Testvideo mit der neuen G 81

Das eigene Forum für bewegte Bilder mit der GH-, G-, GF- und GX-Reihe. Tauscht Euch über Eure Erfahrungen rund um AVCHD, Videoschnitt und passendes Zubehör für bessere Filme aus!
Dieter_Wilke
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 23. Oktober 2013, 09:10

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von Dieter_Wilke » Donnerstag 10. November 2016, 20:34

Meine Ausrüstung:
Panasonic Lumix DMC-G81, Sony FDR-X3000R, BenQ PD3200U

wenzi
Beiträge: 71
Registriert: Montag 10. Juni 2013, 11:23

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von wenzi » Montag 14. November 2016, 12:07

Wer ein gutes Stereomikrofon benutzen möchte, hat m.E. bei aktuellen Mikros grob die Wahl zwischen dem Azden, dem Rode und dem Canon *). Das Azden und Rode blenden den Störschall der G80/81 sehr wirkungsvoll aus, sind aber beides relativ große Kaliber. Das Canon ist sehr viel schlanker, dafür kommt der Störschall immer noch durch, wenn auch deutlich abgesenkt gegenüber den eingebauten Mikros. Hier muss man die Tonspur eventuell noch etwas nachbearbeiten (was ganz gut funktioniert). Allen Dreien ist eines gemeinsam: Der Frequenzgang lässt keine Wünsche offen, das Azden und das Canon verfügen zusätzlich über eine umschaltbare Mono-Richtwirkung. Azden und Rode erlauben darüber hinaus eine zuschaltbare Pegelanhebung - das Canon genügt mit seinem fixen Pegel gerade so der Eingangsempfindlichkeit der G81. Azden und Canon verfügen über eine Einschaltautomatik, die wertvolle Dienste leistet. Was mit der Batterie passiert, wenn man diese immer aktiviert hat, weiß ich leider nicht. Jedes Mikrofon benötigt eine interne Stromversorgung: Rode einen 9V-Batterieblock, Canon zwei Lithiumzellen und Azden 2xAA Batterien, ist hier also deutlich bescheidener im Anspruch. Alle drei Mikros kosten halt auch ihr Geld, wobei das Rode noch am günstigsten ist. Dafür muss man hier extra etwas für die tote Katze ausgeben. Diese ist ein Muss für alle drei Mikros.

Der Eingangsverstärker der G81 ist durchaus brauchbar, wobei ein externer Soundrecorder schon noch pegelfester aufzeichnet. Ich kann damit aber leben.

*) Natürlich gibt es noch andere Mikros auf dem Markt, aber das soll erst einmal reichen. Genau Bezeichnungen der Mikrofone siehe weiter oben.

HotCookie
Beiträge: 842
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 14:22

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von HotCookie » Montag 14. November 2016, 13:34

wenzi hat geschrieben:Wer ein gutes Stereomikrofon benutzen möchte, hat m.E. bei aktuellen Mikros grob die Wahl zwischen dem Azden, dem Rode und dem Canon *).
Auch wenn Du schon darauf hingewiesen hast, dass es noch weitere Mikros gibt, sollte das Sennheiser MKE440 (nicht auf Mono umschaltbar) namentlich erwähnt werden. Zwar hab ich das selbst noch nicht an der G81 getestet, aber laut Bestenliste der Videoaktiv.de ist das sogar noch einen Tick besser als die von Dir genannten Mikros und es sollte dank seiner Supernierencharakteristik ebenfalls die Nebengeräusche der G81 wirkungsvoll ausblenden können. Dank der 14 Tage Rückgaberecht beim Onlinehandel sollte es kein Problem sein, genau das risikolos abzuklären.
Möge das Licht mit Euch sein
HotCookie

Bild

Dieter_Wilke
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 23. Oktober 2013, 09:10

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von Dieter_Wilke » Montag 14. November 2016, 20:24

wenzi hat geschrieben:Das Azden und Rode blenden den Störschall der G80/81 sehr wirkungsvoll aus,
Ergänzung zu Wenzi:
Das tun sie deshalb, weil die Entkopplung von der Kamera sehr gut funktioniert! Grund ist die Aufhängung der Mikrofone in ihrem Gestell.

Dieter
Meine Ausrüstung:
Panasonic Lumix DMC-G81, Sony FDR-X3000R, BenQ PD3200U

HotCookie
Beiträge: 842
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 14:22

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von HotCookie » Dienstag 15. November 2016, 06:20

Dieter_Wilke hat geschrieben:Das tun sie deshalb, weil die Entkopplung von der Kamera sehr gut funktioniert! Grund ist die Aufhängung der Mikrofone in ihrem Gestell.
Ergänzung zu Dieter:
Das ist auch beim Sennheiser so. Hier sind die Mikrokapseln innerhalb der Schutzkörbe aufgehängt bzw. entkoppelt. Sollte also ebenfalls gut funktionieren. Aber: Das wurde, wie gesagt, von mir noch nicht getestet an der G81; dafür gibt es beim Onlinehandel ja das 14-tägige Rücktrittsrecht. ;)
Möge das Licht mit Euch sein
HotCookie

Bild

HotCookie
Beiträge: 842
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 14:22

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von HotCookie » Dienstag 15. November 2016, 07:17

@ Dieter: War das Azden eigentlich im Mono- oder im Stereo-Modus, als Du die Testaufnahmen gemacht hast?
Möge das Licht mit Euch sein
HotCookie

Bild

Dieter_Wilke
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 23. Oktober 2013, 09:10

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von Dieter_Wilke » Dienstag 15. November 2016, 07:43

HotCookie hat geschrieben:@ Dieter: War das Azden eigentlich im Mono- oder im Stereo-Modus, als Du die Testaufnahmen gemacht hast?
Hallo HotCookie,
ich vermute, dass Du Dir die Dateien meines Tests angehört und angesehen hast. Insbesondere bei der Aufnahme des Azden mit +20 dB ohne Nutzsignal wirst Du im linken Kanal Abweichungen in der Frequenzamplitude erkennen.
Wenn Du laut genug hörst, tickt links eine Uhr!

Dieter
Meine Ausrüstung:
Panasonic Lumix DMC-G81, Sony FDR-X3000R, BenQ PD3200U

HotCookie
Beiträge: 842
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 14:22

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von HotCookie » Dienstag 15. November 2016, 12:05

Dieter_Wilke hat geschrieben:und angesehen
Nein, angesehen hab ich sie mir nicht, denn die sicherste Quelle für diese Information ist ja der Tester. ;)
Deiner Aussage entnehme ich, dass Du Stereo getestet hast. Das ist dann allerdings eine beachtliche Leistung des Azden, denn Stereo ist es ja "nur" eine Niere. Könnte mein neuer Liebling werden...
Möge das Licht mit Euch sein
HotCookie

Bild

Dieter_Wilke
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 23. Oktober 2013, 09:10

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von Dieter_Wilke » Dienstag 15. November 2016, 12:22

Hier die Testdateien mit dem Azden:
http://www.videotreffpunkt.com/index.ph ... post330098

Dieter
Meine Ausrüstung:
Panasonic Lumix DMC-G81, Sony FDR-X3000R, BenQ PD3200U

HotCookie
Beiträge: 842
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 14:22

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von HotCookie » Dienstag 15. November 2016, 12:33

Deinen Hinweis, dass die Aufnahmen im Stereobetrieb gemacht wurden und nicht mit dem Shotgun, hab ich beim ersten Mal glatt gekonnt überlesen... :lol:
Hast Du auch schon das passende "Katzenfell" SWS-30 testen können? Das scheint mir im Bild nach hinten irgendwie nicht richtig abzuschließen. Ist das kritisch oder irgendwie bemerkbar im Ton, wenn der Wind von hinten kommt?
Möge das Licht mit Euch sein
HotCookie

Bild

Dieter_Wilke
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 23. Oktober 2013, 09:10

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von Dieter_Wilke » Dienstag 15. November 2016, 13:51

Ich habe noch keine Tests mit dem Azden draußen bei Wind und Wetter gemacht (es gab noch keine Gelegenheit - und bei dem Wetter?). Es ist richtig, dass das Drüberziehen des beigelegten Windschutzes aus Schaumstoff etwas "friemelig" ist. Man bekommt es aber vollständig und abdeckend über die Mikrofonkapseln. Das Fell ist dagegen relativ gut aufzubringen (siehe Fotos in der Anlage). Man könnte den letzten Rest an "Öffnung" evtl. mit einem Klett schließen (überlege ich mir dann noch, wenn ich da Probleme feststelle).

Dieter
Dateianhänge
Azden SMX-30 mit SWS-30 2.jpg
Azden SMX-30 mit SWS-30 2.jpg (323.93 KiB) 2193 mal betrachtet
Azden SMX-30 mit SWS-30 1.jpg
Azden SMX-30 mit SWS-30 1.jpg (241.25 KiB) 2193 mal betrachtet
Meine Ausrüstung:
Panasonic Lumix DMC-G81, Sony FDR-X3000R, BenQ PD3200U

HotCookie
Beiträge: 842
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 14:22

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von HotCookie » Dienstag 15. November 2016, 17:13

Hm... Bei Dir (also bei Deinem Mikro :lol: ) sieht das von hinten irgendwie geschlossener aus als auf den Werbefotos von Azden. Wäre schön hier wieder davon zu lesen, wenn Du's getestet hast. Beim Sennheiser hab ich schon gelesen, dass das Fell leicht problematisch ist, wenn der Wind von hinten oder unten kommt. Danke für die Mühe mit den Fotos. :)
Möge das Licht mit Euch sein
HotCookie

Bild

Dieter_Wilke
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 23. Oktober 2013, 09:10

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von Dieter_Wilke » Dienstag 15. November 2016, 18:14

Ich denke, das (Wind von hinten) wird nicht ganz so problematisch sein. In der Regel (bei freihändigem Filmen) stehe ich ja als "Windschutz" noch dazwischen und halte einen großen Teil der Energie ab.
Bei Stativfilmerei kann ich mir das eher vorstellen.
Wie man auf dem Foto mit der Rückseite sehen kann, steht da das Fell ein ganz klein wenig ab. Da kann ich mir als Lösung den Klettverschluss vorstellen (der aber erst angebracht werden muss).
Das Fell kann eigentlich ständig auf dem Mikrofon bleiben. Die Batterien/Akkus sind von vorne noch frei zugänglich.
Ich werde aber darauf achten und berichten (nur wohl nicht so bald)!

Dieter
Meine Ausrüstung:
Panasonic Lumix DMC-G81, Sony FDR-X3000R, BenQ PD3200U

MUC
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 23. Dezember 2016, 10:41

Re: Testvideo mit der neuen G 81

Beitrag von MUC » Freitag 23. Dezember 2016, 14:21

...na ich bin ja mal sowas von gespannt, wenn ich heute Abend meine G81 bekomme. Die GX80, die ich seit 3 Wochen leihweise habe, ist eigentlich recht leise!...zumindest empfinde ich es so. Vielleicht gibt es selbst dabei Streuungen im Stabi-Geräuschpegel" innerhalb eine Kameramodells?
Wenn die G81 tatsächlich rattert wie vormals meine bereits abgelegte FZ1000 (bei der war das echt übel), dann bin ich schon schockiert. Aber wahrscheinlich wird es wohl so werden...

HAL
Beiträge: 53
Registriert: Dienstag 28. August 2012, 10:12

Enttäuscht vom Rode Stereo VideoMic Pro Rycote

Beitrag von HAL » Samstag 28. Januar 2017, 08:36

Ich mach hier mal wieder auf, der thread scheint noch am ehesten zu passen.

Ich bin seit Weihnachten auch Besitzer einer G81 und mit der Bildqualität bei Videos sehr zufrieden. Nun fotografiere ich hauptsächlich und drehe nur hin und wieder mal ein Video, aber trotzdem ist für mich der Ton bis hin zu mittellauten Umgebungen inakzeptabel, weil der IBIS sehr laut zu hören ist. Ich sollte noch anmerken, dass ich keine Lust auf nachträgliche Bearbeitungsorgien am Computer habe.

Aufgrund der Beiträge von Wenzi habe ich es nun mit dem Rode Stereo VideoMic Pro in der neuen Rycote- Version probiert. Das Ergebnis stellt mich nicht zufrieden. Zunächst steht das Mikro so weit nach hinten über, dass ich mit dem Auge nicht mehr richtig an den Sucher komme. Ich brauche aber den Dioptrienausgleich. Dazu kommen noch Mängel wie dass sich das Mikro von der Rycote- Halterung löste und der Schaumstoff auch nach einer Nacht außerhalb der zu engen Verpackung dieselben Verformungen wie beim Auspacken aufweist.

Der Klang ist gut, aber die Störgeräusche habe ich nicht ausreichend wegbekommen. Ich habe folgendes versucht:

Kamera und Rode 0dB: Rauschen fast weg, aber Pegel so niedrig, dass die Anzeige kaum anspringt, und die Lautsprecher am Rechner voll aufgerissen werden müssen.
Kamera 0dB, Rode +20dB: Übersteuert, Rauschen sehr deutlich zu hören
Kamera -6dB, Rode + 20 dB: Pegel o.k., Rauschen gut zu hören
Kamera -12dB, Rode + 20 dB: Pegel wieder etwas leise, Rauschen immer noch zu hören, der beste Kompromiss, aber für 169,-€ nicht gut genug

Ich habe bei allen Versuchen die automatische Pegelbegrenzung mal an-, mal ausgeschaltet, hat aber außer bei übersteuertem Pegel keinen Einfluss.

Hat noch jemand eine Einstellungsidee oder einen anderen Mikrofontipp, oder muss ich mich damit abfinden, dass Videos direkt aus der Kamera mit vernünftigem Ton bei der G81 nicht ohne aufwändige Nachbearbeitung zu haben sind?

Gruß, HAL

Antworten