 21:28

Valentino hat geschrieben:
Biggi 61 hat geschrieben: Dabei bin ich davon ausgegangen, dass ich mit der Mittelbetonte Messung auf der richtigen Seite bin. So kann man sich täuschen.
Das bist Du auch. Beide Varianten ergeben ein gut belichtetes Bild. Es kann nur sein dass es bei schwer zu fotografierenden Szenen zu einer Über- oder Unterbelichtung kommt. Hast Du ein Motiv mit sehr großen Helligkeitsunterscheden musst Du Dich eh entscheiden ob das Dunkelgrau schwarz wird oder die helen Stellen knallweiss.

Die mittenbetonte Messung bewertet das eigentliche Motoiv, sofern es sich in der Bildmitte befindet. Die Integralmessung bewertet doie ganze Fläche und berücksichtigt auch Bereiche am Rand des Bildes.

Das Blinken würde ich wieder einschalten. Es zeigt Dir Stellen die überbelichtet sind. Allerdings ist das Geschmachssache. Manche Fotografen vertrauen auf die Automatik und ihre eigene Einschätzung. Ich mag mir zeigen lassen wo es zu viel war.
Da wirst du wohl Recht haben. Wie schon bei der Blüte geschrieben, die du so schön bearbeitet hast, sollte ich vorher sehr genau meinen Kopf einschalten, bevor ich das nächste mal den Auslöser drücke. Aber es ist zurzeit noch so viel zu beachten, bzw. zu bedenken, dass das eine oder andere einfach hinter weg fällt. :(
Also weiter üben, lesen und versuchen umzusetzen.
Jetzt rufe bitte da ganz oben an, dass ich am Wochenende trocknes Wetter zum üben habe. :)
Viele Grüße
Brigitte
Lumix G6 Kit 14-140
Objektiv Lumix 100-300
Raynox 150
Olympus Makro 60 mm
Olympus 45 mm

klaas
Beiträge: 303
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 14:39

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von klaas » Montag 23. September 2013, 21:39

Die Frage ist außerdem, welche Version von Silkypix Du verwendet hast. In der Version 5 Pro gibt es die Funktion HDR. Damit bekommt man hohe Kontraste einigermaßen in den Griff. Voraussetzung ist eine raw-Datei und daß im Weißen noch ein Minimum an Zeichnung ist. Das heißt also, man muß bei hohen Kontrasten eher etwas unterbelichten.

Die Version 5 Pro von Silkypix kostet als Update auf die der Kamera beiligende Version knapp 100 Euro.

Klaas
Lumix GH2 mit 12-60 mm, 20 mm, 14-42 mm, 45-200 mm, Nikon Coolscan V ED.
Windows 10 64 Bit, Lightroom 6.7, Photomatix Essentials, Gimp 2.8, Nikon Scan 4.0.3.

Valentino

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von Valentino » Montag 23. September 2013, 21:51

Biggi 61 hat geschrieben: Jetzt rufe bitte da ganz oben an, dass ich am Wochenende trocknes Wetter zum üben habe. :)
Wieso? Schlechtes Wetter hat doch auch seine Reize...

Bild

Benutzeravatar
Biggi 61
Beiträge: 1741
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 16:25
Wohnort: Hamburg

Re: Meine erste RAW Bearbeitung

Beitrag von Biggi 61 » Dienstag 24. September 2013, 19:06

Wow, valentino traumhaftes Bild. In dem Moment macht einem der Regen im Rücken fast nichts mehr aus.

Klaas, ich habe das SilkyPix, was bei der G5 dabei war. 3.1SE
und damit habe ich schon meine Probleme.

Viele Grüße
Brigitte
Lumix G6 Kit 14-140
Objektiv Lumix 100-300
Raynox 150
Olympus Makro 60 mm
Olympus 45 mm

Antworten